DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Planungsleistungen im Bauwesen in Boppard (ID:13153407)

DTAD-ID:
13153407
Region:
56154 Boppard
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Bauaufsicht, Baustellenüberwachung, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Ingenieurleistungen außer Bau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bauaufsicht , Planungsleistungen im Bauwesen , Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen , Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau , Technische Planungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Boppard am Rhein -Eigenbetrieb Kanalwerke- plant eine Zentralisierung ihrer Abwasserentsorgung. Gegenstand der beabsichtigten Vergabe sind die Planungsleistungen für die Planung der...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.06.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Boppard: Planungsleistungen im Bauwesen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Boppard am Rhein -Eigenbetrieb Kanalwerke-
Karmeliterstraße 2
Boppard
56154
Deutschland
E-Mail: Boppard@Bieteranfrage.de
NUTS-Code: DEB1D
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.boppard.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.Vergabeberatungsstelle.de

Auftragnehmer:
Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner GmbH
Thür
56743
Deutschland
NUTS-Code: DEB17
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planungs- und Bauüberwachungsleistungen zur Zentralisierung der Abwasserreinigung im Einzugsbereich der Stadt Boppard am Rhein -Eigenbetrieb Kanalwerke-.
Die Stadt Boppard am Rhein -Eigenbetrieb Kanalwerke- plant eine Zentralisierung ihrer Abwasserentsorgung.
Gegenstand der beabsichtigten Vergabe sind die Planungsleistungen für die Planung der Ingenieurbauwerke (Leistungsphasen 3 bis 9 im Sinne des § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12) sowie der Planung der Technischen Ausrüstung (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15) und der Freianlagenplanung (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 38 HOAI i.V.m. Anlage 11) unter Berücksichtigung der umweltrechtlichen Belange im Zuge der Renaturierung infolge der Rückbaumaßnahmen. Gegenstand sind weiter Besondere Leistungen z. B. im Zuge der Rückbauplanung sowie die örtliche Bauüberwachung. Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

CPV-Codes:
71320000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB1D
Hauptort der Ausführung
Boppard.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
249912-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 123-249912

Auftragswert:
ohne MwSt.: 1.060.490,99 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Bearbeitungsorganisation / Gewichtung: 75 %
Preis - Gewichtung: 25 %

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
71520000
71320000
71356400
71321000
71322000

Beschreibung der Beschaffung:
Die Stadt Boppard am Rhein -Eigenbetrieb Kanalwerke- plant eine Zentralisierung ihrer Abwasserentsorgung. Sie beabsichtigt hierfür die Vergabe von Aufträgen für die Erbringung von Planungsleistungen im Leistungsbild Ingenieurbauwerken, der technischen Ausrüstung und der Freianlagenplanung:
1. Die von dem Eigenbetrieb „Kanalwerke der Stadt Boppard“ betriebene Kläranlage Holzfeld soll stillgelegt werden. Zu erstellen ist eine Planung für den Neubau eines Regenüberlaufbeckens sowie eines Pumpwerks am jetzigen Kläranlagenstandort. Zur Ableitung des Abwassers ist eine Abwasserdruckleitung sowie eine Freispiegelleitung zu planen. Soweit möglich soll das Gewässer auf dem Anlagengelände wieder freigelegt / renaturiert werden.
2. Für die Stilllegung der Kläranlage Boppard ist eine Rückbauplanung zu erstellen nebst der Ausschreibung der Baufeldfreimachung. Zur Ableitung des Abwassers ist die Planung für eine Druckleitung nach Bad Salzig sowie der Umbau und die Ertüchtigung des Pumpwerks zu erstellen. Durch parallele Maßnahmen anderer Baulastträger (im Bereich „Kurfürstliche Burg“ und „Radweg B9“) wurden bereits Teile dieser Druckleitung baulich umgesetzt und sind im Rahmen der anstehenden Planung zu integrieren.
3. Zur Reinigung der insoweit zentralisierten Abwässer ist weiter Gegenstand der zu vergebenden Planungsleistungen eine grundlegende Ertüchtigung und Erweiterung der Kläranlage Bad Salzig, nebst der Errichtung zweier zusätzlicher Schlammsilos, einer Schlammfaulung und der eines Blockheizkraftwerkes.
Die Projektstandorte „KA Boppard“ und „KA Bad Salzig“ liegen zum Teil im Bereich der „UNESCO Welterbestätte Oberes Mittelrheintal“ statt, eine diesbezügliche Berücksichtigung zu erwartender Planungsanforderungen ist erforderlich.
Gegenstand der beabsichtigten Vergabe sind die Leistungen für die Planung
— der Ingenieurbauwerke (Leistungsphasen 3 bis 9 im Sinne des § 43 HOAI i.V.m. Anlage 12) sowie
— der Technischen Ausrüstung (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 55 HOAI i.V.m. Anlage 15) und
— der Freianlagen (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 38 HOAI i.V.m. Anlage 11) unter Berücksichtigung der umweltrechtlichen Belange im Zuge der Renaturierung infolge der Rückbaumaßnahmen.
Bei der technischen Ausrüstung wird zunächst von einer Unterteilung in die Objekte der Anlagengruppe 4 „Starkstromanlagen“ und 7 „Verfahrenstechnische Anlagen“ ausgegangen.
Gegenstand sind weiter Besondere Leistungen, z.B. im Zuge der Rückbauplanung sowie die örtliche Bauüberwachung.
Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen: Es sollen zunächst die Leistungen bis zur Genehmigungsplanung beauftragt werden (Leistungsstufe 1), sowie sodann die erforderlichen weiteren Planungsleistungen im Zuge der Realisierung der Baumaßnahme (Leistungsstufe 2). Die auf die Leistungsstufe 1 aufbauenden Leistungen werden optional ausgeschrieben. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen/Stufen besteht kein Rechtsanspruch.

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Gegenstand der beabsichtigten Vergabe sind die Leistungen für die Planung
— der Ingenieurbauwerke (Leistungsphasen 3 bis 9 im Sinne des § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12) sowie
— der Technischen Ausrüstung (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15) und
— der Freianlagen (Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne des § 38 HOAI i.V.m. Anlage 11) unter Berücksichtigung der umweltrechtlichen Belange im Zuge der Renaturierung infolge der Rückbaumaßnahmen.
Bei der technischen Ausrüstung wird zunächst von einer Unterteilung in die Objekte der Anlagengruppe 4 „Starkstromanlagen“ und 7 „Verfahrenstechnische Anlagen“ ausgegangen.
Gegenstand sind weiter Besondere Leistungen, z.B. im Zuge der Rückbauplanung sowie die örtliche Bauüberwachung.
Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen: Es sollen zunächst die Leistungen bis zur Genehmigungsplanung beauftragt werden (Leistungsstufe 1), sowie sodann die erforderlichen weiteren Planungsleistungen im Zuge der Realisierung der Baumaßnahme (Leistungsstufe 2). Die auf die Leistungsstufe 1 aufbauenden Leistungen werden optional ausgeschrieben. Auf die Beauftragung der weiteren Leistungen/Stufen besteht kein Rechtsanspruch.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 229-417398

Tag des Vertragsabschlusses:
11.04.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
56116
Deutschland
Telefon: +49 6131165234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstraße 9
Mainz
56116
Deutschland
Telefon: +49 6131165234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es wird darauf hingewiesen, dass ein Vergabenachprüfverfahren gemäß GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) nur auf Antrag bei der Vergabekammer eingeleitet wird. Der Antrag ist unzulässig, soweit
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131165234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 27.06.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
26.11.2016
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen