DTAD

Ausschreibung - Rechnungslegung und -prüfung in Wiesbaden (ID:5302379)

Auftragsdaten
Titel:
Rechnungslegung und -prüfung
DTAD-ID:
5302379
Region:
65185 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
19.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
19.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Jahresabschlussprüfung. Prüfung und Testierung der nach handelsrechtlichen Grundsätzen erstellten Jahresabschlüsse und der Lageberichte der 12 hessischen Hochschulen (5 Universitäten -im Fall der Stiftungsuniversität Frankfurt nur Prüfung der Überleitung des HGB-Einzelabschlusses auf die HB II-, 5 Fachhochschulen, 2 Kunsthochschulen) und der Forschungsanstalt Geisenheim der Jahre 2010 und 2011 gem. §§ 316 ff. HGB und § 53 HGrG , Prüfung der Einzelabschlüsse hinsichtlich konzern- und ressortspezifischer Erfordernisse (Teilkonzern HMWK, Gesamtkonzern Land Hessen), Erstellung eines „management letters“ je geprüftem Jahresabschluss. Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des Auftrags: Die geprüften, ggf. noch nicht testierten Jahresabschlüsse müssen gemäß § 5 HFVO bis zum 31. März des auf das Geschäftsjahr folgenden Jahres vorgelegt werden. Die Prüfberichte sind dem HMWK bis zum 31. Mai des auf das Geschäftsjahr folgenden Jahres vorzulegen.
Kategorien:
Buchhaltung, Lohnabrechnung, Wirtschaftsprüfung, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich Rechnungslegung und -prüfung sowie Steuerwesen , Rechnungslegung und -prüfung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  217759-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Rheinstraße 23-25 z. H. Herrn Matthias Kachel 65185 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 61132-3512 E-Mail: matthias.kachel@hmwk.hessen.de Fax +49 61132-3550 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.hmwk.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Jahresabschlussprüfung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 9 Hauptort der Dienstleistung Wiesbaden, Frankfurt am Main, Darmstadt, Fulda, Gießen, Marburg, Kassel, Geisenheim. NUTS-Code DE7
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Prüfung und Testierung der nach handelsrechtlichen Grundsätzen erstellten Jahresabschlüsse und der Lageberichte der 12 hessischen Hochschulen (5 Universitäten -im Fall der Stiftungsuniversität Frankfurt nur Prüfung der Überleitung des HGB-Einzelabschlusses auf die HB II-, 5 Fachhochschulen, 2 Kunsthochschulen) und der Forschungsanstalt Geisenheim der Jahre 2010 und 2011 gem. §§ 316 ff. HGB und § 53 HGrG , Prüfung der Einzelabschlüsse hinsichtlich konzern- und ressortspezifischer Erfordernisse (Teilkonzern HMWK, Gesamtkonzern Land Hessen), Erstellung eines „management letters“ je geprüftem Jahresabschluss. Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des Auftrags: Die geprüften, ggf. noch nicht testierten Jahresabschlüsse müssen gemäß § 5 HFVO bis zum 31. März des auf das Geschäftsjahr folgenden Jahres vorgelegt werden. Die Prüfberichte sind dem HMWK bis zum 31. Mai des auf das Geschäftsjahr folgenden Jahres vorzulegen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
79210000, 79200000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
12 Prüfberichte gemäß § 321 HGB/ IDW PS 450; Stiftungsuniversität Frankfurt: Prüfung der Konsolidierungsunterlagen hinsichtlich der Berücksichtigung der maßgeblichen Vorschriften zur Rechnungslegung.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Erbringung der Leistungen gem. Ziffer II.1.5) in bezug auf die Jahresabschlüsse 2012, 2013 und 2014.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 60 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlung erfolgt gegen Rechnung nach Maßgabe zu vereinbarender Prüfungs-Teilleistungen in Raten durch die zu prüfenden Einrichtungen-VOF, HGB, HGrG, LHO, Verordnung über das Finanz- und Rechnungswesen der staatlichen Hochschulen in Hessen (HFVO), Kontierungshandbuch Verwaltungskontenrahmen (KHB VKR), Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW PS 200).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis der Eintragung des Bewerbers im Berufs- oder Handelsregister oder einem vergleichbaren Register nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bewerber ansässig ist, - Verbindliche Erklärung, ob und auf welche Art sie wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind oder ob und auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenzuarbeiten, sofern dem nicht berufsrechtliche Vorschriften entgegenstehen ( § 4 Absatz 2 VOF), - Verbindliche Erklärung des Bewerbers hinsichtlich des Fehlens von Ausschlusskriterien gem. § 4 Absatz 9 VOF. Nichtvorlage der geforderten Nachweise mit dem Teilnahmeantrag oder Unvollständigkeit der Nachweise kann zum Ausschluss des Bewerbers vom Verfahren führen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise gem. § 5 Abs. 4 Buchstaben a) bis c) VOF.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Kurzdarstellung des Unternehmens (Leistungsspektrum, Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit) und der Unternehmensorganisation (Standorte, Struktur, hierarchischer Aufbau), - Nachweis über das Vorhandensein von Erfahrungen bei der Prüfung von Jahresabschlüssen von Hochschulen oder vergleichbaren Einrichtungen mit den Besonderheiten von Forschung und Lehre, Anlagenbuchhaltung und Drittmittelbereich durch Auflistung der entsprechenden, in den vergangenen 5 Jahren erbrachten Prüfungsleistungen (einschließlich Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie Name und Sitz des öffentlichen Auftraggebers), - Benennung und berufliche Qualifikation des vorgesehenen Prüfungsleiters und der für das Prüfungsteam vorgesehenen Mitarbeiter, - Nachweis über qualifizierte Erfahrungen im Umgang mit der kaufmännischen Software SAP ERP 6.0 - ECC 6.0, - Nennung des Auftragsanteils, für den ggf. ein Unterauftrag erteilt werden soll, - Erklärung der Geschäftsleitung zum Stellenwert einer Beauftragung des Unternehmens mit der Prüfung der Jahresabschlüsse der hessischen Hochschulen und der Forschungsanstalt Geisenheim.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Zur Angebotsabgabe werden ausschließlich Wirtschaftsprüfer oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften i. S. des § 319 Abs. 1 HGB zugelassen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Hochschul-Umsatz, Prüfungsteam (Mitgliedsstärke), Hochschul-Erfahrungen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 0,6 2. Zahl der vorgesehenen Prüfer. Gewichtung 0,2 3. Einhaltung der zeitlichen Vorgaben nach II.1.5). Gewichtung 0,1 4. Ausgestaltung von Vertretungsregelungen. Gewichtung 0,1
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
I 2 043/04.100
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
19.8.2010 - 23:59
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
19.8.2010 - 23:59
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Rechtsinstanz: Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, Postfach 64278, 64283 Darmstadt. Telefon: +49 6151126348. Telefax: +49 6151125816. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=2HZNNQA7S07MQUPT. Nachr. HAD-Ref.: 3286/18. Nachr. V-Nr./AKZ: I 2 043/04.100.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig (§ 107 Absatz 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.7.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen