DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Wilhelmshaven (ID:11610781)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
11610781
Region:
26382 Wilhelmshaven
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.02.2016
Frist Angebotsabgabe:
22.03.2016
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
1) Bauvorhaben: Neuordnung Baufeldinfrastruktur 2) Standort: Der Standort ist eine Bundesliegenschaft in WHV Der Zutritt erfolgt im Passwechselverfahren/Sonderausweisverfahren. Der Einsatz von Personen aus Staaten mit besonderem Sicherheitsrisiko, „Staatenliste“ ist untersagt. Die gesamte Liegenschaft ist als Kampfmittelverdachtsfläche eingestuft. Belange, die sich aus dem Betrieb des Marinearsenals während der Planungs- und Bauphase ergeben, sind zu berücksichtigen. 3) Beschreibung: In der Bundesliegenschaft ist geplant in den nächsten Jahren zahlreiche Neu-, Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen am Standort umzusetzen. Die Maßnahme „Neuordnung Baufeldinfrastruktur“ betrifft zwei Baufelder die für die Umsetzung der zu realisierenden Hochbaumaßnahmen abschnittsweise freigemacht werden sollen. Zielsetzung der Baufeldinfrastruktur ist der Rückbau von technischen Anlagen, der Ver- und Entsorgungsanlagen und nutzerspezifischer Medien innerhalb der Baufelder. Hierzu gehören auch Ersatzmaßnahmen und die Schaffung provisorischer Anlagen zur Aufrechterhaltung des Liegenschaftsbetriebes während den laufenden Baumaßnahmen. Neben den Baufeldern sind auch die angrenzenden Bereiche in die Planung einzubeziehen. Insgesamt ist eine Fläche von ca. 114 000 m , zu ca. 98 000 m im südlichen Teil der Liegenschaft und ca. 16 000 m im nordwestlichen Teil der Liegenschaft, planerisch zu erfassen. Zusätzlich ist der Baustellenbereich der Hochbaumaßnahmen einschl. Ihrer Einrichtungen, Flächen, Ver- und Entsorgung nach Vorgabe eines Baustellenlogistikkonzeptes herzustellen und zu unterhalten. Die wesentlichen Bestandteile der infrastrukturellen Neuausrichtung der Liegenschaft werden zurzeit durch ein Verkehrs- und Freianlagenkonzept sowie ein Ver- und Entsorgungskonzept erarbeitet. Die Maßnahme Baufeldinfrastruktur ist für den weiteren Gesamtausbau der Liegenschaft von herausragender Bedeutung. Der Auftraggeber bedient sich zusätzlich den Leistungen eines Projektsteurers für den Gesamtausbau der Bundesliegenschaft Wilhelmshaven. Die Planungs- und Bauleistungen der Maßnahme Baufeldinfrastruktur werden mit Beginn der Planung über alle Leistungsphasen durch einen Projektsteuerer begleitet. Es handelt sich um die federführende Planung und Projektabwicklung der Neuordnung Baufeldinfrastruktur im Einvernehmen und unter Koordination aller beteiligten FBT's und Firmen. Die geschätzten Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ca. 35 710 000 EUR und für die Leistungen des Ingenieurbau auf ca. 31 850 000,00 EUR. 4) Zu vergebende Leistungen: Objektplanung für Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Freianlagen gemäß §§ 47, 43 und 39 HOAI.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  56886-2016

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Staatliches Baumanagement Ems-Weser
Peterstr. 24
Zu Händen von: Bauoberinspektor Schulte
26382 Wilhelmshaven
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabe@sb-emw.niedersachsen.de
Fax: +49 4421/408/223
Internet-Adresse(n):
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://vergabe.niedersachsen.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Bauverwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Bundesliegenschaft Wilhelmshaven, Baumaßnahme Neuordnung Baufeldinfrastruktur, Vergabeverfahren zur Beschaffung der Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke und Freianlagen 16 S 14 3003.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 17 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Wilhelmshaven. NUTS-Code DE945
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

1) Bauvorhaben: Neuordnung Baufeldinfrastruktur

2) Standort: Der Standort ist eine Bundesliegenschaft in WHV
Der Zutritt erfolgt im Passwechselverfahren/Sonderausweisverfahren. Der Einsatz von Personen aus Staaten mit besonderem Sicherheitsrisiko, „Staatenliste“ ist untersagt. Die gesamte Liegenschaft ist als Kampfmittelverdachtsfläche eingestuft. Belange, die sich aus dem Betrieb des Marinearsenals während der Planungs- und Bauphase ergeben, sind zu berücksichtigen.
3) Beschreibung:
In der Bundesliegenschaft ist geplant in den nächsten Jahren zahlreiche Neu-, Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen am Standort umzusetzen. Die Maßnahme „Neuordnung Baufeldinfrastruktur“ betrifft zwei Baufelder die für die Umsetzung der zu realisierenden Hochbaumaßnahmen abschnittsweise freigemacht werden sollen. Zielsetzung der Baufeldinfrastruktur ist der Rückbau von technischen Anlagen, der Ver- und Entsorgungsanlagen und nutzerspezifischer Medien innerhalb der Baufelder. Hierzu gehören auch Ersatzmaßnahmen und die Schaffung provisorischer Anlagen zur Aufrechterhaltung des Liegenschaftsbetriebes während den laufenden Baumaßnahmen. Neben den Baufeldern sind auch die angrenzenden Bereiche in die Planung einzubeziehen. Insgesamt ist eine Fläche von ca. 114 000 m , zu ca. 98 000 m im südlichen Teil der Liegenschaft und ca. 16 000 m im nordwestlichen Teil der Liegenschaft, planerisch zu erfassen. Zusätzlich ist der Baustellenbereich der Hochbaumaßnahmen einschl. Ihrer Einrichtungen, Flächen, Ver- und Entsorgung nach Vorgabe eines Baustellenlogistikkonzeptes herzustellen und zu unterhalten. Die wesentlichen Bestandteile der infrastrukturellen Neuausrichtung der Liegenschaft werden zurzeit durch ein Verkehrs- und Freianlagenkonzept sowie ein Ver- und Entsorgungskonzept erarbeitet. Die Maßnahme Baufeldinfrastruktur ist für den weiteren Gesamtausbau der Liegenschaft von herausragender Bedeutung. Der Auftraggeber bedient sich zusätzlich den Leistungen eines Projektsteurers für den Gesamtausbau der Bundesliegenschaft Wilhelmshaven. Die Planungs- und Bauleistungen der Maßnahme Baufeldinfrastruktur werden mit Beginn der Planung über alle Leistungsphasen durch einen Projektsteuerer begleitet. Es handelt sich um die federführende Planung und Projektabwicklung der Neuordnung Baufeldinfrastruktur im Einvernehmen und unter Koordination aller beteiligten FBT's und Firmen. Die geschätzten Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ca. 35 710 000 EUR und für die Leistungen des Ingenieurbau auf ca. 31 850 000,00 EUR.
4) Zu vergebende Leistungen:
Objektplanung für Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, Freianlagen gemäß §§ 47, 43 und 39 HOAI.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71300000 Beschreibung: Planungsleistungen im Bauwesen. Dienstleistungen von Ingenieurbüros.
II.1.7) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Planungsleistung: — Objektplanung für Verkehrsanlagen gem. § 47 HOAI, — Objektplanung für Ingenieurbauwerke (Kanalanlagen, etc..) gem. § 43 HOAI, — Objektplanung für Freianlagen gem. § 39 HOAI. Arbeitsumfang: Leistungsphasen 2 bis 4 gem. §§ 39, 43 und 47 HOAI, optional Lph. 5-9.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Weiterbeauftragung der Lph. 5, 6-7, 8 und 9 gem. §§ 39, 43, 47 HOAI einzeln oder im Ganzen in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Einteilung des Bauauftrags und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Laufzeit in Monaten: 140 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung: Die erforderlichen Deckungssummen der Haftpflichtversicherung werden nach Anhang 4 der Richtlinien für Bauaufgaben des Bundes / Landes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung der Länder (RBBau /RLBau) bemessen. Deckungssummen für diesen Auftrag: Personenschäden: 3 000 000,00 EUR, Sachschäden: 3 000 000,00 EUR. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt. Der Versicherungsschutz ist in der Regel durch eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung nachzuweisen.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
BGB, HOAI, RBBau, Allgemeine Vertragsbestimmungen (AVB) des Auftragsgebers gem. RBBau / RLBau.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Sofern der Auftrag an mehrere Bieter gemeinsam vergeben wird, ist im Falle der Beauftragung folgende Rechtsform der Bietergemeinschaft verlangt: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Der Nachweis ist vor Auftragserteilung zu erbringen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher davon betroffener Bietergemeinschaften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Erfolgreich durchgeführter CAD Datenaustauschtest gem. CAD Pflichtenheft 5.0 (Ausgabe 2014), nähere Informationen unter www.Lcad.de Rubrik CAD-Pflichtenheft. Erfolgreich durchgeführter Schnittstellentest für die Leistungsbeschreibung (Pilottest) nach dem Pflichtenheft zum Datenaustausch mit dem Programm iTwo.
III.1.5) Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Formalitäten: Zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren muss von jedem Bewerber bzw. von jedem Arge- Mitglied ein Bewerbungsbogen eingereicht werden. Dieser Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen. Der vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen ist mit allen geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform bei der unter I.1) genannten Adresse in einem verschlossenen Umschlag mit Kennzeichnung gemäß § 19 (3) VSVgV einzureichen. Angaben: Alle Angaben und Erklärungen bezüglich der geforderten Unterlagen sind im Bewerbungsbogen aufgeführt. Der Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen. Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Bewerbungsbogen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Formalitäten: gem. III.2.1). Angaben: gemäß III.2.1). Bewerbungsbogen herunterzuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Bewerbungsbogen.
III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Formalitäten: gem. III.2.1). Angaben: gemäß III.2.1). Bewerbungsbogen herunterzuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können) Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Bewerbungsbogen.
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Planungsleistungen werden vergeben an im europäischen Wirtschaftsraum ansässige — natürliche Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ der jeweiligen Fachrichtung berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anordnungen als „Ingenieur“ der jeweiligen Fachrichtung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG des Rates gewährleistet ist. — juristische Person, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, der ausgeschriebenen Aufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der mit der Durchführung den Aufgaben betraute Mitarbeiter die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
mindestens: 3 höchstens: 5 — Referenzen des Bewerbers (Unternehmen): 30 %;- Referenzen des Projektleiters (Hauptansprechpartner): 20 %;- Referenzen des hauptverantwortlichen Objektplaners für Verkehrsanlagen: 15 %;- Referenzen des hauptverantwortlichen Objektplaners für Ingenieurbauwerke: 15 %;- Referenzen des hauptverantwortlichen Objektplaners für Freianlagen: 10 %;- Umsatz bei vergleichbaren Leistungen: 5 %, – Gesamteindruck der Bewerbung: 5 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
16 S 14 3003
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 22.03.2016 - 12:
00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote r Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der Unterlagen. — Der Teilnahmeantrag ist in Papierform (A 4-Ordner mit Register) einzureichen. (Bitte keine Heftklammern verwenden und die Unterlagen nicht als gebundene Unterlage einreichen). — Nach Eingangsschluss erfolgt die Auswertung der Teilnahmeanträge. Gemäß Punkt IV.1.2) werden 3 bis maximal 5 Teilnehmer/Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. — Anfragen zum Verfahren bitte nur per E-Mail.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 53123 Bonn Deutschland E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de Telefon: +49 228-94990 Fax: +49 228-9499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Fristen des § 107 Abs. 3 Ziffer 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Baumanagement Ems-Weser Peterstr. 24 26382 Wilhelmshaven Deutschland E-Mail: vergabe@sb-emw.niedersachsen.de Telefon: +49 4421-4084 Fax: +49 4421-408223
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.02.2016
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen