DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen für Dämme in Bremen (ID:6915791)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen für Dämme
DTAD-ID:
6915791
Region:
28357 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.02.2012
Frist Angebotsabgabe:
05.03.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ingenieur- und Tragwerksplanung für die Erhöhung des Landesschutzdeiches. Der Deichverband beabsichtigt die Vergabe von Planungsleistungen im Rahmen der Erhöhung des Landesschutzdeiches in Bremen-Industriehäfen und -Werderland von der Schleuse Oslebshausen bis zum Lesumsperrwerk. Konkret geht es zunächst um die Leistungsphasen 3 und 4 der Objektplanung für Ingenieurbauwerke (§§ 40ff. HOAI) und Tragwerksplanung (§§ 48ff HOAI), welche zusammen an einen Auftragnehmer vergeben werden sollen. Die Leistungsphasen 1 und 2 wurden bereits vollständig erbracht und abgeschlossen. Deren Ergebnisse werden den Bietern, welche zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden, auf Daten-CD (im pdf-Format) zur Verfügung gestellt. Dem Deichverband werden für diesen Auftrag Zuwendungen aus Bundes- und Landesmitteln für die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz" gewährt. Ggf. werden für die fortgeschrittene Planung und Bauausführung auch Zuwendungen aus EU-Mitteln bereit gestellt. Entsprechend enthält der Planungsvertrag die Option zur Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8 (Tragwerksplanung 5 und 6) nebst örtlicher Bauüberwachung als Besonderer Leistung nach HOAI unter der Voraussetzung, dass auch hierfür die entsprechende Mittelzuweisung erfolgt und der Zuwendungsgeber auf Grundlage seiner Förderbedingungen die Zustimmung zur weiterführenden Beauftragung erteil. Ein Anspruch auf Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8 durch die Bieter besteht jedoch ausdrücklich nicht.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich Bauwirtschaft , Dienstleistungen in der Tragwerksplanung , Planungsleistungen für Dämme
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  53533-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bremischer Deichverband am rechten Weserufer
Am Lehester Deich 149
Zu Händen von: Hrn. Dülge
28357 Bremen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4212076531
E-Mail: duelge@deichverband.de
Fax: +49 4212076515
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.dvr-bremen.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Umwelt
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Ingenieur- und Tragwerksplanung für die Erhöhung des Landesschutzdeiches.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Deichverband beabsichtigt die Vergabe von Planungsleistungen im Rahmen der Erhöhung des Landesschutzdeiches in Bremen-Industriehäfen und -Werderland von der Schleuse Oslebshausen bis zum Lesumsperrwerk. Konkret geht es zunächst um die Leistungsphasen 3 und 4 der Objektplanung für Ingenieurbauwerke (§§ 40ff. HOAI) und Tragwerksplanung (§§ 48ff HOAI), welche zusammen an einen Auftragnehmer vergeben werden sollen. Die Leistungsphasen 1 und 2 wurden bereits vollständig erbracht und abgeschlossen. Deren Ergebnisse werden den Bietern, welche zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden, auf Daten-CD (im pdf-Format) zur Verfügung gestellt. Dem Deichverband werden für diesen Auftrag Zuwendungen aus Bundes- und Landesmitteln für die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz" gewährt. Ggf. werden für die fortgeschrittene Planung und Bauausführung auch Zuwendungen aus EU-Mitteln bereit gestellt. Entsprechend enthält der Planungsvertrag die Option zur Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8 (Tragwerksplanung 5 und 6) nebst örtlicher Bauüberwachung als Besonderer Leistung nach HOAI unter der Voraussetzung, dass auch hierfür die entsprechende Mittelzuweisung erfolgt und der Zuwendungsgeber auf Grundlage seiner Förderbedingungen die Zustimmung zur weiterführenden Beauftragung erteil. Ein Anspruch auf Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8 durch die Bieter besteht jedoch ausdrücklich nicht.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71322400, 71321100, 71327000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: Spanne von 210 000,00 bis 230 000,00 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Option auf Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 8 (Tragwerksplanung 5 und 6) und örtlicher Bauüberwachung als Besondere Leistung gem. HOAI unter der Voraussetzung, dass hierfür eine entsprechende Mittelzuweisung durch den Zuwendungsgeber erfolgt und der Zuwendungsgeber auf Grundlage seiner Förderbedingungen die Zustimmung zur weiterführenden Beauftragung erteilt.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bietergemeinschaften müssen zusammen mit dem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern zu unterzeichnende Erklärung darüber abgeben, dass alle Mitglieder gesamtschuldnerisch haften. Gleichzeitig haben sie einen dem Auftraggeber gegenüber bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Ebenso haben sie anzugeben, wie im Auftragsfall die Arbeitsteilung zwischen den Mitgliedern der Bietergemeinschaft erfolgen soll. Mitglieder einer Bietergemeinschaft dürfen sich nicht durch eine weitere Bewerbung (Einzelbewerbung oder als Mitglied einer weiteren Bietergemeinschaft) an diesem Verfahren beteiligen. Der Auftraggeber behält sich vor, Bietergemeinschaften, deren Mitglieder sich mehrfach beworben haben, wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsprinzip vom weiteren Verfahren auszuschließen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Nachweis über die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung "Ingenieur"; b) Erklärung gem. § 4 Abs. 2 VOF darüber, ob und auf welche Art der Bewerber mit anderen Unternehmen verknüpft ist oder auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet; c) Eigenerklärungen über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 VOF und § 4 Abs. 9 VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungsumme von mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für sonstige Schäden; b) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre; c) Eigenerklärung über den Umsatz für vergleichbare Aufgaben in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Betriebshaftpflichtversicherung im einer Deckungsumme von mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für sonstige Schäden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung zu Referenzprojekten, welche mit der ausgeschriebenen Aufgabe vergleichbar sind und innerhalb der letzten 5 Jahre abgeschlossen wurden oder noch andauern; b) Eigenerklärung über die durchnittliche Anzahl an Mitarbeitern der letzten 3 Kalenderjahren unterteilt nach Berufsträgern und sonstigen Mitarbeitern; c) Benennung des für die Leitung des Projekts vorgesehenen Mitarbeiters nebst Ausbildungsabschluss und Berufserfahrung Möglicherweise geforderte Mindeststandards: a) Es müssen Erklärungen zu mindestens 2 Referenzprojekten abgegeben werden, die mit der ausgeschriebenen Aufgabe vergleichbar sind und innerhalb der letzten 5 Jahre abgeschlossen wurden oder noch andaueren; b) Der mit der Leitung des Projekts zu betrauende Mitarbeiter muss zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" berechtigt sein.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" berechtigt sind.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Der Auftrag betrifft eine Aufgabe des Hochwasserschutzes, welche aus eben diesen Gründen zeitnah umgesetzt werden muss. Hierin liegt die besondere Dringlichkeit nach § 7 Abs. 2 VOF.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Zur Abgabe eines Angebots werden ausschließlich Bewerber aufgefordert, die über die erforderliche Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung) verfügen. Geeignet sind Bewerber, wenn sie die unter III.2.1) geforderten Erklärungen und Unterlagen eingereicht und die unter III.2.2) und III.2.3) geforderten Mindestbedingungen erfüllt haben. Sofern mehr Teilnahmeanträge von geeigneten Bewerbern eingehen, als Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen, so findet eine Auswahlentscheidung durch den Auftraggeber statt. Hierfür bewertet der Auftraggeber die gem. III.2.2) erklärten Umsätze für vergleichbare Aufgaben der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, die gem. III.2.3) angegebenen Referenzprojekte, die mit der vorliegenden Aufgabe vergleichbar sind und innerhalb der letzten 5 Jahre abgeschlossen wurden oder noch andauern und die gem. III.2.3) angegebenen durchschnittlich beschäftigten Berufsträger in den letzten 3 Kalenderjahren. Für jede Kategorie vergibt der Auftraggeber maximal 10 Punkte. Die Kategorien gehen in folgender Wichtung in die Wertung ein: 50 % Referenzen in den vergangenen 5 Jahren, 30 % Umsatz für vergleichbare Aufgaben der letzten 3 Jahre, 20 % Durchschnittliche Anzahl der beschäftigten Berufsträger in den letzten 3 Kalenderjahren. Nach diesem Verfahren wählt der Auftraggeber unter den geeigneten Bewerbern 3 aus, die er zur Abgabe von Angeboten auffordern werden. Sofern unter diesen Bewerbern kein Unternehmen/Bietergemeinschaft ist, welche in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren einen durchschnittlichen Gesamtumsatz von weniger als 2 000 000 EURauswies, wird der Auftraggeber gem. § 2 Abs. 4 VOF zur angemessenen Beteiligung kleinerer Büroorganisationen und Berufsanfängern nach dem vorbenannten Verfahren 2 weitere Bewerber auswählen, die zusätzlich zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
5.3.2012 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Ggf. werden für die Leistungsphasen 5 bis 8 ELER-Mittel gewährt.
VI.3) Zusätzliche Angaben
a) Aufgrund der Dringlichkeit des Auftrags zu Zwecken des Hochwasserschutzes führt der Auftraggeber ein beschleunigtes Verfahren nach § 7 Abs. 2 VOF durch; b) Bewerber richten ihren Teilnahmeantrag in einem verschlossenen Umschlag an die unter I.1) genannte Adresse. Anderweitige Übersendung (per E-Mail, Telefax, etc.) ist ausgeschlossen. Maßgeblich zur Fristwahrung ist der Eingang beim Auftraggeber, nicht der Poststempel. Verspätet eingegangene Anträge bleiben unberücksichtigt; c) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Erklärungen und Unterlagen kurzfristig unter Fristsetzung bei den Bewerbern nachzufordern. Ein Anspruch auf Nachforderung besteht für die Bewerber nicht.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND Telefon: +49 4213616704 Fax: +49 4214966704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) ist der Antrag auf Nachprüfung unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Nähere Angaben zur Einlegung von Rechtsbehelfen: "Informationsblatt zum Rechtsschutz bei der Vergabe öffentlicher Aufträge" unter www.bundeskartellamt.de.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14.2.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen