DTAD

Ausschreibung - Personalcomputer in Langen (ID:3728504)

Auftragsdaten
Titel:
Personalcomputer
DTAD-ID:
3728504
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.04.2009
Frist Angebotsabgabe:
20.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Vorhabens ist die Beschaffung von Computer Hard?und Software sowie Erbringung von Leistungen. Die Computer?Hardware betrifft PCs, Notebooks und TFT?Monitore an Standorten der DFS. Die Arbeitsplätze sollen mit dem Betriebssystem (Vista/Windows 7) beschafft werden. Die DFS Standardsoftware (MS?Office 2007, Lotus Notes 8.5) und die Sondersoftware soll vom Auftragnehmer aufgespielt werden, welche der Auftraggeber beistellt. Zusätzlich sollen bestehende Arbeitsplätze auf das Betriebssystem Vista oder Windows 7 migriert werden. Die externe Peripherie soll an den Arbeitsplätzen angebunden werden. Die Mitarbeiter (ca. 5 000) der DFS sollen durch Informationsveranstaltungen, Individualbetreuungen, Seminaren, Workshops, und Web Based Trainings für das Arbeiten mit dem Betriebssystem und der neuen Standardsoftware qualifiziert werden.
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Personalcomputer , Schulungssoftwarepaket
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  101639-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Am DFS?Campus 10, z. Hd. von Herrn Christian Fischer, D-63225 Langen. Tel. +49 61037074619. E-Mail: christian.fischer@dfs.de. Fax +49 61037074695. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dfs.de. Weitere Auskünfte erteilen: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Am DFS?Campus 10, z. Hd. von Herrn Heinz Kohl, D-63225 Langen. Tel. +49 61037074622. E-Mail: heinz.kohl@dfs.de. Fax +49 61037074695. URL: www.dfs.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Auftraggeber gemäß ? 98 (2) GWB. Sonstiges: Verkehrswesen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Realisierung ?Technologieoptimierung der administrativen Informations?Systeme 2010? (TOPAS 2010), Aktenzeichen des Auftraggebers: 09/006.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Langen. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand des Vorhabens ist die Beschaffung von Computer Hard?und Software sowie Erbringung von Leistungen. Die Computer?Hardware betrifft PCs, Notebooks und TFT?Monitore an Standorten der DFS. Die Arbeitsplätze sollen mit dem Betriebssystem (Vista/Windows 7) beschafft werden. Die DFS Standardsoftware (MS?Office 2007, Lotus Notes 8.5) und die Sondersoftware soll vom Auftragnehmer aufgespielt werden, welche der Auftraggeber beistellt. Zusätzlich sollen bestehende Arbeitsplätze auf das Betriebssystem Vista oder Windows 7 migriert werden. Die externe Peripherie soll an den Arbeitsplätzen angebunden werden. Die Mitarbeiter (ca. 5 000) der DFS sollen durch Informationsveranstaltungen, Individualbetreuungen, Seminaren, Workshops, und Web Based Trainings für das Arbeiten mit dem Betriebssystem und der neuen Standardsoftware qualifiziert werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
30213000, 48931000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferungen von Hard? und Software entsprechend der durch die DFS vorgegebenen Spezifikation: ? ca. 3 600 PC?s, 900 Notebooks und ca. 2 000 TFT Monitore, ? ca. 4 500 OEM?Lizenzen Vista oder Windows 7, ? ca. 5 200 Kartenleseger?te für ein Company Card Login?L?sung (optional), ? Releaseupdate für bestehende Windows 2000/XP Sonder?Applikationen, ? Unternehmenslizenz für Web Based Training und Umstiegshilfen. Aufgaben und Leistungen des Auftragnehmers: ? Lieferung der Hardware, ? Installation der von der DFS gelieferten Images auf allen Geräten nach Vorgabe des Auftraggebers, ? Aufbau der Geräte am Arbeitsplatz, ? Anschluss der Peripheriegeräte, ? Installation von Treibern und Software, ? Abbau und Abtransport der Altgeräte, ? Migration von voraussichtlich 700 bestehenden Arbeitsplätzen auf Vista oder Windows 7, ? Dokumentation der Asset? Daten, ? Fieldservice (Service Level 2? Fehlerbeseitigung), ? Qualifikation von ca. 5 000 Mitarbeitern mit Informationsveranstaltungen, Individualbetreuungen, Seminaren, Workshops. Rahmenbedingungen: Sollten seitens des Bieters (Teil?) Aufgaben an Unterauftragnehmer vergeben werden, so hat der Bieter nachzuweisen, dass der UA alle Anforderungen gemäß III.2.3 erfüllt. Die Leistungen sind am DFS?Campus Langen und an den DFS Niederlassungen zu erbringen. Der Austausch der Systeme findet während des Regelbetriebs statt. Auf den zu beschaffenden Rechnern soll folgende Software zum Einsatz kommen: ? Betriebssystem, ?Microsoft Vista Enterprise? oder ?Windows 7 Enterprise? (als OEM), ? Standardsoftware, MS?Office 2007, Lotus Notes 8.5, SAPGui 7.x. Acrobat Reader 9.x, Middleware für Card Logon?L?sung (optional), ? Zusatzsoftware für ausgewählte PC?s: MS Projekt 2007, MS Visio 2007, Mindmanager Pro 7, weitere ca. 15 Applikationen, ? Sondersoftware, ca. 350 unterschiedliche Applikationen. Die Vorg?ngersysteme sind Windows XP, Office XP, Lotus Notes 6.5, SAPGui 6.4. Bei der anzuschlie?enden Peripherie handelt es sich um: ? 5 200 Kartenleser ? integriert oder extern ? (optional), ? Ca. 1 300 Netzwerkdrucker und ca. 300 direkt angeschlossene Drucker, ? Ca. 80 Scanner, ? Ca. 400 PDAs, ? diverse sonstige Peripherie. Die Eckdaten der technischen Infrastruktur der DFS sind: ? Active Directory Umgebung, ? Windows 2008 Server als File/Printserver, ? Microsoft System Center Configuration Manager 2007, ? Protokolle: IP, DNS/DHCP, ? 21 über ein WAN verbundene Netzwerke. Hinweis: Die in Punkt II.2.1 angegebenen Mengen können sich bis zur Angebotsaufforderung noch verändern! Vorgehen: Nach Eingang der Teilnahmeanträge wird eine Bewertung der Teilnahmeanträge durchgeführt. Auf Grund der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Bieter, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden (max. 7 Bieter). Für die Erstellung des Angebotes erhält der Bieter keine Vergütung. Nach Eingang der Angebote erfolgt eine erste Bewertung der eingegangenen Angebote. Auf Grund der Ergebnisse dieser Bewertung erfolgt die Festlegung der Bieter, die zur Lieferung der Test? und Referenz?Systeme aufgefordert werden. Im Rahmen der Hard? und Softwaretests soll die geforderte Funktionalität der angebotenen Lösungen nachgewiesen werden. Die Bewertung erfolgt durch den Auftraggeber. Nach der Bewertung erfolgt die Aufforderung zum Best? and Final Offer. Nach Eingang der ?Best and Final Offer? erfolgt eine abschließende Bewertung der Angebote. Die Ergebnisse der Test?Phase sind u. a. Bestandteil der abschließenden Angebotsbewertung. Der Rollout ist für einen Zeitraum vom März 2010 bis September 2010 geplant. Ein Rollout?Pilot findet im Februar 2010 statt. Referenz?Systeme: Jeder Anbieter hat nach Einreichung der Angebote (voraussichtlich in der KW 33) bis zur Vergabeentscheidung im (voraussichtlich) November 2009 ein komplettes, für den Roll?Out vorgesehenes System, bestehend aus Kartenleseger?te (optional), Monitore, Kompakt? PC, Entwickler? PC und Notebooks dem Auftraggeber zu Testzwecken leihweise und kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Jeder Anbieter räumt den Auftraggeber einen Test?Support?Call für das entsprechende Referenz?System ein. Der Test?Support?Call wird über die Standardprozesse des Anbieters abgewickelt. Die Referenz?Systeme der Bewerber sind nach der Bekanntgabe der Auftragsentscheidung kostenlos wieder abzuholen. Hinweis: Die vorliegende Beschaffungsmaßnahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Entscheidungsgremien der DFS. Insofern behält sich die DFS vor den vorliegenden Wettbewerb u. a. auch dann aufzuheben, wenn aufgrund aktueller Erkenntnisse die Zustimmung für die Umsetzung nicht erteilt werden kann. Eine diesbezügliche Entscheidung wird voraussichtlich bis 21.4.2009 (vor Versendung der Angebotsaufforderung) getroffen.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Siehe Ziffer II 2.1. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Hardwarekauf und Rollout 1) KURZE BESCHREIBUNG: Beschaffung von Computer Hard?und Software sowie Erbringung von Leistungen zum Rollout der Hardware. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 30213000. 3) MENGE ODER UMFANG: Lieferungen von Hard? und Software entsprechend der durch die DFS vorgegebenen Spezifikation: ? ca. 3 600 PC?s, 900 Notebooks und ca. 2 000 TFT Monitore, ? ca. 4 500 OEM?Lizenzen Vista oder Windows 7, ? ca. 5 200 Kartenleseger?te für ein Company Card Login (optional), ? Releaseupdate für bestehende Windows 2000/XP Sonder?Applikationen. Aufgaben und Leistungen des Auftragnehmers: ? Lieferung der Hardware, ? Installation der von der DFS gelieferten Images auf allen Geräten nach Vorgabe des Auftraggebers, ? Aufbau der Geräte am Arbeitsplatz, ? Anschluss der Peripheriegeräte, ? Installation von Treibern und Software, ? Abbau und Abtransport der Altgeräte, ? Migration von voraussichtlich 700 bestehenden Arbeitsplätzen auf Vista oder Windows 7, ? Dokumentation der Asset? Daten, ? Fieldservice (Service Level 2? Fehlerbeseitigung). Hinweis: Die in Punkt 3 angegebenen Mengen können sich bis zur Angebotsaufforderung noch verändern!. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Siehe II.2.1. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Mitarbeiterqualifikation 1) KURZE BESCHREIBUNG: Bereitstellung von CBT/WBT?Software sowie Erbringung von Leistungen zur Mitarbeiterqualifikation. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 48931000. 3) MENGE ODER UMFANG: Lieferungen von Software entsprechend der durch die DFS vorgegebenen Spezifikation: ? Unternehmenslizenz für Web Based Training und Umstiegshilfen (Office XP/Office 2007). Produkte für WBTs: ? Windows Vista oder Windows 7, ? Lotus Notes 8.5, ? Word 2007 Einsteigerkurs, ? Word 2007 Aufsteigerkurs, ? Excel 2007 Einsteigerkurs, ? Excel 2007 Aufsteigerkurs, ? PowerPoint 2007, ? Access 2007. Aufgaben und Leistungen des Auftragnehmers: Die Mitarbeiter (ca. 5 000) der DFS sollen durch Informationsveranstaltungen, Individualbetreuungen, Seminare und Workshops für das Arbeiten mit dem Betriebssystem und der neuen Standardsoftware qualifiziert werden. ? In Informationsveranstaltungen (ca. 1,5 Stunden) sollen die User einen Überblick über die neuen Systeme erhalten. Mit Hilfe der Visualisierung des alten (Windows und Office XP, Notes 6.5) und des neuen Systems (Office 2007/Vista/Windows 7, Notes 8.5) sollen die wichtigsten Neuerungen vorgestellt werden, ? Die Betreuung für die Führungskräfte oder deren Sekretariate und Wachleiter (insg. ca. 450 Personen) soll ein Coaching direkt am Arbeitsplatz umfassen, ? Die Kompakt?Infos sollen die Inhalte der Informationsveranstaltung grafisch darstellen und werden in den Veranstaltungen ausgehändigt. Auf einem Blick sollen die Anwender die wesentlichen neuen Funktionen ersehen, ? Um die Mitarbeiter gezielt zu einzelnen Aufgaben? und Themenstellungen weiterbilden zu können, sollen Thementage zur Verfügung stehen. Dabei sollen 1,5 ständige Seminarsequenzen zu gezielten Aufgabenstellungen unterschiedlicher Anwendungen angeboten werden. Die einzelnen Seminarsequenzen sollen bedarfsgerecht das Wissen der Mitarbeiter vertiefen. Der User Help Desk soll bei der Bearbeitung von Tickets, die im Zusammenhang mit der Softwareumstellung entstehen, mit ein bis zwei Mitarbeitern unterstützt werden.(optional). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insofern ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung bereits bei dem Teilnahmeantrag und dem späteren Angebot beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsans?tze wie z.B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial?Zuschl?ge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Eine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fachkunde und Leistungsfähigkeit sowie Angabe von Kennzahlen des Unternehmens der letzten drei Jahre (Gesamtmitarbeiteranzahl für die Jahre 2006 bis 2008, Gesamtumsätze für die Jahre 2006 ? 2008 sowie weitere finanzielle Kennzahlen des Unternehmens) zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Es wird darauf hingewiesen, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ein wesentlicher Bestandteil der Bewertung der Teilnahmeanträge sein wird. 2. Angaben über die Jahresums?tze der Gesch?ftsjahre (2006, 2007 sowie 2008) bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart. 3. Vorlage von Gesch?ftberichten (oder analoge Dokumente falls keine Gesch?ftsberichte vorliegen) der letzten drei Jahre ( 2006, 2007 und 2008 sofern aber 2008 noch nicht vorliegt den Gesch?ftbericht aus 2005) die zum Nachweis der wirtschaftlichen/finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens dienen (in den einzureichenden Unterlagen sollen die wirtschaftlichen/finanziellen Kennzahlen des Unternehmens enthalten sein). 4. Vorlage der Handelsregistereintragung/Gewerbeanmeldung. Vorlage der Nachweise von Haftpflichtversicherungen (Unternehmenshaftpflichtversicherung, Berufshaftpflichtversicherung sowie weitere), die alle Risiken, die sich aus einer Vertragserfüllung ergeben, abdecken. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es sind folgende losbezogene Referenzen zu nennen: ? Aufzählung der realisierten Aufträge mit Angabe des Auftraggebers, des Realisierungszeitraumes und des Auftragswertes., welche die Umsetzung gleichwertiger Projekte beinhalten und in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden, ? Beschreibung der Aufträge und Inhalte incl. Referenzen einschließlich der Ansprechpartner der Referenzunternehmen. Der Bewerber muss mit dem Teilnahmeantrag mindestens folgende Zertifizierungen (Nachweise) vorlegen: Microsoft allgemein: ? Partnerzertifizierungen (Art und Status ist zu nennen), ? Namentliche Nennung der Mitarbeiter für die Umsetzung mit Vorlage der entsprechenden Zertifikate. Für die Hardware?Lieferungen: ? Partnerzertifizierungen (Art und Status ist zu nennen). Microsoft MCTS (nur für Los 1): ? Namentliche Nennung der Mitarbeiter für die Umsetzung mit Vorlage der entsprechenden Zertifikate. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahlkriterien sind: Anhand der nachgewiesenen Projekte und der eingereichten Unterlagen werden die Bewerber nach folgenden Kriterien ausgewählt: ?Nachweise gemäß Ziffer III.2.2 und III.2.3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
09/006.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 0025/S 360?036079 vom 6.2.2009. Sonstige frühere Bekanntmachungen Bekanntmachungsnummer im ABl.: 0028/S 375?037559 vom 9.2.2008.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 20.5.2009 - 15:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 15.6.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme am Wettbewerb ein. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden. Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache einzureichen. Die gesamte Projektdokumentation muss ebenfalls in deutscher Sprache erfolgen. Vertragssprache ist deutsch. Die projektspezifischen Anforderungen für die spätere Angebotsaufforderung stehen in deutscher. Sprache zur Verfügung. Änderungsvorschläge/Varianten/Alternativangebote sind nur zugelassen, soweit sie den bzw. die Bedingungen der technischen Anforderungen entsprechen bzw. diese erfüllen. Änderungsvorschläge/Varianten. Alternativangebote sind im späteren Angebot gesondert zu kennzeichnen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes ? Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrichstrasse 16, D-53113 Bonn. E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de. Tel. +49 2289499-561. URL: www.bundeskartellamt.de. Fax +49 2289499-163.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.4.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen