DTAD

Ausschreibung - Projektsteuerungsleistungen für den Neubau Science Park Center in Kassel (ID:6043965)

Auftragsdaten
Titel:
Projektsteuerungsleistungen für den Neubau Science Park Center
DTAD-ID:
6043965
Region:
34131 Kassel
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
06.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
16.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Projektsteuerungsleistungen für den Neubau Science Park Center
Kategorien:
Projektmanagement, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Ausschreibungsbekanntmachung

Verhandlungsverfahren Dienstleistungsauftrag VOF

HAD-Referenz-Nr.: 3725/1

Bekanntmachung

Dienstleistungsauftrag

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):

Offizielle Bezeichnung: Science Park Center Kassel GmbH

Postanschrift Ludwig-Erhard-Str. 10

Ort: Kassel

Postleitzahl: 34131

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n):

Bearbeiter: Herr Dr. Gerold Kreuter

Telefon: +49 56193897-0

Fax: +49 56193897-11

E-Mail: kreuter@fidt.de

Internet-Adresse(n)

Hauptadresse des Auftraggebers (URL): http://www.wb-sciencepark-ks.de

Adresse des Beschafferprofils (URL):

Weitere Auskünfte erteilen : andere Stellen: siehe Anhang A.I

Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: andere Stellen: siehe Anhang A.II

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: andere Stellen: siehe Anhang A.III

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en)

Einrichtung des öffentlichen Rechts

Wirtschaft und Finanzen

Sonstiges: Wirtschaftsförderung

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber : Ja ( ) Nein (X)

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber

Projektsteuerungsleistungen für den Neubau Science Park Center Kassel auf dem Campus der Universität Kassel

II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung

(c) Dienstleistung

Dienstleistungskategorie : 12

Hauptort der Dienstleistung

34127 Kassel

NUTS-Code : DE73 Kassel

II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung

öffentlicher Auftrag

II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Das Science Park Center ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Kassel und der Universität Kassel, das als einer der ersten Bausteine am Rande der Erweiterungfläche der Universität Kassel im Campus Nord (Holländischer Platz) entstehen soll.

Es bietet zukünftig als technologieorientiertes Gründerzentrum ein zielorientiertes Spektrum von Beratungsleistungen von den Grundlagen der Unternehmensgründung über Unterstützung bei der Beschaffung von Fördermitteln, betriebswirtschaftlicher und technologisch fundierter Businessplanerstellung bis hin zum organisierten Wissenstransfer mit der Universität etc.. Als Innovations- und Technologietransferzentrum stellt das Science Park Center eine neue Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft dar und umfasst zukünftig ca. 6 200 m² Büro- und Laborfläche sowie eine Werkhalle und Veranstaltungsräume. Nach dem Abschluss eines interdisziplinären Wettbewerbs (Objektplanung Gebäude § 33 HOAI + Technische Ausrüstung § 53 HOAI) nach RPW beabsichtigt die Science Park Center GmbH die Vergabe von Projektsteuerungs- und Projektleitungsleitungen gem. § 201ff. gem. Schriftenreihe Nr. 9 "Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft" der AHO-Fachkommission, Stand März 2009 nach VOF mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb für den Neubau des Science Park Center Kassel. Die Leistungen des Projektsteuerers werden zu Beginn insbesondere auch die weitergehende Betreuung des VOF-Verfahrens Objektplanung Gebäude und technische Ausrüstung zum vorangegangen Wettbewerb beinhalten. Das konkrete Leistungsbild wird den Bewerbern, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden zusammen mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zugesandt.

II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

71541000 Projektmanagement im Bauwesen

Ergänzende Gegenstände:

II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Ja (X) Nein ( )

II.1.8) Aufteilung in Lose: Ja ( ) Nein (X)

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ( ) Ja (X) Nein

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang (einschließlich aller Lose und Optionen)

Erbringung von Leistungen gem. § 201 ff. Schriftenreihe Nr. 9 der AHO-Fachkommission "Projektsteuerung/ Projektmanagment" (Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft), Stand März 2009 für die Handlungsbereiche A, B, C, D, E der Projektstufen 1 bis 5 (Projektvorbereitung, Planung, Ausführungsvorbereitung, Ausführung, Projektabschluss). Die genaue Definition des Leistungsbildes wird den Bewerbern, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden im Rahmen der Aufforderung zur Angebotsabgabe zugesandt. Der Auftraggeber behält sich vor sowohl Teile der Grundleistungen als auch Teile der Besonderen Leistungen sowie zusätzliche Leistungen zu definieren, bzw. Grundleistungen entfallen zu lassen.

II.2.2) Optionen: ( ) Ja (X) Nein

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen

III.1) Bedingungen für den Auftrag

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten :

- Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung.

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. (Die von jedem Mitglied der Bewerber bzw. Bietergemeinschaft im Rahmen des Teilnahmeantrages einzureichenden Unterlagen (Eigenerklärung, Nachweise etc.) sowie die einzureichende Bewerber- und Bietergemeinschaftserklärung sind Teil der Bewerbungsunterlage, die bei der unter I.1) (weitere Auskünfte, Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle angefordert werden kann.

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: ( ) Ja (X) Nein

III.2) Teilnahmebedingungen

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Zur besseren Vergleichbarkeit und Erhöhung der Übersichtlichkeit sind die von den Bewerbern geforderten Angaben in den vorgegebenen Bewerberbögen zusammengefasst, welche von den Bewerbern auszufüllen, zu unterschreiben und mit den darin geforderten Nachweisen und Erklärungen bei der unter I.1) (Angebot/Teilnahmeanträge) genannten Stelle einzureichen sind. Die Bewerberbögen können genau wie die übrigen Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb bei der unter I.1) (weitere Auskünfte, Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle angefordert werden. Die Bewerber haben durch ihre Unterschrift die in den Bewerberbögen enthaltenen Bedingungen zum Teilnahmeantrag zu akzeptieren sowie die darin enthaltenen Eigenerklärungen (zu Insolvenz, Liquidation, Zuverlässigkeit, Steuern und Sozialversicherungen, zutreffende Erklärungen, Berufsgenossenschaft u.a.) abzugeben.

Folgende Nachweise sind einzureichen:

1. Bedingungen zum Teilnahmeantrag (vgl. Vordruck Bewerberbögen),

2. Bewerber- und Bietergemeinschaften haben eine Bevollmächtigung ihres Vertreters abzugeben (vgl. Vordruck Bewerberbögen: Bewerber- und Bietergemeinschaftserklärung),

3. Übersicht über die Projektbeteiligten (vgl. Vordruck Bewerberbögen),

4. Eigenerklärung u.a. über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §4 VOF sowie zur Unabhängigkeit von Liefer- und Ausführungsinteressen (vgl. Vordruck Bewerberbögen),

5. Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung (gem. III.1.1)),

6. Diplom-/Master-/Kammerurkunde als Nachweis über die Berufsqualifikation "Architekt" und/oder "Ingenieur" und/oder "Beratender Ingenieur" mind. eines angestellten Mitarbeiters des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft,

7. Bei juristischen Personen, OHG, KG oder Partnerschaftsgesellschaft (auch als Mitglied der Bewerbergemeinschaft): Auszug aus dem Handels- oder Partnerschaftsregister oder vergleichbarem Register des Herkunftslandes des Bewerbers,

8. Auszug aus dem Gewerbezentralregister; alternativ: amtl. Bescheinigung darüber, dass kein Insolvenzverfahren beantragt oder eingeleitet wurde und die Einleitung nicht mangels Masse abgelehnt worden ist und amtl. Bescheinigung darüber, dass der Bewerber sich nicht in der Liquidation befindet,

9. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,

10. Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer (vgl. Vordruck Bewerberbögen), soweit sich ein Bewerber auf die Fachkunde und Leistungsfähigkeit von Nachunternehmern beruft.

Alle Nachweise uns Erklärungen sind in deutscher Sprache abzufassen (bei fremdsprachigen Dokumenten in deutscher Übersetzung) und dürfen nicht älter als 3 Monate sein (gerechnet ab dem Tag der EU-Bekanntmachung), mit Ausnahme des Nachweises der Berufsqualifikation.

Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter III.2.1) geforderten Nachweise und Erklärungen mit Ausnahme des Nachweises der Berufsqualifikation von allen Mitgliedern der Bewerber-/Bietergemeinschaft vorzulegen. Mehrfachbewerbungen, einzeln und/oder als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig. Die Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren erfolgt gem. § 10 VOF anhand der wirtschaftlichen und finanziellen sowie insbesondere der technischen Leistungsfähigkeit.

Eine detaillierte Matrix der Kriterien mit weitergehenden Erläuterungen erhalten Interessenten zusammen mit den Bewerberbögen bei der in I.1) genannten Stelle. Soweit der Bewerber die zu vergebene Leistung nicht selbst erbringen kann, muss er in seine Bewerbung darlegen, welche(s) Unternehmen ihm für die Ausführung des Auftrages zur Verfügung steht/stehen und für dieses Unternehmen die geforderten Nachweise vorlegen.

Die Teilnahmeanträge werden nicht zurückgesandt.

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Zur besseren Vergleichbarkeit und Erhöhung der Übersichtlichkeit sind die von den Bewerbern geforderten Angaben in den vorgegebenen Bewerberbögen zusammengefasst, welche von den Bewerbern auszufüllen, zu unterschreiben und mit den darin geforderten Nachweisen und Erklärungen bei der unter I.1) (Angebot/Teilnahmeanträge) genannten Stelle einzureichen sind. Die Bewerberbögen können genau wie die übrigen Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb bei der unter I.1) (weitere Auskünfte, Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle angefordert werden.

Folgende Angaben sind zu treffen:

- Jahresgesamtumsatz, netto in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren für den Bereich der Projektsteuerung.

Weitere Einzelheiten, insbesondere zu der Bewertungsbasis, sind den Bewerbungsformularen und der Bewertungsmatrix zu entnehmen, welche zusammen mit den Bewerbungsunterlagen bei der o.g. Kontaktstelle angefordert werden kann.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Zur besseren Vergleichbarkeit und Erhöhung der Übersichtlichkeit sind die von den Bewerbern geforderten Angaben in den vorgegebenen Bewerberbögen zusammengefasst, welche von den Bewerbern auszufüllen, zu unterschreiben und mit den darin geforderten Nachweisen und Erklärungen bei der unter I.1) (Angebot/Teilnahmeanträge) genannten Stelle einzureichen sind. Die Bewerberbögen können genau wie die übrigen Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb bei der unter I.1) (weitere Auskünfte, Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle angefordert werden.

Folgende Angaben sind zu treffen:

1. Name und Anschrift des/der Unternehmen(s)/Büro(s),

2. Anzahl der qualifizierten Mitarbeiter im Bereich der Projektsteuerung in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,

3. Referenzen (max. 3) für durchgeführte Projektsteuerungsleistungen von Technologiezentren/Instituts- oder anderen Gebäuden mit Laborbutzung (Gebäude mit Büro und Labornutzung, Leistungen mind. der Projektstufen 2-4 (mind. Teile eines Handlungsbereiches) gem. AHO durch den Bewerber erbracht, Neubauplanung oder Erweiterung, Investitionsvolumen des Referenzprojektes (bei Erweiterung nur der Neubauanteil) lag bei mind. 3 000 000 EUR (für KGR 300+400, netto gem. DIN 276), Fertigstellung des Referenzobjektes zwischen dem 1.1.2005 und dem 31.12.2011):

- Referenzprojekte von öffentlichen Auftraggebern (Bauherr) werden besser bewertet,

- mit EU-Mitteln (z.B. EFRE) oder anderen öffentlichen Mitteln geförderte Projekte werden besser bewertet,

- Technologie-/Gründer-/Innovationszentren mit Labornutzung werden besser bewertet,

- die Erbringung von Leistungen aus mehreren Handlungsbereichen (gem. AHO Schriftenreihe Nr.9) wird besser bewertet.

Ein Technologiezentrum (Innovations- oder Gründerzentrum) ist eine Institution, die meist öffentlich durch die entsprechenden Kommunen bzw. Städte (zunehmend auch mit privatwirtschaftlicher Beteiligung) getragen wird und technologieorientierte (möglichst innovativer) Neugründungen und Jungunternehmen unterstützt. Weitere Einzelheiten, insbesondere zu der Bewertungsbasis, sind den Bewerbungsformularen und der Bewertungsmatrix zu entnehmen, welche zusammen mit den Bewerbungsunterlagen bei der o.g. Kontaktstelle angefordert werden kann.

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge : ( ) Ja (X) Nein

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja (X) Nein ( )

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift

Zugelassen werden gem. § 19 VOF 2009 natürliche Personen, die nach dem für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt und/oder Ingenieur und/oder Beratender Ingenieur zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt, Ingenieur und/oder Beratender Ingenieur tätig werden. Juristische Personen sind gem. § 19 Abs. 3 VOF 2009 zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen benennen.

III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja (X) Nein ( )

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Verfahrensart

IV.1.1) Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Ja ( ) Nein (X)

IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden

Genaue Zahl der Teilnehmer: 4

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

- Referenzen für durchgeführte Projektsteuerungsleistungen von Technologiezentren, Instituts- oder anderen Gebäuden mit Labornutzung (75 %),

- Durchschnittliche Anzahl qualifizierter Mitarbeiter der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für das Tätigkeitsfeld der Projektsteuerung (12,50 %),

- Durchschnittlicher Jahresgesamtumsatz, netto (Mittelwert) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für den Bereich der Projektsteuerung (12,50 %).

Im Übrigen wird auf III.2.1) bis III.2.3) verwiesen. Die detaillierte Bewertungsmatrix und Bewertungsbasis sind den Bewerbungsunterlagen zu entnehmen, die bei der unter I.1) (weitere Auskünfte, Verdingungs-/ Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktstelle angefordert werden können.

IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: ( ) Ja (X) Nein

IV.2) Zuschlagskriterien

IV.2.1) Zuschlagskriterien

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf

die nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten mit ihrer Gewichtung angegeben werden bzw. in absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)

Kriterien Gewichtung

1 Qualität der projektspezifischen Projektsteuerungsmethodik (Unterkriterien:1.1 Handlungsb. A (6 %), 1.2 Handlungsb. B (6 %), 1.3 Handlungsb. C (6 %), 1.4 Handlungsb. D (6 %), 1.5 Handlungsb. E (6 %)). 30

2 Fachliche Qualifikation (Unterkriterien: 2.1 Fachl. Qualifikation des genannten Projektleiters (7,5 %), 2.2 Fachl. Qualifikation des stellv. Projektleiters (7,5 %)). 15

3 Gesamteindruck des Projektteams im Verhandlungsgespräch (Unterkriterien: 3.1 Vollständigkeit des Projektteams (3 %), 3.2 Form und Klarheit der Darstellung/Qualität und Art der Präsentation (19,5 %), 3.3 Professionalität bzw. Souveränität der Projektverantwortlichen (7,5 %)). 30

4 Honorar. 25

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: ( ) Ja (X) Nein

IV.3) Verwaltungsinformationen

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber

2011/ S 65-105789

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ( ) Ja (X) Nein

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzender Unterlagen bzw. der Beschreibung (bei einem wettbewerblichen Dialog)

Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen

Tag :

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge

06.05.2011 Uhrzeit 14:00

IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 16.06.2011

IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können

Deutsch (DE)

Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen

VI.1) Dauerauftrag: ( ) Ja (X) Nein

VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Ja (X) Nein ( )

Angabe der Vorhaben und/oder Programme

RWB-EFRE-Programm Hessen 2007-2013.

VI.3) Sonstige Informationen

Die Unterlagen des vorlaufenden RPW Wettbewerbes werden nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbes den Bewerbern, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden, zur Verfügung gestellt.

nachr. HAD-Ref. : 3725/1

nachr. V-Nr/AKZ : 2011/ S 65-105789

VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter:

Telefon:

Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)

E-Mail:

Internet-Adresse (URL):

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen,

kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren

nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter:

Telefon:

Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)

E-Mail:

Internet-Adresse (URL):

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

05.04.2011

Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen

I) Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind

Offizielle Bezeichnung: Assmann Beraten+Planen GmbH

Postanschrift: Baroper Str. 237

Ort: Dortmund

Postleitzahl: 44227

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Frau Dipl.-Ing. Stefanie Insel

Telefon: +49 23175445-243

Fax: +49 23175445-5208

E-Mail: insel@assmann-do.de

Internet-Adresse (URL): http://www.assmann-do.de

II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Vergabe-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)

Offizielle Bezeichnung: Assmann Beraten+Planen GmbH

Postanschrift: Baroper Str. 237

Ort: Dortmund

Postleitzahl: 44227

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Frau Dipl.-Ing. Stefanie Insel

Telefon: +49 23175445-243

Fax: +49 23175445-5208

E-Mail: insel@assmann-do.de

Internet-Adresse (URL): http://www.assmann-do.de

III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote/Teilnahmeanträge zu senden sind

Offizielle Bezeichnung: Assmann Beraten+Planen GmbH

Postanschrift: Baroper Str. 237

Ort: Dortmund

Postleitzahl: 44227

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n)

Bearbeiter: Frau Dipl.-Ing. Stefanie Insel

Telefon: +49 23175445-243

Fax: +49 23175445-5208

E-Mail: insel@assmann-do.de

Internet-Adresse (URL): http://www.assmann-do.de

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen