DTAD

Ausschreibung - Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten in Wiesbaden (ID:5747903)

Auftragsdaten
Titel:
Projektmanagement, außer Projektüberwachung von Bauarbeiten
DTAD-ID:
5747903
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.12.2010
Frist Vergabeunterlagen:
05.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
10.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Hessen-IT-Projektbereich "Mobiles Leben und Arbeiten". Hessen-IT sucht für die Durchführung des Hessen-IT-Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" sowie für weitere Aufgaben einen Dienstleister. Inhalte und Aufgabenbereiche: Die Inhalte des Auftrags beziehen sich einerseits auf den Projektbereich "Mobiles Leben und Arbeiten", andererseits sollen aber auch weitere IT-Themen belegt und begleitet werden. Zu den Aufgaben gehört darüber hinaus die Projektverwaltung des Teilbereichs. Ein Schwerpunkt der Tätigkeiten soll in Mittelhessen liegen. Begleitung des Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten": Ziel des Bereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" ist die Information und Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie weiterer Anwender über die Möglichkeiten und Chancen, die mobile Informationstechnologien bieten. Dabei wird u.a. gezeigt, welche Technologien wie Soft- und Hardwarelösungen hierfür sinnvoll eingesetzt werden können und welche Aspekte betriebswirtschaftlich zu beachten sind. Daneben soll die individuelle Einführung von mobilem Arbeiten aktiv begleitet werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll Anknüpfungspunkte zu benachbarten Bereichen wie Telearbeit, E-Learning und Wissensmanagement herzustellen und diese mit Maßnahmen auszufüllen. Es werden vom Anbieter konkrete inhaltliche Vorschläge erwartet. Begleitung weiterer IT-Themen: Die Bandbreite an Themen, die Hessen-IT belegt, ist hoch. Hessen-IT wird dabei den aktuellen Anforderungen des IKT-Bereichs gerecht. Daher sollte auch der Anbieter auf neue und für die Zielgruppen wichtige IT-Themen reagieren, diese aktiv aufgreifen und in seine Arbeit integrieren. Der Anbieter wird gebeten mit dem Angebot auch eine Konzeption abzugeben, welche Themen er neben den o.g. Bereichen noch belegen könnte. Schwerpunkt in Mittelhessen: Um die Aktivitäten von Hessen-IT in der Region Mittelhessen noch weiter zu stärken, wäre ein Schwerpunkt der Aktivitäten des Anbieters in Mittelhessen wünschenswert. Hierzu gehört der Kontakt zu Akteuren, Multiplikatoren und Unternehmen, d.h. sowohl IT-Anbieter als auch IT-Anwender, in der Region Mittelhessen. Verwaltung des Projektes: Zu den Tätigkeiten zählt neben den inhaltlichen Aufgaben auch die Verwaltung des Projektes. Aufgaben sind hierbei insbesondere: — Verwaltung des Projektbudgets, — Vergabe von Unteraufträgen mit den zugehörigen Ausschreibungen und Vergabeanforderungen sowie Dokumentation der Vergabe durch Vergabevermerke, — Laufende Berichterstattung über Projektergebnisse und Führung von Nachweisen. Zu den Nachweisen gehören die Verwendung von Sachmitteln (in Einzelnachweisen) sowie der Nachweis von Personalkosten. Alle Aufgaben sind in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den anderen Bereichen von Hessen-IT bei der Hessen Agentur sowie mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung zu erfüllen. Die Leistung ist in der Zeit vom 1.3.2011–31.12.2011 vom Auftragnehmer zu erbringen. Vom Anbieter werden im Rahmen des im zweiten Schritt des Verfahrens vorzulegenden Angebotes konkrete inhaltliche Vorschläge zur Umsetzung des Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" erwartet. Der Anbieter wird darüber hinaus gebeten mit dem Angebot auch eine Konzeption abzugeben, welche Themen er neben dem Bereich "Mobiles Leben und Arbeiten" noch belegen könnte. Zu dieser Konzeption gehören neben Zielen und Inhalten auch Pläne, wie die Themen angegangen werden, bspw. durch Markanalysen, Informationsmaterialien oder Veranstaltungen.
Kategorien:
Projektmanagement, Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung , Projektmanagement, ausser Projektüberwachung von Bauarbeiten
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  386681-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
HA Hessen Agentur GmbH Abraham-Lincoln-Straße 38-42 z. H. Christian Flory 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611774-8423 E-Mail: christian.flory@hessen-agentur.de Fax +49 611774-8620 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.hessen-agentur.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Wirtschaftsförderungsgesellschaft Wirtschaft und Finanzen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Hessen-IT-Projektbereich "Mobiles Leben und Arbeiten".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 27 Hauptort der Dienstleistung Mittelhessen. NUTS-Code DE72
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Hessen-IT sucht für die Durchführung des Hessen-IT-Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" sowie für weitere Aufgaben einen Dienstleister. Inhalte und Aufgabenbereiche: Die Inhalte des Auftrags beziehen sich einerseits auf den Projektbereich "Mobiles Leben und Arbeiten", andererseits sollen aber auch weitere IT-Themen belegt und begleitet werden. Zu den Aufgaben gehört darüber hinaus die Projektverwaltung des Teilbereichs. Ein Schwerpunkt der Tätigkeiten soll in Mittelhessen liegen. Begleitung des Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten": Ziel des Bereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" ist die Information und Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie weiterer Anwender über die Möglichkeiten und Chancen, die mobile Informationstechnologien bieten. Dabei wird u.a. gezeigt, welche Technologien wie Soft- und Hardwarelösungen hierfür sinnvoll eingesetzt werden können und welche Aspekte betriebswirtschaftlich zu beachten sind. Daneben soll die individuelle Einführung von mobilem Arbeiten aktiv begleitet werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll Anknüpfungspunkte zu benachbarten Bereichen wie Telearbeit, E-Learning und Wissensmanagement herzustellen und diese mit Maßnahmen auszufüllen. Es werden vom Anbieter konkrete inhaltliche Vorschläge erwartet. Begleitung weiterer IT-Themen: Die Bandbreite an Themen, die Hessen-IT belegt, ist hoch. Hessen-IT wird dabei den aktuellen Anforderungen des IKT-Bereichs gerecht. Daher sollte auch der Anbieter auf neue und für die Zielgruppen wichtige IT-Themen reagieren, diese aktiv aufgreifen und in seine Arbeit integrieren. Der Anbieter wird gebeten mit dem Angebot auch eine Konzeption abzugeben, welche Themen er neben den o.g. Bereichen noch belegen könnte. Schwerpunkt in Mittelhessen: Um die Aktivitäten von Hessen-IT in der Region Mittelhessen noch weiter zu stärken, wäre ein Schwerpunkt der Aktivitäten des Anbieters in Mittelhessen wünschenswert. Hierzu gehört der Kontakt zu Akteuren, Multiplikatoren und Unternehmen, d.h. sowohl IT-Anbieter als auch IT-Anwender, in der Region Mittelhessen. Verwaltung des Projektes: Zu den Tätigkeiten zählt neben den inhaltlichen Aufgaben auch die Verwaltung des Projektes. Aufgaben sind hierbei insbesondere: — Verwaltung des Projektbudgets, — Vergabe von Unteraufträgen mit den zugehörigen Ausschreibungen und Vergabeanforderungen sowie Dokumentation der Vergabe durch Vergabevermerke, — Laufende Berichterstattung über Projektergebnisse und Führung von Nachweisen. Zu den Nachweisen gehören die Verwendung von Sachmitteln (in Einzelnachweisen) sowie der Nachweis von Personalkosten. Alle Aufgaben sind in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den anderen Bereichen von Hessen-IT bei der Hessen Agentur sowie mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung zu erfüllen. Die Leistung ist in der Zeit vom 1.3.2011–31.12.2011 vom Auftragnehmer zu erbringen. Vom Anbieter werden im Rahmen des im zweiten Schritt des Verfahrens vorzulegenden Angebotes konkrete inhaltliche Vorschläge zur Umsetzung des Projektbereichs "Mobiles Leben und Arbeiten" erwartet. Der Anbieter wird darüber hinaus gebeten mit dem Angebot auch eine Konzeption abzugeben, welche Themen er neben dem Bereich "Mobiles Leben und Arbeiten" noch belegen könnte. Zu dieser Konzeption gehören neben Zielen und Inhalten auch Pläne, wie die Themen angegangen werden, bspw. durch Markanalysen, Informationsmaterialien oder Veranstaltungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
79421000, 72000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Es ist ein Budget von 75 000 EUR pro Jahr vorgesehen, d.h. im ersten Jahr (10 Monate) 62 500 EUR netto. ohne MwSt. 62 500 EUR
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Laufzeit beträgt ein Jahr mit der Option für den Auftraggeber, diese jährlich zu verlängern bis zu 2 Jahre, d.h. bis Ende 2013. Der Jahreswert (75 000 EUR netto) darf in diesen Folgejahren nicht überschritten werden. Zahl der möglichen Verlängerungen 2
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.3.2011. Ende: 31.12.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Kopie der Versicherungsbestätigung einer Berufshaftpflichtversicherung oder einer Betriebshaftpflichtversicherung sowie eine Eigenerklärung, dass die Versicherung zum Erklärungszeitpunkt noch besteht.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlung entsprechend den Vorgaben der VOL/B und den ergänzenden Angaben der Verdingungsunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Ohne Präqualifikationsnachweise gilt: — Nachweis, dass der Bieter sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hat und im Handelsregister und im Berufsregister des Firmensitzes angemeldet ist. Hierzu wird Benötigt: a) einfache Kopie der Gewerbeanmeldung (für zertifizierte Gewerke); b) einfache Kopie des Handelsregisterauszugs (wenn keine Eintragung erforderlich ist, muss eine entsprechende Eigenerklärung vorgelegt werden); c) Eintragung in das Berufsregister des Firmensitzes (Handwerksrolle oder Industrie- und Handelskammer) bzw. eine entsprechende Eigenerklärung, wenn keine Eintragung erforderlich ist.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Ohne Präqualifikationsnachweise gilt: — Eigenerklärung des Bieters, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben ordnungsgemäß erfüllt ist, — Eigenerklärung des Bieters, dass die Verpflichtung zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (ohne Berufsgenossenschaft) und den Sozialkassen ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit der Bieter der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen (in diesem Fall kann eine Kopie der Freistellungsbescheinigung den Unterlagen hinzugefügt werden), — einfache Kopie der Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft, die die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung der Beiträge an die Berufsgenossenschaft bestätigt, — Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (zumindest den Gesamtumsatz des letzten Jahres, sofern das Unternehmen noch nicht lange besteht).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Auf jeden Fall muss folgendes eingereicht werden: Mit der Bewerbung sind Referenzen anhand einer Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen mit folgenden Angaben vorzulegen: — Art der Leistung (vergleichbar mit den Leistungen, die Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind), Leistungsumfang, Rechnungswert, öffentlicher oder privater Auftraggeber mit Benennung von Ansprechpartner und Telefonnummer, — Dokumentation einschlägiger Erfahrungen zu Fragestellungen zu Themen bzgl. IT und/oder "Mobilem Leben und Arbeiten". Möglicherweise geforderte Mindeststandards Siehe III.2.3).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Zeitliche Dringlichkeit gemäß den Vorgaben der Europäischen Kommission (IP-08-2040).
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Entscheidungskriterien für die Vorauswahl sind: — Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen bei IKT-Technologien, insbesondere aus dem Themenbereich "Mobiles Leben und Arbeiten", — Organisationsvermögen und Erfahrungen insbesondere im Bereich Veranstaltungsmanagement, — Praxiserfahrung bei Präsentationen und Vorträgen, — Redaktionelle Fähigkeiten beim Verfassen von Fachartikeln und Leitfäden sowie Texten für das Internet, — Marketingfähigkeiten, — Erfahrung im Projektmanagement, — Erfahrungen im Bereich öffentlicher Projekte und Auftragsvergaben, — Erfahrungen bei der Beratung von Unternehmen, — Verankerung in Mittelhessen und Kontakte zu Organisationen und Multiplikatoren sowie Unternehmen in Mittelhessen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Eingereichte Konzeption über die Entwicklung des Projektes mit Zielen, Inhalten und Maßnahmen. Gewichtung 40 % 2. Qualifikation des leistungserbringenden Unternehmens/der leistungserbringenden Person(en). Gewichtung 30 % 3. Verhältnis zwischen angebotenen Leistungen und Preis. Gewichtung 30 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
MLuA2011-2013
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 5.1.2011
- 12:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
10.1.2011 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 19.1.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Zusätzliche Angaben zu II.3): Vertragslaufzeit 10 Monate mit jährlicher Verlängerungsoption (bis zu insgesamt 3 Jahre). Bei dem gewählten Ausschreibungsverfahren handelt es sich um ein zweistufiges Verfahren. Das heißt, dass in der ersten Stufe lediglich die Teilnahmeanträge inkl. der unter III.1) UND III. 2) aufgeführten Unterlagen und Nachweise bei der genannten Stelle einzureichen sind. Die Verdingungsunterlagen/Ausschreibungsunterlagen werden erst in der Stufe 2 (19.1.2011) an die in Stufe 1 ausgewählten Teilnehmer verschickt. Nachr. HAD-Ref.: 2543/74. Nachr. V-Nr/AKZ: MLuA2011-2013.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.12.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen