DTAD

Ausschreibung - Planungsleistungen im Bauwesen in Poing (ID:10822681)

Übersicht
DTAD-ID:
10822681
Region:
85586 Poing
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Gemeinde Poing, Landkreis Ebersberg, plant den Ersatzneubau der 3-zügigen Grundschule mit Ganztageszug und Einfachturnhalle an der Karl-Sittler-Straße und allen dazugehörigen Freianlagen....
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.06.2015
Frist Vergabeunterlagen:
29.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Gemeinde Poing, vertreten durch Herrn Bürgermeister Albert Hingerl
Rathausstraße 3
85586 Poing
Herrn Zingerle
Fax: +49 812197946321
E-Mail: zingerle@poing.de
www.poing.de

 
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
kellerer und kellerer
Franziskanerstr. 26
81669 München
Kontaktstelle: Website www.keke.de, Rubrik -aktuelles- zum Eigendownload des Bewerbungsbogens nach Registrierung
Herrn Kellerer, Frau Blaschke
Telefon: +49 8945911770

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung Technische Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1-3, Teile von 7 + 8 §§ 53,55 HOAI für den Ersatzneubau der Grundschule an der Karl-Sittler-Straße in Poing.
Die Gemeinde Poing, Landkreis Ebersberg, plant den Ersatzneubau der 3-zügigen Grundschule mit Ganztageszug und Einfachturnhalle an der Karl-Sittler-Straße und allen dazugehörigen Freianlagen. Hierzu wird ein Architektenwettbewerb durchgeführt.
Eine Sanierung des Bestandsgebäudes wäre wegen baulicher Mängel und Unzulänglichkeiten unter langfristigen, wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht zielführend gewesen. Das Bestandsgebäude wird vor dem Neubau komplett abgebrochen. Das im Bestandsgebäude befindliche, stillgelegte Schulschwimmbecken wird im Schulneubau nicht ersetzt, sondern durch ein mittelfristig an anderer Stelle geplantes Hallenbad.
In der Schule ist eine Mittagsbetreuung für bis zu 5 Gruppen und eine Mensa mit Ausgabeküche vorgesehen. Die Schule hat einen Ganztagszug. Der Unterrichtsbereich soll in Lerncluster gegliedert werden.
In der Schule soll eine Versammlungsstätte sowie eine Bühne für gemeindliche und bürgerschaftliche Nutzungen und dazu erforderlichen Nebennutzflächen konzipiert werden.
Das Gebäude der Grundschule ist so zu konzipieren, dass ein hoher energetischer Standard erreicht werden kann.
Zur Stärkung der Ortsmitte sind u. a. Pkw-Stellplätze erforderlich, die auch z.T. im Wettbewerbsgebiet unterzubringen sind.
Als Freianlagen sind zudem eine Aktionsfläche mit Pausenhof, Sportflächen, eine Fahrradeinstelle und eine Wertstoffinsel erforderlich.
Die Übergabe der Anlage an die Nutzer ist vor Beginn des Schuljahres 2019/2020 vorgesehen.
Die Maßnahme wird vom Freistaat Bayern im Rahmen der FAG-Förderung gefördert.
Der Auftrag besteht aus Anlagengruppen 1-3 und und Teilen von 7 + 8 §§ 53,55 HOAI. Beauftragt werden sollen die LPH 1-9 § 55 HOAI für die Gesamtanlage. Die Mitwirkung bei der Entscheidungsfindung, welcher Energiestandard realisiert werden soll, ist Teil der Grundleistung in den ersten Leistungsphasen.
In der Schule sind neben zwei Regelzügen (je Klassen 1-4) auch ein gebundener Ganztageszug (Klassen 1-4), eine Mittagsbetreuung für bis zu 5 Gruppen und eine Mensa mit Ausgabeküche vorgesehen.
Nutzflächen:
Grundschule mit Aula ca. 2 300 m2 NF;
Mittags-, Ganztagsbetreuung und Mensa ca. 660 m2 NF;
Turnhalle ca. 620 m2 NF.
Im Ingenieurvertrag wird vorgesehen, dass sich der Ingenieur in Abstimmung mit dem Bauherrn verpflichtet, in jeder Leistungsphase der HOAI bei der Einhaltung der Kostenobergrenze mitzuwirken und die erforderliche Planungsleistung, ggf. auch konzeptionelle Änderungen, zu erbringen. Die Vergütung von Änderungen wird vertraglich und gem. HOAI geregelt.
Vertragsmuster für die Kommunen in Bayern (HAV-KOM) werden verwendet.
Es ist vorgesehen, dass ein Ingenieurbüro mit der Projektsteuerung beauftragt wird.

CPV-Codes: 71320000

Erfüllungsort:
Poing.
Nuts-Code: DE218

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
196503-2015

Vergabeunterlagen:
1) Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle eingegangen sind. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift als Papiere abzugeben. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5, der mit dem Bewerbungsbogen zu erhalten ist, zu versehen und muss die Aufschrift tragen „Planung Technische Ausrüstung für den Ersatzneubau der Grundschule an der Karl-Sittler-Starße in Poing“.
2) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.
3) Der Erhalt des Zugangscodes für den Eigendownload des Bewerbungsbogens nach Registrierung ist vom Bewerber eigenständig zu prüfen, der Versand des Zugangscodes erfolgt automatisiert an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse. Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsbogens möglich.
4) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.
5) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
6) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.

Termine & Fristen
Unterlagen:
29.06.2015

Angebotsfrist:
03.07.2015 - 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
18.09.2015 - 30.09.2024

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung über 1 500 000 EUR für Personenschäden und über 1 500 000 EUR für Sachschäden bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der sie den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und die Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Der Nachweis, bzw. die Erklärung darf nicht älter als 12 Monate sein und muss der Bewerbung beiliegen. Arbeitsgemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. Erklärung für die Arbeitsgemeinschaft oder für jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft vorlegen.

Zahlung:
Die Zahlung erfolgt auf Abschlagsrechnungen nach Leistungsstand.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in einen Bewerbungsbogen einzutragen, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird.
Die in dieser Ankündigung und im Bewerbungsbogen genannten Nachweise sind der Bewerbung als Anlage beizufügen. Formlose oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Bietergemeinschaften geben gemeinsam einen Bewerbungsbogen als Erklärung aller Teile der Bietergemeinschaft ab.
Gefordert werden:
— Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 Buchst. a-g VOF;
2. Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 4 Abs. 2 VOF;
3. Nachweise der geforderten Qualifikation gem. Punkt III.3.1;
4. Erklärung zu §4 Abs. 9 Buchst. a-e VOF.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
— Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren;
— Erklärung über die Anzahl der Mitarbeiter gegliedert in Berufsgruppen, in den letzten 3 Geschäftsjahren;
— Angabe des Auftragsteils, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Wesentliche Leistungen der angestellten Mitarbeiter am Standort, von dem aus das Projekt bearbeitet werden soll seit 1.1.2009 im Leistungsbild §§ 53, 55 HOAI nachgewiesen durch baulich fertiggestellte Referenzprojekte mit folgenden Angaben:
— Objekt;
— Auftraggeber, Vertragsverhältnis zum Auftraggeber;
— privates oder öffentliches Vorhaben bzw. Zuwendungsmaßnahme;
— Neubau oder Umbau/Sanierung;
— Wesentliche Nutzungen des Gebäudes gem. Bauordnungsrecht;
— Besondere Anforderungen an die Technische Gebäudeausrüstung, insbes. Lüftung, Gebäudeleittechnik, Fernwärmeversorgung;
— Anlagengruppen § 53 HOAI und erbrachte Leistungsphasen § 55 HOAI;
— Leistungszeitraum und Errichtungszeitraum des Objektes;
— Herstellkosten der KG 400 gem. DIN 276 für die jeweiligen Anlagengruppen;
— an Nachunternehmer vergebene Leistungen;
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
2. Angaben über die technische Leitung des Bewerbers. Als Technische Leitung geeignet sind insbesondere Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ berechtigt sind und gem. EG-Richtlinie in der Bundesrepublik Deutschland tätig werden können.
Referenzprojekte der technischen Leitung seit 1.1.2009 bei baulich fertiggestellten Objekten im Leistungsbild HOAI §§ 53,55 nachgewiesen durch Referenzprojekte mit folgenden Angaben:
— Objekt;
— Auftraggeber, Vertragsverhältnis zum Auftraggeber;
— privates oder öffentliches Vorhaben bzw. Zuwendungsmaßnahme;
— Energetischer Standard;
— Anlagengruppen § 53 HOAI und erbrachte Leistungsphasen § 55 HOAI;
— Leistungszeitraum und Errichtungszeitraum des Objektes;
— an Nachunternehmer vergebene Leistungen;
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
3. Angaben zur Eignung der vorgesehenen Bauleitung mit Angaben zu:
— Ausbildung und Qualifikation;
— Berufserfahrung und Tätigkeit in den letzten 8 Jahren;
— Wesentliche Leistungen des Bauleiters seit 1.1.2009 bei baulich fertiggestellten Objekten im Leistungsbild HOAI §§ 53,55 nachgewiesen durch Referenzprojekte mit Angaben zu – Objekt, Auftraggeber – erbrachte Leistungsphasen in Leistungen HOAI § 53 und Zeiten der Leistung – Herstellkosten der KG 400 gem. DIN 276 für die jeweilige Anlagengruppe – Errichtungszeitraum des Objektes.
4. Auflistung von für die Erbringung der Leistungen geeigneten Personen (Ingenieure/Techniker) und deren Berufserfahrung.
5. Für die Projektbearbeitung zur Verfügung stehende technische Ausstattung.
Die Anzahl der Referenzprojekte, die in die Wertung aufgenommen werden, ist begrenzt.
Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in einen Bewerbungsbogen einzutragen, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird.
Siehe Punkt I.1).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
19.11.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen