DTAD

Ausschreibung - Rechnungslegung und -prüfung in Kassel (ID:2834751)

Auftragsdaten
Titel:
Rechnungslegung und -prüfung
DTAD-ID:
2834751
Region:
34117 Kassel
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.07.2008
Frist Angebotsabgabe:
28.07.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Mit Beginn des Jahres 2008 hat der Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV) Körperschaft des öffentlichen Rechts seine Besitz- und Beteiligungsverhältnisse der Gesundheitseinrichtungen neu geordnet. Der Auftraggeber ist die neu gegründete LWV-Gesundheitsmanagement GmbH mit Sitz in Kassel. Sie hat als Holdingdachgesellschaft einen Großteil der Gesellschaftsanteile an den bestehenden Gesellschaften mit beschränkter Haftung sowie an den in GmbHs ausgegr?ndeten Eigenbetrieben übernommen. Die LWV-Gesundheitsmanagement GmbH besitzt 94,9 % der Gesellschaftsanteile an den Tochtergesellschaften. Die restlichen 5,1 % werden vom Landeswohlfahrtsverband Hessen gehalten. Die Holding LWV-Gesundheitsmanagement GmbH f?hrt seit der Restrukturierung in zwölf gemeinnützigen GmbHs 38 Betriebsst?tten, davon sind 22 fachlich eigenständige Kliniken. Hinzu kommen vier Tochtergesellschaften für Servicedienste. Das Tätigkeitsfeld der Gesellschaften des Konzerns erstreckt sich auf psychiatrisch-psychotherapeutische Kliniken auch für Kinder und Jugendliche, Kliniken für forensische Psychiatrie und Spezialkliniken sowie Einrichtungen für Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung und sozialp?dagogischer Zentren. Der Konzern ist größter Anbieter im Bereich der ambulanten, teilstation?ren und vollstation?ren Behandlung psychisch kranker Menschen im Bundesland Hessen. Weitere Details siehe www.lwv-gesundheitsmanagement.de. Auftragsgegenstand ist die Prüfung der Jahresabschlüsse zum 31.12.2008 und der Lageberichte der LWV-Gesundheitsmanagement GmbH und ihrer Tochtergesellschaften für das Geschäftsjahr 2008, optional bis 2012, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften des Handelsrechtes und der sonstigen spezialgesetzlichen Normen, die für psychiatrische Krankenhäuser und Behinderteneinrichtungen gelten. Neben der Prüfung nach ? 316 ff. HGB erfolgt insbesondere die Prüfung nach ? 53 HGrG, ? 16 HKHG, ? 25 HKHG sowie ? 17 a KHG. Die Prüfung der Jahresabschlüsse beinhaltet die Prüfung der Ordnungsm??igkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse in den jeweiligen Jahren sowie die Maßnahmen zur Risikoerkennung auf der Grundlage der Buchführung, der Jahresabschlüsse, der Lageberichte und der entsprechenden Anlagen. Die Prüfung umfasst die HGB-Jahresabschlüsse für 17 Gesellschaften des Konzerns, 17 Teilabschl?sse nach KHBV sowie den Konzernabschluss. Die Beauftragung umfasst zunächst die Prüfung für ein Jahr mit der Option für weitere vier Jahre.
Kategorien:
Buchhaltung, Lohnabrechnung, Wirtschaftsprüfung
CPV-Codes:
Rechnungslegung und -prüfung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  168238-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
LWV-Gesundheitsmanagement GmbH, Ständeplatz 2, z. Hd. von 1. Herrn Reinhard Belling, 2. Frau Petra Brimmer, D-34117 Kassel. Tel. 05 61 10 04 53 12. E-Mail: p.brimmer@lwv-gesundheitsmanagement.de. Fax 05 61 10 04 54 12. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Gesundheit. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Jahresabschlussprüfung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 09. Hauptort der Dienstleistung: Land Hessen, Kassel und andere Orte.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Mit Beginn des Jahres 2008 hat der Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV) Körperschaft des öffentlichen Rechts seine Besitz- und Beteiligungsverhältnisse der Gesundheitseinrichtungen neu geordnet. Der Auftraggeber ist die neu gegründete LWV-Gesundheitsmanagement GmbH mit Sitz in Kassel. Sie hat als Holdingdachgesellschaft einen Großteil der Gesellschaftsanteile an den bestehenden Gesellschaften mit beschränkter Haftung sowie an den in GmbHs ausgegr?ndeten Eigenbetrieben übernommen. Die LWV-Gesundheitsmanagement GmbH besitzt 94,9 % der Gesellschaftsanteile an den Tochtergesellschaften. Die restlichen 5,1 % werden vom Landeswohlfahrtsverband Hessen gehalten. Die Holding LWV-Gesundheitsmanagement GmbH f?hrt seit der Restrukturierung in zwölf gemeinnützigen GmbHs 38 Betriebsst?tten, davon sind 22 fachlich eigenständige Kliniken. Hinzu kommen vier Tochtergesellschaften für Servicedienste. Das Tätigkeitsfeld der Gesellschaften des Konzerns erstreckt sich auf psychiatrisch-psychotherapeutische Kliniken auch für Kinder und Jugendliche, Kliniken für forensische Psychiatrie und Spezialkliniken sowie Einrichtungen für Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung und sozialp?dagogischer Zentren. Der Konzern ist größter Anbieter im Bereich der ambulanten, teilstation?ren und vollstation?ren Behandlung psychisch kranker Menschen im Bundesland Hessen. Weitere Details siehe www.lwv-gesundheitsmanagement.de. Auftragsgegenstand ist die Prüfung der Jahresabschlüsse zum 31.12.2008 und der Lageberichte der LWV-Gesundheitsmanagement GmbH und ihrer Tochtergesellschaften für das Geschäftsjahr 2008, optional bis 2012, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften des Handelsrechtes und der sonstigen spezialgesetzlichen Normen, die für psychiatrische Krankenhäuser und Behinderteneinrichtungen gelten. Neben der Prüfung nach ? 316 ff. HGB erfolgt insbesondere die Prüfung nach ? 53 HGrG, ? 16 HKHG, ? 25 HKHG sowie ? 17 a KHG. Die Prüfung der Jahresabschlüsse beinhaltet die Prüfung der Ordnungsm??igkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse in den jeweiligen Jahren sowie die Maßnahmen zur Risikoerkennung auf der Grundlage der Buchführung, der Jahresabschlüsse, der Lageberichte und der entsprechenden Anlagen. Die Prüfung umfasst die HGB-Jahresabschlüsse für 17 Gesellschaften des Konzerns, 17 Teilabschl?sse nach KHBV sowie den Konzernabschluss. Die Beauftragung umfasst zunächst die Prüfung für ein Jahr mit der Option für weitere vier Jahre.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74121000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Jahresabschlusspr?fungen über den Zeitraum von max. 5 Jahren.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Jahresabschlusspr?fungen für die Jahre 2009-2012. Zahl der möglichen Verlängerungen: 4.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterschriebene rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, * dass im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wird und * dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Im ?brigen ist ein von allen Mitgliedern bevollmächtigter Ansprechpartner zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Nachweis der Zulassung als Wirtschaftsprüfer im Sinne der WPO. 2. Vorlage einer wirksamen Bescheinigung über die Teilnahme an der Qualitätskontrolle nach ? 57 a WPO bzw. Nachweis der Ausnahmegenehmigung gemäß ? 319 Abs. 1 S. 3 HGB. 3. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens EUR 2 500 000 für den einzelnen Versicherungsfall. 4. Eigenerkl?rung, dass keine Ausschlussgr?nde nach ? 11 Abs. 4 lit. a) bis d) VOF vorliegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren im Bereich Wirtschaftsprüfung. 2. Erklärung über den Umsatz mit mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbare Leistungen (Jahresabschlusspr?fungen im Gesundheitswesen und Jahresabschlusspr?fungen bei Krankenhäusern) in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der Gesamtumsatz der letzten drei Jahre in der Wirtschaftsprüfung muss mindestens EUR 500.000,00 im Mittel betragen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. In den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren: J?hrliches Mittel der Beschäftigten für den Bereich Wirtschaftsprüfung, aufgegliedert nach Berufsgruppen. 2. Liste der wesentlichen, in den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren abgeschlossenen Konzernpr?fungen im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen mit Angabe der jeweils erbrachten Leistungen und der Bilanzsummen, Auftraggeber und Ansprechpartner, maximal jedoch zehn Referenzen. 3. Liste der wesentlichen, in den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren abgeschlossenen Abschlussprüfungen im Bereich Krankenhäuser mit Angabe der jeweils erbrachten Leistungen und der Bilanzsummen, Auftraggeber und Ansprechpartner, maximal jedoch fünf Referenzen. 4. Liste der wesentlichen, in den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren abgeschlossenen Abschlussprüfungen im Bereich von Einrichtungen der Behindertenhilfe mit Angabe der jeweils erbrachten Leistungen und der Bilanzsummen, Auftraggeber und Ansprechpartner, maximal jedoch fünf Referenzen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1. Bzgl. der Referenzen müssen in den letzten fünf abgeschlossenen Gesch?ftsjahren mindestens jeweils drei Jahresabschlusspr?fungen im Gesundheits- und Sozialwesen (ohne Krankenhäuser) und im Bereich Krankenhäuser mit einer Bilanzsumme von mindestens EUR 25 Mio. mit Angabe der jeweils erbrachten Leistungen nachgewiesen werden. 2. Mindestens zwei Referenzen müssen eine Prüfung nach ? 53 HGrG aus dem Bereich der KHBV zum Gegenstand haben. Alle Referenzangaben jeweils mit Angabe der erbrachten Leistungen, Bilanzsumme, Auftraggeber und Ansprechpartner.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Wirtschaftsprüfer bzw. WP-Gesellschaften gemäß ? 319 HGB.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 5. Höchstzahl: 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Maß der Eignung.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 28.7.2008 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt. E-Mail: claudia.denz-kinzel@rpda.Hessen.de. Tel. 061 51 12 63 48. URL: www.rp-darmstadt.Hessen.de. Fax 061 51 12 58 16.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
27.6.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen