DTAD

Ausschreibung - Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung in Koblenz (ID:5600994)

Auftragsdaten
Titel:
Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung
DTAD-ID:
5600994
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.11.2010
Frist Vergabeunterlagen:
17.12.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nein
Kategorien:
Personen-, Schülerbeförderung
CPV-Codes:
Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  330351-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord Friedrich-Ebert-Ring 14-20 z. H. Frau Silke Harms 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 26130291700 E-Mail: info@spnv-nord.de Fax +49 26130291720 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.spnv-nord.de Weitere Auskünfte erteilen: BPV Consult GmbH Gesellschaft für Beratung und Projektmanagement L?hrstra?e 91a Kontakt: BPV Consult GmbH Gesellschaft für Beratung und Projektmanagement z. H. Mario Pott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 2611005401 E-Mail: resuedwestelektro@bpv.net Fax +49 2611005409 Internet: https://resuedwestelektro.bpv-consult.net Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: BPV Consult GmbH Gesellschaft für Beratung und Projektmanagement L?hrstra?e 91a Kontakt: BPV Consult GmbH Gesellschaft für Beratung und Projektmanagement z. H. Mario Pott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 2611005401 E-Mail: resuedwestelektro@bpv.net Fax +49 2611005409 Internet: https://resuedwestelektro.bpv-consult.net Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord Friedrich-Ebert-Ring 14-20 Kontakt: Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 26130291722 E-Mail: info@spnv-nord.de Fax +49 26130291720 Internet: http://www.spnv-nord.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Sonstiges SPNV-Aufgabentr?ger Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Ausschreibung gemeinwirtschaftlicher Verkehrsdienstleistungen im SPNV im RE-Netz Südwest E-Traktion.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 18 Hauptort der Dienstleistung Rheinland-Pfalz, Saarland. NUTS-Code DEB
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ausschreibung gemeinwirtschaftlicher Verkehrsdienstleistungen im SPNV im RE-Netz Südwest E-Traktion; ? RE 1 Koblenz - Trier - Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim, ? RE 2 Koblenz - Bingen - Mainz - Frankfurt a.M., ? RE 4 Mainz - Karlsruhe, ? RE 7 Mainz - Mannheim. In den Ländern Hessen, Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz; für den Zeitraum von Dezember 2014-Dezember 2029; ca. 5 800 000 Zkm/a.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
60210000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Los 1 (RE 1 KO - TR - SB - KL - MA) ca. 3 700 000 Zkm/a. Los 2 (RE 2, 4 und 7) ca. 2 100 000 Zkm/a.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 14.12.2014. Ende: 8.12.2029 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1
1) KURZE BESCHREIBUNG
RE 1 Koblenz - Trier - Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
60210000
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 3 700 000 Zkm/a.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Der RE 1 beinhaltet ein Fl?gelkonzept, bei dem ein aus KO kommender RE 1 in Trier in 2 Flügel geteilt wird (einmal nach Luxemburg und einmal weiter über SB und KL nach MA). Der Flügel nach Luxemburg wird ab Trier von der CFL betrieben. Der RE 1-Betreiber hat daher auf der Moselstrecke von Koblenz nach Trier ein Fahrzeug der CFL mitzuführen. Diese Fahrzeuge werden dem RE 1-Betreiber im Rahmen einer Beistellung zur Verfügung gestellt (Mitführen von Fahrzeugen). Des Weiteren sind in den Verdingungsunterlagen Informationen über Fahrzeuge beigefügt, auf die die Bieter optional zugreifen können. Die zur Beistellung vorgesehenen Fahrzeuge sowie die Optionsfahrzeuge wurden im Rahmen eines europaweiten wettbewerblichen Verfahrens beschafft. LOS-Nr.: 2
1) KURZE BESCHREIBUNG
RE 2 Koblenz - Bingen - Mainz - Frankfurt a.M. RE 4 Mainz - Ludwigshafen - Karlsruhe. RE 7 Mainz - Ludwigshafen - Mannheim.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
60210000
3) MENGE ODER UMFANG
2 100 000 Zkm/a.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Diese Leistung wird zum Teil als Bruttovertrag vergeben (im Bereich zwischen Mainz Hbf und Frankfurt a.M.). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Bankbürgschaft gemäß Vergabeunterlagen; gestaffelt nach Zeiträumen zwischen 6 000 000 und 3 000 000 EUR in Los 1 und in Los 2 zwischen 3 000 000 und 1 500 000 EUR.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bieter muss nachweisen, dass er über die Aufgabenerfüllung notwendige Zuverlässigkeit verfügt. Der Bieter gilt als zuverlässig im Sinne des ? 6 Absatz 2 Nr. 1 AEG i.V.m. ? 1 EBZugV, wenn davon ausgegangen werden kann, dass er die Geschäfte einer Eisenbahn unter Beachtung der für die Eisenbahnen geltenden Vorschriften f?hren sowie die Allgemeinheit beim Betrieb einer Eisenbahn vor Schäden und Gefahren bewahren wird. Der Bieter muss seine Zuverlässigkeit nachweisen. Der Nachweis kann beispielsweise durch nachfolgende Angaben, Erklärungen und Dokumente geschehen: ? Rechtsverbindlich unterzeichnete Eigenerkl?rung oder sonstiger Nachweis des Bieters, dass die in ? 6 Abs. 5 VOL/A genannten Ausschlussgr?nde nicht vorliegen, ? Nachweis, dass der Bieter keine der in ? 1 Abs. 2 EBZugV genannten Unzuverl?ssigkeitstatbest?nde erfüllt; z.B. durch die Vorlage von Unbedenklichkeitsbescheinigungen und Auszügen aus den entsprechenden Registern oder durch Vorlage einer entsprechenden rechtsverbindlich unterzeichneten Eigenerkl?rung.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bieter muss nachweisen, dass er über die Aufgabenerfüllung notwendige finanzielle Leistungsfähigkeit verfügt. Der Bieter gilt als finanziell leistungsfähig im Sinne des ? 6 Absatz 2 Nr. 2 AEG i.V.m. ? 2 EBZugV, wenn er über die zur Aufnahme und ordnungsgemäßen Führung des Betriebs erforderlichen finanziellen Mittel verfügt. Der Bieter weist seine finanzielle Leistungsfähigkeit entweder durch die Vorlage eines Nachweises gemäß ? 2 Absatz 4 EBZugV, der den AT die Prüfung der in ? 2 Absatz 2 EBZugV genannten Merkmale ermöglicht, oder die Vorlage einer rechtsverbindlich unterzeichneten Eigenerkl?rung des Bieters im Original über seine finanzielle Leistungsfähigkeit im Sinne des ? 6 Absatz 2 Nr. 2 AEG i.V.m. ? 2 EBZugV aus. Der Bieter hat weiter in einer rechtsverbindlich unterzeichneten Eigenerkl?rung zu erklären, dass: a) ausreichend verfügbare Finanzmittel vorhanden sind, um die mit diesem Auftrag verbundenen Anschaffungen für Fahrzeuge, Grundstücke, Gebäude, Anlagen und Ausrüstungen fristgerecht zu tätigen und die geforderten Sicherheiten zu leisten sowie den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten; b) die Finanzmittel auftragsbezogen zur Verfügung stehen und nicht vorrangig durch andere Rechte belastet sind; Der Bieter erklärt in seinem Angebot, ob Zuwendungen der öffentlichen Hand, die dem Bieter oder einem mit ihm im Konzern verbundenen Unternehmen im Sinne des ? 36 Absatz 2 GWB in der Vergangenheit zugeflossen sind, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe Gegenstand einer Subventionsbeschwerde oder eines beihilferechtlichen Pr?fverfahrens durch die europäische Kommission bzw. einer Konkurrentenklage vor den nationalen Gerichten eines der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind oder waren. Für diese Erklärung kann das Formblatt in Anlage C.3 der Vergabeunterlagen (Erklärung über Beihilfen) verwendet werden. Die geforderten Nachweise sind nur für den Bieter selbst vorzulegen. Die Vorlage der Nachweise für die unmittelbaren Gesellschafter ist nur dann notwendig, wenn die bietende Gesellschaft für den ausgeschriebenen Verkehr neu gegründet wird. Bei einer Neugründung der bietenden Gesellschaft werden ebenfalls die zu den o.g. Aspekten genannten Angaben der Gesellschafter als ausreichend anerkannt, wenn der Bieter plausibel darlegt, dass die neue Gesellschaft mit der erforderlichen wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ausgestattet wird. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Der Bieter hat seinem Angebot die Kopien des Gesch?ftsberichts sowie des Jahresabschlusses (letztes, abgeschlossene Geschäftsjahr) inkl. Bestätigungsvermerk des Abschlusspr?fers (Bilanz-, Gewinn- und Verlustrechnung und ggf. Lagebericht) beizufügen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bieter muss nachweisen, dass er über die Aufgabenerfüllung notwendige Fachkunde verfügt. Der Bieter gilt als fachkundig, wenn anzunehmen ist, dass er bis zur Betriebsaufnahme über die speziellen Sachkenntnisse verfügt, die zur Durchführung der hiesigen Leistungen im Schienenpersonennahverkehr erforderlich sind. Es muss des Weiteren anzunehmen sein, dass er bis zur Betriebsaufnahme des RE-Netzes Südwest E-Traktion über das erforderliche technische und kaufmännische Personal verfügt. Der Bieter hat seine Fachkunde und seine personelle Leistungsfähigkeit durch geeignete Unterlagen nachzuweisen. Der Nachweis kann beispielsweise durch nachfolgende Angaben, Dokumente und Erklärungen erfolgen: ? Eigenerkl?rung oder Nachweis über die Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen nach dem AEG, ? Eigenerkl?rung oder Nachweis, dass die für die Führung der Geschäfte bestellten Personen gemäß ? 2 Abs. 2 oder 3 der Eisenbahnbetriebsleiterverordnung als Betriebsleiter bestätigt sind bzw. Darlegung, wie diese Voraussetzung bis zur Betriebsaufnahme erfüllt wird. Ein nach ? 2 Abs. 2 oder 3 der Eisenbahnbetriebsleiterverordnung bestätigter Betriebsleiter gilt als eine für die Führung der Geschäfte bestellte Person. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Das EVU hat zwingend Auskunft über vergleichbare Referenzprojekte im SPNV, insbesondere auch bezüglich der Erfahrung in Verkehrs- und Tarifkooperationen zu erteilen. Im Hinblick hierauf werden ? z.B. bei Neugründung der bietenden Gesellschaft ? die Erfahrungen und Referenzen der Gesellschafter als ausreichend anerkannt, wenn der Bieter plausibel darlegt, dass die Erfahrungen tatsächlich in der neuen Gesellschaft genutzt werden können.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Zugelassenes Eisenbahnverkehrsunternehmen, Genehmigung nach ? 6 AEG. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2008024
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 025-035759 vom 5.2.2010 Sonstige frühere Bekanntmachungen Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2007/S 091-112073 vom 12.5.2007 Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2004/S 109-090377 vom 5.6.2004 Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2003/S 162-148648 vom 26.8.2003 Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2004/S 017-013915 vom 24.1.2004
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
17.12.2010 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 50,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: An die in Anhang A Ziffer II. genannte Stelle (BPV) zu zahlen. Einzelheiten werden bei der Anforderung der Vergabeunterlagen mitgeteilt.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.4.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 15.9.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15.4.2011 - 13:00 Ort Koblenz. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Schienenpersonennahverkehr
Rheinland-Pfalz Nord (Federführung; siehe auch VI.3).
Zu I.1: Aufgabentr?ger.
? Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord)
(federführend).
Weitere Aufgabentr?ger:
? Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd),
? Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes
Baden-Württemberg,
? Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes,
? Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH (RMV).
Die Aufgabentr?ger werden bei der Durchführung des Vergabeverfahrens von
der BPV Consult GmbH - Gesellschaft für Beratung und Projektmanagement im
Verkehr und dort durch Herrn Mario Pott und Frau Renata Lacheta
unterstützt. Die BPV-Mitarbeiter werden die Aufgabentr?ger organisatorisch
bei der Durchführung des Vergabeverfahrens unterstützen und die Abstimmung
zwischen den Aufgabentr?gern koordinieren. Sie sind zum Teil bis heute in
anderen Angelegenheiten für verschiedene Eisenbahnverkehrsunternehmen als
Berater tätig gewesen. Sie haben jedoch gegenüber den Aufgabentr?gern
versichert, dass daraus kein Verstoß gegen die Neutralit?tspflicht
begründet wird. Da für die Zeit des vorliegenden Verfahrens und in Bezug
darauf von der BPV Consult GmbH oder Herrn Mario Pott und Frau Renata
Lacheta keine beratenden oder sonst unterstützenden Beziehungen zu Bietern
direkt oder indirekt bestehen oder entstehen werden.
Zu IV.3.3: die Unterlagen können ergänzend bei der in Anhang A Ziffer II
genannten Stelle auch als CD-ROM angefordert werden; hierfür fällt eine
zusätzliche Gebühr von 50,00 EUR an.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Etwaige Vergabeverst??e muss der Bieter gemäß ? 107 Abs. 3 GWB
unverzüglich rügen.
Ein Vergabenachpr?fungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach der
Mitteilung der Aufgabentr?ger, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei
der Vergabekammer einzureichen.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen

erhältlich sind
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr,
Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:


3.11.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen