DTAD

Vergebener Auftrag - Portfolioverwaltung in Frankfurt am Main (ID:4770889)

Auftragsdaten
Titel:
Portfolioverwaltung
DTAD-ID:
4770889
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.02.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Bundesrat hat am 10. Juli 2009 dem Gesetz zur Fortentwicklung der Finanzmarktstabilisierung zugestimmt und damit die Gründung von sog. ?Bad Banks? ermöglicht. Das Gesetz ist am 23.7.2009 in Kraft getreten. Es sieht zwei Modelle zur Stabilisierung des Finanzmarktes vor, das sog. Zweckgesellschafts-Modell (? 6a ff.FMStFG) und das sog. Abwicklungsanstalts-Modell (? 8a FMStFG). Auf der Grundlage des Zweckgesellschafts-Modells können Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere mit einem Abschlag vom Buchwert an. Zweckgesellschaften (sog. Special Purpose Vehicles, ?SPV?) ?bertragen. Im Gegenzug erhalten. Die Unternehmen in der gleichen Höhe von den Zweckgesellschaften begebene Anleihen, die vom Finanzmarktstabilisierungsfonds garantiert werden. Das Abwicklungsanstalts-Modell sieht vor, dass Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochter- oder Zweckgesellschaften strukturierte Wertpapiere, sonstige Risikopositionen und nichtstrategienotwendige Geschäftsbereiche auf teilrechtsf?hige Anstalten des öffentlichen Rechts. (Abwicklungsanstalten innerhalb der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, ?FMSA") ?bertragen können. Im Rahmen des Antragsprozesses für Stabilisierungsma?nahmen müssen die antragstellenden Unternehmen sämtliche Risiken offenlegen und ein trag- und zukunftsf?higes Geschäftsmodell aufzeigen. Nach Genehmigung der Stabilisierungsma?nahmen werden komplexe. Transaktionen (Übertragung von strukturierten Wertpapieren, sonstigen Risikopositionen und nichtstrategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften) durchgeführt. Gegenstand und Zielsetzung der Monitoring-Tätigkeit ist es, für die FMSA / den Sonderfonds. Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) Überwachungs- und Kontrollfunktionen im Rahmen des Zweckgesellschafts bzw. Abwicklungsanstalts-Modells zu übernehmen. Die Überwachungs- und Kontrollfunktionen betreffen. Das auf die Zweckgesellschaft übertragene Portfolio und den diesbezüglich eingesetzten Portfolioverwalter bzw. der Abwicklungsanstalt und ihrer Verwaltung bzw. Geschäftsführung. Die Monitoring-Tätigkeit beinhaltet. Typischerweise die folgenden Aufgabenbereiche, die im Einzelfall anzupassen bzw. zu konkretisieren sind: 1. Entgegennahme, unverzügliche Prüfung und fachliche Bestätigung der Handlungsempfehlungen des Portfolioverwalters / der Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt im Rahmen von Gesch?ftsvorf?llen. (Vollständigkeit, rechnerische Richtigkeit, Widerspruchsfreiheit und Übereinstimmung mit den Fundamentaldaten der übertragenen Vermögensgegenstände, Nachvollziehbarkeit, Plausibilität, Einklang mit den Vorgaben, u.?. sowie Klärung von Fragen, Beseitigung von Unklarheiten und Kommunikation mit dem Portfolioverwalter und dem Fonds). Die zustimmende oder ablehnende Bestätigung besteht aus der Beschreibung der Pr?fungshandlungen und -feststellungen, einer Schlussbemerkung und Anlagen. 2. Unterstützung bei der Festlegung von Berichtsformaten und Informationspaketen, die der Portfolioverwalter / die Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt im Rahmen seiner Aufgaben bereitzustellen hat, sowie Entgegennahme und pr?ferische Durchsicht der Berichte des Portfolioverwalters bzw. der Geschäftsführung. 3. Pr?ferische Durchsicht des vom übertragenden Unternehmens und Portfolioverwalters zu erstellenden Abbau- bzw. Abwicklungsplans. 4. Regelmäßige Erstellung von Monitoring-Berichten über den Stand der Gesamtabwicklung des Portfolios / der Abwicklungsanstalt einschließlich Geschäftsvorfälle aus Sicht des Monitors. 5. Prüfung der Tätigkeit des Portfolioverwalters / der Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt - mindestens einmal pro Kalenderjahr - im Hinblick auf die Angemessenheit (nicht ausschließlich) des internen Kontrollsystems (IKS) einschließlich der Aufbau- und Ablauforganisation, der eingesetzten Bewertungsmodelle, Methoden, IT-Systeme und Daten, soweit hiervon die Transaktion berührt ist. 6. In diesem Zusammenhang ist zu prüfen, ob ggf. ein Compliance Mitarbeiter bei dem Portfolioverwalter / der Abwicklungsanstalt vor Ort einzusetzen ist. Ggf. sind zusätzlich Tätigkeiten zu übernehmen, die mit den unter 1. bis 6. genannten Tätigkeiten im Zusammenhang stehen.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Bank- und Investmentdienstleistungen , Portfolioverwaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  58526-2010

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung, Taunusanlage 6, z. Hd. von Herrn Dr. Michael Fischer, 60329 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6923883013. E-Mail: lars.lang@soffin.de. Fax +49 697090903013. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.soffin.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Vergabe einer Rahmenvereinbarung zur Durchführung einer Monitoring - Tätigkeit in Bezug auf Portfolioverwaltung und Geschäftsführung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 6. Hauptausführungsort, Hauptlieferort, Hauptort der Dienstleistung: Deutschland. NUTS-Code DE.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Bundesrat hat am 10. Juli 2009 dem Gesetz zur Fortentwicklung der Finanzmarktstabilisierung zugestimmt und damit die Gründung von sog. ?Bad Banks? ermöglicht. Das Gesetz ist am 23.7.2009 in Kraft getreten. Es sieht zwei Modelle zur Stabilisierung des Finanzmarktes vor, das sog. Zweckgesellschafts-Modell (? 6a ff.FMStFG) und das sog. Abwicklungsanstalts-Modell (? 8a FMStFG). Auf der Grundlage des Zweckgesellschafts-Modells können Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere mit einem Abschlag vom Buchwert an. Zweckgesellschaften (sog. Special Purpose Vehicles, ?SPV?) ?bertragen. Im Gegenzug erhalten. Die Unternehmen in der gleichen Höhe von den Zweckgesellschaften begebene Anleihen, die vom Finanzmarktstabilisierungsfonds garantiert werden. Das Abwicklungsanstalts-Modell sieht vor, dass Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochter- oder Zweckgesellschaften strukturierte Wertpapiere, sonstige Risikopositionen und nichtstrategienotwendige Geschäftsbereiche auf teilrechtsf?hige Anstalten des öffentlichen Rechts. (Abwicklungsanstalten innerhalb der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, ?FMSA") ?bertragen können. Im Rahmen des Antragsprozesses für Stabilisierungsma?nahmen müssen die antragstellenden Unternehmen sämtliche Risiken offenlegen und ein trag- und zukunftsf?higes Geschäftsmodell aufzeigen. Nach Genehmigung der Stabilisierungsma?nahmen werden komplexe. Transaktionen (Übertragung von strukturierten Wertpapieren, sonstigen Risikopositionen und nichtstrategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften) durchgeführt. Gegenstand und Zielsetzung der Monitoring-Tätigkeit ist es, für die FMSA / den Sonderfonds. Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) Überwachungs- und Kontrollfunktionen im Rahmen des Zweckgesellschafts bzw. Abwicklungsanstalts-Modells zu übernehmen. Die Überwachungs- und Kontrollfunktionen betreffen. Das auf die Zweckgesellschaft übertragene Portfolio und den diesbezüglich eingesetzten Portfolioverwalter bzw. der Abwicklungsanstalt und ihrer Verwaltung bzw. Geschäftsführung. Die Monitoring-Tätigkeit beinhaltet. Typischerweise die folgenden Aufgabenbereiche, die im Einzelfall anzupassen bzw. zu konkretisieren sind: 1. Entgegennahme, unverzügliche Prüfung und fachliche Bestätigung der Handlungsempfehlungen des Portfolioverwalters / der Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt im Rahmen von Gesch?ftsvorf?llen. (Vollständigkeit, rechnerische Richtigkeit, Widerspruchsfreiheit und Übereinstimmung mit den Fundamentaldaten der übertragenen Vermögensgegenstände, Nachvollziehbarkeit, Plausibilität, Einklang mit den Vorgaben, u.?. sowie Klärung von Fragen, Beseitigung von Unklarheiten und Kommunikation mit dem Portfolioverwalter und dem Fonds). Die zustimmende oder ablehnende Bestätigung besteht aus der Beschreibung der Pr?fungshandlungen und -feststellungen, einer Schlussbemerkung und Anlagen. 2. Unterstützung bei der Festlegung von Berichtsformaten und Informationspaketen, die der Portfolioverwalter / die Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt im Rahmen seiner Aufgaben bereitzustellen hat, sowie Entgegennahme und pr?ferische Durchsicht der Berichte des Portfolioverwalters bzw. der Geschäftsführung. 3. Pr?ferische Durchsicht des vom übertragenden Unternehmens und Portfolioverwalters zu erstellenden Abbau- bzw. Abwicklungsplans. 4. Regelmäßige Erstellung von Monitoring-Berichten über den Stand der Gesamtabwicklung des Portfolios / der Abwicklungsanstalt einschließlich Geschäftsvorfälle aus Sicht des Monitors. 5. Prüfung der Tätigkeit des Portfolioverwalters / der Geschäftsführung der Abwicklungsanstalt - mindestens einmal pro Kalenderjahr - im Hinblick auf die Angemessenheit (nicht ausschließlich) des internen Kontrollsystems (IKS) einschließlich der Aufbau- und Ablauforganisation, der eingesetzten Bewertungsmodelle, Methoden, IT-Systeme und Daten, soweit hiervon die Transaktion berührt ist. 6. In diesem Zusammenhang ist zu prüfen, ob ggf. ein Compliance Mitarbeiter bei dem Portfolioverwalter / der Abwicklungsanstalt vor Ort einzusetzen ist. Ggf. sind zusätzlich Tätigkeiten zu übernehmen, die mit den unter 1. bis 6. genannten Tätigkeiten im Zusammenhang stehen.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
66140000, 66100000.
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 50. 2. Qualität der Projektskizze. Gewichtung: 40. 3. Tägliche Erreichbarkeit des für die Monitoring-Dienstleistungen im Einzelfall zuständigen Projektleiters in Stunden. Gewichtung: 5. 4. Reaktionszeit für die Aufnahme der Arbeiten. Gewichtung: 5.
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Monitor.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein. ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
BDO Deutsche Warentreuhand AG - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Ferdinandstr. 59, 20095 Hamburg, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
BlackRock, 55 East 52nd Street, NY 10055 New York, VEREINIGTE STAATEN.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Deloitte & Touche GmbH - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Schwannstr. 6, 40476 Düsseldorf, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
d-fine GmbH, Opernplatz 2, 60313 Frankfurt, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Ernst & Young GmbH - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Mergenthalerallee 3-5, 65760 Eschborn, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Marie-Curie Str. 30, 60439 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
MAZARS GmbH - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Rennbahnstr. 72-74, 60528 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
PIMCO Europe Ltd, Nations House 103 Wigmore Street, London W1U 1QS, VEREINIGTES K?NIGREICH.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Prytania Investment Advisors, 6th Floor, Planatation Place South 60 Great Tower Street, London EC3R 5AZ, VEREINIGTES K?NIGREICH.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft - Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Olof-Palme-Straße 35, 60439 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
28.1.2010.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
11.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Standish Mellon Asset Management Company, LLC, BNY Mellon Center 201 Washington Street, MA 02108-4408 Boston, VEREINIGTE STAATEN.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die zu vergebende Rahmenvereinbarung ist mit 11 Teilnehmern geschlossen worden.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN:
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. Tel. +49 22894990.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
25.2.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen