DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Reinigung von Abwässerkanälen in Ingelheim am Rhein (ID:13500204)

DTAD-ID:
13500204
Region:
55218 Ingelheim am Rhein
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
CPV-Codes:
Reinigung von Abwässerkanälen , Überprüfung von Abwasserkanälen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Im Rahmen der Eigenüberwachungsverordnung beabsichtigt der Abwasserzweckverband „Untere Selz“ nachfolgend AVUS, die Kanalnetze im Verbandsgebiet im Landkreis Mainz-Bingen reinigen und mittels...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
25.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Ingelheim am Rhein: Reinigung von Abwässerkanälen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Abwasserzweckverband „Untere Selz“
Heinrich-Wieland-Straße 11
Ingelheim am Rhein
55218
Deutschland
E-Mail: Ingelheim@Bieteranfrage.de
NUTS-Code: DEB3J
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.avus-ingelheim.de/
Adresse des Beschafferprofils: http://www.Vergabeberatungsstelle.de

Auftragnehmer:
Kanalsanierung Mayedr GmbH & Co.KG
Mittelgewann 17-19
Bischofsheim
65474
Deutschland
NUTS-Code: DE717
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Reinigung und Inspektion des Kanalnetzes des AVUS.
Im Rahmen der Eigenüberwachungsverordnung beabsichtigt der Abwasserzweckverband „Untere Selz“ nachfolgend AVUS, die Kanalnetze im Verbandsgebiet im Landkreis Mainz-Bingen reinigen und mittels TV-Kamera inspizieren zu lassen. Die Ausschreibung umfasst Netzbereiche der Mischwasser-Verbindungssammler des AVUS außerhalb der Ortslagen. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich über die Gemarkungen der Verbandsgemeinden Gau-Algesheim, Heidesheim, Nieder-Olm und sowie der Stadt Ingelheim.
Die Gesamtlänge des zu untersuchenden Mischwassernetzes beträgt rd. 34,6 km Die Sammler verlaufen sowohl entlang von befestigten als auch unbefestigten Wegen (14,3 km / 20,3 km). Einige Abschnitte der Trasse entlang von Feldwegen ohne befestigte Fahrspur können für Spül- und Inspektionsfahrzeuge schwer zugänglich sein.

CPV-Codes:
90470000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB3J
Hauptort der Ausführung
Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich über die Gemarkungen der Verbandsgemeinden Gau-Algesheim, Heidesheim, Nieder-Olm und sowie der Stadt Ingelheim.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
423546-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 205-423546

Auftragswert:
ohne MwSt.: 122.785,95 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
90491000

Beschreibung der Beschaffung:
Titel 1: Wege zu ca. 12,5 km befestigt, ca. 7,6 km unbefestigt
— OG Partenheim --> OG Jugenheim --> OG Stadecken-Elsheim;
— OG Ober-Hilbersheim --> OG Nieder-Hilbersheim --> OG Appenheim --> Stadt Gau-Algesheim;
— Stadt Gau-Algesheim / OT Laurenziberg --> Stadt Gau-Algesheim;
— OG Wackernheim --> OG Heidesheim;
— Ingelheim-Sporkenheim --> Ingelheim-Nord.
Titel 2: Wege zu ca. 1,8 km befestigt, ca.12,7 km unbefestigt (z.T. schwer zugänglich)
— OG Engelstadt --> OG Schwabenheim;
— OG Stadecken-Elsheim --> OG Schwabenheim --> Stadt Ingelheim / OT Groß-Winternheim --> Stadt Ingelheim.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 161-332432

Tag des Vertragsabschlusses:
20.10.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zusätzliche Angaben

Der Auftraggeber wendet das Landestariftreuegesetz (LTTG) des Landes Rheinland-Pfalz an.
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter unverzüglich und noch vor Abgabe des Angebotes die unter I.1) benannte Kontaktstelle schriftlich darauf hinzuweisen.
Die Bieter werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen per E-Mail (Andernach@Bieteranfrage.de ) oder per Fax (+49 32121239232) an die unter I.1) benannte Kontaktstelle zu übermitteln.
Fragen sind bis spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist gemäß IV.2.2) zu stellen.
Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen.
Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) benannten Stelle für Nachprüfungsverfahren einzureichen.
Ansonsten ist der Antrag gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie- und Landesplanung
Stiftsstraße 9
Mainz
56116
Deutschland
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Erkennt ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat er diese spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. §§ 134 und 160 Abs. 3 GWB bleiben unberührt.
Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie- und Landesplanung
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Fax: +49 6131162113

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 20.10.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
24.08.2017
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen