DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Weilheim in Oberbayern (ID:10523397)

Übersicht
DTAD-ID:
10523397
Region:
82362 Weilheim in Oberbayern
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Weilheim i.OB möchte das Bestandsgebäude der 3-zügigen Grundschule an der Ammer in Weilheim generalsanieren und mit Neubauten, u. a. auch für die Mittagsbetreuung mit einer Neubau...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
02.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
08.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Weilheim in Oberbayern, vertreten durch den Ersten Bürgermeister Herrn Markus Loth
Admiral-Hipper-Str. 20
82362 Weilheim in Oberbayern
Kontaktstelle: Stadtbauamt

 
Weitere Auskünfte erteilen:
DU Diederichs und Partner GmbH
Gutenbergstraße 13
82178 Puchheim bei München
Herrn Greger
Telefon: +49 898902150
Fax: +49 8989021555
E-Mail: vergabe@du-p.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
DU Diederichs und Partner GmbH
Gutenbergstraße 13
Puchheim bei München
Herrn Greger
Telefon: +49 898902150
Fax: +49 8989021555
E-Mail: vergabe@du-p.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung Technische Anlagen LPH 3-9 §§ 53, 55 HOAI Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8 für die Generalsanierung und energetische Sanierung der „Ammerschule“ Grundschule in Weilheim i. OB.
Die Stadt Weilheim i.OB möchte das Bestandsgebäude der 3-zügigen Grundschule an der Ammer in Weilheim generalsanieren und mit Neubauten, u. a. auch für die Mittagsbetreuung mit einer Neubau Gesamt HNF von ca. 323 m2 erweitern. Das Bestandsgebäude besteht aus einem älteren Altbau aus dem Jahr 1967 mit einer HNF von ca. 1 175 m2 und einem neueren Altbau aus dem Jahr 1993 mit ca. 952 m2.
Wegen der im Bestand nicht vorhandenen Unterkellerung sind 2 Anbauten für die Technischen Anlagen erforderlich. Es ist angestrebt, den Energiestandard Effizienz 70 zu erreichen.
Die LPH 1 bis 4 § 34 und LPH 1 und 2 § 55 HOAI sind schon geleistet bzw. beauftragt und sind Grundlage für die Maßnahme.
Im Ramen der Generalsanierung müssen beide Teile des Altbaues umgebaut werden, da ein teilweiser Ersatz der Technischen Gebäudeausrüstung im gesamten Gebäude erforderlich ist.
Die Generalsanierung beinhaltet voraussichtlich folgende Maßnahmen:
— Energetische Sanierung des gesamten Baukörpers: Wände, Bodenplatte, Fenster, Flachdach, Einbringung einer kontrollierten Be- und Entlüftung,
— Generalsanierung des Bestandes: Böden, Wände, Decken,
— Neubau der beiden Technikzentralen,
— Ersatz der Verglasung mit 3-fach-Verglasung,
— Massivbau-Wände des Bestandes werden gedämmt und verputzt, z. T. mit einer Faserzementverkleidung verkleidet,
— Sanierung Sanitärbereiche.
Im neueren Altbau sind hauptsächlich folgende Maßnahmen erforderlich:
— Dämmung der Trapezblech-Dachkonstruktion,
— Austausch der Verglasung Aula,
— Energetische Ertüchtigung der Pfosten-Riegel-Fassade,
— Austausch der Eingangstüren und Schaffung eines Windfanges.
Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
Die Stadt Weilheim i.OB. möchte das Bestandsgebäude der dreizüggigen Grundschule generalsanieren und mit Neubauten. u.a. auch für die Mittagsbetreuung mit einer Neubau mit einer Gesamt NF von ca. 323 m2 erweitern. Das Bestandsgebäude besteht aus einem älteren Altbau aus dem Jahr 1967 mit einer HNF von ca. 1.175m2 und einem neueren Altbau aus dem Jahr 1993 mit ca. 952 m2.
Es sollen die Leistungen Anlagengruppen 1 bis 3 § 53 HOAI, LPH 3 bis 9 § 55 HOAI beauftragt werden. Die Planung der Mess- Steuer- und Regeltechnik für die Komponenten der Anlagengruppen 1 bis 3 ist im Auftrag enthalten und wird nicht gesondert beauftragt.
Die Baumaßnahme soll bis spätestens in den Sommerferien 2017 abgeschlossen sein, mit nachlaufenden Restleistungen bis Jahresende 2017. Die Baumaßnahmen sind so zu planen, dass keine Interimsmaßnahmen oder Auslagerungen erforderlich werden. Die LPH 1-4 § 34 und LPH 1 und 2 § 55 HOAI sind schon geleistet bzw. beauftragt und sind Grundlage für die Maßnahme.
Es ist eine stufenweise Beauftragung der Teilleistungen mit Vertragsmustern des Auftraggebers vorgesehen.
Die Gesamtleistung endet mit dem Abschluss der LPH 9 § 55 HOAI bei Berücksichtigung der VOB-Fristen. Der Auftraggeber verwendet HAV-Kom Vertragsmuster.
Ein Anspruch auf weitere Beauftragungen besteht nicht.

CPV-Codes: 71320000

Erfüllungsort:
Weilheim i. OB.
Nuts-Code: DE21N

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
85480-2015

Vergabeunterlagen:
1) Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle eingegangen sind.
2) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail. Die Anforderung des Bewerbungsbogens ist mittels einer dieser Übertragungswege möglich. Sofern nichts abweichendes vom Bewerber verlangt wird, werden die Unterlagen per E-Mail übermittelt. Die E-Mail-Adresse des Bewerbers ist in der Anforderung anzugeben.
3) Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich. Die Bewerbungsunterlagen sind im Verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift auf dem Postweg oder Boten einzureichen. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5, der mit dem Bewerbungsbogen zu erhalten ist, zu versehen und muss die Aufschrift tragen „Bewerbung für die HLS-Planung für die Generalsanierung und Erweiterung der Grundschule an der Ammer“.
4) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.
5) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
6) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheiningung öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.

Termine & Fristen
Unterlagen:
02.04.2015

Angebotsfrist:
08.04.2015 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
29.06.2015 - 31.12.2021

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung über 500 000 EUR für Personenschäden und über 500.000,- EUR für Sachachäden bei einem in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherunsunternehmen. Die Ersatzleistung des Versicherers
muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der sie den Abschluß der geforderten
Haftpflichtleistungen und die Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Der Nachweis bzw.die Erklärung darf nicht älter als 12 Monate sein und muss der Bewerbung beiliegen. Bewerbergemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. eine Erklärung für die Bewerbergemeinschaft oder für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen.

Zahlung:
Abschlagszahlungen nach Leistungsfortschritt (abgeschlossene Teilleistungen) und gem. HOAI in der gültigen Fassung.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in einen Bewerbungsbogen einzutragen, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird. Der Bewerbungsbogen kann unter vergabe@du-p.de angefordert werden.
Die in dieser Ankündigung und im Bewerbungsbogen genannten Nachweise sind der Bewerbung als Anlage beizufügen. Formlose oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Bewerbergemeinschaften geben für jeden Teil der Bietergemeinschaft einen Bewerbungsbogen ab.
Gefordert werden:
1.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 Buchst. a–g VOF;
2.) Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 4 Abs. 2 VOF;
3.) Nachweise der geforderten Qualifikation gem. Punkt III.3.1);
4.) bei juristischen Personen Auszug aus dem Handelsregister, der aus dem der Unternehmenszweck zu ersehen ist.
Unvollständige Bewerbungen führen zum Ausschluß.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren. Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten auch für die fragliche Niederlassung zu erstellen.
b) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß III.1.1) der Bekanntmachung;
c) Erklärung zur Anzahl der Mitarbeiter des Bewerbers oder der Bewerbergemeinschaft in den letzten 3 Geschäftsjahren und der Kapazitäten anderer Unternehmen, derer sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft bei der Erfüllung des Auftrages bedienen will;
d) Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, so hat er diese zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist beizulegen.

Technische Leistungsfähigkeit
Die geforderten Angaben gem. III.2.1) bis III.2.3) sind in einem Bewerbungsbogen zusammengefasst, der bei der unter I.1) benannten Kontaktstelle vom Bewerber
anzufordern und ausgefüllt einzureichen ist.
1) Darstellung von vergleichbaren Referenzprojekten mit dem Schwerpunkt der Leistungserbringung seit 1.1.2008 mit Angaben zu:
— erbrachten Leistungen gem. §§ 53,55 HOAI (gegliedert nach den Leistungsphasen der HOAI),
— Einsatz (mit Umfang) von Subunternehmern oder freien Mitarbeitern,
— Vertragsverhältnis des Bewerbers zum Auftraggeber,
— Objekt, Nutzung,
— Kosten KG 400 gem. DIN 276 Anlagengruppen 1, 2 und 3,
— Bauabschnitte, Planungs- und Ausführungszeiten,
— Umbau-, Sanierungsanteile der Bauleistungen,
— private oder öffentliche Auftraggeber,
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
2) Angaben über die für die Projektleitung und Objektüberwachung des Bewerbers vorgesehenen Personen mit Angaben zu deren Qualifikation und Erfahrung seit 1.1.2008, Angaben zu:
— Qualifikation,
— Berufserfahrung in der Bauleitung,
— erbrachten Leistungen gem. §§ 53, 55 HOAI (gegliedert nach den Leistungsphasen der HOAI),
— Objekt, Nutzung,
— privater oder öffentlicher Auftraggeber,
— Kosten KG 400 gem. DIN 276 Anlagengruppen 1, 2 und 3,
— Bauabschnitte, Planungs- und Ausführungszeiten,
— Umbau-, Sanierungsanteile der Bauleistungen,
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
3) Für die Projektbearbeitung zur Verfügung stehendes technisches Personal, dessen Berufserfahrung und die zur Verfügung stehende technische Ausstattung.
4) Vorgesehener Einsatz von Nachunternehmern.
Die Angaben sind zwingend in den Bewerbungsbogen einzutragen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
29.07.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen