DTAD

Ausschreibung - Programmierung von Anwendersoftware in Mainz (ID:2486660)

Auftragsdaten
Titel:
Programmierung von Anwendersoftware
DTAD-ID:
2486660
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2008
Frist Angebotsabgabe:
18.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Weiterentwicklung, Durchführung, Anpassung der bestehenden Software-Systemumgebung SAP R/3 Enterprise Abakus, Optimierung, Weiterentwicklung und Test für die Integration der Abwicklung von Förderungen aus dem Efre-Programm 2007-2013 der ISB GmbH. Das Auftragsverhältnis ist seinem Wissen nach ein Werkvertrag. Abakus bedeutet "aktuelles Förderbanken-, Antrags- und Kundensystem".
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Programmierung von Anwendersoftware
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  63934-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz (ISB) GmbH, Holzhofstraße 4, Kontakt Raupach & Wollert-Elmendorff Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, z. Hd. von Rechtsanwalt/Partner Eckhard von Voigt, D-55116 Mainz. Tel. (49-30) 25 46 82 27. E-Mail: evonvoigt@raupach.de. Fax (49-30) 25 46 81 36. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.isb.rlp.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Landeseigene (Rheinland-Pfalz) Investitions- und Strukturbank in der Rechtsform einer GmbH. Wirtschaft und Finanzen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Integration der Abwicklung der Förderungen aus dem EFRE-Programm 2007-2013 des Landes Rheinland-Pfalz.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 07. Hauptort der Dienstleistung: Mainz/Deutschland. NUTS-Code: DEB35.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Weiterentwicklung, Durchführung, Anpassung der bestehenden Software-Systemumgebung SAP R/3 Enterprise Abakus, Optimierung, Weiterentwicklung und Test für die Integration der Abwicklung von Förderungen aus dem Efre-Programm 2007-2013 der ISB GmbH. Das Auftragsverhältnis ist seinem Wissen nach ein Werkvertrag. Abakus bedeutet "aktuelles Förderbanken-, Antrags- und Kundensystem".
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
72212000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Zu erbringen sind die Projektphasen Realisierung, Implementierung, Anwenderschulung und Support nach Produktivsetzung. a) Dabei umfasst die Realisierung ? Erstellung eines dv-Konzepts, ? Prototyping, ? Realisierung SAP/Abakus, ? Berechtigungsprüfung und -konzeption, ? Abstimmung mit Teilprojekt IT-Infrastruktur und IT-Security. b) Die Implementierung umfasst einen ? Funktionstest mit Pilotministerium, ? Funktionstest gesamt, ? Integrationstest mit Pilotministerium, ? Integrationstest gesamt, ? Dokumentation, ? Produktivsetzung. c) Die Anwenderschulung für die Mitarbeiter der angebundenen Ministerien umfasst ? Key-User-Schulung, ? Anwenderschulung Anwenderschulung für Mitarbeiter des Auftraggebers. d)Der Support nach Produktivsetzung umfasst ? technischen Support und Anwenderunterstützung im laufenden Betrieb für 4 Wochen nach Produktivsetzung, ? Incident Management für 4 Wochen nach Produktivsetzung. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 250 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Laufzeit in Tagen: 77 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Eigenerklärung des Bieters zu Steuern und Abgaben.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Einmalzahlung an den Bieter nach vollständiger Abnahme seiner Leistungen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Der Auftragnehmer hat alle ausgeschriebenen Leistungen nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik und der Qualität zu erbringen, die den allgemein gültigen Qualitätsnormen entspricht. Bei allen durchzuführenden Arbeiten sind die Bestimmungen des Datenschutzes uneingeschränkt einzuhalten. Erkennt der Bieter, dass die Leistungsbeschreibung oder andere Forderungen des Auftraggebers fehlerhaft, unvollständig, nicht eindeutig, nicht ausführbar oder wirtschaftlicher zu realisieren sind, hat er dies und die ihm erkennbaren Folgen dem Auftraggeber unverzüglich schriftlich mitzuteilen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat bevorzugt einschlägige Erfahrungen nachzuweisen: ? Erfahrungen im Projektmanagement, ? Ausgezeichnete SAP R/3 und Abakus-Expertise, ? Erfolgreiche Projektleistung von Abakus-Integrationsprojekten, ? Erfolgreiche ABAKUS-Systemeinführungen innerhalb der letzten 5 Jahre, ? Kenntnisse des förderbankenspezifischen Geschäftsumfeldes, ? Referenzen bei der Realisierung vergleichbarer Lösungen zur Umsetzung der EU-Anforderungen zur neuen Strukturfondsperiode (2007-2013) im SAP/Abakus, ? Erfahrungen in der Prozessoptimierung und -standardisierung, ? Erfahrungen in der Abstimmung und der Zusammenarbeit mit Ministerien.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung auf Verlangen die Nachweise gemäß § 7 a Ziffer 3 Abs. 1 lit. a-d VOL/A (bei ausländischen Bietern Erklärungen/Nachweise, die den geforderten vergleichbar sind) vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung auf Verlangen die Nachweise gemäß § 7 a Ziffer 3 Abs. 2 lit. a-g VOL/A (bei ausländischen Bietern Erklärungen/Nachweise, die den geforderten vergleichbar sind) vorzulegen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 60. 2. Plausibilität der Projektplanung. Gewichtung: 20. 3. Plausibilität des Konzepts. Gewichtung: 20. 4. Zur Projektdurchführung.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 18.4.2008. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Der Bieter hat in seinem Angebot auf die Forderungen im Leistungsverzeichnis einzugehen. Dem Angebot, das rechtsverbindlich unterschrieben in einfacher Ausfertigung auf Papier und als PDF-Dokument abzugeben ist, ist ein Anschreiben und eine Zusammenfassung des Angebots beizufügen. Die Zusammenfassung soll die angebotene Leistungserbringung verständlich beschreiben und auf Besonderheiten in den Leistungsmerkmalen des Bieters hinweisen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftstraße 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. (49) (0)61 31 16-22 34. URL: www.mwvlw.de. Fax (49) (0)61 31 16-21 13.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
siehe VI. 4.1..
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
4.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen