DTAD

Ausschreibung - Planungs- und Gutachterleistungen zum Neubau Großschiffsliegeplatz in Emden (ID:10461034)

Übersicht
DTAD-ID:
10461034
Region:
26725 Emden
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich Geotechnik , Dienstleistungen in der Tragwerksplanung , Gutachterische Tätigkeit , Planungsleistungen im Bauwesen , Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Aufgrund des vom Auftraggeber erwarteten steigenden Umschlags im Bereich der Projektladungen und durch veränderte Schiffsgrößen ist eine Erweiterung der Kapazitäten der Hafenanlagen an der Ems in...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
11.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Niedersachen Ports GmbH & co. KG
Friedrich-Naumann-Str. 7-9
Kontaktstelle(n): Herrn Heiko Fleßner
26725 Emden
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 44214098021
E-Mail: gb-nports-emden@jadeweserport.de
Fax: +49 44214098088

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planungs- und Gutachterleistungen zum Neubau Großschiffsliegeplatz Emden.
Aufgrund des vom Auftraggeber erwarteten steigenden Umschlags im Bereich
der Projektladungen und durch veränderte Schiffsgrößen ist eine
Erweiterung der Kapazitäten der Hafenanlagen an der Ems in Emden geplant.
Hierzu soll ein neuer Großschiffsliegeplatz (Großschiffsliegeplatz Emden)
zwischen den bestehenden Anlagen Emskai und Emspier errichtet werden.
Das Vorhaben umfasst:
— ein durch Ausspülung herzustellendes Hafengelände mit Sandmaterialien,
die u. a. im Bereich der Unterhaltungsbaggerungen in der Ems gewonnen
werden,
— den Bau einer Kajenanlage und Herstellung einer Liegewanne sowie der
Zufahrt zum bestehenden Fahrwasser der Ems,
— die Anbindung an die bestehenden straßenseitige Verkehrsinfrastruktur,
— eine neue Einspülanlage für Unterhaltungsbaggerungen.
Für die Hafenkonstruktion sind eine Kajenlänge von rd. 340 m, ein
Geländesprung von rd. 14 m und eine Flächenherstellung von rd. 2 ha
vorgesehen.
Zur Erlangung der Baugenehmigung bedarf es im Vorfeld sowohl planerischer
als auch gutachterlicher Tätigkeiten, die Gegenstand dieser Ausschreibung
sind. Zu den im Einzelnen zu vergebenden Leistungen siehe Ziffer II.2.1)
dieser Bekanntmachung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000

Erfüllungsort:
Emden.
NUTS-Code DE942

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Kaje, Terminal, Liegewanne, Verlegung Einspülanlage für
Unterhaltungsbaggerungen
1) Kurze Beschreibung:
— Objekt- und Tragwerksplanung gemäß der Leistungsbilder der HOAI (§§ 43
und 51 HOAI) für die Kaje, das aufzuspülende Terminal, die Herstellung der
Liegewanne und des Zufahrtsbereiches zum Fahrwasser der Ems einschl. eines
Entnahme- und Verbringungskonzeptes für den benötigten Sand und die
Verlegung der Einspülanlage für das Baggergut aus
Unterhaltungsbaggerungen;
— Planung zur Technischen Ausrüstung gemäß Leistungsbild der HOAI (§ 55
HOAI) der Kaje und Terminalfläche;
— Gesamtkoordination aller Planungsleistungen zur Erlangung des
Plan-rechts und Erstellung des Gesamtberichts.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
3) Menge oder Umfang:
Zu vergeben sind Leistungen der
— Objektplanung gemäß § 43 der HOAI, Leistungsphasen 1 bis 7 in Verbindung
mit Anlage 12,
— Tragwerksplanung gemäß § 51 der HOAI, Leistungsphase 1bis 6 in
Verbindung mit Anlage 14,
— Technischen Ausrüstung gemäß § 55 der HOAI, Leistungsphase 1bis 7 in
Verbindung mit Anlage 15.
Die Beauftragung der Leistungsphasen erfolgt stufenweise; die erste Stufe
umfasst die Leistungsphasen 1 bis 4; ein Anspruch auf die Beauftragung der
weiteren Stufen besteht nicht.
Darüber hinaus umfassen die Leistungen die Gesamtkoordination aller
Planungsleistungen und die Erstellung eines Gesamtberichts.
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:
Hinsichtlich der Teilnahmebedingungen wird auf Abschnitt III.2) der
Bekanntmachung verwiesen.
Los-Nr: 2
Bezeichnung: Geotechnik
1) Kurze Beschreibung:
Baugrunderkundungen, -gutachten und Gründungsberatung für Kaje,
Terminalgelände, Hinterlandanbindung und Verlegung Einspülanlage sowie
Beratung für die Sandgewinnung.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
3) Menge oder Umfang:
Sichtung der vorhandenen Baugrundinformationen; Aufstellen eines
Baugrunderkundungsprogramms, Erstellung der Ausschreibung der
Baugrunderkundungen, Überwachung der Baugrunderkundungen,
Baugrundgutachten und Gründungsberatung; Leistungen in Anlehnung an Anlage
1, Ziffer 1.3 der HOAI, Beratungs- und Gutachterleistungen für die
Sandgewinnung.
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:
Hinsichtlich der Teilnahmebedingungen wird auf Abschnitt III.2) der
Bekanntmachung verwiesen.
Los-Nr: 3
Bezeichnung: Nautische Untersuchungen
1) Kurze Beschreibung:
Bewertung der nautischen Erreichbarkeit des geplanten
Großschiffsliegeplatzes, insbesondere im Hinblick auf:
— die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs,
— Berufs- und Freizeitschifffahrt,
— Abschätzung der zukünftigen Verkehrsentwicklung.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:
Hinsichtlich der Teilnahmebedingungen wird auf Abschnitt III.2) der
Bekanntmachung verwiesen.
Los-Nr: 4
1) Kurze Beschreibung:
Die umweltfachlichen Leistungen wurden bereits mit europaweiter
Bekanntmachung vom 11.7.2014 (Amtsbl.-Nr: 2014/S 131-235005)
ausgeschrieben und zwischenzeitlich vergeben.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
Los-Nr: 5
Bezeichnung: Wirtschaftlichkeitsnachweis
1) Kurze Beschreibung:
Erstellung eines Bedarfsnachweises für den Großschiffsliegeplatz, einschl.
— Der Auswertung von Schiffsanlauf- und Umschlagsstatistiken,
— Auswertung von aktuellen Umschlagsprognosen,
— Ggf. Erstellung von eigenen Umschlagsprognosen,
— Ableitung des erforderlichen Bedarfs,
— Erstellung einer Nutzen-Kosten-Analyse.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:
Hinsichtlich der Teilnahmebedingungen wird auf Abschnitt III.2) der
Bekanntmachung verwiesen.
Los-Nr: 6
Bezeichnung: Wasserbauliche Systemanalyse
1) Kurze Beschreibung:
Ermittlung der vorhabenbedingten Auswirkungen des geplanten
Großschiffsliegeplatzes.
— Erstellung/Verwendung eines numerischen Modells unter Berücksichtigung
der aktuellen topografischen Verhältnisse im Planungsbereich.
— Insbesondere Ermittlung der Wirkungen auf:
• Strömungen und Wasserstände (mittlere Tide- und Oberwasserverhältnisse),
• Salz- und Schwebstoffgehalte (mittlere Tide- und
Oberwasserverhältnisse),
• Scheitelwasserstände und und Laufzeiten bei Sturmfluten,
• Seegangsverhältnisse,
• Morphodynamik und Sedimenttransport,
• Transportprozesse im Bereich der zugewiesenen Klappstellen.
— Erstellung einer Langfristprognose.
— Berücksichtung des laufenden Genehmigungsverfahrens zur Emsvertiefung.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71322000, 71327000, 71332000, 71319000
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:
Hinsichtlich der Teilnahmebedingungen wird auf Abschnitt III.2) der
Bekanntmachung verwiesen.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
62014-2015

Vergabenummer:
93-02-00

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
11.3.2015

Ausführungsfrist:
01.06.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber/
jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zwingend folgende
Angaben/Eigenerklärungen abzugeben (gilt für alle Lose):
Eigenerklärung gemäß einem bei der in Abschnitt I.1) genannten
Kontaktstelle anzufordernden Formblatt:
1. dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist,
wegen Verstoßes gegen eine der in § 21 Abs. 1 Nr. 1-7 SektVO aufgeführten
Vorschriften rechtskräftig verurteilt worden ist und keine schwere
Verfehlung nachweislich vorliegt, durch die die Zuverlässigkeit des
Unternehmens oder einer Person, die für das Unternehmen verantwortlich
handelt, in Frage gestellt wird, vgl. § 21 Abs. 4 Nr. 5 SektVO; ein
Verhalten ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn eine Person, die für die
Führung der Geschäfte verantwortlich handelt, selbst gehandelt hat oder
ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden dieser Person im Hinblick auf
das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden Person
vorliegt, vgl. § 21 Abs. 2 SektVO;
2. dass das Unternehmen nachweislich keine schwere Verfehlung begangen
hat, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt (§ 21 Abs. 4 Nr.
5 SektVO);
3. dass das Unternehmen keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf
seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung) abgibt
oder diese Auskünfte nicht unberechtigt nicht erteilt (§ 21 Abs. 4 Nr. 4
SektVO);
4. dass die Eintragung in das Berufs- bzw. Handelsregister vorliegt (nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft ansässig ist);
5. ob und ggf. welche Einträge im Gewerbezentralregister für das
Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen vorliegen.
Die Eigenerklärung hat zwingend unter Verwendung des vorgegebenen
Formblatts zu erfolgen. Die Eigenerklärung ist für jedes Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft abzugeben. Zu den in der Eigenerklärung geforderten
Angaben sind mit dem Teilnahmeantrag keine Bescheinigungen oder
Erklärungen von Behörden oder sonstigen Einrichtungen vorzulegen. Der
Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der in der Eigenerklärung
gemachten Angaben durch weitergehende, im Formblatt aufgeführte Nachweise
zu verlangen. Weitere Hinweise siehe Abschnitt VI.)
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem
Bewerber/jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zwingend folgende
Angaben/Eigenerklärungen abzugeben (gilt für alle Lose):
I. Eigenerklärung gemäß einem bei der in Abschnitt I.1) genannten
Kontaktstelle anzufordernden Formblatt:
1. dass über das Vermögen ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzliches Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde und dass ein
Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt worden ist (§ 21 Abs. 4
Nr. 1 SektVO);
2. dass sich das Unternehmen nicht im Verfahren der Liquidation befindet
(§ 21 Abs. 4 Nr. 2 SektVO);
3. dass das Unternehmen die Pflicht zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht verletzt oder verletzt
hat (§ 21 Abs. 4 Nr. 3 SektVO);
4. Angaben zum Umsatz (in EUR) des Unternehmens, welches sich als Bewerber
oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bewirbt, jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen, die mit dem
Auftragsgegenstand vergleichbar sind; die Angabe des Umsatzes hat
ausschließlich in Bezug auf das Unternehmen zu erfolgen, welches sich als
Bewerber oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bewirbt.
5. Angaben zum Gesamtumsatz (in EUR) des Unternehmens, welches sich als
Bewerber oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bewirbt, jeweils bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Die Angabe des Umsatzes
hat ausschließlich in Bezug auf das Unternehmen zu erfolgen, welches sich
als Bewerber oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bewirbt.
6. Angabe zur Entwicklung der Mitarbeiterzahlen – gestaffelt nach
Berufsgruppen – für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
II. Darstellung der Organisationsstruktur des Unternehmens, der Standorte
und der Niederlassungen.
Die Eigenerklärung hat zwingend unter Verwendung des vorgegebenen
Formblatts zu erfolgen. Die Eigenerklärung ist für jedes Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft abzugeben. Zu den in der Eigenerklärung geforderten
Angaben sind mit dem Teilnahmeantrag keine Bescheinigungen oder
Erklärungen von Behörden oder sonstigen Einrichtungen vorzulegen. Der
Auftraggeber behält sich vor, die Bestätigung der in der Eigenerklärung
gemachten Angaben durch weitergehende, im Formblatt aufgeführte Nachweise
zu verlangen. Weitere Hinweise siehe Abschnitt VI.)
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind von jedem Bewerber
für das Los/die Lose, für das/für die eine Bewerbung erfolgen soll,
zwingend folgende Angaben zu machen:
Die folgenden genannten Anforderungen müssen im Falle einer
Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt
sein. Für die Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit einer
Bewerbergemeinschaft wird die Bewerbergemeinschaft als Ganzes beurteilt.
Es ist daher ausreichend, wenn mindestens ein Mitglied der
Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und Nachweise erbringt.
Eigenerklärung gemäß einem bei der in Abschnitt I.1) genannten
Kontaktstelle anzufordernden Formblatt:
Zu Los 1:
1. Benennung von Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren für:
— die Objektplanung von Kajen und Terminalflächen nach der HOAI, wobei
Gegenstand der Planung die Leistungsphasen 1 bis 7 gewesen sein müssen
(mind. 2 Referenzen); mindestens eine der Referenzen zur Objektplanung
muss die Erbringung von Planungsleistungen bei einem Hafenbauprojekt, bei
dem die hydrologischen Verhältnisse mit denen der Ems vergleichbar sind,
zum Gegenstand haben. Es müssen nicht alle genannten Leistungsphasen in
einem Projekt erbracht worden sein.
— die Tragwerksplanung von Kajen und Terminalflächen nach der HOAI, wobei
Gegenstand der Planung die Leistungsphasen 1 bis 7 gewesen sein müssen
(mind. 2 Referenzen); mindestens eine der Referenzen zur Tragwerksplanung
muss die Erbringung von Planungsleistungen bei einem Hafenbauprojekt, bei
dem die hydrologischen Verhältnisse mit denen der Ems vergleichbar sind,
zum Gegenstand haben. Es müssen nicht alle genannten Leistungsphasen in
einem Projekt erbracht worden sein.
— die Technische Ausrüstung von Kajen und Terminalflächen im
tidebeeinflussten Bereich der Nordsee nach der HOAI, wobei Gegenstand der
Planung die Leistungsphasen 1 bis 7 gewesen sein müssen (mind. 2
Referenzen). Es müssen nicht alle genannten Leistungsphasen in einem
Projekt erbracht worden sein.
— Erstellung von Genehmigungsunterlagen für Hafenanlagen im
tidebeeinflussten Bereich der Nordsee (mind. 1 Referenz);
2. Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters
mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen
Erfahrungen sowie Angabe von Referenzen (mind. 1) aus den letzten 10
Jahren zu Projekten, an denen der vorgesehene Projektleiter entweder als
Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter beteiligt war und die
die Erbringung von Planungsleistungen nach HOAI für Hafenanlagen zum
Gegenstand hatten. Mindestens eine Referenz muss dabei die Erbringung von
Planungsleistungen nach HOAI für Hafenanlagen im tidebeeinflussten Bereich
der Nordsee zum Gegenstand haben.
Zu Los 2:
1. Benennung von mind. 2 Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren
hinsichtlich der Ausschreibung und Überwachung von Baugrundaufschlüssen
sowie Erstellung von Baugrundgutachten mit Gründungsberatung für
Hafenbauprojekte, insbesondere zum Bau von Hafengeländen durch Aufspülung
(Nassbaggerarbeiten), zur Errichtung von Kajen- und Uferbauwerken sowie
zur Errichtung der zugehörigen landseitigen Infrastruktur. Mindestens eine
Referenz muss die Erbringung von baugrundtechnischen Gutachter- oder
Beratungsleistungen bei einem Hafenbauprojekt, bei dem die geologischen
und sedimentologischen Verhältnisse mit denen der Nordseeküste/Ems
vergleichbar sind, zum Gegenstand haben.
2. Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters
mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen
Erfahrungen sowie Angabe von Referenzen (mind. 1) aus den letzten 10
Jahren zu Projekten, an denen der vorgesehene Projektleiter entweder als
Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter beteiligt war und die
die Ausschreibung und Überwachung von Baugrundaufschlüssen sowie
Erstellung von Baugrundgutachten mit Gründungsberatung für
Hafenbauprojekte, insbesondere zum Bau von Hafengeländen durch Aufspülung
(Nassbaggerarbeiten), zur Errichtung von Kajen- und Uferbauwerken sowie
zur Errichtung der zugehörigen landseitigen Infrastruktur zum Gegenstand
hatten.
Zu Los 3:
1. Benennung von mind. 2 Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren für die
Erstellung von Bewertungen oder Untersuchungen in Bezug auf die nautische
Erreichbarkeit von Hafenanlagen.
2. Nachweis der Revierkunde für den Bereich „Ems“.
3. Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters
mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen
Erfahrungen sowie Angabe von Referenzen (mind. 1) aus den letzten 10
Jahren zu Projekten, an denen der vorgesehene Projektleiter entweder als
Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter beteiligt war und die
die Erstellung von Bewertungen oder Untersuchungen in Bezug auf die
nautische Erreichbarkeit von Hafenanlagen zum Gegenstand hatten.
Zu Los 5:
1. Benennung von mind. 2 Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren für die
Erstellung von Bewertungen/Untersuchungen zur Erbringung von
Bedarfsnachweisen für Infrastrukturanlagen im Rahmen von
Genehmigungsverfahren.
2. Benennung von mind. 2 Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren für die
Erstellung einer Nutzen-Kostenanalyse im Rahmen eines
Wirtschaftlichkeitsnachweises für Infrastrukturanlagen.
3. Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters
mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen
Erfahrungen sowie Angabe von Referenzen (mind. 1) aus den letzten 10
Jahren zu Projekten, an denen der vorgesehene Projektleiter entweder als
Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter beteiligt war und die
die Erstellung von Bewertungen/Untersuchungen zur Erbringung von
Bedarfsnachweisen für Infrastrukturanlagen im Rahmen von
Genehmigungsverfahren oder die Erstellung einer Nutzen-Kostenanalyse im
Rahmen eines Wirtschaftlichkeitsnachweises für Infrastrukturanlagen zum
Gegenstand hatten.
Zu Los 6:
1. Benennung von mind. 2 Referenzen aus den vergangenen 10 Jahren für die
Erstellung einer wasserbaulichen Systemanalyse u. a. durch die Verwendung
von numerischen Modellen in Bezug auf Tidedynamik,
Sturmflutscheitelwasserstände, Seegang und Morphodynamik.
2. Benennung des für die Leistungserbringung vorgesehenen Projektleiters
mit Darstellung der beruflichen Qualifikation und fachbezogenen
Erfahrungen sowie Angabe von Referenzen (mind. 1) aus den letzten 10
Jahren zu Projekten, an denen der vorgesehene Projektleiter entweder als
Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter beteiligt war und die
die Erstellung einer wasserbaulichen Systemanalyse u. a. durch die
Verwendung von numerischen Modellen in Bezug auf Tidedynamik,
Sturmflutscheitelwasserstände, Seegang und Morphodynamik zum Gegenstand
hatten.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Zum Nachweis
des Vorliegens einer Bewerbergemeinschaft muss eine Erklärung der
Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden, in
welchem die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft benannt werden sowie
dasjenige Mitglied der Bewerbergemeinschaft, welches die
Bewerbergemeinschaft im vorliegenden Vergabeverfahren gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Die Erklärung der
Bewerbergemeinschaft muss von sämtlichen Mitgliedern der
Bewerbergemeinschaft unterzeichnet sein.

Sonstiges
Richtlinie 2004/17/EG
Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
1. Der Auftraggeber ist Sektorenauftraggeber nach § 98 Nr. 4 GWB.
2. Die Leistungen werden im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit
vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben.
3. Die zur Abgabe eines Teilnahmeantrages zu verwendenden Formblätter
können beim Auftraggeber bei der in Abschnitt I.1) genannten Kontaktstelle
per E-Mail (gb-nports-emden@jadeweserport.de) angefordert werden. Dabei
haben die Interessenten anzugeben, für welches Los/für welche Lose die
Unterlagen angefordert werden.
4. Der Auftraggeber beabsichtigt je Los maximal 4 Bewerber zur
Angebotsabgabe aufzufordern. Sollten mehr als 4 Bewerber grundsätzlich
geeignet sein, erfolgt die Auswahl bezogen auf das jeweilige Los unter
ihnen nach folgendem Modus:
— Auswahlkriterium 1: Anzahl der für den Projektleiter gemäß Abschnitt
III.2.3) für das jeweilige Los benannten Referenzen mit 40 %;
— Auswahlkriterium 2: Anzahl der für den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft
gemäß Abschnitt III.2.3) für das jeweilige Los benannten Referenzen mit 60
%.
Der Auftraggeber bewertet jedes der genannten Kriterien mit Punkten. Die
Bewertungsmatrix liegt den Teilnahmeunterlagen bei, die beim Auftraggeber
bei der in Abschnitt I. 1) genannten Kontaktstelle per E-Mail
(gb-nports-emden@jadeweserport.de) angefordert werden können. Die vom
Bewerber je Kriterium erreichte Punktzahl wird mit der jeweiligen
Gewichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl der Punkte wird
durch Addition der gewichteten Punktezahlen der Kriterien ermittelt. Die
für die Bewerberauswahl maßgebliche Bewerberreihenfolge ergibt sich aus
den Gesamtpunktzahlen, die die einzelnen Bewerber erlangt haben. Bei
Punktgleichheit entscheidet das Losverfahren.
5. Der Ablauf des Verhandlungsverfahrens soll nach derzeitiger Planung wie
folgt gestaltet werden:
Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs werden die ausgewählten Bewerber
unter Übersendung der Vergabeunterlagen aufgefordert, ein Angebot
einzureichen. Alle Bieter, deren Angebote den in den Vergabeunterlagen
bekannt gegebenen Anforderungen an Form und Inhalt der Angebote
entsprechen und fristgerecht eingereicht wurden, werden vom Auftraggeber
in der nächsten Phase des Vergabeverfahrens zu Verhandlungsgesprächen
eingeladen. Bieter, mit denen solche Verhandlungsgespräche geführt wurden,
werden in einem nächsten Schritt aufgefordert, ein überarbeitetes Angebot
einzureichen. Alle daraufhin fristgerecht abgegebenen Angebote werden
entsprechend den in den Vergabeunterlagen bekannt gegebenen formellen und
inhaltlichen Anforderungen sowie entsprechend den ebenfalls in den
Vergabeunterlagen bekannt gegebenen Zuschlagskriterien/dem
Bewertungsverfahren geprüft und bewertet. Es wird eine Rangfolge erstellt.
Der Auftraggeber behält sich vor, die Zuschlagserteilung in Ansehen des
Ergebnisses dieser Rangfolge ohne die Durchführung von weiteren
Verhandlungsgesprächen vorzunehmen. Der Auftraggeber behält sich vor,
abhängig von den Verhandlungsergebnissen weitere Verhandlungsgespräche
durchzuführen.
Nach Abschluss aller aus Sicht des Auftraggebers erforderlichen
Verhandlungsrunden soll der Zuschlag jeweils auf das Angebot des Bieters
erfolgen, welches unter Anwendung der Zuschlagskriterien/des
Bewertungsverfahrens das wirtschaftlich günstigste Angebot darstellt.
6. Der Teilnahmeantrag ist 3-fach schriftlich sowie 1-fach in
elektronischer Form (CD-ROM) innerhalb der in Abschnitt IV.3.4) genannten
Frist in einem verschlossenen Umschlag bei der in Abschnitt I.1) genannten
Kontaktstelle einzureichen. Der Teilnahmeantrag ist wie folgt zu
kennzeichnen: „Teilnahmeantrag Großschiffsliegeplatz Emden Los Nr. (bitte
ergänzen) – nicht unbefugt öffnen“. Es werden nur fristgerecht eingehende
Teilnahmeanträge berücksichtigt. Teilnahmeanträge per Telefax oder E-Mail
sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt. Für den Fall von
Abweichungen oder Widersprüchen zwischen der schriftlichen Fassung und der
elektronischen Form des Teilnahmeantrags hat die schriftliche Fassung
Vorrang.
7. Erklärungen und Nachweise sind in deutscher Sprache vorzulegen.
Erforderlichenfalls ist neben dem Original eine deutsche Übersetzung der
Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Der Bewerber/ die
Bewerbergemeinschaft trägt die Verantwortung für die korrekte Übersetzung
der Erklärungen und Nachweise.
8. Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgesandt und gehen – unter
Wahrung des Betriebs- und Geschäftsgeheimnisses – in das Eigentum des
Auftraggebers über. Es erfolgt keine Erstattung der Kosten für die
Erstellung des Teilnahmeantrags/des Angebots oder Entschädigung für die
Teilnahme am Vergabeverfahren.
9. Rückgriff auf Ressourcen Dritter:
Beabsichtigt der Bewerber (Einzelbewerber oder Bewerbergemeinschaft) sich
zum Nachweis seiner finanziellen, wirtschaftlichen oder technischen
Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten Dritter zu berufen, so muss er
durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Dritten nachweisen,
dass die in Bezug genommenen Kapazitäten im Auftragsfall tatsächlich zur
Verfügung stehen. Die unter Ziffer III.2.1) bis III.2.3) der vorliegenden
Bekanntmachung benannten Nachweise und Erklärungen zur Beurteilung der
finanziellen, wirtschaftlichen und technischen Leistungsfähigkeit müssen
für die Dritten insoweit vorgelegt werden, als sich ein Bewerber
(Einzelbewerber oder Bewerbergemeinschaft) zum Nachweis der Eignung auf
diese Ressourcen des Dritten beruft.
10.Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung: ca. 1.
Juni 2015 bis zur Erteilung der Baugenehmigung bzw. bis zur Vergabe der
erforderlichen Bauaufträge.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Regierungsvertretung Lüneburg
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 413115-1336/1335/1334
Fax: +49 4131152943
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Fristen gemäß GWB.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Regierungsvertretung Lüneburg
DEUTSCHLAND
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.2.2015

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
26.09.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen