DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Papenburg (ID:11641170)

Übersicht
DTAD-ID:
11641170
Region:
26871 Papenburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Ingenieurbüros , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
1) Vorhaben: Stufenweiser Ersatzneubau der Seeschleuse im Hafen der Stadt Papenburg. 2) Beschreibung: Die Seeschleuse im Hafen der Stadt Papenburg gewährleistet die See-, Binnen- sowie...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Papenburg
Hauptkanal rechts 68/69
26871 Papenburg
Kontaktstelle: Stadt Papenburg
Herrn Stell
Telefon: +49 4961-82261
E-Mail: holger.stell@papenburg.de

 
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Es gibt keine weiteren ergänzenden Unterlagen. Alle erforderlichen Angaben sind in der Bekanntmachung enthalten.
Keine weiteren Unterlagen
Keine weiteren Unterlagen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bedarfsorientierter Neubau der Seeschleuse im Hafen der Stadt Papenburg, VOF-Vergabeverfahren zur Beschaffung der Objektplanungsleistungen für Ingenieurbauwerke, Tragwerksplanung und Landschaftspflegerische Begleitplanung.
1) Vorhaben: Stufenweiser Ersatzneubau der Seeschleuse im Hafen der Stadt Papenburg.
2) Beschreibung:
Die Seeschleuse im Hafen der Stadt Papenburg gewährleistet die See-, Binnen- sowie Sportschifffahrt und ging in ihrer jetzigen Form 1975 in Betrieb. Bei Außenwasserständen von +2,50 mNN bis -1,50 mNN erfolgen durchschnittlich 2 000 Schiffsschleusungen pro Jahr.
Voraussetzung für die Entwicklung und Sicherung der im Hafen Papenburg ansässigen Betriebe und der damit verbundenen Arbeitsplätze ist ein sicherer Betrieb der Papenburger Seeschleuse. Außerdem ist sie Teil der Deichlinie des Landesschutzdeiches. Das Bauwerk muss daher aufgrund des technischen Zustandes und im Schleusenbetrieb die Deichsicherheit jederzeit gewährleisten.
Die Stadt Papenburg beabsichtigt in den nächsten Jahren verschiedene Investitionen an der Seeschleuse vorzunehmen.
Nach 40 Jahren Betriebsdauer und mehreren verschiedenen Reparaturen soll zunächst das Außenhaupt erneuert und dazugehörige Anlagenteile angepasst werden.
Die Seeschleuse soll stufenweise (3 Baustufen) neu gebaut werden. In der 1. Baustufe soll das Außenhaupt, in der 2. Stufe das Binnenhaupt und in der 3. Stufe die Schleusenkammer gebaut werden.
Die Baukosten betragen nach der vorläufigen Kostenannahme insgesamt 60 000 000 EUR (1. Baustufe: 20 000 000 / 2. Baustufe: 20 000 000 / 3. Baustufe: 20 000 000).
3) Zu vergebende Leistungen:
— Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph 1 – 4, optional Lph 5 – 9 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1;
— Tragwerksplanung Lph 1 – 3, optional Lph 4 – 6 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1;
— Landschaftspflegerische Begleitplanung, Lph 1 – 4 gemäß § 26 HOAI i. V. m. Anlage 7;
— Besondere/Zusätzliche Leistungen: optional: Örtliche Bauüberwachung bei Ingenieurbauwerken als Besondere Leistung gemäß HOAI Anlage 12, Ziffer 12.1 zu § 43.
— Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph 1 – 4, optional Lph 5 – 9 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1;
— Tragwerksplanung Lph 1 – 3, optional Lph 4 – 6 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1;
— Landschaftspflegerische Begleitplanung, Lph 1 – 4 gemäß § 26 HOAI i. V. m. Anlage 7;
— Besondere/Zusätzliche Leistungen: optional: Örtliche Bauüberwachung bei Ingenieurbauwerken als Besondere Leistung gemäß HOAI Anlage 12, Ziffer 12.1 zu § 43.

CPV-Codes: 71320000, 71300000

Erfüllungsort:
Papenburg.
Nuts-Code: DE949

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
69504-2016

Vergabeunterlagen:
— Für die Ausschreibung gibt es keine weiteren ergänzenden Unterlagen. Alle notwendigen Angaben zur Erstellung des Teilnahmeantrages sind in der Bekanntmachung enthalten.
— Anfragen zum Verfahren bitte nur per E-Mail.
— Der Teilnahmeantrag ist in Papierform einzureichen (A4-Ordner mit Register). (Bitte die Unterlagen nicht in gebundenen Form einreichen. Bitte keine Heftklammern verwenden.)
— Der Teilnahmeantrag wird nicht zurückgesandt.
— Den Teilnahmeantrag bitte mit folgendem Hinweis versehen: „Bedarfsorientierter Neubau Seeschleuse Papenburg: VOF-Vergabe Objektplanung Ingenieurbauwerke, TWP und LBP; Nicht vor dem 31.3.2016, 12:00 Uhr öffnen.“
— Nach Eingangsschluss erfolgt die Auswertung der Teilnahmeanträge. Gemäß Punkt IV.1.2) werden 3 bis maximal 5 Teilnehmer/Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Angebote sind dann bis zum 31.5.2016 bei der Vergabestelle einzureichen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.03.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden in Höhe von je mind. 1 500 000 EUR Deckungssumme. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen mind. das zweifache der Versicherungssumme pro Jahr beträgt. Bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied getrennt.

Zahlung:
Abschlagszahlungen werden gemäß Projektfortschritt ausgezahlt.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Folgende Erklärungen und Nachweise (Punkte III.2.1) bis III.2.3) der Bekanntmachung) sind in der aufgeführten Reihenfolge vorzulegen. Die Vorlage von Eigenerklärungen ist ausreichend. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.
Für den Fall, dass für die Erbringung der Leistungen Nachunternehmer vorgesehen werden, sind vom Nachunternehmer mindestens die Unterlagen zu Nr. 1 – 4, 7, 8, 13 und 14 der nachfolgend aufgeführten Punkte beizufügen.
Für Bewerbergemeinschaften: Die Unterlagen des Teilnahmeantrages sind so zusammenzustellen, dass unter jedem der aufgeführten Punkte (geforderte Unterlagen) die Unterlagen von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft hinterlegt sind.
1.) Erklärung nach § 4 (2) der Vergabeverordnung für freiberufliche Leistungen (VOF). Von dem Bewerber sind Auskünfte zu erteilen, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen bestehen.
2.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 (6) a) – g) VOF sowie § 4 (9) a) – d) VOF.
3.) Juristische Personen haben einen aktuellen Handelsregisterauszug bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes, nicht älter als 3 Monate, beizubringen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
4.) Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oder Erklärung, dass im Auftragsfalle eine Berufshaftpflichtversicherung mit der Mindestdeckungssumme nach Nummer III.1.1) der Bekanntmachung abgeschlossen wird.
5.) Nachweise nach § 5 (4) c) VOF: Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für vergleichbare Leistungen (Objektplanung Ingenieurbauwerke / Tragwerksplanung) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Technische Leistungsfähigkeit
6.) Nachweise nach § 5 (5) a) VOF: Berufliche Befähigung der für die Leistung verantwortlichen Personen (Urkunden).
7.) Nachweise nach § 5 (5) b) VOF: Angaben des Bewerbers über vergleichbare Referenzprojekte (Referenzen des Unternehmens seit 2011, Nachweis der besonderen Kompetenz/Erfahrungen des Bewerbers in der Erbringung vergleichbarer Leistungen unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen anzugeben: Leistungszeitraum, Angabe der vom Unternehmen erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt (LPH), Beschreibung der Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Baukosten, Auftragssummen, Ansprechpartner)).
Es werden bis zu 3 Referenzprojekte, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und im Zeitraum von 2011 – 2015 bearbeitet und abgeschlossen wurden, gewertet.
Vergleichbare Referenzen: Neubau/Ersatzneubau von Schleusen in den jeweils geforderten Leistungsbildern. Wünschenswert sind Erfahrungen mit:
— Schleusenbauwerken an Bundeswasserstraßen mit starken Tidenhub und asymmetrischem Tidenverlauf und der damit verbundenen Schlickproblematik durch das Absetzen (großen Schlickeintrag) von Fluid-Mud;
— Bauwerken in vergleichbarer Komplexität und Größe (keine kleineren Kammerschleusen bei denen die Einfahrtsbreiten kleiner sind als 15 m, z.B. Sportboote, Freizeithäfen, Binnenwasserstraßen);
— Erfahrungen mit Bauen unter Betrieb.
8.) Nachweise nach § 5 (5) c) VOF: Angabe technische Leitung.
9.) Nachweise nach § 5 (5) d) VOF: Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (gesamt) und Anzahl der Beschäftigten im Bereich der geforderten Dienstleistungen (Objektplanung Ingenieurbauwerke / Tragwerksplanung).
10.) Nachweise nach § 5 (5) e) VOF: Angabe technische Ausstattung.
11.) Nachweise nach § 5 (5) f) VOF: Angaben zur Gewährleistung der Qualität.
12.) Nachweise nach § 5 (5) h) VOF: Angaben andere Unternehmen (Unterauftrag).
13.) Benennung der Personen gemäß § 4 Abs. 3 VOF, die die Leistungen tatsächlich erbringen inkl. Angabe über Funktion im Team bzw. Angabe der vorgesehenen zu erbringenden Leistung(en) des jeweiligen Bearbeiters (Organigramm).
14.) Nachweis der beruflichen Qualifikation der gemäß § 4 Abs. 3 VOF (Punkt 13) anzugebenden Person(en), insbesondere deren persönliche vergleichbare Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen (seit 2011); dabei sind insbesondere die Nachweise zu folgenden 4 Personen vorzulegen:
1.) Projektleiter,
2.) hauptverantwortlicher Objektplaner Ingenieurbauwerke (Lph 1 – 5),
3.) Bauoberleiter (Lph 8),
4.) hauptverantwortlicher Tragwerksplaner
(für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationenan zugeben: Leistungszeitraum, Angabe der vom jeweiligen Mitarbeiter erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt (LPH), Beschreibung der Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Baukosten, Auftragssummen, Ansprechpartner).
Es werden Referenzprojekte, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und im Zeitraum von 2011 – 2015 bearbeitet und abgeschlossen wurden, gewertet.
Vergleichbare Referenzen: Neubau/Ersatzneubau von Schleusen in den jeweils geforderten Leistungsbildern. Wünschenswert sind Erfahrungen mit:
— Schleusenbauwerken an Bundeswasserstraßen mit starken Tidenhub und asymmetrischem Tidenverlauf und der damit verbundenen Schlickproblematik durch das Absetzen (großen Schlickeintrag) von Fluid-Mud;
— Bauwerken in vergleichbarer Komplexität und Größe (keine kleineren Kammerschleusen bei denen die Einfahrtsbreiten kleiner sind als 15 m, z. B. Sportboote, Freizeithäfen, Binnenwasserstraßen);
— Erfahrungen mit Bauen unter Betrieb.
15.) Konzept zur Sicherstellung der örtlichen Verfügbarkeit (während der Planungsphase und während der Bautätigkeiten).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
20.10.2016
Vergebener Auftrag
08.03.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen