DTAD

Ausschreibung - Objektplanung Gebäude in Weimar (ID:3953485)

Auftragsdaten
Titel:
Objektplanung Gebäude
DTAD-ID:
3953485
Region:
99423 Weimar
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.06.2009
Frist Vergabeunterlagen:
01.07.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
VOF - Technische Ausstattung einschließlich IT und Software des Bewerbers (Angaben zur CAD-Ausrüstung sowie Gewährleistung GAEB-Schnittstellen) Angaben nach ? 13 (2)
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

EWR-weites Verhandlungsverfahren

nach der Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen (VOF)

D-99726 Niedersachswerfen:

Neubau Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik

I. Auftraggeber

I. 1) Namen, Adressen und Kontaktstellen:

Adresse: Landesinnung Hessen Kälte-Klima-Technik Kd?R

Bruno-Dressler-Straße 14, D-63477 Maintal Tel.: +49 6109 6954-0, Fax: +49 6109 695421 E-Mail: seikeKSbfs-kaelte-klima.de

Kontaktstelle:

PAD Baum-Freytag-Leesch Architekten BDA Graben 1, D-99423 Weimar Tel.: +49 3643 420407, Fax: +49 3643 420408 E-Mail: maiKSpad-weimar.de E-Mail-Adresse für Abruf des Bewerbungsformulars: maiKSpad-weimar.de (Betreff: Neubau Bundesfachschule)

Teilnahmeanträge sind an v. g. Anschrift (Kontaktstelle) zu

schicken.

II. Auftragsgegenstand II. 1) Beschreibung

II. 1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Architektenleistungen nach ? 15 HOAI (Objektplanung Gebäude, Leistungsphasen 1 - 9) für den Neubau der Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik in Niedersachswerfen

II. 1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Art des Dienstleistungsauftrags:

Dienstleistungskategorie 12 Ort der Ausführung bzw. Dienstleistungserbringung:

D-99726 Niedersachswerfen

II. 1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags:

Die Bundesfachschule Kälte-Klima-Technik ist nationaler und internationaler Schulungsanbieter für die Aus-, Fort- und Weiterbildung in allen Bereichen der Kälte- und Klimatechnik. Der Auftraggeber beabsichtigt am Standort Niedersachswerfen einen Neubaukomplex für diese Funktionen zu errichten.

Auf einem ca. 2 ha großen Grundstück im östlichen Teil der bebauten Ortslage soll ein Raumprogramm von ca. 3 800 m2 Brutto-Grundrissfläche (ca. 2 420 m2 Hauptnutzfl?che) realisiert werden. Gemäß Raumprogramm gliedert sich der Neubau in einen Schulungs- (Hörsaal, Unterrichtsräume, Werkstätten), Verwaltungs- und Versorgungsbereich. Der Kostenrahmen (KG 300 + 400) betr?gt ca. 4,0 Mio. Euro. An die Planung werden hohe Ansprüche hinsichtlich Funktionalität, Gestaltung und Wirtschaftlichkeit gestellt.

II. 1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): Hauptgegenstand: 71221000

II. 1.8) Aufteilung in Lose: nein

II. 1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II. 2) Menge oder Umfang des Auftrages

II. 2.1) Gesamtumfang: Beabsichtigt ist die Vergabe der

Planungsleistungen nach ? 15 HOAI (Objektplanung Gebäude, Leistungsphasen 1 - 9).

II. 2.2) Optionen: ja

Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 1 - 9 vor (1. Stufe: Leistungsphasen 1 -4, HU-Bau/2. Stufe: Leistungsphasen 5 - 9 in Abhängigkeit A von der haushaltsm??igen Genehmigung sowie der Bereitstellung der Fördermittel). Ein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung besteht nicht.

II. 3) Auftragsdauer:

in Monaten: 24

III. Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

IM. 1) Bedingungen für den Auftrag

III. 1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

Berufshaftpflichtversicherung bzw. Projektversicherung mit den Deckungssummen von 1,00 Mio. Euro für Personensch?den sowie 500.000,00 Euro für sonstige Schäden. Alternativ: Vorlage einer verbindlichen und unbedingten Erklärung des Versicherers zum Zeitpunkt der Abgabe der Bewerbung, worin der Versicherer sich bereit erklärt, bei Auftragserteilung die Haftpflichtversicherung mit den geforderten Deckungssummen abzuschließen.

III. 1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Die Vergütung erfolgt unter Zugrundelegung der Honorarvorschriften der HOAI.

III. 1.3) Rechtsform bei Bietergemeinschaften:

gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter Eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter und die gesamtschuldnerische Haftung, auch über die Auflösung der Bietergemeinschaft hinaus, sowie über die Zuständigkeiten innerhalb der Bietergemeinschaft ist mit der Bewerbung einzureichen.

IM. 2) Teilnahmebedingungen

III. 2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsunternehmers sowie

Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder

Handelsregister:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die

Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:

Auskünfte nach ? 7 (2) VOF - Wirtschaftliche Verknüpfung

mit anderen Unternehmen

Erklärung nach ? 11 a) - d) VOF - Vorliegen von

Ausschlusskriterien

Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers

und der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere

der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen durch

Nachweis der Berufszulassung, im Falle einer juristischen

Person: Kopie des Handelsregisterauszuges

III. 2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis nach ? 12 (1)

a) VOF - Nachweis Berufshaftpflichtversicherung

Nachweis nach ? 12 (1)

c) VOF - Gesamtumsatz (Honorare) und Umsatz (Honorare) für die entsprechenden Leistungen, die dem Auftragsgegenstand entsprechen, für den sich der Bewerber bewirbt, bezogen auf die letzten drei Jahre

III. 2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Auskunft nach ? 7 (3) bzw. ? 13 (2)

a) VOF - Name, berufliche Qualifikation und Berufserfahrung in Jahren der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen (Projektleiter/Stellvertreter)

Angaben nach ? 13 (2)

b) VOF - konkret auf die Bewerbung abgestellte Referenzen (vergleichbare Leistungen) mit Angabe des Jahres der Fertigstellung, erbrachte Leistungsphasen, Geb?udegr??e, Leistungszeitraum. In diesem Zusammenhang können Arbeitsproben eingereicht werden. Erfahrungen im F?rdermittelbau und Kenntnis der einschlägigen Bau-, Rechts- und Verwaltungsvorschriften (RBBau, BGB, BauGB, Th?rBauO, VOF, VOB, HOAI, DIN-Vorschriften) werden erwartet. Angaben nach ? 13 (2)

c) VOF - Verfügbarkeit Projektleiter, Angaben zur Bauüberwachung (Standort, Absicherung)

Angaben nach ? 13 (2)

d) VOF - Anzahl und Zusammensetzung der Beschäftigten der letzten drei Jahre Angaben nach ? 13 (2)

e) VOF - Technische Ausstattung einschließlich IT und Software des Bewerbers (Angaben zur CAD-Ausrüstung sowie Gewährleistung GAEB-Schnittstellen)

Angaben nach ? 13 (2)

f) VOF - Erfahrungen und vorgesehene Maßnahmen des Bewerbers zur Qualit?ts-, Termin-und Kostensicherung

Angaben nach ? 13 (2)

h) VOF - Auftragsanteil/Leistungen, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt.

Benennung der hierfür vorgesehenen Büros mit Büro- und Mitarbeiterprofil entsprechend den vom Bewerber geforderten Nachweisen.

III. 3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsauftr?ge

III. 3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure Zur Bewerbung sind zugelassen in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes ansässige Architekten (Hochbau) gemäß ? 23 (1) VOF sowie Ingenieure gemäß ? 23 (2) VOF, die bauvorlageberechtigt sind, juristische Personen, sofern die Anforderungen nach ? 23 (3) VOF erfüllt werden

III. 3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche

Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: ja

IV. Verfahren

IV. 1.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren nach VOF

IV. 1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Mindestzahl: 3/Höchstzahl: 10 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl der Bewerber:

persönliche Lage gem. III. 2.1) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. III. 2.2)

technische Leistungsfähigkeit gem. III. 2.3) Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar.

IV. 1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung:

Abwicklung des Verfahrens in aufeinanderfolgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: ja

IV. 2) Zuschlagskriterien

IV. 2.1) Zuschlagskriterien:

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien Projektanalyse (Gewichtung 25 %), Referenzprojekte (Gewichtung 30 %), Projektorganisation (Gewichtung 35 %), Vergütung (Gewichtung 5 %), Gesamteindruck der Präsentation (Gewichtung 5 %).

IV. 3) Verwaltungsinformationen

IV. 3.4) Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 01.07.2009

IV. 3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: Voraussichtlicher Zeitpunkt: 21.07.2009

IV. 3.6) Sprache, die für die Teilnahmeanträge zu verwenden ist: Deutsch

VI. Zusätzliche Informationen

VI. 3) Sonstige Informationen:

Als Teilnahmeantrag ist zwingend das Bewerbungsformular zu verwenden, welches unter maiKSpad-weimar.de angefordert werden kann. Gewertet werden nur vollständig ausgefüllte und im Original unterzeichnete Bewerbungsformulare und die geforderten Anlagen. Bei Bietergemeinschaften ist für jedes selbständige Büro ein separates Bewerbungsformular zu verwenden und der bevollmächtigte Vertreter zu benennen. Die Bewerbungen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung VOF-Verfahren Bundesfachschule Klima-Kälte-Technik bei der im Pkt. I. 1) angeführten Kontaktstelle fristgemäß und vollständig einzureichen.

Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens nur zurückgesandt, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag mitgeliefert wird.

VI. 4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren

VI. 4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer des Freistaates Thüringen Weimarplatz 4, D-99423 Weimar

Tel.:+49 361 37700, Fax:+49 361 37737190

VI. 5)Datum der Versendung der Bekanntmachung:08.06.2009

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen