DTAD

Ausschreibung - Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung in Bremen (ID:7457403)

Auftragsdaten
Titel:
Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
DTAD-ID:
7457403
Region:
28359 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.08.2012
Frist Vergabeunterlagen:
18.09.2012
Frist Angebotsabgabe:
18.09.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Mascot - OBC QM & FM. This specification establishes the requirements for design, development, manufacturing, handling and testing of the On-Board Computer (OBC) Hardware (HW) for the Mobile Asteroid Surface Scout (MASCOT). The OBC-HW is here intended as a set of Printed Circuit Boards (PCBs) to be delivered together with the firmware for the interface with the I/O devices and test software sup-porting the verification of the functional, performance and interface requirements. The PCBs will be housed by the common electronic box (E-box), used to accommodate other electronic parts of Mascot. The E-box and other electronic parts are outside the scope of this specification. An OBC EGSE, simulating the E-box functionality to support the OBC testing, is to be delivered together with each OBC-HW model. The OBC-HW procurement activity is split in two major work-packages: — Development of the Engineering Model, with the purpose to verify the overall feasibility of the design in the given PCB envelopes and power resources, develop the FPGA VHDL code and select the major EEE parts, — Development of the Qualification and Flight Models, porting the EM design and completing it for flight, conducting the full qualification and acceptance verification program. This specification covers both work-packages. The document is structured in the following chapters: — Chapter 1 - Introduction, — This Chapter, — Chapter 2 – General Description of Mascot and OBC, — Describes the Mascot lander and its system components; provides a detail de-scription of the OBC, to be used as reference, — Chapter 3 - Engineering Requirements, — Contains the functional, design implementation and interface requirements the OBC has to fulfil, — Chapter 4 – Environmental and EMC Requirements, — Contains the general and specific environmental and EMC requirements the OBC has to fulfil, — Chapter 5 – Assembly, Integration, Verification and Test Requirements, — Addresses the assembly, verification and the specific test requirements to be fulfilled by the OBC at different levels of integration: stand-alone, integrated in the Mascot lander, — Chapter 6 - Product Assurance Requirements, — Addresses the PA requirements to be observed during the development process, — Chapter 7 - Management Requirements. ... Contains the management, scheduling and reporting requirements applicable to the Mascot mission. — Chapter 8 – Applicable Documents. General Description of Mascot and OBC. Mascot. The general concept of the “Mobile Asteroid Surface Scout” (Mascot) is to provide a small landing system intended to be deployed from a supporting main spacecraft (“main-SC” or “orbiter”) on an asteroid sample return mission. It is specifically designed to be compatible with JAXA’s Hayabusa 2 (HY2) mission design and the environment given by the target asteroid 1999JU3. Two major mission phases can be defined for Mascot: A cruise phase, attached to the main-SC, lasting about 5 years, and a nominal phase, detached from the main-SC, lasting about 16 hours. The baseline design for the Mascot lander is made of the following major subsystems: Payload: The payload consists of a suite of instruments which fit into the payload com-partments. The instruments are: Magnetometer (MAG), Camera (CAM), Radiometer (MARA), Spectrometer (MicrOmega). Structure & Accommodation: A highly integrated carbon-fibre composite structure with the vertical wall in the middle of the lander as main load bearing element. A com-mon electronics box (E-box) houses all unit electronics and instrument back-end electronics. The lander is connected to HY2 via a Mechanical and Electrical Support Structure (MESS). Mobility Mechanism: The mobility mechanism fulfils two functions: (I) Providing the capability to upright and to correct Mascot's attitude after landing in a way that the instruments are in the correct orientation and at-titude for sampling. (II) Generating a hopping manoeuvre to relocate Mascot to a different land-ing site. In each way the required motions are generated by driving an in-ternal excenter mass to provide the respective momentum. Thermal Control: The thermal control is based mainly on passive means such as multi-layer insulations (MLI) and applicable colour coatings. Thus it relies also on a day-night-cycle on the asteroids surface to balance the heat load build up. This constraint drives the selection of the operating window for Mascot. One exception to the passive concept is a redundant heater which is installed on Mascot and used for the thermal control of the batteries during cruise, commissioning and prior to the SDL phase. Power: The power and energy supply is maintained by a primary battery. Its capacity is dimensioned for an operating time of two asteroid days (~16 hours). The unregulated power bus voltage is converted into auxiliary voltages for MASCOT electronics by an in-ternal Power Distribution and Control Unit (PDCU), located in the common E-box. During cruise and commissioning, the power will be supplied by the main-SC via a regulated power line. Communication: The communication architecture is based on a JAXA provided radiof-requency transponder, common to other landing experiments carried by HY2 SC. The bit rate will be ~37kbps for telemetry (TM) downlink; ~1.74kbps for telecommand (TC) uplink. The RF channel will be used both during the cruise and nominal mission phases. The communication protocol with HY2 SC is based on CCSDS TM/TC packets. On-Board Computer: The Mascot design foresees a dual-redundant on-board computer. Its functionality comprises the gathering, compression and storage of the scientific payload and the housekeeping data and to run subsystem tasks or applications. A key application is the “Mascot Autonomy Manager” (MAM) which directs and controls the autonomous operations sequence. Guidance, Navigation & Control: The key task of the GNC subsystem is to robustly detect the touchdown and MASCOT’s attitude on the asteroids surface. The concept is based on proximity sensors which are integrated by a motion and attitude state filter. GNC algorithms are implemented in the OBC. Main OBC Functions. The OBC hardware shall support the OBC functions providing: — processing capability, — memory storage for program code and data, — mass memory storage for data, — discrete input/output interfaces capability toward lander’s equipment and instruments, — OBC monitoring and automatic OBC Hardware reconfiguration, — serial data communication with the lander’s equipment and instruments, — time maintenance.
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste
CPV-Codes:
Planung und Ausführung von Forschung und Entwicklung
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  258886-2012

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
Münchner Straße 20
Kontaktstelle(n): DLR-Einkauf
Zu Händen von: Frau Sabine Zienecke
82234 Weßling
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 815328-2932
E-Mail: Sabine.Zienecke@dlr.de
Fax: +49 815328-1348
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.dlr.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Großforschungseinrichtung
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Forschung und Entwicklung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Mascot - OBC QM & FM.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: DLR e.
V.
Institut für Raumfahrtsysteme, Standort Bremen, Abteilung RY-ES, Robert-Hooke-Straße 7, 28359 Bremen. NUTS-Code DE,DE501
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
This specification establishes the requirements for design, development, manufacturing, handling and testing of the On-Board Computer (OBC) Hardware (HW) for the Mobile Asteroid Surface Scout (MASCOT). The OBC-HW is here intended as a set of Printed Circuit Boards (PCBs) to be delivered together with the firmware for the interface with the I/O devices and test software sup-porting the verification of the functional, performance and interface requirements. The PCBs will be housed by the common electronic box (E-box), used to accommodate other electronic parts of Mascot. The E-box and other electronic parts are outside the scope of this specification. An OBC EGSE, simulating the E-box functionality to support the OBC testing, is to be delivered together with each OBC-HW model. The OBC-HW procurement activity is split in two major work-packages: — Development of the Engineering Model, with the purpose to verify the overall feasibility of the design in the given PCB envelopes and power resources, develop the FPGA VHDL code and select the major EEE parts, — Development of the Qualification and Flight Models, porting the EM design and completing it for flight, conducting the full qualification and acceptance verification program. This specification covers both work-packages. The document is structured in the following chapters: — Chapter 1 - Introduction, — This Chapter, — Chapter 2 – General Description of Mascot and OBC, — Describes the Mascot lander and its system components; provides a detail de-scription of the OBC, to be used as reference, — Chapter 3 - Engineering Requirements, — Contains the functional, design implementation and interface requirements the OBC has to fulfil, — Chapter 4 – Environmental and EMC Requirements, — Contains the general and specific environmental and EMC requirements the OBC has to fulfil, — Chapter 5 – Assembly, Integration, Verification and Test Requirements, — Addresses the assembly, verification and the specific test requirements to be fulfilled by the OBC at different levels of integration: stand-alone, integrated in the Mascot lander, — Chapter 6 - Product Assurance Requirements, — Addresses the PA requirements to be observed during the development process, — Chapter 7 - Management Requirements. ... Contains the management, scheduling and reporting requirements applicable to the Mascot mission. — Chapter 8 – Applicable Documents. General Description of Mascot and OBC. Mascot. The general concept of the “Mobile Asteroid Surface Scout” (Mascot) is to provide a small landing system intended to be deployed from a supporting main spacecraft (“main-SC” or “orbiter”) on an asteroid sample return mission. It is specifically designed to be compatible with JAXA’s Hayabusa 2 (HY2) mission design and the environment given by the target asteroid 1999JU3. Two major mission phases can be defined for Mascot: A cruise phase, attached to the main-SC, lasting about 5 years, and a nominal phase, detached from the main-SC, lasting about 16 hours. The baseline design for the Mascot lander is made of the following major subsystems: Payload: The payload consists of a suite of instruments which fit into the payload com-partments. The instruments are: Magnetometer (MAG), Camera (CAM), Radiometer (MARA), Spectrometer (MicrOmega). Structure & Accommodation: A highly integrated carbon-fibre composite structure with the vertical wall in the middle of the lander as main load bearing element. A com-mon electronics box (E-box) houses all unit electronics and instrument back-end electronics. The lander is connected to HY2 via a Mechanical and Electrical Support Structure (MESS). Mobility Mechanism: The mobility mechanism fulfils two functions: (I) Providing the capability to upright and to correct Mascot's attitude after landing in a way that the instruments are in the correct orientation and at-titude for sampling. (II) Generating a hopping manoeuvre to relocate Mascot to a different land-ing site. In each way the required motions are generated by driving an in-ternal excenter mass to provide the respective momentum. Thermal Control: The thermal control is based mainly on passive means such as multi-layer insulations (MLI) and applicable colour coatings. Thus it relies also on a day-night-cycle on the asteroids surface to balance the heat load build up. This constraint drives the selection of the operating window for Mascot. One exception to the passive concept is a redundant heater which is installed on Mascot and used for the thermal control of the batteries during cruise, commissioning and prior to the SDL phase. Power: The power and energy supply is maintained by a primary battery. Its capacity is dimensioned for an operating time of two asteroid days (~16 hours). The unregulated power bus voltage is converted into auxiliary voltages for MASCOT electronics by an in-ternal Power Distribution and Control Unit (PDCU), located in the common E-box. During cruise and commissioning, the power will be supplied by the main-SC via a regulated power line. Communication: The communication architecture is based on a JAXA provided radiof-requency transponder, common to other landing experiments carried by HY2 SC. The bit rate will be ~37kbps for telemetry (TM) downlink; ~1.74kbps for telecommand (TC) uplink. The RF channel will be used both during the cruise and nominal mission phases. The communication protocol with HY2 SC is based on CCSDS TM/TC packets. On-Board Computer: The Mascot design foresees a dual-redundant on-board computer. Its functionality comprises the gathering, compression and storage of the scientific payload and the housekeeping data and to run subsystem tasks or applications. A key application is the “Mascot Autonomy Manager” (MAM) which directs and controls the autonomous operations sequence. Guidance, Navigation & Control: The key task of the GNC subsystem is to robustly detect the touchdown and MASCOT’s attitude on the asteroids surface. The concept is based on proximity sensors which are integrated by a motion and attitude state filter. GNC algorithms are implemented in the OBC. Main OBC Functions. The OBC hardware shall support the OBC functions providing: — processing capability, — memory storage for program code and data, — mass memory storage for data, — discrete input/output interfaces capability toward lander’s equipment and instruments, — OBC monitoring and automatic OBC Hardware reconfiguration, — serial data communication with the lander’s equipment and instruments, — time maintenance.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
73300000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: — VO-PR 30/53, — VOL/B, — Besondere Einkaufsbedingungen des DLR, — Zahlungsziel: 30 Tage netto; 14 Tage 2 %, — Anzahlungen werden nur im Ausnahmefall nach Rücksprache und nur gegen eine kostenfreie, unbefristete, unwiderrufliche, selbstschuldnerische Bankbürgschaft über den Bruttobetrag akzeptiert.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: BItte fügen Sie Ihrem Teilnahmeantrag eine Erklärung zur Zuverlässigkeit & Sozialversicherung bei (vorgegebener Text siehe unten). Diese Eigenerklärung muss durch die Unterschrift Ihrer Geschäftsleitung oder einer unterschriftsberechtigten Person rechtsgültig unterschrieben werden. Für dieses Schreiben können Sie die o. g. Daten kopieren und dem Teilnahmeantrag hinzufügen. Die Bewerberauswahl erfolgt anhand folgender Kriterien: — Fachkunde, — Leistungsfähigkeit, — Zuverlässigkeit. Hinweis: Die mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen (VOL/A), die ggf. vom Auftraggeber für die. Beurteilung der Eignung des Bewerbers (VOL/A) verlangt werden, sind: — Leistungsspektrum, Referenzen. Vergleichbare Auftragsverhältnisse: — Begründung der besonderen Eignung und Qualifikation — Nennung der Anzahl der mitwirkenden Mitarbeiter und deren Qualifikationen, — Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate). Nur die Inhalte der auf www.TED.eu veröffentlichten Bekanntmachung sind verbindlich. Gemäß VOL / A behält sich die Vergabestelle die Nachforderung von Unterlagen unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes vor. Erklärung „Zuverlässigkeit/Sozialversicherung“ Ich/ wir versichere/versichern, dass ich/wir 1. den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie den Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen bin/sind Sozialversicherungsnummer: Steuernummer: Finanzamt: Krankenkasse: 2. über unser Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist 3. mich/uns nicht in Liquidation befinden 4. nachweislich keine schwere Verfehlung begangen habe/haben, die meine/unsere Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt 5. im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben habe/haben 6. keine schweren Verfehlungen u.a. der nachfolgenden Art begangen habe/haben: — Vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten, die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Unterschlagung, Diebstahl, Betrug, Erpressung. Untreue und Urkundenfälschung, — Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), z.B. Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentschädigungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber. Bei unzutreffenden Erklärungen besteht die Möglichkeit des Ausschlusses von der Teilnahme am Wettbewerb gem. § 7 EG Nr. 5 VOL/A/2010 sowie an allen weiteren Wettbewerben innerhalb von 2 Jahren. Bei nicht rechtzeitiger Vorlage dieser Erklärung wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen. Datum. Unterschrift Firmenstempel *** Ende des Dokuments.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Gründungsjahr, — Umsatz der letzten 3 Jahre, — Anzahl der Mitarbeiter.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es werden Angaben zu Referenzen gleichartiger Aufträge in den letzten 3 Jahren erwartet. Es sollen mindestens 3 Referenzen angegeben werden.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 8
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
523/2012/1425742
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
18.9.2012 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
18.9.2012 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. Englisch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundeskartellamtes Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail: info@bundeskartellamt.de Telefon: +49 2289499-0 Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499-400
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.8.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen