DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Darmstadt (ID:6238910)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
6238910
Region:
64293 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.06.2011
Frist Vergabeunterlagen:
07.07.2011
Frist Angebotsabgabe:
08.07.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Architektenleistungen gemäß § 33 Leistungsphase 3 bis 8 HOAI für Anbau und Umbau eines Gebäudes zur Unterbringung einer Gegendruckturbine und Schaltwarte im Müllheizkraftwerk in Darmstadt. Architektenleistungen gemäß § 33 Leistungsphase 3 bis 8 HOAI für den Anbau und Umbau des Müllheizkraftwerkes in Darmstadt mit einem Umbauten Raum von ca. 4 500 cbm BRI (Umbau Bestand) sowie von ca. 5 000 cbm BRI (Anbau). Eine Machbarkeitsstudie zur Platzierung der Kubaturen liegt vor. Bisher ermittelte Herstellkosten (KG 200-500 gem. DIN 276) ca. 5 500 000 EUR (brutto). Geplant sind im Anbau die Schaltwarte, Schlosser.- und Elektrowerkstatt und die Gegendruckturbine mit deren Umfeld, sowie im Umbau-Bestand die Nebenräume. BRI => Bruttorauminhalt. KG => Kostengruppe.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  185067-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Zweckverband Abfallverwertung Südhessen (ZAS) Frankfurter Straße 100 z. H. Herrn Karl Ludwig Schneider, H102 Zentraleinkauf 64293 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 6151701-7137 E-Mail: karl-ludwig.schneider@hse.ag Fax +49 6151701-1139 Weitere Auskünfte erteilen: Zweckverband Abfallverwertung Südhessen Frankfurter Str. 100 z. H. Herrn Jürgen Köbel 64293 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 61517014432 E-Mail: Juergen.Koebel@hse.ag Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: HEAG Südhessische Energie AG (HSE) Dornheimer Weg 24 z. H. Karl Ludwig Schneider 64293 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 61517017137 E-Mail: karl-ludwig.schneider@hse.ag Fax +49 61517011139 Internet: http://www.hse.ag/ Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: HEAG Südhessische Energie AG (HSE) Dornheimer Weg 24 z. H. Karl Ludwig Schneider 64293 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 61517017137 E-Mail: karl-ludwig.schneider@hse.ag Fax +49 61517011139 Internet: http://www.hse.ag/
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Sonstiges Abfallverwertung ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Architektenleistungen gemäß § 33 Leistungsphase 3 bis 8 HOAI für Anbau und Umbau eines Gebäudes zur Unterbringung einer Gegendruckturbine und Schaltwarte im Müllheizkraftwerk in Darmstadt.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Otto-Röhm-Str. 19-25, 64293 Darmstadt, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE711
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Architektenleistungen gemäß § 33 Leistungsphase 3 bis 8 HOAI für den Anbau und Umbau des Müllheizkraftwerkes in Darmstadt mit einem Umbauten Raum von ca. 4 500 cbm BRI (Umbau Bestand) sowie von ca. 5 000 cbm BRI (Anbau). Eine Machbarkeitsstudie zur Platzierung der Kubaturen liegt vor. Bisher ermittelte Herstellkosten (KG 200-500 gem. DIN 276) ca. 5 500 000 EUR (brutto). Geplant sind im Anbau die Schaltwarte, Schlosser.- und Elektrowerkstatt und die Gegendruckturbine mit deren Umfeld, sowie im Umbau-Bestand die Nebenräume. BRI => Bruttorauminhalt. KG => Kostengruppe.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Architektenleistungen gemäß § 33 Lph 3 bis 8 HOAI für den Anbau und Umbau des Müllheizkraftwerkes in Darmstadt mit einem Umbauten Raum von ca. 4 500 cbm BRI (Umbau Bestand) sowie von ca. 5 000 cbm BRI (Anbau).
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.8.2011. Ende: 30.6.2013 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Nachweis des Bewerbers, dass eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer ausreichenden Deckungssumme für Personenschäden und für sonstige Schäden (nach Möglichkeit von mindestens 5 000 000 EUR) vorliegt bzw. im Auftragsfall vorliegen wird. Alternativ ist auch eine projektbezogene Haftpflichtversicherung möglich.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften sind zugelassen bei Gewährleistung der gesamtschuldnerischen Haftung als Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter, auch über die Auflösung der Bietergemeinschaft hinaus. Eine dementsprechende rechtsverbindliche Erklärung ist mit dem Teilnahmeantrag abzugeben unter Nennung der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft und des geschäftsführenden Mitglieds jeweils mit Name und Adresse.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Die unter III.1) und III.2) geforderten Nachweise sind vom Bieter in aktueller Form zu erbringen und bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern der Gemeinschaft. Sie werden von der Vergabestelle auf ihre Vollständigkeit geprüft und Auswahlkriterien hinsichtlich der ihnen jeweils zuerkannten Bedeutung für die zu vergebende Dienstleistung gewichtet und bewertet. Ein Bewerberbogen zur Bewerberauswahl ist als Datei im Bereich Vergabeunterlagen hinterlegt. Hinweise: a) Die Sprache, in der Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden müssen ist Deutsch (DE); b) Es wird erwartet, dass die eingereichten Unterlagen in der Reihenfolge gemäß Bewerberbogen abgegeben werden!
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: III.2.1.1 Auskünfte zu Unternehmensverknüpfungen und Zusammenarbeit nach § 4 Abs. 2 VOF,
III.2.1.2 Auskünfte zu den Personen nach § 4 Abs. 3 VOF:
Nennung der Namen, der Adressen und der beruflichen Qualifikation der für das Projekt vorgesehenen Personen sowie deren Aufgaben im Projekt (Projektstruktur). Hinweis: Änderungen im Hinblick auf die benannten Personen sowie der Projektstruktur einschließlich der Beauftragung weiterer Subunternehmer sind während des VOF-Verfahrens nicht zulässig und nach der Zuschlagserteilung nur mit Zustimmung des Auftraggebers zulässig,
II.2.1.3 Erklärung zu Ausschlusskriterien:
aktuelle, rechtsverbindlich unterzeichnete Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 9 a) bis e) VOF vorliegen,
III.2.1.4 Erklärung zur technischen Ausstattung:
Erklärung (mit Auflistung und Nennung der Art der Ausstattung), aus der hervorgeht, dass die erforderlichen Ausstattungen (EDV, Hard- und Software: MS-Office oder kompatibles System, leistungsfähiger Internetanschluss), Geräte, Nachweise und technischen Ausrüstungen im Auftragsfall zur Verfügung stehen. Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 3 und 9 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: III.2.2.1 Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit durch eine entsprechende, aktuelle Bankerklärung gemäß § 5 Abs. 4 a) VOF,
III.2.2.2 Eigenerklärung über die Umsätze gemäß § 5 Abs. 4 c) VOF,
a) Netto-Gesamtumsatz in den letzten 3 Jahren; b) Netto-Gesamtumsatz vergleichbarer Leistungen in den letzen 3 Jahren (vergleichbare Dienstleistungen sind im Bereich des Industriebau). Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
III.2.3.1 Referenzen des Bewerbers über planerische Tätigkeiten und
Erfahrung bei vergleichbaren Dienstleistungen, vorrangig aus den letzten 5 Jahren (Nennung des jeweiligen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer sowie Auftragsvolumen),
III.2.3.2 Qualifikation der Projektleitung:
fachliche Lebensläufe und Referenzen des/der Projektleiters/- in und der Stellvertretung im Hinblick auf speziellen Erfahrungen in den zu vergebenden Dienstleistungen, vorrangig in den letzten 5 Jahren (Nennung des jeweiligen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer sowie Auftragsvolumen),
III.2.3.3 Fachliche Lebensläufe und Referenzen der
Projektbearbeiter/-innen in Bezug auf die zu vergebenden Dienstleistungen, vorrangig aus den letzten 5 Jahren (Nennung des jeweiligen Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer sowie Auftragsvolumen),
III.2.3.4 Spezielle Erfahrungen des Bewerbers im Bereich
Sanierungsüberwachung bei vergleichbaren Dienstleistungen im Industriebau,
III.2.3.5 Spezielle Erfahrungen des Bewerbers im Industriebau,
III.2.3.6 Qualität, Vollständigkeit und Gesamteindruck der eingereichten
Bewerbungsunterlagen. Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 5 und 8 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Gemäß § 49 der Hessischen Bauordnung kann die Leistung nur von einem Bauvorlagenberechtigten erbracht werden.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe Berwerberbogen (im Bereich Vergabeunterlagen als Download hinterlegt).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
TE H192 BT17 Wartengebäude
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 7.7.2011
- 14:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
8.7.2011 - 14:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 15.7.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Teilnahmeanträge sind in einem doppelten Umschlag einzureichen. Der innere Umschlag ist deutlich mit dem Vermerk "Ausschreibung Architektenleistung nach VOF für neues Wartengebäude" zu kennzeichnen. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=0906ZGZ4TB5QVYYM. Nachr. HAD-Ref.: 1862/114. Nachr. V-Nr/AKZ: TE H192 BT17 Wartengebäude.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.6.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen