DTAD

Ausschreibung - Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS) in Nürnberg (ID:10332167)

Auftragsdaten
Titel:
Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS)
DTAD-ID:
10332167
Region:
90478 Nürnberg
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
16.02.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS)
Kategorien:
Projektmanagement, Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Teilnahmewettbewerb zur Freihändigen Vergabe 1213-14-45699

„Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (PASS)“, Wellen 10ff., IAB-Projekt Nr. 915

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass Sie sich an diesem Verfahren beteiligen wollen.

Bitte haben Sie Verständnis für die nachstehenden umfangreichen Hinweise zur Erstellung

und Abgabe der Teilnahmeanträge. Diese ergeben sich aus dem geltenden Vergaberecht

und sollen Ihnen helfen, ein wertbaren Teilnahmeantrag abzugeben. Die Beachtung dieser

Hinweise liegt also in Ihrem Interesse.

Des Weiteren sollten Sie sich stets über den aktuellen Stand des Vergabeverfahrens informieren.

Evtl. Fristverlängerungen, Bewerberfragen mit den entsprechenden Antworten oder

sonstige Aktualisierungen und Änderungen zu diesem Vergabeverfahren werden ausschließlich

im Internet unter dem nachstehenden Pfad bekanntgegeben:

http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Veroeffentlichungen/Ausschreibungen/Lieferund-

Dienstleistungen/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI519383

I.1 Grundsatz

Mit der Unterschrift in dem Antragsschreiben zum Teilnahmewettbewerb ( Vordruck D.0-TW) bestätigt

der Bewerber, dass alle in diesem Teilnahmeverfahren dargestellten Anforderungen erfüllt

werden.

Die Unterschrift in dem Antragsschreiben zum Teilnahmewettbewerb ( Vordruck D.0-TW) gilt für

alle Teile des Teilnahmeantrages. Die Unterschrift in dem Antragsschreiben zum Teilnahmewettbewerb

( Vordruck D.0-TW) gilt also auch hinsichtlich der beizufügenden Erklärungen und Nachweise

sowie evtl. ergänzender Angaben. Ggf. weitere zu leistende Unterschriften in den Angebotsunterlagen

dienen nur der Bestätigung.

Die Angaben haben wahrheitsgemäß zu erfolgen. Der Auftraggeber behält sich vor, Nachweise für

die entsprechenden Angaben nachzufordern. Unzutreffende Angaben können zum Ausschluss

des Bewerbers führen.

Es gilt deutsches Recht. Auf die Vorschriften des Vierten Teils des GWB, der VgV sowie der

VOL/A wird ausdrücklich verwiesen.

Der Teilnahmeantrag und sonstiger Schriftverkehr sind in deutscher Sprache abzufassen.

I.2 Abgabe der Teilnahmeanträge

Teilnahmeanträge gehen an eine von der Vergabestelle unabhängige Antragssammelstelle. Die

Teilnahmeanträge müssen in einem verschlossenen Umschlag/Paket adressiert an die

Bundesagentur für Arbeit

Service-Haus

Regensburger Straße 104

90478 Nürnberg

mit der Aufschrift

Nicht öffnen!

Teilnahmeantrag zur Freihändigen Vergabe 1213-14-45699 „PASS“

BA-Service-Haus (Zentraleinkauf)

rechtzeitig bis zum Ablauf der Teilnahmefrist (siehe Fristen) unter o.g. Anschrift eingegangen

sein. Nicht ordnungsgemäß gekennzeichnete oder nicht ordnungsgemäß verschlossene

oder nicht rechtzeitig oder nicht unter o.g. Anschrift eingegangene Teilnahmeanträge

werden ausgeschlossen.

Die Teilnahmeanträge können per Post oder unmittelbar durch Einwurf in den Hausbriefkasten

(übliche Abmessungen) oder Abgabe beim Pförtnerdienst am Haupteingang des o.g. Dienstgebäudes

eingereicht werden.

Der gekennzeichnete Teilnahmeantrag kann auch in neutraler Umverpackung eingereicht werden.

Für die Rechtzeitigkeit des Eingangs ist der Eingangsstempel maßgebend.

Sofern ein Teilnahmeantrag aus mehreren Paketen besteht, sind diese eindeutig als zusammengehörend

zu kennzeichnen.

I.3 Fristen

Ende der Teilnahmefrist: 16.02.2015

Voraussichtlicher Zeitpunkt der Angebotsaufforderung: 11. KW

I.4 Einzelbewerber, Bewerbergemeinschaften und Subunternehmen

Die Abgabe eines Teilnahmeantrags ist durch Einzelbewerber (Generalunternehmer) und Bewerbergemeinschaften

zulässig.

Die Einschaltung von Subunternehmen ist zulässig.

I.4.1Bewerbergemeinschaften

Bewerbergemeinschaften haben einen Bevollmächtigten für den Teilnahmewettbewerb und die

spätere Angebotsaufforderung und Vertragsdurchführung zu benennen. Dazu ist der beiliegende

Vordruck D.1 zu verwenden.

Der Vordruck ist vom Bevollmächtigten und von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu unterschreiben.

Es gibt keine Vorgaben über die Rechtsform der Bewerbergemeinschaft. Die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft

haften gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch für die Leistungserbringung.

Die Bildung oder Änderung einer Bewerbergemeinschaft nach Ende des Teilnahmewettbewerbs ist

nicht zulässig.

Unzulässig ist, einen Teilnahmeantrag als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und gleichzeitig

als einzelner Bewerber zu stellen. Ein solches Verhalten ist als unzulässige wettbewerbsbeschränkende

Abrede zu werten und führt zum Ausschluss beider Teilnahmeanträge. Gleiches gilt für den

Fall, dass sich ein Bewerber an verschiedenen Bewerbergemeinschaften beteiligt.

I.4.2Subunternehmen (Unterauftragnehmer)

Unterauftragsleistungen sind Tätigkeiten Dritter (= Subunternehmer) im Auftrag und auf Rechnung

des Auftragnehmers (= Bewerbers), also ohne unmittelbares Vertragsverhältnis zum Auftraggeber

(= BA). Zu Subunternehmen zählen auch freie Mitarbeiter. Bloße Zulieferungen oder reine Hilfsfunktionen

stellen unwesentliche Teile der Leistung dar und fallen nicht unter den Begriff des Unterauftrags.

Die Einschaltung von Subunternehmen / Freien Mitarbeitern ist zulässig. Sofern ein Bewerber oder

eine Bewerbergemeinschaft Subunternehmen / Freie Mitarbeiter einschalten will, bietet er/sie als

Generalunternehmer bzw. als Generalübernehmer an.

Der Teil I des Vordrucks D.3 ist als Eigenerklärung des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft

gestaltet. Bei Bejahung der betreffenden Aussage im Teil I wird die Eignung vorläufig als gegeben

unterstellt. Eine Überprüfung, ob die erforderlichen Ressourcen auch tatsächlich zur Verfügung

stehen, erfolgt nur hinsichtlich des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft, der / die für den Zuschlag

in Betracht kommt.

Für den Teil II des Vordrucks D.3 (= Verpflichtungserklärung des Ressourcengebers) ist eine Eigenerklärung

des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft nicht ausreichend. Dieser Teil muss vom

Ressourcengeber durch Unterschrift bestätigt werden. Der ausgefüllte und unterschriebene Teil II

des Vordrucks D.3 braucht erst nach entsprechender Aufforderung durch die Vergabestelle vor Zuschlagserteilung

eingereicht zu werden.

Eine (spätere) Angebotsabgabe ist nur unter Beteiligung dieser Subunternehmen möglich. Eine

Nichtbeteiligung und Nichtbenennung im Rahmen der (späteren) Angebotsabgabe würde zum

Ausschluss des Angebotes von der weiteren Wertung führen.

I.5 Darlegung der Bewerbereignung

Aufträge dürfen nur an geeignete Bewerber vergeben werden. Geeignet sind Bewerber, wenn sie

die für die Erfüllung der vorgesehenen vertraglichen Verpflichtungen erforderliche Fachkunde,

Leistungsfähigkeit sowie Gesetzestreue und Zuverlässigkeit besitzen.

Bei Bildung von Bewerbergemeinschaften kommt es hinsichtlich der Fachkunde und Leistungsfähigkeit

auf die der Bewerbergemeinschaft insgesamt zur Verfügung stehenden Fähigkeiten an. Gesetzestreue

und Zuverlässigkeit sind von jedem Bewerber und Mitglied einer Bewerbergemeinschaft

stets selbst nachzuweisen.

Die für dieses Vergabeverfahren benötigten Angaben und Erklärungen zur Beurteilung der Fachkunde,

Leistungsfähigkeit sowie Gesetzestreue und Zuverlässigkeit sind unter den Ziff. I.5.1 bis

Ziff. I.5.3 näher bezeichnet.

Die fehlende Eignung des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft führt zwingend zum Ausschluss

des Angebotes des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft. Gleiches gilt für den Fall nicht rechtzeitig

vorgelegter Eignungsnachweise.

I.5.1Erklärungen des Bewerbers

Die Erklärungen mittels der Vordrucke D.4 und D.5 sind dem Antrag beizufügen, jedoch spätestens

auf Anforderung innerhalb einer festgesetzten Frist vorzulegen.

Bei Bewerbergemeinschaften ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft jeweils eine unterschriebene

Erklärung vorzulegen.

I.5.2Spezielle Regelungen zur Bewerbereignung

Spezielle Regelungen und Anforderungen an die Eignung sind den Teilnahmeunterlagen, Ziffer 2,

zu entnehmen. Diese sind zwingend zu beachten.

I.6 Aufbau, Form und Inhalt des Teilnahmeantrages

Für die Erstellung des Teilnahmeantrages gelten ausschließlich diese Teilnahmeunterlagen.

Die für die Erstellung des Teilnahmeantrages maßgeblichen Teilnahmeunterlagen und Vordrucke

stehen im Internet auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit unter folgendem Pfad zum

Download zur Verfügung:

http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Veroeffentlichungen/Ausschreibungen/LieferundDienstleistungen/

Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI519383

Nach Erstellung drucken Sie Ihren Teilnahmeantrag bitte aus und reichen ihn in 2-facher (originaler)

Ausfertigung im verschlossenen Briefumschlag ein. Der Teilnahmeantrag soll in kopierfähiger

Form (ohne Prospekthüllen, Spiral- oder Klebebindungen etc.) und gelocht eingereicht

werden. Verwenden Sie bitte zur besseren Aufteilung ein Register. Eigene Grafikteile

bzw. Textdokumente können benutzt werden. In diesem Zusammenhang ist darauf zu achten,

dass die vorgegebenen Teilnahmeunterlagen keinesfalls geändert werden, insbesondere ist bei

der Beantwortung der Fragen und weiteren Ausführungen die vorgegebene Nummerierung einzuhalten.

Behandeln Sie bitte die Forderungen der Eignungsanforderungen abschließend unter dem jeweiligen

Gliederungspunkt. Verweise, z. B. auf andere Stellen ihres Teilnahmeantrages, auf Anhänge,

Firmenberichte etc. können die an dieser Stelle geforderten Antworten und Erklärungen nicht ersetzen

und werden nicht bewertet.

Die einzureichenden Unterlagen sind den Teilnahmeunterlagen bzw. dem Vordruck E.0 zu entnehmen.

Der Teilnahmeantrag muss alle sonstigen geforderten Angaben und Erklärungen enthalten und unterschrieben

sein.

Teilnahmeanträge mit bestimmten Mängeln sind auszuschließen.

Ausgeschlossen werden u.a. Teilnahmeanträge:

- die nicht unterschrieben sind,

- in denen Änderungen des Bewerbers an seinen Eintragungen nicht zweifelsfrei sind,

- bei denen Änderungen oder Ergänzungen an den Teilnahmeunterlagen vorgenommen

wurden,

- die nicht form- oder fristgerecht eingegangen sind (es sei denn, der Bewerber hat dies

nicht zu vertreten).

I.7 Änderungen, Berichtigungen oder Rücknahme von Teilnahmeanträgen

Änderungen oder Berichtigungen der Teilnahmeanträge sind bis zum Ablauf der Teilnahmefrist zulässig.

Sie sind bei der unter Ziffer I.2 genannten Anschrift in einem entsprechend der Ziffer I.2 gekennzeichneten

und verschlossenen Briefumschlag einzureichen. Teilnahmeanträge können bis

zum Ablauf der Teilnahmefrist schriftlich zurückgezogen werden.

I.8 Entschädigung für die Bearbeitung des Teilnahmeantrages

Für die Bearbeitung der Teilnahmeunterlagen und die Erstellung der Teilnahmeanträge wird keine

Entschädigung gewährt.

I.9 Bewerberfragen

Eventuell auftretende Fragen sollen umgehend, müssen jedoch spätestens bis zum 03.02.2015

unter dem Stichwort „PASS“ und unter Verwendung des Vordruckes „Fragenkatalog“ (Anlage E.1)

an folgende E-Mail Adresse gesandt werden:

Service-Haus.Einkauf-Infrastruktur@arbeitsagentur.de

Später eingehende Fragen werden grds. nicht berücksichtigt.

Rechtzeitig eingehende Fragen werden unverzüglich vor Ablauf der Teilnahmefrist in Form eines

Fragen- und Antwortenkataloges im Internet auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit unter

dem unter Ziffer I.6 genannten Pfad eingestellt.

I.10 Prüfung und Wertung der Teilnahmeanträge

Es gelangen nur diejenigen Teilnahmeanträge in die Prüfung und Wertung, die sämtliche Anforderungen

nach diesen Teilnahmeunterlagen erfüllen.

Grundlage für die Wertung der Teilnahmeanträge sind die in den Eignungsanforderungen genannten

Kriterien.

„B“ – Bewertungskriterium (Soll-Anforderung oder Leistungsangabe. Dies wird nach

Punkten bewertet)

„A“ – Ausschlusskriterium

Der Bewerber muss die aufgeführten Anforderungen ausführlich beantworten.

Werden die mit „A“, d.h. Ausschlusskriterium, gekennzeichneten Forderungen nicht erfüllt, wird der

Teilnahmeantrag nicht berücksichtigt, auch wenn er beispielsweise auf anderen Gebieten besonders

gute Leistungen enthält.

I.11 Benachrichtigung über nicht berücksichtigte Teilnahmeanträge

Die Vergabestelle des BA-Service-Hauses teilt jedem erfolglosen Bewerber die Ablehnung seines

Teilnahmeantrages schriftlich mit.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen