DTAD

Ausschreibung - Projektmanagement im Bauwesen in Niestetal (ID:5302070)

Auftragsdaten
Titel:
Projektmanagement im Bauwesen
DTAD-ID:
5302070
Region:
34266 Niestetal
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
04.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.09.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Projektmanagement im Bauwesen für den Neubau eines öffentlichen Hallenbades. Projektmanagement bei der beabsichtigten Errichtung eines öffentlichen Hallenbades. Das Projektmanagement soll in drei Projektstufen u. a. beinhalten: 1. Die Vorbereitung, Organisation und Durchführung eines Architekten- bzw. Planerwettbewerbes sowie Projektvorbereitung; 2. Planung, Ausführungsvorbereitung, Vergabe; 3. Ausführung und Projektabschluss. Die Leistungen umfassen alle erforderliche Bausteine der Organisation, Koordination, Beratung, Kontrolle, Steuerung und Dokumentation des Projektes.
Kategorien:
Projektmanagement im Bauwesen
CPV-Codes:
Projektmanagement im Bauwesen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  217446-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Gemeinde Niestetal vertreten durch den Gemeindevorstand Heiligenröder Straße 70 z. H. Herrn Christian Holzapfel 34266 Niestetal DEUTSCHLAND Tel. +49 5615202218 E-Mail: christian.holzapfel@niestetal.de Fax +49 5615202251 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://niestetal.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Gemeinde Niestetal vertreten durch den Gemeindevorstand Heiligenröder Straße 70 z. H. Frau Schwalm, Submissionsstelle 34266 Niestetal DEUTSCHLAND Tel. +49 5615202246 E-Mail: sabrina.schwalm@niestetal.de Fax +49 5615202271 Internet: http://niestetal.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Gemeinde Niestetal vertreten durch den Gemeindevorstand Heiligenröder Straße 70 z. H. Frau Schwalm, Submissionsstelle 34266 Niestetal DEUTSCHLAND Tel. +49 5615202246 E-Mail: sabrina.schwalm@niestetal.de Fax +49 5615202271 Internet: http://niestetal.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Kommunale Gebietskörperschaft Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Projektmanagement im Bauwesen für den Neubau eines öffentlichen Hallenbades.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Heiligenröder Straße 70, 34266 Niestetal, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE734
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Projektmanagement bei der beabsichtigten Errichtung eines öffentlichen Hallenbades. Das Projektmanagement soll in drei Projektstufen u. a. beinhalten: 1. Die Vorbereitung, Organisation und Durchführung eines Architekten- bzw. Planerwettbewerbes sowie Projektvorbereitung; 2. Planung, Ausführungsvorbereitung, Vergabe; 3. Ausführung und Projektabschluss. Die Leistungen umfassen alle erforderliche Bausteine der Organisation, Koordination, Beratung, Kontrolle, Steuerung und Dokumentation des Projektes.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71541000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Die Leistungen umfassen alle erforderliche Bausteine der Organisation, Koordination, Beratung, Kontrolle, Steuerung und Dokumentation des Projektes.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 36 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Nachweis der Berufshaftpflicht mit einer Deckungssumme von 5 000 000 EUR für Sachschäden und 10 000 000 EUR für Personenschäden. Vorlage einer Bietergemeinschaftserklärung für den Fall, dass eine solche gebildet wird.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlung entsprechend der abschnittsweisen Beauftragung gemäß Projektmanagementvertrag.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Nach BGB, eine Bietergemeinschaft erklärt sich gesamtschuldnerisch haftend. Die Bennenung eines bevollmächtigten Vertreters ist erforderlich. Eine entsprechende Vorlage für die Bietergemeinschaftserklärung liegt. Den Angebotsunterlagen bei.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Die Auftragsvergabe erfolgt in drei Projektstufen. 1. Die Vorbereitung, Organisation und Durchführung eines Architekten- bzw. Planerwettbewerbes sowie Projekvorbereitung; 2. Planung, Ausführungsvorbereitung, Vergabe; 3. Ausführung und Projektabschluss.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Auszug aus dem Bundeszentralregister oder gleichwertige Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Herkunftslandes. Erklärungen gem. § 7 EG Nr. 7 VOL/A.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Erklärungen gem. § 7 EG Nr. 2 d) VOL/A, entsprechend der Berwertungsmatrix der Angebotsunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Erklärungen gem. § 7 EG Nr. 3 a), b) und g) VOL/A.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
102/2010
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 4.8.2010
- 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 20 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Zahlungsweise: nur Überweisung. Empfänger: Gemeindevorstand der Gemeinde Niestetal. Kontonummer: 211002282. Bankleitzahl: 52050353. Bei Kreditinstitut: Kasseler Sparkasse. Verwendungszweck: Projektmanagement Hallenbad.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.9.2010 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 15.11.2010 ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Es erfolgt eine abschnittsweise Beauftragung. Nachr. HAD-Ref.: 2805/8. Nachr. V-Nr/AKZ: 102/2010.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Der Antrag ist unzulässig, soweit. — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 1 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
19.7.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen