DTAD

Ausschreibung - Radachsen und Reifen und andere Teile für Lokomotiven oder rollendes Material in Frankfurt am Main (ID:5989779)

Auftragsdaten
Titel:
Radachsen und Reifen und andere Teile für Lokomotiven oder rollendes Material
DTAD-ID:
5989779
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.03.2011
Frist Angebotsabgabe:
01.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Rahmenvertrag zur Lieferung von 25t-Güterwagenradsätzen inkl. Radsatzlager. Rahmenvertrag zur Lieferung von 25t-Güterwagenradsätzen der Bauart 319 oder vergleichbar inkl. Radsatzlager BA381 bzw. BA386. Der Rahmenvertrag beinhaltet sowohl eine feste Zusage von 5 000 Radsätzen pro Kalenderjahr als auch eine Mengenoffene Komponente zur Lieferung von zusätzlich bis zu 5 000 weiteren Radsätzen/Kalenderjahr. Lieferung ab September 2011. Rahmenvertrag gilt für eine Vertragslaufzeit bis 31.12.2012. Zusatzinformation: Für das Jahr 2011 sind mindestens 5 000 Radsätze zu liefern.
Kategorien:
Eisenbahn-, Straßenbahnlokomotiven, rollendes Material
CPV-Codes:
Radachsen und Reifen und andere Teile für Lokomotiven oder rollendes Material
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  90165-2011

BEKANNTMACHUNG – SEKTOREN

Lieferauftrag ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Deutsche Bahn AG Technik, Systemverbund und Dienstleistungen Sourcing Drehgestellmaterialien Mainzer Landstr. 205 z. H. Bianca Mötzing 60326 Frankfurt DEUTSCHLAND Tel. +49 6926555479 E-Mail: bianca.moetzing@deutschebahn.com Fax +49 6926520129 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.db.de/site/bahn/en/start.html Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: DB AG Vorstandsressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen Mainzer Landstr. 205 z.Hd. Fr. Beate Firzlaff TEE 21 60326 Frankfurt DEUTSCHLAND
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Eisenbahndienste ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvertrag zur Lieferung von 25t-Güterwagenradsätzen inkl. Radsatzlager.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Rahmenvertrag zur Lieferung von 25t-Güterwagenradsätzen der Bauart 319 oder vergleichbar inkl. Radsatzlager BA381 bzw. BA386. Der Rahmenvertrag beinhaltet sowohl eine feste Zusage von 5 000 Radsätzen pro Kalenderjahr als auch eine Mengenoffene Komponente zur Lieferung von zusätzlich bis zu 5 000 weiteren Radsätzen/Kalenderjahr. Lieferung ab September 2011. Rahmenvertrag gilt für eine Vertragslaufzeit bis 31.12.2012. Zusatzinformation: Für das Jahr 2011 sind mindestens 5 000 Radsätze zu liefern.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34631400
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
5 000 Radsätze pro Kalenderjahr plus mengenoffener Teil (bis zu 5 000 Radsätzen zusätzlich/Kalenderjahr).
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Option auf Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr. Zahl der möglichen Verlängerungen 1 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Allgemeine Einkaufsbedingungen der DB AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen (AEB, April 2009).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die angebotene Leistung. Sie haben im Teilnahmeantrag sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren und den Abschluss des Vertrags zu bezeichnen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Ja Fertigung nach. EN 12080. DIN EN 13260. DIN EN 13261. DIN EN 13262. BN 918 274. BN 918 275. BN 918 277. BN 918 301 Beiblatt 50.01.03. BN 918 301 Beiblatt 50.01.04. BN 918 301 Beiblatt 50.01.05. BN 918 004. BN 918 058. DIN EN 10204. Radsatzlagermontage nach Vorgaben der DB AG. Jeweils letztgültiger Stand der Normen. Gleichwertige Lösungen sind gem. §7 Abs. 5-9 SektVO zulässig. Die Gleichwertigkeit ist ggf. vom Bieter mit dem Angebot nachzuweisen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bewerber hat mit dem Teilnahmeantrag als Mindestanforderung zur Situation seines Unternehmens eine unterschriebene Eigenerklärung (Auskunft über Vorliegen Insolvenzverfahren, Liquidation, Eintragung im Gewerbezentralregister, ordnungsgemäße Anmeldung des Gewerbes, Pflicht zur Zahlung Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, wettbewerbsbeschränkende Abreden, Verfehlungen des Unternehmens, rechtskräftige Verurteilung) und einen Nachweis über die Leistungsfähigkeit (Angaben über die in den letzten 3 Jahren gefertigten Gesamtmengen an Räder, Wellen und Radsätzen) abzugeben. Die Vordrucke können jederzeit per E-Mail (bianca.moetzing@deutschebahn.com) angefordert werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen Mit Abgabe des Teilnahmeantrages muss eine gültige Hersteller Bezogene Produktqualifikation (HPQ) der Deutschen Bahn AG für die Komponenten: — Radsatzwelle (Werkstoffgruppe A), — Vollrad Werkstoff ER7, Radgruppe III oder V (je nach Stegform des Rades), — Radsatz. Entsprechend der Liste "Herstellerbezogene Produktqualifikation von Radsatzteilen" vorliegen. Die Liste ist zu beziehen über: Deutsche Bahn AG, Vorstandsressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen Qualitätssicherung Fahrzeugersatzteile (TEE 5), Mainzer Landstr. 205, 60326 Frankfurt, DEUTSCHLAND. Für die Komponenten des Radsatzlagers muss zur Angebotsabgabe eine gültige Hersteller Bezogene Produktqualifikation (HPQ) der Deutschen Bahn AG vorliegen. Der Teilnehmer muss für die Radsatzlagermontage durch die DB freigegeben sein. Ist dies noch nicht der Fall muss der Lieferant sich durch DB SR für die Radsatzlagermontage zeitnah vor Beginn der Serienlieferung auditieren lassen. Mit Abgabe eines Angebots sichert der Teilnehmer zu, im Auftragsfall alle notwendigen HPQs für die komplette Vertragslaufzeit aufrecht zu erhalten. Mit Abgabe des Angebots ist die aktuelle Zeichnung einer DB-zugelassenen Radsatz-Bauart, TSI und EGKonformitätserklärung zu übersenden. Falls keine DB-zugelassene Radsatz-Bauart vorhanden ist, ist durch den Bewerber nachzuweisen, dass sich eine Radsatz-Bauart im Freigabeprozess der DB AG befindet. Die Freigabe muss bis zur Zuschlagserteilung vorliegen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebotdie Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
580_11_M06
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 1.4.2011 - 13:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch. Englisch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
§19 III SektVO findet auch auf den Teilnahmeantrag Anwendung. Die Teilnahmeanträge sind fristgerecht schriftlich zu stellen und an die im Anhang angegebene Stelle zu senden. Bewerber, die bereits einen vollständigen Teilnahmeantrag im eingestellten Vergabeverfahren 2010/S 250-384361 (580_R_11) eingereicht haben, müssen für einen gültigen Teilnahmeantrag lediglich nochmals formell Ihre Teilnahme bekunden, jedoch keine Nachweise wie unter III.2 gefordert beifügen. Das Verhandlungsverfahren wird in Form eines strukturierten Verhandlungsprozesses stattfinden; dieser wird in parallelen oder sequentiellen Verhandlungen vor Ort durchgeführt und resultiert in der beabsichtigten Zuschlagserteilung je Los. Ein Verhandlungsprozess besteht aus einer oder mehreren Verhandlungsphasen, in denen mit Hilfe eines Formulars schriftliche, verbindliche Angebote zwischen DB und den Bietern ausgetauscht werden. Die Angebote verlieren ihre Gültigkeit, wenn sie vom Bieter verbessert werden. Alle zugelassenen Bieter werden somit für ein oder zwei Tage zu einer finalen Verhandlung vor Ort eingeladen. Die Verhandlung folgt vorher definierten und kommunizierten Regeln und ist für alle Parteien, DB und Bieter, bindend.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.3.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen