DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Erding (ID:11228559)

Übersicht
DTAD-ID:
11228559
Region:
85435 Erding
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Erding beabsichtigt die Generalsanierung des dreigeschossigen Bestandsgebäude (Langbau, Zwischenbau als Ziegel-Massivbau und Kopfbau als Skelettbau) der Mittelschule Erding am...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.10.2015
Frist Vergabeunterlagen:
26.10.2015
Frist Angebotsabgabe:
30.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Erding
Landshuter Str. 1
85435 Erding
Kontaktstelle: Hochbauamt
Frau Kuhr
Telefon: +49 8122408436
Fax: +49 8122408415
E-Mail: anja.kuhr@erding.de
www.erding.de

 
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Kellerer und Kellerer
Franziskanerstr. 26
81669 München
Kontaktstelle: Bewerbungsbogen in der Rubrik „aktuelles“ auf der Website www.keke.de
Frau Blaschke
Telefon: +49 8945911770
E-Mail: vof@keke.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung Technische Gebäudeausrüstung HLS Anlagengruppen 1-3 und 8 §§ 53, 55 HOAI für die Generalsanierung der Mittelschule Erding am Lodererplatz.
Die Stadt Erding beabsichtigt die Generalsanierung des dreigeschossigen Bestandsgebäude (Langbau, Zwischenbau als Ziegel-Massivbau und Kopfbau als Skelettbau) der Mittelschule Erding am Lodererplatz.
Die Generalsanierung beinhaltet u. a. folgende Maßnahmen:
— Energetische Sanierung der Gebäudehülle und der Haustechnik;
— Sanierung der vorgehängten Betonfassade des Kopfbaus;
— Einbringung einer kontrollierten Be- und Entlüftung;
— Ersatz der Verglasung mit 3-fach-Verglasung;
— Sanierung Sanitärbereiche;
— Haustechnische Erneuerungen.
Im Zuge der Generalsanierung ist eine Neustrukturierung der Raumnutzung vorgesehen. Die Planung der Baumaßnahme soll auf der Grundlage des Raumfunktionsbuches der Schulfamilie und eines Beraters durchgeführt werden. Zum Abschluss der Voruntersuchungen wurde eine vorläufige Kostenermittlung basierend auf den Kostengrößen der vergangenen Schulsanierung erstellt. Das Raumkonzept ist bzgl. der dazu notwendigen Grundrissstruktur im Kopfbau gut möglich, homogene Teilflächen müssen in den Langbau gelegt werden.
Teil des Gesamtkonzeptes sind Flächen für eine gebundene Ganztagesbetreuung und eine Mittagsbetreuung.
Der Gesamtzustand Bestand Kopf- und Langbau wird als sehr gut eingestuft. Abbrüche oder Teilabbrüche des Tragwerks sollen vermieden werden.
Eingriffe in die Bausubstanz sind nur im geringen Umfang möglich.
Zur Zwischenunterbringung ist die Aufstellung einer Raumzellencontaineranlage erforderlich.
Die Maßnahme wird mit FAG-Mitteln gefördert.
Planungsleistungen für die Anlagengruppen 1-3 und 8, Lph. 1 bis 3 und Lph. 5 bis 9 gem. §§ 53/55 der HOAI. Die einzelnen Leistungsphasen werden stufenweise beauftragt. Zunächst werden nur die Leistungen, die zur Einreichung des Förderantrags notwendig sind, beauftragt.
Die Schule hat 26 Klassen. Derzeit umfasst das Gebäude im Bestand eine Hauptnutzfläche von ca. 5 767 m2.
Die Freianlagenplanung über die Planung von Baustellenprovisorien hinaus ist nicht Gegenstand des Auftrages. Der erforderliche EnEV-Nachweis soll voraussichtlich von einem Fachingenieur erstellt werden. Ein verformungsgerechtes Aufmaß liegt nicht vor. Die vorhandenen Pläne haben eine begrenzte Aussagekraft.
Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung mit weiteren Leistungsphasen sowie Gesamtbeauftragung besteht nicht.
Die Weiterbeauftragung erfolgt vorbehaltlich der Finanzierung durch die Förderbehörden und der notwendigen Beschlüsse.

CPV-Codes: 71320000

Erfüllungsort:
Erding.
Nuts-Code: DE21A

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
348079-2015

Vergabeunterlagen:
1) Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle eingegangen sind. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1.1) genannten Anschrift als Papiere abzugeben. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5, der mit dem Bewerbungsbogen zu erhalten ist, zu versehen und muss die Aufschrift tragen „Planung Technische Gebäudeausrüstung HLS §§ 53, 55 HOAI für die Generalsanierung der Mittelschule am Lodererplatz“.
2) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.
3) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.
4) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
5) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.
6) Der Erhalt des Zugangscodes für den Eigendownload des Bewerbungsbogens nach Registrierung auf www.keke.de unter „aktuelles“ ist vom Bewerber eigenständig zu prüfen, der Versand des Zugangscodes erfolgt automatisiert an die bei der Registrierung angegebene e-Mail-Adresse. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich.
7) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.

Termine & Fristen
Unterlagen:
26.10.2015

Angebotsfrist:
30.10.2015 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
31.01.2016 - 29.07.2022

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung über mind. 1 500 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Ausreichend ist auch das Vorliegen einer unwiderruflichen Erklärung einer Versicherung ohne Vorbehalte, dass im Auftragsfall mit dem Versicherungsnehmer eine Versicherung mit den o. g. Mindestdeckungssummen geschlossen werden wird. Bei Erteilung des Auftrags muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden. Der Nachweis, bzw. die Erklärung darf nicht älter als 3 Monate sein und muss der Bewerbung beiliegen. Bei einer Arbeitsgemeinschaft muss der Versicherungsschutz auf die Arbeitsgemeinschaft ausgestellt sein.

Zahlung:
Abschlagszahlungen nach Leistungsfortschritt (abgeschlossene Teilleistungen).

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in einen Bewerbungsbogen einzutragen, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird. Der Bewerbungsbogen steht zum Eigendownload bereit (siehe I.1)).
Die in dieser Ankündigung und im Bewerbungsbogen genannten Nachweise sind der Bewerbung als Anlage beizufügen. Formlose oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Bewerbergemeinschaften geben für jeden Teil der Bietergemeinschaft einen Bewerbungsbogen ab.
Gefordert werden:
1.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 Buchst. a-g VOF;
2.) Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 4 Abs. 2 VOF;
3.) Nachweise der geforderten Qualifikation gem. Punkt III.3.1);
4.) bei juristischen Personen Auszug aus dem Handelsregister, aus dem der Unternehmenszweck zu ersehen ist.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren,
— Erklärung über die Anzahl der Mitarbeiter und deren Berufsgruppen,
— Angabe des Auftragsteils, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt.

Technische Leistungsfähigkeit
Die geforderten Angaben gem. III.2.1) bis III.2.3) sind in einem Bewerbungsbogen zusammengefasst, der ber der unter I.1) benannten Kontaktstelle vom Bewerberanzufordern und ausgefüllt einzureichen ist.
1) Darstellung von Referenzprojekten mit den Leistungen des Bewerbers oder der technischen Leitung des Bewerbers seit 2008 mit Angaben zu:
— erbrachten Leistungen gem. HOAI § 34 (gegliedert nach den Leistungsphasen der HOAI);
— Einsatz (mit Umfang) von Subunternehmern oder freien Mitarbeitern;
— Bruttokosten für Anlagengruppen 1-3 und 8;
— Vertragsverhältnis des Bewerbers zum Auftraggeber;
— Objekt, Nutzung;
— Bauabschnitte, Planungs- und Ausführungszeiten;
— Bauleistungen bei laufendem Betrieb der Einrichtungen;
— Umbauanteile der Bauleistungen;
— Angaben zur Grundrisskonzeption;
— private oder öffentliche Auftraggeber;
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
2) Für die Projektbearbeitung zur Verfügung stehendes technisches Personal, dessen Berufserfahrung und die zur Verfügung stehende technische Ausstattung.
3) Vorgesehener Einsatz von Nachunternehmern.
Die Anzahl der Referenzprojekte, die in die Wertung aufgenommen werden, wird im Bewerbungsbogen spezifiziert. Die Angaben sind zwingend in den Bewerbungsbogen einzutragen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
03.02.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen