DTAD

Ausschreibung - RWAnschlussleitungen Herstellung von Regenwasser-Kanälen in Hameln (ID:11423316)

Übersicht
DTAD-ID:
11423316
Region:
31785 Hameln
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Kanalisationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
a) RW-Fahlte ca. 420 m DA 380 PP, ca. 260m DA 450 PP (HDD - Verfahren). b) RWAnschlussleitungen ca. 150 m (Einzellängen ca. 11,00m) DA 180 PP (Press - Bohrverfahren). c) RW-Diederser Weg ca. 155...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.12.2015
Frist Vergabeunterlagen:
25.01.2016
Frist Angebotsabgabe:
26.01.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Abwasserbetriebe Weserbergland AöR

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Herstellung von Regenwasser-Kanälen in Hameln und
Ortsteilen mittels dem horizontalen Spül-Bohrverfahren (HDD-Verfahren)
a) RW-Fahlte ca. 420 m DA 380 PP, ca. 260m DA 450 PP (HDD - Verfahren).
b) RWAnschlussleitungen
ca. 150 m (Einzellängen
ca. 11,00m) DA 180 PP (Press - Bohrverfahren).
c) RW-Diederser Weg ca. 155 m
DA 630 PP (HDD - Verfahren).

Erfüllungsort:
Hameln und
Ortsteil Hastenbeck

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen
in Verbindung mit der Abgabe eines Hauptangebotes

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Nr.02/2016

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen in Papierform sind
erhältlich bei: bi medien GmbH, Postfach 3407, 24033 Kiel, Tel.: 0431/ 5359289, Fax: 0431/ 5359239, E-Mail: vu@bi-medien.de, Internet: www.bi-medien.de Vergabeunterlagen in elektronischer Form: Die Unterlagen werden im Internet kostenfrei unter
www.bi-medien.de/start zur Verfügung gestellt.
Zugriff unter Angabe des bi-Ident-Codes: D423528657. Bei erstmaliger Nutzung
des bi-eVergabeSystems ist eine kostenpflichtige
Registrierung (37,- zzgl. MwSt.) erforderlich. Die Abgabe elektronischer
Angebote ist nicht zugelassen. Vergabeunterlagen
in Papierform gegen Zahlung einer Entschädigung von: 61,15. Für Bewerber
aus dem Ausland zzgl. Auslandspauschale:
3,50 . Zahlungsweisen: Lastschrifteinzugsermächtigung
zu Gunsten der bi medien GmbH oder Banküberweisung. Bankverbindung:
bi medien GmbH, Konto-Nr. 258951, BLZ 212 900 16, Geldinstitut:
Volksbank Raiffeisenbank eG, IBAN: DE 74212900160000258951, BIC: GENODEF1
NMS, Verw.Zweck: Vergabeunterlagen D423528657. Bei fehlendem Verwendungszweck
auf der Überweisung ist die Zahlung nicht zuzuordnen und die Unterlagen
können nicht versandt werden. Die Vergabeunterlagen
werden nur bei Vorliegen des Nachweises über die Zahlung versandt. Das
eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Termine & Fristen
Unterlagen:
Versand der Ausschreibungsunterlagen von - bis: 10.12.2015 bis 25.01.2016

Angebotsfrist:
Eröffnungstermin: 26.01.2016, 10:00 Uhr. Abgabe der
Angebote bis spätestens zum Eröffnungstermin bei der: Stadt Hameln, Zentrale Vergabestelle, Zimmer 66, 6. Stock Hochhaus, Rathausplatz 1, 31785 Hameln, Frau Hinz /Herr Hoppe, Tel.: 051 51/ 202-1378 oder -3207, Fax: 05151/ 202-1266, E-Mail: vergabestelle@hameln.de. Zum Eröffnungstermin sind Bieter und deren Bevollmächtigte zugelassen.

Ausführungsfrist:
15.02.2016 bis 30.06.2016.

Bindefrist:
25.02.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft:
5 % der Auftragssumme. Gewährleistungsbürgschaft:
3 % der Schlussrechnungssumme.

Zahlung:
gemäß VOB/B, jedoch Verlängerung der Schlusszahlungsfrist
gem. § 16 Abs. 5 Nr. 3 VOB/B
auf 60 Tage. Nachprüfstelle gemäß § 21

Zuschlagskriterien:
80 % Preis, 20 %

Geforderte Nachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis
der Eignung durch den Eintrag in die
Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen
ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen,
dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzungen für die Präqualifikation
erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen
haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt
- Eigenerklärung zur Eignung - vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf
gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe
der Nummer, unter der diese in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden. Gelangt das Angebot in
die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen
(auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes
Verlangend durch Vorlage der in der -
Eigenerklärung zur Eignung - genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung
in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt - Eigenerklärung zur Eignung
- ist hier erhältlich bzw. unter dem Link http://www.hameln.de/stadtportal/rathaus/zentrale_vergabestelle/Nachweise_erklaerungen_vertragsbedingungen.htm abrufbar.


Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis
seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß
§ 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: keine.

Sonstiges
Tarif-/ Mindestlohn nach NTVergG (einschlägiger Tarifvertrag):
TV zur Regelung der Mindestlöhne vom 03.05.2013, verbindlich ab 01.01. 2014 durch die neunte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Baugewerbe
vom 16.10.2013 (BAnz. AT 18.10.
2013 V1).
Bieterfragen: Fragen zum Vergabeverfahren
oder zu den Vergabeunterlagen sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem
Auftraggeber unter Berücksichtigung interner
Abstimmungsprozesse eine Beantwortung
spätestens fünf Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe möglich ist. Der
Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig
gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb
von weniger als fünf Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe zu beantworten.

VOB: Niedersächsisches Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Referat 16
- Öffentliches Auftragswesen, Friedrichswall 1, 30159 Hannover.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen