DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Offenbach am Main (ID:6212779)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
6212779
Region:
63069 Offenbach am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.06.2011
Frist Vergabeunterlagen:
29.06.2011
Frist Angebotsabgabe:
30.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen zur Errichtung eines Logistikzentrums für Krankenhäuser mit Apotheke. Generalplanerleistungen zur Errichtung eines Logistikzentrums für Krankenhäuser mit den Bereichen Einkauf, Lager, Logistik und einer Apotheke mit qualifiziertem Herstellungsbereich.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  174163-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Klinikum Offenbach GmbH Starkenburgring 66 63069 Offenbach am Main DEUTSCHLAND Weitere Auskünfte erteilen: Andree Consult GmbH Wilhelmstr. 26 z. H. Frau Sabine Bommel Siegburg DEUTSCHLAND E-Mail: vergabestelle@andreeconsult.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Andree Consult GmbH Wilhelmstr. 26 z. H. Frau Sabine Bommel Siegburg DEUTSCHLAND E-Mail: vergabestelle@andreeconsult.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Rhein-Main Versorgungszentrum GmbH Starkenburgring 66, Reinhold-Latzke-Haus, Haus Q, Zimmer 611 z. H. Herrn Wolfgang Fink 63069 Offenbach DEUTSCHLAND
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Gesundheit Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Planungsleistungen zur Errichtung eines Logistikzentrums für Krankenhäuser mit Apotheke.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Offenbach - Waldhof-Bieber. NUTS-Code DE713
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Generalplanerleistungen zur Errichtung eines Logistikzentrums für Krankenhäuser mit den Bereichen Einkauf, Lager, Logistik und einer Apotheke mit qualifiziertem Herstellungsbereich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung mit den Leistungsphasen 3 bis 9.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.11.2011. Ende: 31.12.2015 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung über Berufshaftpflichtversicherung; 2. Nachweis über die Eintragung in das Handelsregister oder Mitgliederverzeichnis einer Berufskammer, soweit erforderlich; 3. Eigenerklärung über das Fehlen von Gründen, die zum Ausschluss führen können; 4. Eigenerklärung über Verknüpfung mit anderen Unternehmen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angabe der jährlichen Gesamtumsätze der letzten 3 Geschäftsjahre, soweit vorhanden; 2. Angabe des jährlichen Teilumsatzes mit vergleichbaren Leistungen der letzten 3 Geschäftsjahre, soweit vorhanden; 3. Angabe des prozentualen Anteils generalplanerischer Leistungen vom Umsatz gemäß Ziffer 2; soweit vorhanden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Keine Mindestbedingungen: 1. Referenzliste über die in den vergangenen 5 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen im Bereich Logistikzentren / Apotheken; 2. Vorlage eines Organigramms des Bewerbers, aus dem die Organisationsstruktur einschl. der technischen Leitung ersichtlich ist; 3. Angaben zur Größe des für die Ausführung vorgesehenen Projektteams; 4. Angabe der Anzahl der Führungskräfte sowie der ständigen Mitarbeiter (Durchschnittswerte der vergangenen 3 Jahre); 5. Angaben des Verhältnisses von freien zu festen Mitarbeitern sowie prozentualer Anteil der Fachingenieure (Durchschnittswerte der vergangenen 3 Jahre); 6. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität; 7. Angabe des Auftragsanteils, für den die Vergabe von Nachunternehmeraufträgen beabsichtigt ist, einschließlich Benennung der Leistungsbilder sowie der jeweiligen Nachunternehmer; 8. Darlegung des organisatorischen Konzepts zur Koordination beauftragter Nachunternehmer; 9. Nachweis der Qualifikation und der Berufserfahrung (Jahre) der vorgesehenen Projektleitungen für Generalplanung sowie für die Planung einer Apotheke mit qualifiziertem Herstellungsbereich. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Mindestbedingung: 1. Mindestens eine Referenz über das Erbringen von Generalplanerleistungen in der Zeit seit dem 1.1.2006 (Beginn des Planungsauftrags) für ein Vorhaben mit einem Volumen von mindestens 3 000 000 EUR netto (KGr 300 und 400); 2. Mindestens eine Referenz in der Zeit seit dem 1.1.2006 (Beginn des Planungsauftrags) über das Erbringen von Planungsleistungen (LPH 3 bis 9) für eine Krankenhausapotheke mit qualifiziertem Herstellungsbereich mit einem Volumen von 500 000 EUR netto (KGr 300 und 400).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder Beratender Ingenieur / Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder als Beratender Ingenieur / Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder Beratenden Ingenieur / Ingenieur benennen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Referenzen über Generalplanerleistungen; 2. Referenzen über Planung von Krankenhausapotheken mit qualifiziertem Herstellungsbereich; 3. Referenzen über Planung von Krankenhausapotheken; 4. Referenzen über die Planung von Logistikzentren; 5. Qualifikation und Berufserfahrung der vorgesehenen Projektleitungen für Generalplanung sowie für die Planung einer Apotheke mit qualifiziertem Herstellungsbereich. Einzelheiten werden mit der Auswahlmatrix bekanntgegeben.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
29.6.2011 - 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
30.6.2011 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 18.7.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
1. Der Auftrag wird als Generalplanerleistung vergeben, weil als ein wesentlicher Teil die Koordinierung aller Planungsleistungen und eine einheitliche Gewährleistung insbesondere im Hinblick auf den Krankenhausapothekenbereich gewollt ist; 2. Der Bewerber hat seinem Teilnahmeantrag auf einem Bewerbungsbogen einzureichen, der bei der oben genannten Kontaktstelle anzufordern ist.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen Wilhelminenstraße 1-3 64287 Darmstadt DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
30.5.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen