DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Bingen am Rhein (ID:5771084)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
5771084
Region:
55411 Bingen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.01.2011
Frist Vergabeunterlagen:
28.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
11.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen (Lph 1 - Lph 4) für das Projekt "Kreuzungsfreie Anbindung des Rhein-Nahe-Ecks". 1. Kreuzungsbedingte Maßnahmen Es sind für das Projekt "Kreuzungsfreie Anbindung des Rhein-Nahe-Ecks" folgende Maßnahmen für die Lph 1 - 4 zu planen: a) Bau einer Eisenbahnüberführung (EÜ) Gerbhausstraße in Bahn-km 0,111 für den KFZ-Verkehr mit den Parametern: Lichte Weite: ca. 6,50 m. Lichte Höhe: ca. 4,00 m. Bauwerksbreite: ca. 19,00 m *, einschl. Bauzustände (Hilfsbrücke). * Nach genehmigter Einkürzung des Gleises 160 ist Verringerung der Bauwerksbreite möglich. b) Bau einer Eisenbahnüberführung (EÜ(FU)) Starkenburger Hof in Bahn-km 0,377 für den Fuß- und Radfahrerverkehr mit den Parametern Lichte Weite: ca. 4,00 m. Lichte Höhe: ca. 2,50 m. Bauwerksbreite: ca. 18,60 m, einschl. Bauzustände (Hilfsbrücke). c) Straßenverkehrsanlagen, einschl. Rampen, Treppen, Beschilderung und Beleuchtung; d) Anbindung der Straßen an das bestehende Straßennetz, einschl. Kreisverkehrsplatz Gerbhausstraße und Ersatz neuer, von der Kreuzungsmaßnahme betroffener Parkplätze; e) Verlegung der Bushaltestelle "Fruchtmarkt Nord"; f) Anpassung der Zuwegungen der bestehenden Eisenbahnüberführung (EÜ(FU)) in Bahn-km 0,140; g) Anpassung der DB-Oberleitungsanlage, ggf. für Bau- und Endzustand; h) Anpassung der Leit- und Sicherungstechnik, ggf. für Bau- und Endzustand; i) Sicherung/Verlegung DB-Kabelanlagen für Bau- und Endzustand; j) Anpassung Tk-Anlagen für Bau- und Endzustand, einschl. Tk-Kabelanlagen DB Netz AG und ARCOR; k) Errichtung von Entwässerungsanlagen im Zusammenhang mit den Brückenbauwerken; l) Erstellung eines Fiktiventwurfes "Barrierefreier Ausbau der Personenunterführung in Bahn-km 0,546"; m) Rückbau BÜ 2 in Bahn-km 0,395 (Innen- und Außenanlagen). Die vorgenannten Maßnahmen schließen, soweit zutreffend, damit verbundene notwendige Anpassungen von Ver- und Entsorgungseinrichtungen mit ein. 2. Nicht kreuzungsbedingte Maßnahmen Im Zusammenhang mit den in Ziffer 1. genannten kreuzungsbedingten Maßnahmen sind auch folgende nicht kreuzungsbedingte Maßnahmen mit zu planen: a) Verkehrsflächen im Bereich Fruchtmarkt (L 419) von Einmündung Amtsstraße bis Vorstadt; b) Neugestaltung der Freiflächen Fruchtmarkt/Vorstadt; 3. Die auszuschreibenden Planungsleistungen werden in folgende Kategorien unterteilt: a) Kat. 1: Planung bahnbezogener kreuzungsbedingter Maßnahmen ("DB-Anlagen" gem. Ziffer 1. lit. a), b), g) - k), m)). b) Kat. 2: Planung nicht bahnbezogener kreuzungsbedingter Maßnahmen ("Straßenanlagen" gem. Ziffer 1. lit. c) - f), l)). c) Kat. 3: Planung nicht kreuzungsbedingter Maßnahmen ("reine Verkehrsmaßnahmen" gem. Ziffer 2. lit. a) und b).
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  3023-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Bingen am Rhein (Zentrale Vergabestelle) Burg Klopp z. H. Andrea Scheffler 55411 Bingen am Rhein DEUTSCHLAND Tel. +49 6721184229 E-Mail: andrea.scheffler@bingen.de Fax +49 6721184233 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Planungsleistungen (Lph 1 - Lph 4) für das Projekt "Kreuzungsfreie Anbindung des Rhein-Nahe-Ecks".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Bingen am Rhein.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
1. Kreuzungsbedingte Maßnahmen Es sind für das Projekt "Kreuzungsfreie Anbindung des Rhein-Nahe-Ecks" folgende Maßnahmen für die Lph 1 - 4 zu planen: a) Bau einer Eisenbahnüberführung (EÜ) Gerbhausstraße in Bahn-km 0,111 für den KFZ-Verkehr mit den Parametern: Lichte Weite: ca. 6,50 m. Lichte Höhe: ca. 4,00 m. Bauwerksbreite: ca. 19,00 m *, einschl. Bauzustände (Hilfsbrücke). * Nach genehmigter Einkürzung des Gleises 160 ist Verringerung der Bauwerksbreite möglich. b) Bau einer Eisenbahnüberführung (EÜ(FU)) Starkenburger Hof in Bahn-km 0,377 für den Fuß- und Radfahrerverkehr mit den Parametern Lichte Weite: ca. 4,00 m. Lichte Höhe: ca. 2,50 m. Bauwerksbreite: ca. 18,60 m, einschl. Bauzustände (Hilfsbrücke). c) Straßenverkehrsanlagen, einschl. Rampen, Treppen, Beschilderung und Beleuchtung; d) Anbindung der Straßen an das bestehende Straßennetz, einschl. Kreisverkehrsplatz Gerbhausstraße und Ersatz neuer, von der Kreuzungsmaßnahme betroffener Parkplätze; e) Verlegung der Bushaltestelle "Fruchtmarkt Nord"; f) Anpassung der Zuwegungen der bestehenden Eisenbahnüberführung (EÜ(FU)) in Bahn-km 0,140; g) Anpassung der DB-Oberleitungsanlage, ggf. für Bau- und Endzustand; h) Anpassung der Leit- und Sicherungstechnik, ggf. für Bau- und Endzustand; i) Sicherung/Verlegung DB-Kabelanlagen für Bau- und Endzustand; j) Anpassung Tk-Anlagen für Bau- und Endzustand, einschl. Tk-Kabelanlagen DB Netz AG und ARCOR; k) Errichtung von Entwässerungsanlagen im Zusammenhang mit den Brückenbauwerken; l) Erstellung eines Fiktiventwurfes "Barrierefreier Ausbau der Personenunterführung in Bahn-km 0,546"; m) Rückbau BÜ 2 in Bahn-km 0,395 (Innen- und Außenanlagen). Die vorgenannten Maßnahmen schließen, soweit zutreffend, damit verbundene notwendige Anpassungen von Ver- und Entsorgungseinrichtungen mit ein. 2. Nicht kreuzungsbedingte Maßnahmen Im Zusammenhang mit den in Ziffer 1. genannten kreuzungsbedingten Maßnahmen sind auch folgende nicht kreuzungsbedingte Maßnahmen mit zu planen: a) Verkehrsflächen im Bereich Fruchtmarkt (L 419) von Einmündung Amtsstraße bis Vorstadt; b) Neugestaltung der Freiflächen Fruchtmarkt/Vorstadt; 3. Die auszuschreibenden Planungsleistungen werden in folgende Kategorien unterteilt: a) Kat. 1: Planung bahnbezogener kreuzungsbedingter Maßnahmen ("DB-Anlagen" gem. Ziffer 1. lit. a), b), g) - k), m)). b) Kat. 2: Planung nicht bahnbezogener kreuzungsbedingter Maßnahmen ("Straßenanlagen" gem. Ziffer 1. lit. c) - f), l)). c) Kat. 3: Planung nicht kreuzungsbedingter Maßnahmen ("reine Verkehrsmaßnahmen" gem. Ziffer 2. lit. a) und b).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 15 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder und Benennung eines bevollmächtigten Vertreters.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Die Ausschreibung beinhaltet u.a. bahnbezogene Planungsleistungen der Lph 1 - 4, für die ein Präqualifizierungsverfahren bei der Deutsche Bahn AG besteht. Diese sind: Planungsleistungen für Eisenbahnbrücken, Tragwerksplanung, Streckentiefbau, 15 kV Oberleitung, Bahnerdung. Die Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens wurde im Amtsblatt der EU bekanntgemacht. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages gültige Präqualifikation ist vom Bewerber hinsichtlich der bahnbezogenen Planungsleistungen (Kategorie 1 gem.
Abschnitt II.1.5), Ziffer 3. a)) nachzuweisen. Das Gleiche gilt für
Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, die für die Erbringung bahnbezogener Planungsleistungen zuständig sein sollen. Soweit ein Bewerber beabsichtigt, im Auftragsfall für die Erbringung bahnbezogener Planungsleistungen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diese zu benennen und eine entsprechende Erklärung über deren Präqualifikation abzugeben.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Kurzpräsentation des Bewerbers (Rechtsform, Konzern- bzw. Firmenstruktur, Personalbestand, etc.) gem. Ziffer 3.1 bzw. 4.1 des Bewerbungsformulars; 2. Eigenerklärung i.S.d. § 7 Abs. 7 VOL/A-EG, aus der hervorgeht, dass die in § 6 Abs. 4 a) bis g) und § 6 Abs. 6 a) bis e) VOL/A-EG genannten Ausschlussgründe nicht vorliegen, gemäß Ziffern 3.4.2 und 3.4.3 bzw. 4.4.2 und 4.4.3 des Bewerbungsformulars; 3. Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern, Abgaben und Sozialversicherungsbeiträgen gemäß Ziffer 3.4.1 bzw. 4.4.1 des Bewerbungsformulars; 4. Eigenerklärung über die Nichtbeschäftigung von Mitarbeitern, die außerdem ein Beschäftigungsverhältnis mit Gesellschaften des Konzerns der Deutsche Bahn AG unterhalten, gemäß Ziff. 3.4.1 bzw. 4.4.1 des Berwerbungsformulars; 5. Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung gem. Anhang 1 des Bewerbungsformulars; 6. Angabe von Nachunternehmern: ist für Teile der Leistung der Einsatz von Nachunternehmern vorgesehen, sind diese mit den zu leistenden Aufgaben (Art und Umfang) gem. Anhang 2 des Bewerbungsformulars zu benennen. Ein zur Angebotsabgabe aufgeforderter Bewerber hat auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers mit dem Angebot in einer schriftlichen Erklärung zu versichern, dass er im Auftragsfall über die Ressourcen der benannten Nachunternehmer verfügen kann (Verfügbarkeitsnachweis).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angaben über die Umsätze und Mitarbeiterzahlen der vergangenen 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für das Unternehmen insgesamt und in dem für den hier ausgeschriebenen Auftrag relevanten Teil des Unternehmens gem. Ziffer 3.1 bzw. 4.1 des Bewerbungsformulars; 2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung in Höhe von 2 500 000 EUR pro Schadensfall; 3. Bankauskunft (nicht älter als 3 Monate); 4. Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter Ziffer 1. bis 3. geforderten Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied zu erbringen bzw. abzugeben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung über mindestens 3, höchstens 5 in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen gemäß Ziffer 3.2 bzw. 4.2 des Bewerbungsformulars. Als vergleichbar gelten Planungsleistungen für — Ing.-Bauwerke, spez. Eisenbahnbrücken, — Tragwerksplanung, spez. für Brücken, — Verkehrsanlagen, spez. —— Oberbau, —— Streckentiefbau. — techn. Streckenausrüstung, spez. —— 15 kV Oberleitung, —— Bahnerdung, —— Leit- und Sicherungstechnik, —— Telekommunikationstechnik. — techn. Ausrüstung Ing.-Bauwerke. 2. Erklärung über das vorgesehene leitende Personal für die relevanten Planungsbereiche (Projektleiter/Vertreter, verantwortlicher Planer Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke, technische Streckenausrüstung) mit Angabe der beruflichen Qualifikation, objektbezogener Eignung und persönlicher Referenzen aus den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gem. Ziffer 3.3 und 4.3 des Bewerbungsformulars; 3. Vorlage der Präqualifikationsurkunden hinsichtlich der in Abschnitt
II.1.5, Ziffer 3. a) genannten bahnbezogenen Planungsleistungen. Diese
sind zwingend zusätzlich zu den vorstehend unter Ziffer 1. und 2. geforderten Erklärungen vorzulegen; 4. Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter Ziffer 1. und 2. geforderten Erklärungen für jedes Mitglied abzugeben. Präqualifikationsurkunden sind nur von denjenigen Mitgliedern vorzulegen, die im Auftragsfall bahnbezogene Planungsleistungen erbringen werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 5 Höchstzahl 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — Erfüllung der formalen Anforderungen, — Hinreichender Erfüllungsgrad hinsichtlich der Eignungsanforderungen in Bezug auf die Angaben zum Bewerber und seine wirtschaftlich-finanzielle und technische Leistungsfähigkeit.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
02/2011-20-60
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
28.1.2011 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
11.2.2011 - 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 25.2.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Teilnahmeantrag ist in einem gut verschlossenen und fensterlosen Umschlag an die unter I.1 genannte Adresse zu richten. Für den Teilnahmeantrag ist das vom Auftraggeber vorgegebene Bewerbungsformular nebst Anhängen 1 und 2 zu verwenden, die über folgende Internetverbindung abrufbar sind: www.download.bingen.de/karne. Über diese Adresse können weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Leistungen ("Info-Package") abgerufen werden. Die Verwendung eigener Formblätter ist nicht zulässig. Bei Bedarf können die Formblätter kopiert und zusätzliche Angaben - soweit überhaupt erforderlich - auf gesonderter Anlage gemacht werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131165240 Fax +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Rüge eines Bieters wegen eines Verstoßes des Auftraggebers gegen Vergabevorschriften ist "unverzüglich" i.S.d. § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB nach Kenntnis oder Kennen-Müssen des Vergabeverstoßes gegenüber dem Auftraggeber zu erheben. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Angebots- oder Bewerbungsfrist zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Erhält ein Bieter eine Mitteilung des Auftraggebers, dass dieser einer Rüge des Bieters nicht abzuhelfen beabsichtigt, so ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nur innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung beim Bieter zulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.1.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen