DTAD

Vergebener Auftrag - Ohrmarken für Rinder in Hardtmühle (ID:5803594)

Auftragsdaten
Titel:
Ohrmarken für Rinder
DTAD-ID:
5803594
Region:
36304 Hardtmühle
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Lieferung v. Kunststoff-Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung v. Rindern, in Teilen m. Gewebeentnahme aus der Ohrmuschel, inkl. einmaliger Beschaffung v. Probenöffnungs- und Erfassungsgeräten. Mit dem nicht-offenen Verfahren sollen Angebote über d...
Kategorien:
Küchenmöbel, -Einrichtung, Dienstleistungen im Bereich Land-, Forstwirtschaft
CPV-Codes:
Ohrmarken für Rinder
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  15896-2011

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hessischer Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e.V. (HVL) An der Hessenhalle 1 z. H. Frau Kurth 36304 Alsfeld DEUTSCHLAND Tel. +49 6631-78455 E-Mail: skr@hvl-alsfeld.de Fax +49 6631-78478 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.hvl.-Alsfeld.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Beauftragte Stelle n. ViehverkehrsVO Umwelt Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Lieferung v. Kunststoff-Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung v. Rindern, in Teilen m. Gewebeentnahme aus der Ohrmuschel, inkl. einmaliger Beschaffung v. Probenöffnungs- und Erfassungsgeräten.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort 36304 Alsfeld NUTS-Code DE7
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Mit dem nicht-offenen Verfahren sollen Angebote über die Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Rindern, in Teilen mit Gewebeentnahme aus der Ohrmuschel, angefordert werden. Das Angebot soll außerdem die Lieferung von Ohrmarkenzangen und Nutzerinformationen sowie eines Probenöffnungs- und Erfassungsgerätes beinhalten. Es werden Anforderungen an die Ohrmarken, an das Entnahmesystem, die Ohrmarkenzangen und an die Nutzerinformation gestellt. Wichtige Hinweise für die Stellung des Teilnahmeantrages: Die an einer Teilnahme interessierten Unternehmen müssen umgehend nach der Bekanntmachung bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle skr@hvl-alsfeld.de die Formulare "Referenzliste Ohrmarkenqualität" und die Referenzliste "Praxistauglichkeit des Systems zur Handhabung im Labor" anfordern, die mit dem Teilnahmeantrag ausgefüllt/beantwortet einzusenden sind. In diesen Unterlagen werden Referenznachweise aus früheren Aufträgen gefordert, die in unterschiedlicher Art und Weise gegeben werden können. Anforderungen an die Ohrmarke: 30 % davon: — Einhaltung rechtlicher Vorgaben, wenn nicht, Ausschluss des Bewerbers, — Rotation/Beweglichkeit 25 %, — Verlustquote 50 %, — Sollbruchstelle 25 %. Anforderungen an das Entnahmesystem: 20 % davon: — Erteilung der urheberrechtlichen Nutzungsrechte an den gekauften technischen Hilfsmitteln, wenn nicht, Ausschluss des Bewerbers, — Probenentnahmeerfolg 40 %, — Primärgefäß nach Verp. Anw. P650 10 %, — Beschriftung 20 %, — Nachbeprobungssystem 20 %, — Ohrmarkenzange 10 %. Anforderungen an die Untersuchung 20 % davon. — Optische Kontrolle 40 %, — Volumen des Lysispuffers 30 %, — Platzbedarf 15 %, — Praxistauglichkeit 15 %. Preis 30 % davon: — Doppelohrmarke mit einer Gewebeentnahmetechnik 70 %, — Standardohrmarke Set 5 %, — Ersatzohrmarke 10 %, — Laborausrüstung 15 %.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
03341000
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja
II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DES AUFTRAGS
II.2.1) Endgültiger Gesamtwert des Auftrags
Wert 770 000 EUR einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19 ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Anforderungen an die Ohrmarke. Gewichtung 30 % 2. Anforderungen an das Entnahmesystem. Gewichtung 20 % 3. Anforderungen an die Untersuchung. Gewichtung 20 % 4. Preis. Gewichtung 30 &
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
HVL-OM/2010-KR
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE AUFTRAGS-NR.: 1 BEZEICHNUNG
V.1) Tag der Auftragsvergabe
29.11.2010
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
3
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde Caisley International GmbH Harderhook 31 46395 Bocholt-Mussum DEUTSCHLAND E-Mail: info@caisley.de Tel. +49 287123939-0 Fax +49 287123939-50
V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
Endgültiger Gesamtauftragswert Wert 770 000 EUR einschließlich MwSt.. MwSt.-Satz (%) 19 ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Weitere Auskünfte erteilt auch Frau Kurth/HVL, Tel.: +49 663178478. Nachr. HAD-Ref.: 3165/36. Nachr. V-Nr/AKZ: HVL - OM/2010-KR. Nachr. HAD-Ref.: 3165/42. Nachr. V-Nr/AKZ: HVL-OM/2010-KR.
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (0:00 bis 24:00 Uhr)
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren. Nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.1.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen