DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Ludwigshafen am Rhein (ID:5520129)

Auftragsdaten
Titel:
Planungsleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
5520129
Region:
67065 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.10.2010
Frist Vergabeunterlagen:
05.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Abschluss der Deponie Maudach, Gemarkung Mutterstadt, Planungsleistungen nach HOAI. Die Deponie Maudach der Stadt Ludwigshafen, die von 1977 bis 1981 im Wesentlichen mit nicht brennbaren mineralischen Abfällen, u. a. Bauschutt und Gießereisande (Anteil der mineralischen Abfälle > 90 %), verfüllt wurde, liegt auf der Gemarkung Mutterstadt. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) fordert den Abschluss der Deponie nach Abfallrecht. Zur Zeit befindet sich die Deponie in der Stilllegungsphase. Zwischen der Stadt Ludwigshafen und der zuständigen Genehmigungsbehörde wurde bereits eine optimierte Vorgehensstrategie zur endgültigen Stilllegung der Depoinie abgestimmt. Oberstes Projektziel ist, den behördlich geforderten Abschlusss der Deponie Maudach, Gemarkung Mutterstadt, für die Stadt Ludwigshafen wirtschaftlich abzuwickeln. Vor diesem Hintergrund erfolgt die Ausschreibung der Planungsleistungen nach § 42 und § 46 HOAI (2009), Leistungsphasen 1 bis 9; Örtliche Bauüberwachung als besondere Leistung nach Anlage 2 zu § 3 Abs. 3 HOAI, Punkte 2.8.8, weitere besondere Leistungen.
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung, Bauaufsicht, Baustellenüberwachung, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Baustellenüberwachung , Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen , Planungsleistungen im Bauwesen , Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  298256-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen, Entsorgungsbetrieb und Verkehrstechnik Kaiserwörthdamm 3a z. H. Herrn Knud Blaut 67065 Ludwigshafen am Rhein DEUTSCHLAND Tel. +49 62154013918 E-Mail: knud.blaut@ludwigshafen.de Fax +49 6215294732 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.ludwigshafen.de Weitere Auskünfte erteilen: IGB Rhein-Neckar Ingenieurgesellschaft mbH Heinigstraße 26 z. H. Herrn Thomas Rosenberger 67059 Ludwigshafen am Rhein DEUTSCHLAND Tel. +49 621671961-13 E-Mail: rosenberger@igb-ingenieure.de Fax +49 621671961-29 Internet: http://www.igb-ingenieure.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein, Submissionsstelle 4-11 Rathausplatz 20 67059 Ludwigshafen am Rhein DEUTSCHLAND Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Ludwigshafen am Rhein, Submissionsstelle 4-11 Rathausplatz 20 67059 Ludwigshafen am Rhein DEUTSCHLAND
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Wirtschaftsbetrieb der Stadt Ludwigshafen am Rhein/Eigenbetrieb Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Abschluss der Deponie Maudach, Gemarkung Mutterstadt, Planungsleistungen nach HOAI.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Ludwigshafen am Rhein. NUTS-Code DEB34
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Deponie Maudach der Stadt Ludwigshafen, die von 1977 bis 1981 im Wesentlichen mit nicht brennbaren mineralischen Abfällen, u. a. Bauschutt und Gießereisande (Anteil der mineralischen Abfälle > 90 %), verfüllt wurde, liegt auf der Gemarkung Mutterstadt. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) fordert den Abschluss der Deponie nach Abfallrecht. Zur Zeit befindet sich die Deponie in der Stilllegungsphase. Zwischen der Stadt Ludwigshafen und der zuständigen Genehmigungsbehörde wurde bereits eine optimierte Vorgehensstrategie zur endgültigen Stilllegung der Depoinie abgestimmt. Oberstes Projektziel ist, den behördlich geforderten Abschlusss der Deponie Maudach, Gemarkung Mutterstadt, für die Stadt Ludwigshafen wirtschaftlich abzuwickeln. Vor diesem Hintergrund erfolgt die Ausschreibung der Planungsleistungen nach § 42 und § 46 HOAI (2009), Leistungsphasen 1 bis 9; Örtliche Bauüberwachung als besondere Leistung nach Anlage 2 zu § 3 Abs. 3 HOAI, Punkte 2.8.8, weitere besondere Leistungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71320000, 71521000, 71322500, 90500000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Das Deponiegelände hat eine Größe von ca. 9 ha und ist im Besitz des Wirtschaftsbetriebes Ludwigshafen. Die Stilllegungsplanung hat für das gesamte Deponiegelände zu erfolgen. — Planung der Deponiegeometrie vor dem Hintergrund festgelegter Randbedingungen zum wirtschaftlichen Abschluss der Deponie Maudach und unter Berücksichtigung etwaiger Marktänderungen (Modularität), — Bestimmung von Art, Umfang und Einsatz von Deponieersatzbaustoffe zur Profilierung, — Planung, Ausschreibung eines Oberflächenabdichtungssystems (ggf. mit Gasschutzeinrichtungen) unter besonderer Berücksichtigung naturschutzrechtlicher Belange, von infrastruktuerellen und technischen Einrichtungen, Verkehrsanbindung der Deponie, — Bauüberwachung, — Weitere besondere (Gutachter-)Leistungen.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 2.5.2011. Ende: 31.12.2016 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Ausschlusskriterien: Auszug aus dem Bundeszentralregister oder gleichwertige Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Herkunftslandes, nicht älter als 3 Monate; Nachweis der Berufshaftpflicht mit einer Deckungssumme von jeweils 2 500 000 EUR für Personen- und Sachschäden, nicht älter als 3 Monate; Vorlage einer Bietergemeinschaftserklärung für den Fall, dass eine solche gebildet wird. Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften sind von jedem Mitglied die geforderten Erklärungen/Nachweise vorzulegen. Näheres kann den Bewerbungsunterlagen entnommen werden.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Nach BGB - eine Bewerber-/Bietergemeinschaft erklärt sich gesamtschuldnerisch haftend. Die Benennung des bevollmächtigten Vertreters ist erforderlich. Eine Vorlage für die Bietergemeinschaftserklärung ist in den Bewerbungsunterlagen enthalten.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Ausschlusskriterien: — Eigenerklärung über die wirtschaftliche Verknüpfung und über die in Bezug auf den Auftrag beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternemen, — Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Insolvenz oder Liquidation, schwerer Verfehlungen und über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben, — Nachweis der Befähigung des Bewerbers und der Leistungserbringer. Bei Bewerber/Bietergemeinschaften sind von jedem Mitglied die geforderten Erklärungen/Nachweise vorzulegen. Näheres kann den Bewerbungsunterlagen entnommen werden.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Einreichung der Bewerbung hat zwingend unter Verwendung der vorgegebenen Bewerbungsformulare zu erfolgen. Die Bewerbungsformulare sind per Post bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen, Submissionsstelle 4-11, Rathausplatz 20, 67059 Ludwigshafen am Rhein, anzufordern. Die Unterlagen nennen die erforderlichen Angaben und Nachweise, die zur Bewertung der Eignung herangezogen werden. Die Angaben und Nachweise zu seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sachkunde hat der Bewerber entsprechend den nachfolgend unter den Ziffern III.2.2 und III.2.3 genannten Kriterien zu erbringen. Jedes Mitglied einer Bewerber/Bietergemeinschaft hat ein eigenes Bewerbungsformular auszufüllen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung nicht älter als 3 Monate; Nachweis des Gesamtumsatz des Bewerbers und der Umsätze in den Projekten mit vergleichbaren Leistungen der letzten 3 Jahre (2007, 2008, 2009)), d.h. abgeschlossene oder laufende Projekte, Projektliste mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers; Erklärung über das jährliche Mittel. Der in den letzen 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte. Bei Bewerber/Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise von jedem Mitglied zu führen. Als vergleichbar werden folgende Referenzprojekte angesehen: — Deponieprojekte, Planung und Bauüberwachung von Oberflächenabdichtungssystemen, — Bau von Erschließungsstraßen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Für Referenzprojekte (siehe oben) öffentlicher Auftraggeber ist eine durch den öffentlichen Auftraggeber ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Anzahl der in den letzten 3 Jahren abgeschlossenen oder noch laufenden Referenzprojekte des Bewerbers, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind (siehe III.2.2), und der persönlichen Referenzprojekte der vorgesehenen Projektleitung und stellvertr. Projektleitung (Referenzen in verschiedenen Ausführungsvarianten von Oberflächenabdichtungssystemen, z.B. Trisoplast, mineralische Oberflächenabdichtung, Asphaltabdichtung, Kunststoffdichtungsbahn, geotextile Tondichtung); Projektliste mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers; Angaben über die vorhandene technische Ausrüstung des Bewerbers; Selbstauskunft über das beim Bewerber. Vorhandene Qualitätsmanagement (QM-System, z.B. akkreditiert nach ISO 9001); Angabe, welche Teile des Auftrages an Nachunternehmer vergeben werden sollen. Bei Bewerber/Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise von jedem Mitglied zu führen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Für Referenzprojekte öffentlicher Auftraggeber ist eine durch den öffentlichen Auftraggeber ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung vorzulegen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Eignungskriterien entsprechend der Kapitel III.1 und III.2: A) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: 40 - 200 Punkte: — Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre, Wichtung 10, Punkte 10 - 50, — Umsatz für vergleichbare Leistungen in den letzten 3 Jahren, Wichtung 20, Punkte 20 - 100, — jährliches Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und eingesetzten Führungskräfte, Wichtung 10, Punkte 10 - 50. B) Technische Leistungsfähigkeit: 50 - 300 Punkte: — Referenen der Projektleitung und der stellvertretenden Projektleitung in den letzten 3 Jahren, Wichtung 10, Punkte 10 - 50, — Referenzen des Bewerbers in den letzten 3 Jahren, Wichtung 35, Punkte 35 - 175, — Beschreibung der vorhandenen technischen Ausrüstung des Bewerbers, Wichtung 5, Punkte 5 - 25, — Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität seiner Arbeit, Wichtung 5, Punkte 0 - 25, — Angabe, welche Teile des Auftrages an Nachunternehmer vergeben werden sollen, Wichtung 5, Punkte 0 - 25. Einzelheiten können den Bewerbungsformularen und Angebotsunterlagen entnommen werden.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
5.11.2010 - 10:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 10,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Verrechnungsscheck.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.11.2010 - 15:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier DEUTSCHLAND E-Mail: vergabepruefstelle@add.rlp.de Tel. +49 6519494511/512 Internet: http://www.add.rlp.de Fax +49 6519494179
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 101 b Abs. 2 und § 107 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15.7.2005 (BGBl. I S. 2114; 2009 I S. 3850), das zuletzt durch Artikel 13 Absatz 21 des Gesetzes vom 25.5.2009 (BGBl. I S. 1102) geändert worden ist.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131165240 Internet: http://www.mwvlw.rlp.de/vergabekammer Fax +49 6131162269
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
6.10.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen