DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Passagierinformationssystem in Berlin (ID:13620875)


DTAD-ID:
13620875
Region:
10557 Berlin
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Passagierinformationssystem
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der angebotenen Leistung und haben in den Angeboten sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren, den Abschluss und die Durchführung des Vertrags zu bezeichnen.
Kurzbeschreibung:
Rahmenvertrag „Informationssystem Bahnhof“ über die Herstellung und Lieferung von Fahrgastinformationsanzeiger in LCD-Technik, Systemkomponenten, Lizenzierung der Soft/Firmware sowie deren...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
08.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
17.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Berlin: Passagierinformationssystem
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DB Station&Service AG (Bukr 11)
Europaplatz 1
Berlin
10557
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ertl, Wolfgang
Telefon: +49 8913083414
E-Mail: Wolfgang.W.Ertl@deutschebahn.com
Fax: +49 6926520621
NUTS-Code: DE30
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Rahmenvertrag „Informationssystem Bahnhof“ – FIA Komponenten in LCD-Technik und Systemintegration.
Rahmenvertrag „Informationssystem Bahnhof“ über die Herstellung und Lieferung von Fahrgastinformationsanzeiger in LCD-Technik, Systemkomponenten, Lizenzierung der Soft/Firmware sowie deren Systemintegration für stationäre Fahrgastinformationsanlagen bei der Deutschen Bahn AG

CPV-Codes:
48813000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
491191-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 236-491191

Aktenzeichen:
17FEA30258

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 2.000.000,00 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
17.01.2018

Ausführungsfrist:
31.03.2020

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Keine

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Zahlungsvereinbarung:
90 % nach Lieferung und erfolgreicher Abnahme
10 % nach Mängelbeseitigung
Die Zahlungsfrist beträgt 21 Tage unter Abzug von 3 % Skonto nach erfolgreicher Abnahme bzw. Mängelbeseitigung.

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Der Bieter versichert und weist nach, dass er sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hat und –sofern nach Maßgabe der Vorschriften des HGB eintragungspflichtig – im Handelsregister eingetragen ist. Als Nachweis ist mindestens die Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszugs (nicht älter als 12 Monate) oder ein gleichwertiges Dokument des Herkunftslandes (ggf. inkl. beglaubigter Übersetzung) in deutscher Sprache beizufügen,
— Erklärung, ob für den Bieter eine Eintragung im Gewerbezentralregister oder einem vergleichbaren amtlichen Register vorliegt,
— Erklärung, ob ein Verfahren anhängig ist oder war, das noch zu einer Eintragung in das Gewerbezentralregister oder vergleichbaren amtlichen Registern führen kann. Sollte eine Eintragung vorliegen, so hat der Bieter einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister oder des vergleichbaren amtlichen Registers vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Vordruck Lieferantenselbstauskunft: Der Bieter hat zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit die den Vergabeunterlagen beigefügte Lieferantenselbstauskunft, in der insb. die Umsatzwerte, das Eigenkapital, das Gesamtkapital und das Sachanlagevermögen für die letzten 3 Jahre anzugeben sind, soweit für ihn zutreffend vollständig auszufüllen und mit dem Angebot einzureichen,
— Angaben zu Verflechtungen, Tochtergesellschaften, und Firmenverbünden (inkl. Standorte),
— Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen für dieses Verfahren (inkl. Wertschöpfungstiefe),
— Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung sowie Nachweis der dazugehörigen Deckungssumme in Höhe von mindestens 2 500 000 EUR pro Schadensereignis für Personen- und Sachschäden zuzüglich Folgeschäden und 500 000 EUR pro Schadensereignis für Vermögensschäden, wobei diese Deckungssummen pro Versicherungsjahr mindestens zweimal zur Verfügung stehen müssen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Es sind mindestens 8 Referenzen nachzuweisen über erbrachte gleichartige Lieferungen und Leistungen in den vergangenen 3 Jahren im Bereich Schienenverkehr mit Angaben von:
— Referenzobjekt,
— Ausführungsort mit Anschrift,
— Auftraggeber mit Anschrift,
— Ausführungsdauer,
— Auftragswert pro Jahr,
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit Telefonnummer.
Die Vorlage eines Referenzschreibens der jeweiligen Auftraggeber ist nicht zwingend erforderlich. Es ist eine gültige Zertifizierung nach ISO 9001:2001 (Qualitätsmanagement) vorzuliegen.
Die Angaben in Ziffer VI.3) sind zu beachten und einzuhalten.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in deutscher Sprache vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.
Eine Nichtbeachtung dieser Vorgabe kann zum Ausschluss aus dem Verfahren führen. Die Auflistung ist nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zufassen. Nur diese Informationen werden für die Bewerberauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
GS.EA54 – Beschaffung IT Hardware
Richelstr. 3
München
80634
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ertl, Wolfgang
Telefon: +49 8913083414
E-Mail: Wolfgang.W.Ertl@deutschebahn.com
Fax: +49 6926520621
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
48813000

Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand der Vergabe ist der Abschluss von bis zu zwei Rahmenverträgen über die Herstellung und Lieferung von Fahrgastinformationsanzeigern in LCD-Technik, zugehöriger Systemkomponenten, Lizenzierung der Soft/Firmware sowie deren Systemintegration für stationäre Fahrgastinformationsanlagen bei der Deutschen Bahn AG.
Die vom Auftragnehmer zu erbringenden Lieferungen und Leistungen sind in den Vergabeunterlagen beschrieben.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.04.2018
Ende: 31.03.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 1 Jahr

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Der Bieter hat die den Vergabeunterlagen beigefügten Vordrucke Lieferantenselbstauskunft und Bietereigenerklärung vollständig auszufüllen und mit dem Angebot einzureichen. Im Übrigen hat der Bieter die entsprechenden Dokumente zu beschaffen bzw. zu erstellen, Erklärungen abzugeben und diese ebenfalls mit dem Angebot einzureichen.
Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend in deutscher Sprache vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Eine Nichtbeachtung dieser Vorgabe kann zum Ausschluss aus dem Verfahren führen. Eine Auflistung der Unterlagen entnehmen Sie den Bewerbungsbedingungen. Nur diese Informationen werden für die Eignungsprüfung der Bieter berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der angebotenen Leistung und haben in den Angeboten sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren, den Abschluss und die Durchführung des Vertrags zu bezeichnen.


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17.01.2018
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17.01.2018
Ortszeit: 12:00
Ort:
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
An der Submission dürfen sich ausschließlich Mitarbeiter/innen des strategischen Einkaufs GS.EA54 der DB AG beteiligen. Weitere Teilnehmer sind nicht zugelassen.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert

Zusätzliche Angaben

Näheres über den Ablauf der Ausschreibung entnehmen Sie den Bewerbungsbedingungen mit der Nummer: 17FEA30258
Die Vergabe wird über die e-Vergabeplattform der Deutsche Bahn AG (http://www.deutschebahn.com/bieterportal) unter Nr. 17FEA30258 durchgeführt (Suchbegriff: 17FEA30258). Zur Nutzung der Plattform ist eine Registrierung erforderlich. Sämtliche Kommunikation, die dieses Vergabeverfahren betrifft, ist über die Plattform ausschließlich an die unter I.3) genannten Ansprechpartner zu richten. Bei technischen Fragen und bei methodischen Fragen zur Plattform wenden Sie sich bitte an die kostenlose Bieterhotline (0800/2658638), welche Ihnen in der Zeit von Mo-Fr von 9-15 Uhr zur Verfügung steht oder per Mail an einkauf-online@deutschebahn.com
Bitte beachten Sie, dass zur Einhaltung der Frist die Dokumente auf der Plattform eingestellt sein müssen. Sollten Sie noch keinen Zugriff auf die Vergabeplattform der Deutschen Bahn besitzen, müssen Sie sich auf der Plattform unter Angabe der Vergabenummer (Hinweis auf EU-Vergabe) registrieren.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 06.12.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen