DTAD

Ausschreibung - Programmierung von System- und Anwendersoftware in Eschwege (ID:2492329)

Auftragsdaten
Titel:
Programmierung von System- und Anwendersoftware
DTAD-ID:
2492329
Region:
37269 Eschwege
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.03.2008
Frist Angebotsabgabe:
14.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Tunnelleitzentrale Hessen: Übergeordnetes Leitsystem, Videomanagement, Notrufabfragesystem, Erstellung eines Gesamtsystems, Inbetriebnahme Hardware und Software.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Programmierung von System- und Anwendersoftware
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  66641-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege, Kurt-Holzapfel-Straße 37, D-37269 Eschwege. Tel. (49-5651) 92 99. E-Mail: post.asv-eschwege@hsvv.hessen.de. Fax (49-5651) 92 95 11. Weitere Auskünfte erteilen: KC Tunnelbau & -betrieb im Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege, Hessenring 32, z. Hd. von Herrn Schlensog, D-37269 Eschwege. Tel. (49-5651) 92 96 51. E-Mail: dirk.schlensog@hsvv.hessen.de. Fax (49-5651) 92 96 66. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Tunnelleitzentrale Hessen: Übergeordnetes Leitsystem, Videomanagenment, Notrufabfragesystem.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. NUTS-Code: DE737.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Tunnelleitzentrale Hessen: Übergeordnetes Leitsystem, Videomanagement, Notrufabfragesystem, Erstellung eines Gesamtsystems, Inbetriebnahme Hardware und Software.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
72211000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
? Übergeordnetes Leitsystem. ? mehrere redundante Server. ? Zugriff für 8 Arbeitsplätze und zusätzliche Fernzugriffe. ? Kapazität für bis zu 35 Integrationsobjekte im Endausbau. ? pro Objekt-MMi mindestens 31 Anlagen- und Objektgrundbilder. ? pro Grundbild weitere Detailbilder. ? pro Objekt 5'000 bis 15'000 Datenpunkte. ? Übergeordnetes Videomanagementsystem. ? Notrufabfragesystem (Telefonie S2M / SIP / Voice over IP). ? Datenbussystem gemäss Datenverteiler des Bundes /DAV). ? WEB- und J2EEE Applikationen. ? externe Kommunikation über SMS/E-Mail/Druckerserver/GSM. ? Anlagenvernetzung Layer 3 mit inter-VLAN-Routing. ? SNMP / MIIB Schnittstellen und Protokolle. ? Integration von Tunnelobjekten. ? Integration aller Systeme in eine homogene Client-Server Architektur. ? Entwicklung von ergonomischen Benutzerschnittstellen.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 28 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden in Höhe von je 8 000 000 EUR. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mind. das 2-fache der genannten Deckungssumme pro Jahr beträgt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Abschlagszahlungen gemäss Projektfortschritt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vetreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise / Erklärungen zu VOF § 11 (1) a) - g) und (4) a) - e) Konkursverfahren, Verurteilungen, Verfehlungen, Steuerschulden VOF § 11 (4) in Verbindung mit VOF § 7 (2) Verknüpfung oder Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise / Erklärungen zu VOF § 12 (1) ? Entsprechende Bankerklärung oder den Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung. ? Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist. ? Erklärung über dem Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren. Aus wichtigen Grund ist die Vorlage anderer, geeigneter Belege möglich, § 12 Abs. (2) VOF. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Anerkanntes Qualitätssicherungssystem.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise / Erklärungen zu VOF § 13 (2) a) - f), h) ? Erweiterung VOF § 13 (2) b) aufgrund der technischen Komplexität. Nachweis der Eignung durch eine Liste der wesentlichen in den letzten fünf Jahren erbrachten Leistungen (weiterer Text siehe VOF § 13 (2) b)) in den Bereichen: ? Technische Ausrüstung für Softwareentwicklung und Softwareprogrammierung. ? Wartung von ähnlichen Systemen. ? Layer 3 Switching/Routing. ? GIS Karten Anwendungen und Datenbanken. ? Telefonie S2M/SIP und Voice over IP. ? Datenbussystemen welches nach dem Prinzip (publish-subscribe Kommunikation) arbeiten wie das. Datenbussystem "Datenverteiler des Bundes" ? J2EE Applikationen. ? Komplexe WEB-Applikationen und Realtime-Anzeige von Informationen auf Mehrplatzsystemen. ? SNMP / MIIP Schnittstellen und Protokollen. ? Gatewayprogrammierung für SMS, E-Mail, GSM und Druckansteuerung. ? Digitale und analoge Videotechnik.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die in III. 2.1 /2.2 und 2.3 geforderten Nachweise und Erklärungen werden für die Auswahl der Bewerber herangezogen (Auswahlkriterien).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
6b 13 / T-Sch TLZ LB2.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
14.4.2008 - 15:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 14.5.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Rechtsinstanz : Vergabekammer des Landes Hessen. bei dem Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt, Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, Postfach, 64278 Darmstadt Tel: (49-6151) 12 63 48 oder 12 0 Fax: (49-6151) 12 58 16 (normale Dienstzeiten) Fax: (49-6151) 12 68 34 (00:00 bis 24:00) nachr. HAD-Ref. : 269/6289 nachr. V-Nr/AKZ : 6b 13 / T-Sch TLZ LB2.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: entfällt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen