DTAD

Ausschreibung - Orthopädische Implantate in Offenbach am Main (ID:4556182)

Auftragsdaten
Titel:
Orthopädische Implantate
DTAD-ID:
4556182
Region:
63069 Offenbach am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.12.2009
Frist Vergabeunterlagen:
14.12.2009
Frist Angebotsabgabe:
16.12.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand ist der Abschluss von Rahmenvertr?gen über die Versorgung der Klinikum Offenbach GmbH mit Orthop?dischen Implantaten aus den Bereichen Endoprothetik, Traumatologie und Wirbelsäule (CPV-Code 33183100) sowie entsprechender Konzeptionierung und Durchführung von Serviceleistungen (CPV-Code 85140000) (Elektronische Kommunikation, Produktumstellung / Implementierung, Ablauf der Versorgung, Artikelmanagement und ?controlling, Konsignationssteuerungsprozess) im Rahmen der Versorgung.
Kategorien:
Funktionsdiagnostik, Funktionsunterstützung, Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Diverse Dienstleistungen im Gesundheitswesen , Orthopädische Implantate
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  334881-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Klinikum Offenbach GmbH, Starkenburgring 66, z. Hd. von Herrn Geschäftsführer H.-U. Schmidt, D-63069 Offenbach am Main. Tel. +49 698405-4470. E-Mail: geschaeftsfuehrung@klinikum-offenbach.de. Fax +49 698405-4016. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.klinikum-offenbach.de. Weitere Auskünfte erteilen: Alerion Health Care GmbH, Meisenburgstra?e 169-173, z. Hd. von Herrn Markus Maucher, D-45133 Essen. E-Mail: markus.maucher@alhc.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Klinikum Offenbach GmbH, Starkenburgring 66, z. Hd. von Frau Madeleine Moog, Rechtsabteilung, D-63069 Offenbach. Tel. +49 698405-3715. E-Mail: Madeleine.Moog@klinikum-offenbach.de. Fax +49 698405-3350. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Klinikum Offenbach GmbH, Starkenburgring 66, z. Hd. von Frau Madeleine Moog, Rechtsabteilung, D-63069 Offenbach. Tel. +49 698405-3715. E-Mail: Madeleine.Moog@klinikum-offenbach.de. Fax +49 698405-3350.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Gesundheit. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Versorgung mit Orthop?dischen Implantaten aus den Bereichen Endoprothetik, Traumatologie, Wirbelsäule inkl. Konzeptioniereung und Durchführung von Serviceleistungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Starkenburgring 66, 63069 Offenbach. NUTS-Code: DE713.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand ist der Abschluss von Rahmenvertr?gen über die Versorgung der Klinikum Offenbach GmbH mit Orthop?dischen Implantaten aus den Bereichen Endoprothetik, Traumatologie und Wirbelsäule (CPV-Code 33183100) sowie entsprechender Konzeptionierung und Durchführung von Serviceleistungen (CPV-Code 85140000) (Elektronische Kommunikation, Produktumstellung / Implementierung, Ablauf der Versorgung, Artikelmanagement und ?controlling, Konsignationssteuerungsprozess) im Rahmen der Versorgung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
33183100, 85140000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 2 565 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Endoprothetik: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 1: 80 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Endoprothetik in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 80 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Endoprothetik. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Endoprothetik: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 2: 20 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Endoprothetik in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 20 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Endoprothetik. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Traumatologie: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 3: 80 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Traumatologie in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 80 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Traumatologie. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG: Traumatologie: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 4: 20 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Traumatologie in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 20 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Traumatologie. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. LOS-NR. 5 BEZEICHNUNG: Wirbelsäule: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 5: 80 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Wirbelsäule in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 80 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Wirbelsäule. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. LOS-NR. 6 BEZEICHNUNG: Wirbelsäule: Produkte und Serviceleistungen 1) KURZE BESCHREIBUNG: Los 6: 20 % Anteil an dem vom Klinikum Offenbach während der Vertragslaufzeit jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Wirbelsäule in Bezug auf die für den Bereich relevanten Vertragsprodukte gemäß Anlage 1 der Verdingungsunterlagen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 33183100, 85140000. 3) MENGE ODER UMFANG: 20 % der jährlich eingesetzten Produkte und Serviceleistungen aus dem Bereich Wirbelsäule. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Angebote können sowohl für ein Los als auch für mehrere Lose abgegeben werden. In dem Produktbereich Endoprothetik (Lose 1 + 2) und Traumatologie (Lose 3 + 4) wird einem Bieter jeweils maximal ein Los aus dem jeweiligen Bereich zugeschlagen, d.h. es ist ausgeschlossen, dass ein Bieter den Zuschlag sowohl für Los 1 als auch für Los 2 bzw. für Los 3 als auch für Los 4 erhält. Der Bieter hat sich mit Abgabe des Angebotes zu erklären, auf welche dieser Lose die Bezugschlagung erfolgen soll, für den Fall, dass er bei beiden Losen eines Produktbereiches der wirtschaftlichste Anbieter ist. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben zu dem Namen, der Rechtsform, dem Vertreter, der Adresse des Bieters. Der Auftraggeber behält sich vor, im Laufe des Verfahrens folgende Unterlagen zu verlangen: Handelsregisterauszug, Gewerbezentralregisterauskunft, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, Bescheinigung des zuständigen Sozialversicherungstr?gers. Der Auftraggeber behält sich vor, Teilnahmeanträge, bei denen diese Unterlagen fehlen, nicht auszuschließen, sondern die Teilnehmer mit einer kurzen Frist zur Ergänzung der Unterlagen aufzufordern.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Mit dem Teilnahmeantrag müssen folgende Erklärungen abgegeben werden (keine Mindestbedingungen, nur Mittel zur Eigenpr?fung): 1. Gesch?ftsberichte der letzten drei Jahre und Umsatzangaben (in EUR) der letzten 3 Jahre im Bereich der die Lieferung von Produkten jeweils für die Bereiche der Endoprothetik, Traumatologie und Spine / Wirbelsäule; 2. Erklärung nach ? 7 Nr.5 VOL/A, dass der Auftragnehmer sich nicht in Insolvenz oder Liquidation befindet; 3. Für Support und vor-Ort-Betreuung ist ein Account Manager vom Auftragnehmer zu etablieren. Ein Kurzlebenslauf und Qualifikationsprofil des hierfür vorgesehenen Mitarbeiters des Auftragnehmers ist vorzulegen; 4. Beschreibung der für die Leistungserbringung zur Verfügung stehenden Produktionsmittel und Strukturen (von der Produktherstellung bis zur Auslieferung an die Anwender) sowie Angabe der Adresse der regional/örtlich zuständigen Dienststellen mit Anzahl der Mitarbeiter; 5. Schriftliches Grob-Konzept zur Einführung / Implementierung der Produkte (Maßnahmen zur Etablierung der Versorgung, Eckpunkte der Zusammenarbeit im laufenden Betrieb, IT-relevanten Aspekte, etc.); 6. Beschreibung über die Konnektierbarkeit der eigenen Systeme zu elektronischen Transaktionsplattformen (z.B. GHX, Medical Columbus) mit Angaben über der elektronischen Bereitstellung sämtlicher erforderliche Daten, insbesondere alle notwendigen Dokumente der Bestellung (Order), der Auftragsbestätigung (Orderresponse), des Lieferavis (DesAdv), der Rechnung (Invoice) sowie Katalog- und Preisinformationen, in Standardformaten wie EDIFACT, EANCOM oder IDOCxml zu machen. Der Auftraggeber behält sich vor, entsprechende Nachweise zu einem späteren Zeitpunkt im Verfahren einzufordern. 7. Beschreibung über das Vorgehen bei der Pflege von Produktklassen und ?merkmalen entsprechend dem e-cl@ss Standard, dem GPI oder dem Medical Columbus gemäß den Empfehlungen und Terminvorgaben des BVMed (der Auftraggeber behält sich vor entsprechende Nachweise zu einem späteren Zeitpunkt im Verfahren einzufordern); 8. Aufstellung über Meldungen an das BfArM/PEI in den letzten drei Jahren mit Angabe der Vorkommnissen und R?ckrufe 9. Nennung von in den letzten drei Jahren ausgelaufenen Aufträgen mit Nennung der Vertragsdauer, Vertragsende und Beendigungsgrund. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Eigenerkl?rung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Haftpflichtversicherungssumme von mindestens 5 Mio. pauschal für Sach-, Personen- und mitversicherte Vermögensschäden oder Eigenerkl?rung des Bieters, dass eine solche Versicherung vor der Beautragung abgeschlossen und nachgewiesen werden wird.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestbedingungen zur Bejahung der Eignung sind: a) Zertifizierung nach ISO 9001 oder vergleichbarem QM System. b) Mindestmenge an Implantationen im Bereich Endoprothetik (im Durchschnitt über die letzten drei Jahre muss mindestens die nachfolgende Anzahl an Implantationen jährlich durchgeführt worden sein: Hüfte = 15 000 Implantationen, Knie = 10 000 Implantationen). c) Mindestens fünf Referenzen von Vertragspartnern aus den letzten zwei Jahren, die regelmäßig mit vergleichbaren Waren und Leistungen beliefert wurden; vergleichbar sind Lieferungen und Leistungen bei ca. 2 600 Vollstation?re F?lle p.a. (Hauptdiagnosen nach ICD und Prozeduren nach OPS entsprechend Qualit?tsbericht des Klinikums Offenbach aus 2006).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Die europäische Kommission hat mit Pressemitteilung EP/08/2040 vom 19.12.2008 anerkannt, dass öffentliche Auftraggeber in den Jahren 2009 und 2010 bei der Durchführung von nicht offenen oder Verhandlungsverfahren Fristverk?rzungen in Anspruch nehmen können. Die entsprechenden Voraussetzungen liegen vor.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl unter den geeigneten und die Mindestbedingungen erfüllenden Bewerbern erfolgt wie folgt: a) Anzahl der Referenzen, b) Vorlage eines Grob-Konzeptes zur Einführung / Implementierung der Produkte, c) Beschreibung über die Konnektierbarkeit der eigenen Systeme zu elektronischen Transaktionsplattformen, d) Erfahrung und Qualifikation Account Manager für Support und vor-Ort-Betreuung in den vergangenen 3 Jahren,.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Orthopädische Prod. u. Service.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 14.12.2009 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 16.12.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 18.12.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 993/22. Nachr. V-Nr/AKZ : Orthopädische Prod. u. Service.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
2.12.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen