DTAD

Ausschreibung - Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden in Langen (ID:7345717)

Auftragsdaten
Titel:
Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
DTAD-ID:
7345717
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.07.2012
Frist Angebotsabgabe:
07.08.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Durchführung des Technischen Gebäudemanagement (TGM) im Los 1 - Cluster Mitte an den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe (Gersfeld) sowie im Los 2 - Cluster West an den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn. Die DFS führt an den Niederlassungen Mitte und West Flugsicherungsdienste durch. Dabei wird der Luftverkehr im gesamten deutschen Luftraum kontrolliert. Der Betrieb erfolgt an 365 Tagen im 24-Stunden Dienst. Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH beabsichtigt, im Los 1 für den Bereich Mitte und im Los 2 für den Bereich West die Leistungen des Technischen Gebäudemanagements in Anlehnung an die DIN 32736 an einen Dienstleister zu vergeben. Dies betrifft insbesondere die Leistungen des Betriebs und der Instandhaltung sowie die Sicherstellung der Verfügbarkeit der komplexen und redundanten Versorgungseinrichtungen (wie z. Bsp. NEA/USV Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation, Klima- und Kältetechnik), die zur Durchführung der Flugsicherungsdienste für die Flugsicherungstechnik unabdingbar sind. Im Los 1 - Cluster Mitte mit den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe (Gersfeld) erstrecken sich die Gebäudetypen vom Control Center Langen und den Towern in Frankfurt und Saarbrücken über die Sende-/Empfangsanlagen sowie Radaranlagen bis hin zu den Büro- und Verwaltungsgebäuden am Standort Langen. Im Los 2 - Cluster West mit den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn erstrecken sich die Gebäudetypen über die Tower an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück über die Sende-/Empfangsanlagen bis hin zu den Radaranlagen.
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste
CPV-Codes:
Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden , Reparatur und Wartung von Pumpen, Ventilen, Hähnen, Metallbehältern und Maschinen
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  217914-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Am DFS Campus 10
Kontaktstelle(n): Unternehmenszentrale, KE/B
Zu Händen von: Roland Fabian/Roland Hechler
63225 Langen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61037072767 / 61037074605
E-Mail: roland.fabian@dfs.de, roland.hechler@dfs.de
Fax: +49 61037074695
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.DFS.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.dfs.de/dfs/internet
2008/module/procurement/deutsch/procurement/aktuelle
beschaffungsvorhaben/index.html
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Verkehrswesen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Durchführung des Technischen Gebäudemanagement (TGM) im Los 1 - Cluster Mitte an den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe (Gersfeld) sowie im Los 2 - Cluster West an den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 1: Instandhaltung und Reparatur Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Los 1 - Cluster Mitte an den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe (Gersfeld) sowie im. Los 2 - Cluster West an den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn. NUTS-Code DE7,DEA,DEC,DEB
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die DFS führt an den Niederlassungen Mitte und West Flugsicherungsdienste durch. Dabei wird der Luftverkehr im gesamten deutschen Luftraum kontrolliert. Der Betrieb erfolgt an 365 Tagen im 24-Stunden Dienst. Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH beabsichtigt, im Los 1 für den Bereich Mitte und im Los 2 für den Bereich West die Leistungen des Technischen Gebäudemanagements in Anlehnung an die DIN 32736 an einen Dienstleister zu vergeben. Dies betrifft insbesondere die Leistungen des Betriebs und der Instandhaltung sowie die Sicherstellung der Verfügbarkeit der komplexen und redundanten Versorgungseinrichtungen (wie z. Bsp. NEA/USV Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation, Klima- und Kältetechnik), die zur Durchführung der Flugsicherungsdienste für die Flugsicherungstechnik unabdingbar sind. Im Los 1 - Cluster Mitte mit den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe (Gersfeld) erstrecken sich die Gebäudetypen vom Control Center Langen und den Towern in Frankfurt und Saarbrücken über die Sende-/Empfangsanlagen sowie Radaranlagen bis hin zu den Büro- und Verwaltungsgebäuden am Standort Langen. Im Los 2 - Cluster West mit den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn erstrecken sich die Gebäudetypen über die Tower an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück über die Sende-/Empfangsanlagen bis hin zu den Radaranlagen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50700000, 50500000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
TGM Leistung über drei Jahre in den beschriebenen Losen. Der Vertrag kann sich um jeweils ein weiteres Vertragsjahr verlängern, sollte er nicht gekündigt werden. Details sind in den Verdingungsunterlagen aufgeführt.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.3.2013. Abschluss 29.2.2016

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1

Bezeichnung: Durchführung des Technischen Gebäudemanagement (TGM) im Los 1

- Cluster Mitte an den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain, Langen,
Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und Wasserkuppe
(Gersfeld)

1) Kurze Beschreibung

Im Los 1 - Cluster Mitte mit den Standorten Frankfurt/M., Götzenhain,
Langen, Neunkirchen, Pfälzer Wald (Elmstein), Saarbrücken, Ulmen und
Wasserkuppe (Gersfeld), erstrecken sich die Gebäudetypen vom Control
Center in Langen und den Towern in Frankfurt und Saarbrücken über die
Sende-/Empfangsanlagen sowie Radaranlagen bis hin zu den Büro- und
Verwaltungsgebäuden am Standort Langen.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

50700000, 50500000

3) Menge oder Umfang

44 Gebäude in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Los-Nr: 2

Bezeichnung: Durchführung des Technischen Gebäudemanagement (TGM) im Los 2

- Cluster West an den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn (Kesbern),
Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und Paderborn.

1) Kurze Beschreibung

Im Los 2 - Cluster West an den Standorten Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn
(Kesbern), Köln/Bonn, Lüdenscheid, Meerbusch-Nierst, Münster/Osnabrück und
Paderborn erstrecken sich die Gebäudetypen über die Tower an den Flughäfen
Düsseldorf, Köln/Bonn und Münster/Osnabrück über die
Sende-/Empfangsanlagen bis hin zu den Radaranlagen.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

50700000, 50500000

3) Menge oder Umfang

33 Gebäude im Bundesland Nordrhein-Westfalen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme. Details sind in den Verdingungssunterlagen aufgeführt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Gutschriftverfahren bzw. 30 Tage nach Rechnungseingang. Details sind in den Verdingungssunterlagen aufgeführt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der ein bevollmächtigter Vertreter benannt wird, der die Mitglieder in allen Phasen des Vergabeverfahrens und auch im Falle der Zuschlagserteilung gegenüber dem Auftraggeber vertritt und in der erklärt wird, dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: III.2.1.1. - Vorlage eines Handelsregisterauszuges, nicht älter als 6 Monate. Sofern der Bewerber nicht im Handelsregister eingetragen ist, Vorlage eines gleichwertigen Nachweises (nicht älter als 6 Monate).
III.2.1.2. - Nachweis der Zugehörigkeit zu einer Berufsgenossenschaft
III.2.1.3. - Bescheinigung über die Eintragung in das Berufsregister
seines Unternehmenssitzes
III.2.1.4. - Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,
nicht älter als 6 Monate
III.2.1.5. - Unbedenklichkeitserklärung des Krankenversicherungsträgers,
nicht älter als 6 Monate
III.2.1.6. - Erklärung über die Bereitschaft der
Zuverlässigkeitsüberprüfung der einzusetzenden Mitarbeiter gem. § 7 Luftsicherheitsgesetz LuftSiG
III.2.1.7. - Formfreie Selbstauskunft, dass die in §6 EG Absatz 4 der
Vergabe- und Verdingungsordnung für Leistungen Teil A der
Abschnitt 2
(VOL/A) genannten Voraussetzungen nicht zutreffen und dass die Ausschlussgründe gemäß §6 EG Absatz 6 VOL/A nicht vorliegen.
III.2.1.8. - Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fachkunde
und Leistungsfähigkeit unter Angabe der Unternehmens-, Eigentums- und Beteiligungsstrukturen, zugehörige Niederlassungen sowie der Ansprechpartner für Fragen zum Teilnahmeantrag. Der Teilnahmeantrag ist zwingend nach der o.g. Gliederung zu unterteilen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: III.2.2.1. - Angabe der Umsätze (ohne USt.) im Technischen und Infrastrukturellen Gebäudemanagement für das Gesamtunternehmen sowie der zuständigen Niederlassungen in den Losen 1 und 2 der letzten drei Geschäftsjahre
III.2.2.2. - Vorlage der Haftpflichtversicherung mit Benennung der
Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden Die unter III.2.2.1. aufgestellten Forderungen stellen keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei Jahre existieren, machen diese Angaben nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit. Der Teilnahmeantrag ist zwingend nach der o.g. Gliederung zu unterteilen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
III.2.3.1. - Erklärung über die Bereitschaft zur Nachtarbeit sowie
Tätigkeit an Sa-, So- und Feiertagen sowie Schichtdienst
III.2.3.2. - Nachweis der Zertifizierung eines Qualitätsmanagements und
Darstellung nach DIN ISO 9001/2000 ff sowie weitere Zertifizierungen
III.2.3.3. - Darstellung der für das Los 1 und/oder Los 2 zuständigen
Niederlassung mit Organisation vor Ort, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen, Eskalationsebenen sowie Umsätzen und Anzahl der Arbeitskräfte gegliedert nach gesamt, Administrativen, Kaufleuten, Ingenieuren, Meistern, Facharbeitern und Sonstige) in den letzten 3 Geschäftsjahren
III.2.3.4. - Darstellung des Standard TGM Betriebsführungskonzepts
(Aufbau- und Ablauforganisation)
III.2.3.5. - Darstellung der Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramme der
Mitarbeiter für Gebäudeautomation und Versorgungstechnik
III.2.3.6. - Nachweis von umfangreichen Erfahrungen in der Betriebsführung
und Instandhaltung sowie Leistungstiefe von NEA-Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation sowie Kälte-/ Lüftungsanlagen
III.2.3.7. - Benennung bestehender Rahmenverträge mit Vertragspartner für
NEA-Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation sowie Aufzüge und Kälte-/Lüftungsanlagen
III.2.3.8. - Darstellung der eingesetzten IT Systeme für die
Betriebsführung und Abwicklung der Instandhaltung sowie Pflege der Anlagendaten und Leistungsverzeichnisse
III.2.3.9. - Darstellung der Erfahrungen von etablierten Schnittstellen
zwischen SAP-Systemen des Auftraggebers und dem vom Auftragnehmer eingesetzten IT-Systemen zur Abwicklung der Betriebsführung und Instandhaltung".
III.2.3.10. - Benennung von jeweils 3 vergleichbaren Referenzen der für
das Los 1 und/oder Los 2 zuständigen Niederlassung gemäß Referenzblatt (ist beim AG abzufordern). Die unter III.2.3.3. aufgestellten Forderungen stellen keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei Jahre existieren, machen diese Angaben nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit. Der Teilnahmeantrag ist zwingend nach der o.g. Gliederung zu unterteilen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 5: und Höchstzahl 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber (5 - 8 pro Los) erfolgt anhand der nachgewiesenen Fachkunde und technischen Leistungsfähigkeit unter Berücksichtigung der folgenden Kriterien.
III.2.3.2. - Nachweis der Zertifizierung eines Qualitätsmanagements und
Darstellung nach DIN ISO 9001/2000 ff sowie weitere Zertifizierungen: 5 %
III.2.3.3. - Darstellung der für das Los 1 und/oder Los 2 zuständigen
Niederlassung mit Organisation vor Ort, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen, Eskalationsebenen sowie Umsätzen und Anzahl der Arbeitskräfte gegliedert nach gesamt, Administrativen, Kaufleuten, Ingenieuren, Meistern, Facharbeitern und Sonstige) in den letzten 3 Geschäftsjahren: 10 % III.2.3.4. - Darstellung des Standard TGM Betriebsführungskonzepts (Aufbau- und Ablauforganisation): 5 % III.2.3.5. - Darstellung der Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramme der Mitarbeiter für Gebäudeautomation und Versorgungstechnik: 5 % III.2.3.6. - Nachweis von umfangreichen Erfahrungen in der Betriebsführung und Instandhaltung sowie Leistungstiefe von NEA-Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation sowie Kälte-/ Lüftungsanlagen: 10 % III.2.3.7. - Benennung bestehender Rahmenverträge mit Vertragspartner für NEA-Anlagen, Gefahrenmeldeanlagen, Gebäudeautomation sowie Aufzüge und Kälte-/Lüftungsanlagen: 10 %
III.2.3.8. - Darstellung der eingesetzten IT Systeme für die
Betriebsführung und Abwicklung der Instandhaltung sowie Pflege der Anlagendaten und Leistungsverzeichnisse: 5 % III.2.3.9. - Darstellung der Erfahrungen von etablierten Schnittstellen zwischen SAP-Systemen des Auftraggebers und dem vom Auftragnehmer eingesetzten IT-Systemen zur Abwicklung der Betriebsführung und Instandhaltung: 5 %" III.2.3.10. - Benennung von jeweils 3 vergleichbaren Referenzen der für das Los 1 und/oder Los 2 zuständigen Niederlassung gemäß Referenzblatt: 45 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Vergabe - Nr.: 3455
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
7.8.2012 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 31.8.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
1. Die Korrespondenz im Rahmen des Vergabeverfahrens und bei der Vergabedurchführung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. 2. Die Teilnahmeanträge sind schriftlich und auf CD in zweifacher Ausfertigung inklusive aller geforderten Unterlagen nach der vorgegebenen Nummerierung in einem verschlossenen Umschlag bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist bei der unter I.1) genannten Stelle einzureichen. Der Umschlag ist deutlich mit dem Hinweis "Nicht öffnen! Teilnahmeantrag im Vergabeverfahren"TGM Leistungen" KE/B Vergabenummer: 3455" zu kennzeichnen. 3. Für die Erstellung der Teilnahmeanträge und der späteren Angebote erhält der Bewerber/Bieter keine Kostenerstattung. 4. Auf der Basis der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge (siehe Punkt IV.1.2) erfolgt die Festlegung der Unternehmen, die zur Abgabe eines Angebotes für das jeweilige Los aufgefordert werden. 5. Das Referenzblatt gemäß Punkt III.2.3.10 ist beim AG gesondert anzufordern.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes - Bundeskartellamt Villemomblerstrasse 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de Telefon: +49 2289499561 Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.7.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen