DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Reifen für Normalbeanspruchung und Hochleistungsreifen in Mainz (ID:13232574)


DTAD-ID:
13232574
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
PKW, Sonstige Kraftfahrzeuge, Anhänger, Fahrzeugteile, Reparatur, Wartung von Kraftfahrzeugen, zugehörigen Ausrüstungen, Gummiwaren, Kunststofferzeugnisse
CPV-Codes:
Hochleistungsreifen , Reifen für Normalbeanspruchung und Hochleistungsreifen , Reifenreparatur, einschließlich Montieren und Auswuchten , Reifenrunderneuerung , Runderneuerte Reifen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
III.2) Bedingungen für den Auftrag
Kurzbeschreibung:
Die DB Intermodal Services GmbH unterhält an 13 Standorten mobile Container – Umschlaggeräte, u. a.: — Schwerstapler (16 – 20 to) mit Stirnspreader, — Leercontainer – Hubmastapler (7 – 10 to) mit...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
21.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
21.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Mainz: Reifen für Normalbeanspruchung und Hochleistungsreifen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DB Cargo AG (Bukr 1C)
Rheinstraße 2
Mainz
55116
Deutschland
Kontaktstelle(n): Praus, Norma
Telefon: +49 3029756880
E-Mail: norma.praus@deutschebahn.com
Fax: +49 6926521757
NUTS-Code: DEB35
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Lieferung, Reifen- und Rädermontage, Entsorgung, Runderneuerung und sonstige Dienstleistungen von Industriereifen für Container-Stapler (Rahmenvertrag).
Die DB Intermodal Services GmbH unterhält an 13 Standorten mobile Container – Umschlaggeräte,
u. a.:
— Schwerstapler (16 – 20 to) mit Stirnspreader,
— Leercontainer – Hubmastapler (7 – 10 to) mit Seitenspreader,
— Leercontainer – Reachstacker (10 – 12 to) mit Toprahmenspreader,
— Lastcontainer – Reachstacker (40 – 45 to) mit Toprahmenspreader
für diese wird die Lieferung von Industriereifen und zugehörigen Dienstleistungen vergeben.

CPV-Codes:
34350000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung
Siehe Leistungsbeschreibung/Preisblätter.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
284022-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 138-284022

Aktenzeichen:
17GEA27834

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
21.08.2017

Ausführungsfrist:
30.09.2021

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
AVB der DB AG (Anhang D der Teilnahmeunterlagen).

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Auszug aus dem Handelsregister oder gleichwertiges.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Gesamtumsatz des Unternehmens der letzten 3 Jahre (Angaben in EUR/Jahr),
2. Bankauskunft, nicht älter als 6 Monate.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1. Angabe von Referenzen (siehe unten: Mindeststandard),
2. Erklärung/Nachweis über Qualitätsmanagement nach DIN-EN ISO 9001 oder gleichwertiges,
3. Auskunft über Leistungsspektrum/-Portfolio,
4. Bestätigung, dass das Unternehmen über ausreichend Personal deutschlandweit und die technische Ausrüstung verfügt, um die ausgeschriebene Leistung durchführen zu können.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Als geeignet gelten Bieter, die seit 2012 die geforderten Leistungen an mindestens 10 Industriereifen & 3 Fahrzeugen je Standort und Jahr erbracht haben. Dazu sind folgende Angaben nötig: a) Bezeichnung erbrachter Leistung, b) Referenzfirma inkl. Ansprechpartner/Kontaktdaten, c) Jahr der erbrachten Leistung, d) Anzahl und Hersteller der Fahrzeuge der erbrachten Leistung.

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Beschaffung Technisches Facility Management (GS.EA 42)
Caroline-Michaelis-Str. 5-11
Berlin
10115
Deutschland
Kontaktstelle(n): Praus, Norma
Telefon: +49 3029756880
E-Mail: norma.praus@deutschebahn.com
Fax: +49 6926521757
NUTS-Code: DE30
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
34350000
34352000
34913200
50116500
50116510

Beschreibung der Beschaffung:
Den Zuschlag erhält der Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot (= Rang 1). Auf der Grundlage eines Rahmenvertrages erfolgt die Vergabe über Einzelbestellungen. Bitte berücksichtigen Sie die Hinweise in den Bewerbungsbedingungen!

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.10.2017
Ende: 30.09.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Zweimal 1 Jahr.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
1. Ausgefüllte Bietereigenerklärung (siehe Anhang I der Teilnahmeunterlagen)
2. Erklärung, dass sämtliche Teilhaber einer Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften (sofern eine Bietergemeinschaft geplant ist):
— Sämtliche geforderten Erklärungen bzw. Unterlagen sind vollständig und fristgerecht vorzulegen. Der Verweis auf vorherige Vergabeverfahren sowie das Fehlen von Unterlagen ist nicht akzeptabel.
— Alle Erklärungen/Unterlagen sind in deutscher Sprache abzugeben. Unterlagen die in einer anderen Sprache erstellt wurden, ist eine beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache beizulegen.


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21.08.2017
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 25.08.2017

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Der unter Punkt IV.2.2) angegebene Termin bezieht sich auf den Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 19.07.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen