DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Trier (ID:5856154)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
5856154
Region:
54290 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
25.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
03.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ingenieurtechnische Leistungen zur Planung und Ertüchtigung des Klärwerks Ehrang und Planung der Kanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen. Los 1: Ertüchtigung des Klärwerks Trier: Modernisierung und Ertüchtigung einer kommunalen Kläranlage mit folgenden Ausgangsdaten: Ausbauwert: ca. 17 000 EW, Anlage u.a. bestehend aus Zulaufpumpenwerk, RÜB, Rechen, belüfteter Sandfang, Kombibecken mit VK und Bio-P, Belebungsbecken (Deni-Nitiri Kaskaden), Simultanfällung, stat. Voreindickung, Schlammfaulung, Schlammeindickung auf Beeten und landwirtschaftl. Nassschlammverwertung. Ziele der Planung: Zukunftssicherer Anlagenbetrieb, Senkung der Abwasserabgabe, Minimierung der Kosten, Energieeinsparung und -erzeugung, zukunftssichere Schlammbehandlung ggf. im Verbund mit benachbarten Kläranlagen, hierzu sind ggf. auch Untersuchungen auf anderen Klärwerken in der Region erforderlich; Berücksichtigung von Veränderungen im Einzugsgebiet des Klärwerks. LPh 1-9 des § 42 HOAI sowie ergänzende besondere Leistungen nach Erfordernis. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Aufgaben als Eigenleistung zu erbringen. Los 2: Kanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen: Überplanung der vorhandenen Trennkanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen (ca. 70 ha) im Trennsystem. Planungsziele: Sichere Einhaltung der Überwachungswerte an der Einleitstelle in die Kyll (Gewässer 2. Ordnung), Kostenminimierung. LPh 1-9 des § 42 HOAI sowie ergänzende besondere Leistungen nach Erfordernis. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Aufgaben als Eigenleistungen zu erbringen.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  37595-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
SWT-AöR Ostallee 7-13 z. H. Franz Petri 54290 Trier DEUTSCHLAND Tel. +49 651717-3700 E-Mail: vergabekwehrang@swt.de Fax +49 651717-3709 Weitere Auskünfte erteilen: Kanzlei Ax, Schneider & Kollegen Peter-Schnellbach-Str. 1 z. H. J. Siewert 69151 Neckargemünd DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekwehrang@swt.de Fax +49 62238658-50 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Kanzlei Ax, Schneider & Kollegen Peter-Schnellbach-Str. 1 z. H. J. Siewert 69151 Neckargemünd DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekwehrang@swt.de Fax +49 62238658-50 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: SWT-AöR Ostallee 7-13 Kontakt: Abteilung Revision, 5. Obergeschoss, Zimmer 507 54290 Trier DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekwehrang@swt.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Sonstiges Ver- und Entsorgung, öffentlicher Nahverkehr Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Ingenieurtechnische Leistungen zur Planung und Ertüchtigung des Klärwerks Ehrang und Planung der Kanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Trier. NUTS-Code DEB21
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Los 1: Ertüchtigung des Klärwerks Trier: Modernisierung und Ertüchtigung einer kommunalen Kläranlage mit folgenden Ausgangsdaten: Ausbauwert: ca. 17 000 EW, Anlage u.a. bestehend aus Zulaufpumpenwerk, RÜB, Rechen, belüfteter Sandfang, Kombibecken mit VK und Bio-P, Belebungsbecken (Deni-Nitiri Kaskaden), Simultanfällung, stat. Voreindickung, Schlammfaulung, Schlammeindickung auf Beeten und landwirtschaftl. Nassschlammverwertung. Ziele der Planung: Zukunftssicherer Anlagenbetrieb, Senkung der Abwasserabgabe, Minimierung der Kosten, Energieeinsparung und -erzeugung, zukunftssichere Schlammbehandlung ggf. im Verbund mit benachbarten Kläranlagen, hierzu sind ggf. auch Untersuchungen auf anderen Klärwerken in der Region erforderlich; Berücksichtigung von Veränderungen im Einzugsgebiet des Klärwerks. LPh 1-9 des § 42 HOAI sowie ergänzende besondere Leistungen nach Erfordernis. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Aufgaben als Eigenleistung zu erbringen. Los 2: Kanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen: Überplanung der vorhandenen Trennkanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen (ca. 70 ha) im Trennsystem. Planungsziele: Sichere Einhaltung der Überwachungswerte an der Einleitstelle in die Kyll (Gewässer 2. Ordnung), Kostenminimierung. LPh 1-9 des § 42 HOAI sowie ergänzende besondere Leistungen nach Erfordernis. Der Auftraggeber behält sich vor, einzelne Aufgaben als Eigenleistungen zu erbringen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für alle Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Los 1: ca. 183 400 EUR, Los 2: ca. 63 100 EUR. ohne MwSt. 246 500,00 EUR
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Los 1: Überprüfung von Fremdanlagen (benachbarte Klärwerke). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Planung der Ertüchtigung des Klärwerks Ehrang.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Siehe II.1.5) dieser Bekanntmachung.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71320000 LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Planung der Kanalisation im Einzugsgebiet Trierer Hafen.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Siehe II.1.5) dieser Bekanntmachung.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71320000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Abschlagszahlungen entsprechend dem Leistungsgegenstand; Zahlungen werden fällig innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungseingang.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit Benennung eines bevollmächtigten Vertreters der Bietergemeinschaft (Bietergemeinschaftserklärung).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Teilnahme werden nur Bewerber zugelassen, die einen Teilnahmeantrag auf der Grundlage der vorab abzufordernden Bewerbungsunterlagen eingereicht haben (siehe VI.3) dieser Bekanntmachung). Der Bewerber hat folgende Erklärungen, Angaben und Nachweise zu erbringen: 1. Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. 2 VOF (bestehende wirtschaftliche Verknüpfungen und Zusammenarbeit auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen), 2. Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. 6 VOF, dass eine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, nicht rechtskräftig verurteilt ist wegen: a.) § 129 des Strafgesetzbuches (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a des Strafgesetzbuches (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b des Strafgesetzbuches (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland); b.) § 261 des Strafgesetzbuches (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte); c.) § 263 des Strafgesetzbuches (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden; d.) § 264 des Strafgesetzbuches (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden; e.) § 334 des Strafgesetzbuches (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EUBestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Abs. 2 Nr. 10 des Vierten Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Strafgerichtshofes; f.) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr) oder; g.) § 370 Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaften oder gegen Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden. Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn sie für dieses Unternehmen bei der Führung der Geschäfte selbst verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts oder Organisationsverschulden gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) einer Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt. 3. Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. 9 VOF, dass: a.) über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, bzw. bei einem ausländischen Bewerber, dieser sich nicht in Verhältnissen befindet, die nach den Rechtsvorschriften seines Landes mit den zuvor genannten Verfahren vergleichbar sind; b.) sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet; c.) das Unternehmen nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; d.) das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat; e.) der Bewerber im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat. 4. Aktueller vollständiger Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister (nicht älter als 3 Monate). Auf Verlangen des Auftraggebers sind ferner vorzulegen: 5. Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des gesetzlichen Sozialversicherungsträgers und des Finanzamtes (nicht älter als 3 Monate). Der Auftraggeber behält sich vor, im Falle eines beabsichtigten Nachunternehmereinsatzes von den Bieter, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die geforderten Erklärungen, Nachweise und Angaben auch von den Nachunternehmern abzufordern. Eine Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer ist ebenfalls spätestens vor Auftragserteilung von den Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Teilnahme werden nur Bewerber zugelassen, die einen Teilnahmeantrag auf der Grundlage der vorab abzufordernden Bewerbungsunterlagen eingereicht haben (siehe VI.3) dieser Bekanntmachung). Der Bewerber hat folgende Erklärungen, Angaben und Nachweise zu erbringen: 1. Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand dieser Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre, 2. Nachweis (Bescheinigung) der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung oder Bescheinigung des Versicherers über die Bereitschaft zum Abschluss einer projektbezogenen Haftpflichtversicherung bzw. Erhöhung der bestehenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung im Auftragsfall, in Höhe von: 1 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden sowie 500 000 EUR für Vermögensschäden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Teilnahme werden nur Bewerber zugelassen, die einen Teilnahmeantrag auf der Grundlage der vorab abzufordernden Bewerbungsunterlagen eingereicht haben (siehe VI.3) dieser Bekanntmachung). Der Bewerber hat folgende Erklärungen, Angaben und Nachweise zu erbringen: 1. Angaben zur Anzahl der in den letzten 3 Jahren durchschnittlich Beschäftigten unter Angabe der Anzahl der Führungskräfte, 2. Angabe der Namen und der beruflichen Qualifikation der Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen, 3. Angaben zur technischen Ausstattung, 4. Angaben zu Referenzprojekten, die mit dem gegenständlichen Projekt nach Art und Umfang vergleichbar sind, mit Angabe des Rechnungswerts, der Leistungszeit sowie der Angabe der öffentlichen oder privaten Auftraggeber der Leistungen: a) für Los 1 der letzten 5 Jahre; b) für Los 2 der letzten 3 Jahre. 5. Angaben zu einem bestehenden Qualitätssicherungsmanagement, 6. Nachweis der Berufszulassung durch Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistungen verantwortlichen Person oder Personen, 7. Nachweis der Planvorlageberechtigung gemäß § 110 Landeswassergesetz Rheinland-Pfalz. Auf Verlangen des Auftraggebers ist ferner vorzulegen: 8. Referenzbescheinigungen der zuständigen Stellen zu den angegebenen Referenzprojekten.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Beratender Ingenieur oder Ingenieur gemäß § 19 Abs. 2 und 3 VOF.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: 1.1 Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren, Gewichtung 15. 2. Fachliche Eignung: 2.1 Referenzliste vergleichbarer Leistungen des Bewerbers in den letzten 5 Jahren (Los 1) bzw. 3 Jahren (Los 2), Gewichtung 40, 2.2 Berufliche Befähigung/Qualifikation der Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen, Gewichtung 25, 2.3 Technische Ausstattung, Gewichtung 10, 3. Qualitätssicherung: 3.1 Angaben zum Qualitätssicherungsmanagement, Gewichtung 10.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
ask 10/00679
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
25.2.2011 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
3.3.2011 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 14.3.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Für die Erstellung der Teilnahmeanträge sind zwingend die vorab anzufordernden Bewerbungsunterlagen zu verwenden! Die Bewerbungsunterlagen sind elektronisch oder schriftlich abzufordern bei der Kanzlei. Ax, Schneider & Kollegen, Peter-Schnellbach-Straße 1, 69151 Neckargemünd, Fax.: +49 62238658-50, E-Mail: vergabekwehrang@swt.de. Eine Bewerbung kann nur auf beide Lose erfolgen. Der Auftraggeber behält sich jedoch eine losweise Vergabe ausdrücklich vor.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rpl.de Tel. +49 613116-2234 Internet: http://www.mwvlw.rpl.de/vergabekammer// Fax +49 613116-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Vergabenachprüfung ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rpl@mwvlw.rpl.de Tel. +49 613116-2234 Internet: http://www.mwvlw.rpl.de/vergabekammer// Fax +49 613116-2113
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
1.2.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen