DTAD

Ausschreibung - Reparatur und Wartung von Mess-, Prüf- und Kontrollgeräten in Hannover (ID:11839769)

Übersicht
DTAD-ID:
11839769
Region:
30449 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Eichdienstleistungen , Installation von Messgeräten , Reparatur und Wartung von Gaszählern , Reparatur und Wartung von Mess-, Prüf- und Kontrollgeräten , Reparatur und Wartung von Messgeräten , Reparatur und Wartung von Stromzählern , Reparatur und Wartung von Wasserzählern
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Die Stadtwerke Hannover AG zählt mit einem Jahresumsatz von rund 2,4 Mrd. Euro zu den größten kommunalen Energieversorgern Deutschlands. Unter der Dachmarke „enercity – positive energie“ bietet...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
30.05.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadtwerke Hannover AG
Ihmeplatz 2
30449 Hannover
Andreas Hille
Telefon: +49 511430-2390
Fax: +49 511430-9412390
E-Mail: Andreas.Hille@enercity.de
www.enercity.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.enercity.de/unternehmen/einkauf-energiehandel/ausschreibungen/index.html

 
Weitere Auskünfte erteilen:
Stadtwerke Hannover AG
Ihmeplatz 2
30449 Hannover
Yves Seitz
Telefon: +49 511430-4679
Fax: +49 511430-9414679
E-Mail: Yves.Seitz@enercity.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Eichung, Prüfung und/oder Instandsetzung von Messgeräten, Zusatzeinrichtungen und/oder Wandlern in den Sparten Strom, Gas, Wasser und Wärme durch staatlich anerkannte Prüfstellen.
Die Stadtwerke Hannover AG zählt mit einem Jahresumsatz von rund 2,4 Mrd. Euro zu den größten kommunalen Energieversorgern Deutschlands. Unter der Dachmarke „enercity – positive energie“ bietet sie Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme sowie energienahe Dienstleistungen an. Rund 700 000 Menschen in Hannover und der Region Hannover nutzen die Produkte von enercity.
Der Auftraggeber bewirtschaftet die Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärme-Messgeräte, Zusatzeinrichtungen und Wandler im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Hannover, in Teilgebieten von Langenhagen und Laatzen sowie in den Umlandkommunen Ronnenberg, Seelze und Hemmingen.
Der jährliche Bedarf an Zählern und Geräten soll vor der Aufnahme in das IT-System des Auftraggebers auf die geforderten Parameter Quantität und Qualität geprüft werden. Diese Prüfungen sollen ab dem 1.1.2017 durch ein qualifiziertes Dienstleistungsunternehmen erbracht werden.
Die Leistungen umfassen (je nach Los) u.a.:
— Warenannahmeprüfungen,
— Instandhaltungen/Instandsetzungen,
— Eichungen,
— Befundprüfungen,
— Stichprobenverfahren*,
— Logistik, Warenabholung und Lieferung,
— Wareneinlagerung, sowie
— Untersuchung von Wasserzählern auf Pseudomonas aeruginosa.
*Die Stichprobenprüfungen in den Prüfstellen für die 1. Ziehung finden jeweils etwa von KW 2 bis KW 6 und für die 2. Ziehung etwa von KW 9 bis KW 11 statt. Die hierfür zu berücksichtigenden Mengen sind dem Anhang B zu entnehmen. Es müssen auch Teilprüfungen auf unvollständige Lose vorgenommen werden. (Die Mengen der Stichproben sind vorläufig, da diese maßgeblich durch das Inkrafttreten des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) sowie die Anpassung der Mess- und Eichverordnung – MessEV § 35 beeinflusst werden können.)
Ergänzende Informationen und Detaillierungen zu den Leistungen und Mengen sind zu den einzelnen Losen unter II.2.1 und im Anhang B aufgeführt.
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)
1. Warenannahmeprüfung
— Wechsel- und Drehstromzähler, SLP, ET (Anzahl Prüflinge) (950 720 870 700)
— Wechsel- und Drehstromzähler, DT und/oder mehrere Energierichtungen (Anzahl Prüflinge) (150 150 150 240)
— Ergänzung zu vorherigen Pos., Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:
Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (18000 14500 17000 14000)
— Messtechnische Prüfung von Zusatzeinrichtungen, (100 %-Prüfung der angelieferten Zusatzeinrichtungen) (Bedarfsposition)
— Multifunktionszähler, Aufbaugehäuse, (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (900 750 450 500)
— Multifunktionszähler, Einschubgehäuse, (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (Bedarfsposition)
2. Eichung
— Wechselstromzähler + jede Funktionskontrolle (Bedarfsposition)
— Drehstromzähler + jede Funktionskontrolle (20 30 80 20)
— Drehstrom-Messwandlerzähler + jede Funktionskontrolle (10 10 20 10)
— Messtechnische Prüfung von Zusatzeinrichtungen (Bedarfsposition)
— Multifunktionszähler, Aufbaugehäuse (80 80 50 60)
— Multifunktionszähler, Einschubgehäuse (6 0 0 0)
3. Befundprüfung Stromzähler
— Wechselstromzähler, ET (15 15 15 15)
— Wechselstromzähler, DT (Bedarfsposition)
— Drehstromzähler, ET (30 30 30 30)
— Drehstromzähler, DT (5 5 5 5)
— Multifunktionszähler, Einschub- oder Aufbaugehäuse (1 1 1 1)
— Messtechnische Prüfung Zusatzeinrichtung (Bedarfsposition)
— Funktionskontrolle Zusatzeinrichtung (Bedarfsposition)
— Kontrolle Überverbrauchsmesswerk (Bedarfsposition)
— Zusätzliche messtechnische Prüfpunkte (Bedarfsposition)
— Zusätzliche Funktionskontrollen sonstiger Ausstattungsmerkmale (Bedarfsposition)
4. Stichprobenprüfung Stromzähler
— Wechsel- und Drehstromzähler, mechanisch o. elektronisch, ET (750 1350 1350 1200)
— Wechsel- und Drehstromzähler, mechanisch o. elektronisch, Mehrtarif (0 0 0 76)
— Multifunktionszähler, RLM (38 38 180 38)
5. Versand
— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (120 100 120 110)
6. Einlagerung
— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

CPV-Codes: 50410000, 50411000, 50411100, 50411200, 50411300, 50433000, 51210000, 71000000

Erfüllungsort:
Ausführung in der staatlich anerkannten Prüfstelle des Auftragnehmers sowie Anlieferung und Abholung aus dem Versorgungsgebiet des Auftraggebers.
Nuts-Code: DE92
Nuts-Code: DE929

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Strommessgeräte und Zusatzeinrichtungen

Kurze Beschreibung
Ergänzend zu den unter II.1.5 und II.2.1 beschriebenen Sachverhalten gelten folgende Vorgaben:Es sind die Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien und Verfügungen in der jeweils gültigen Fassung sowie die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Beispiele:— PTB-Prüfregel, Band 6 „Elektrizitätszähler und Zusatzeinrichtungen“— PTB-Mitteilungen 110 (2000) Heft1; Verfahren zur Stichprobenprüfung von Elektrizitätszählern und von elektronischen Zusatzeinrichtungen— Niederspannungsverordnung (NAV)— FNN „Leitfaden für die Annahmeprüfung von direkt angeschlossenen Wechselstrom-Wirkverbrauchszählern“, FNN-Forum Netztechnik/Netzbetrieb in VDE, August 2009.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50410000

Menge oder Umfang
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)1. Warenannahmeprüfung— Wechsel- und Drehstromzähler, SLP, ET (Anzahl Prüflinge) (950 720 870 700)— Wechsel- und Drehstromzähler, DT und/oder mehrere Energierichtungen (Anzahl Prüflinge) (150 150 150 240)— Ergänzung zu vorherigen Pos., Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (18000 14500 17000 14000)— Messtechnische Prüfung von Zusatzeinrichtungen, (100 %-Prüfung der angelieferten Zusatzeinrichtungen) (Bedarfsposition)— Multifunktionszähler, Aufbaugehäuse, (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (900 750 450 500)— Multifunktionszähler, Einschubgehäuse, (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (Bedarfsposition)2. Eichung— Wechselstromzähler + jede Funktionskontrolle (Bedarfsposition)— Drehstromzähler + jede Funktionskontrolle (20 30 80 20)— Drehstrom-Messwandlerzähler + jede Funktionskontrolle (10 10 20 10)— Messtechnische Prüfung von Zusatzeinrichtungen (Bedarfsposition)— Multifunktionszähler, Aufbaugehäuse (80 80 50 60)— Multifunktionszähler, Einschubgehäuse (6 0 0 0)3. Befundprüfung Stromzähler— Wechselstromzähler, ET (15 15 15 15)— Wechselstromzähler, DT (Bedarfsposition)— Drehstromzähler, ET (30 30 30 30)— Drehstromzähler, DT (5 5 5 5)— Multifunktionszähler, Einschub- oder Aufbaugehäuse (1 1 1 1)— Messtechnische Prüfung Zusatzeinrichtung (Bedarfsposition)— Funktionskontrolle Zusatzeinrichtung (Bedarfsposition)— Kontrolle Überverbrauchsmesswerk (Bedarfsposition)— Zusätzliche messtechnische Prüfpunkte (Bedarfsposition)— Zusätzliche Funktionskontrollen sonstiger Ausstattungsmerkmale (Bedarfsposition)4. Stichprobenprüfung Stromzähler— Wechsel- und Drehstromzähler, mechanisch o. elektronisch, ET (750 1350 1350 1200)— Wechsel- und Drehstromzähler, mechanisch o. elektronisch, Mehrtarif (0 0 0 76)— Multifunktionszähler, RLM (38 38 180 38)5. Versand— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (120 100 120 110)6. Einlagerung— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Wandler

Kurze Beschreibung
Ergänzend zu den unter II.1.5 und II.2.1 beschriebenen Sachverhalten gelten folgende Vorgaben:Es sind die Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien und Verfügungen in der jeweils gültigen Fassung sowie die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Beispiele:— PTB-Prüfregel, Band 6 „Elektrizitätszähler und Zusatzeinrichtungen“— Niederspannungsverordnung (NAV)— FNN „Leitfaden für die Annahmeprüfung von direkt angeschlossenen Wechselstrom-Wirkverbrauchszählern“, FNN-Forum Netztechnik/Netzbetrieb in VDE, August 2009.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50410000

Menge oder Umfang
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)1. Warenannahmeprüfung— Stromwandler, NS, 1-phasig, bis 500 A (462 462 462 462)— Stromwandler, NS, 1-phasig, über 500 bis 1000 A (60 60 60 60)— Stromwandler, NS, 1-phasig, über 1001 bis 1500 A (9 9 9 9)— Stromwandler, MS, 1 Messkern, 1 Nennübersetzung (105 105 105 105)— Stromwandler, MS, 1 Messkern, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 2 Messkerne, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 2 Messkerne, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 1 Messwicklung, 1 Nennübersetzung (60 60 60 60)— Spannungswandler, MS, 1 Messwicklung, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 2 Messwicklungen, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 2 Messwicklungen, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (696 696 696 696)2. Befundprüfung— Stromwandler, NS, 1-phasig, bis 500 A (Bedarfsposition)— Stromwandler, NS, 1-phasig, über 500 bis 1000 A (Bedarfsposition)— Stromwandler, NS, 1-phasig, über 1001 bis 1500 A (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 1 Messkern, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 1 Messkern, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 2 Messkerne, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Stromwandler, MS, 2 Messkerne, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 1 Messwicklung, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 1 Messwicklung, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 2 Messwicklungen, 1 Nennübersetzung (Bedarfsposition)— Spannungswandler, MS, 2 Messwicklungen, 2 Nennübersetzungen (Bedarfsposition)3. Versand— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (25 25 25 25)4. Einlagerung— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

Los-Nr: 3
Bezeichnung: Gasmessgeräte

Kurze Beschreibung
Ergänzend zu den unter II.1.5 und II.2.1 beschriebenen Sachverhalten gelten folgende Vorgaben:Es sind die Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien und Verfügungen in der jeweils gültigen Fassung sowie die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Beispiele:— PTB-Prüfregel Band 29 „Gaszähler – Prüfung von Volumengaszählern mit Luft bei Atmosphärendruck“, Band 20 „Elektronische Mengenumwerter für Gas“— PTB-Mitteilungen 102 (4/92) und 107 (2/97); Verfahren zur Stichprobenprüfung von Balgengaszählern— Arbeitsblätter des DVGW— DVGW-Information Nr.14 „Leitfaden für Qualitätskontrollen des Wareneingangs von Balgengaszählern“— TRGI, Ausgabe 2008— Niederdruckanschlussverordnung (NDAV).

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50410000

Menge oder Umfang
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)1. Warenannahmeprüfung Balgengaszähler— Balgengaszähler, G 2,5 – G 6 (Anzahl Prüflinge) (830 420 480 320)— Balgengaszähler, G10 – G 25, (Anzahl Prüflinge) (115 120 90 150)— Ergänzung zu vorherigen Pos., Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (15000 8000 9000 5000)2. Warenannahmeprüfung Drehkolbengaszähler— Drehkolbengaszähler, G16 – G 25 (100 %-Prüfung der angelieferten Zusatzeinrichtungen) (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G40 – G 65 (100 %-Prüfung der angelieferten Zusatzeinrichtungen) (15 10 10 12)— Drehkolbengaszähler, G100 – G 250 (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (5 5 4 2)— Drehkolbengaszähler, G400 (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G650 (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (0 1 1 0)— Drehkolbengaszähler, G1000 (100 %-Prüfung der angelieferten Zähler) (Bedarfsposition)3. Instandsetzung und Eichung— Drehkolbengaszähler, G25 (Elster-Instromet) (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G40 (Elster-Instromet) (28 30 29 26)— Drehkolbengaszähler, G65 (Elster-Instromet) (25 23 25 24)— Drehkolbengaszähler, G100 (Elster-Instromet) (10 18 10 18)— Drehkolbengaszähler, G160 (Elster-Instromet) (3 8 3 6)— Drehkolbengaszähler, G250 (Elster-Instromet) (3 6 2 4)— Drehkolbengaszähler, G400 (Elster-Instromet) (0 4 4 1)— Drehkolbengaszähler, G650 (Elster-Instromet) (1 2 1 0)— Drehkolbengaszähler, G1000 (Elster-Instromet) (Bedarfsposition)— Stirndeckel für Elster IRM-G40 bis IRM-G100 inkl. Montage (63 71 64 68)— Option Encoderzählwerk Elster S1D für Stirndeckel, für Elster IRM-G40 bis IRM-G250, inkl. Montage (72 85 69 78)— Temperaturtaschen für Elster IRM-G40 bis IRM-G250 inkl. Montage (72 85 69 78)4. Eichung— Drehkolbengaszähler, G25 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G40 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G65 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G100 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G160 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G250 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G400 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G650 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G1000 (Bedarfsposition)5. Befundprüfung— Balgengaszähler, G 2,5 (2 2 2 2)— Balgengaszähler, G 6 (10 10 10 10)— Balgengaszähler, G 10 (5 5 5 5)— Balgengaszähler, G 16 (2 2 2 2)— Balgengaszähler, G 25 (2 2 2 2)— Balgengaszähler, G 40 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G16 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G25 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G40 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G65 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G100 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G160 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G250 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G400 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G650 (Bedarfsposition)— Drehkolbengaszähler, G1000 (Bedarfsposition)6. Stichprobenprüfung— Balgengaszähler, G 2,5 – G 6 (Anzahl Prüflinge) (1000 950 1400 1650)7. Versand— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (80 75 75 70)8. Einlagerung— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

Los-Nr: 4
Bezeichnung: Wassermessgeräte

Kurze Beschreibung
Ergänzend zu den unter II.1.5 und II.2.1 beschriebenen Sachverhalten gelten folgende Vorgaben:Es sind die Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien und Verfügungen in der jeweils gültigen Fassung sowie die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Beispiele:— Richtlinie für die Eichung von Volumenmessteilen für strömendes Wasser und Anforderungen an Normale, Teil 1: Kaltwasserzähler— Richtlinie für die Eichung von Volumenmessteilen für strömendes Wasser und Anforderungen an Normale, Teil 2: Warmwasserzähler— PTB-Mitteilungen 102 (1992), Verfahren zur Stichprobenprüfung von Kaltwasserzählern— Allg. Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)— DVGW-Arbeitsblatt W 421 "Wasserzähler – Anforderungen und Prüfungen, Anhang B (informativ) – Leitfaden für Wareneingangsprüfungen von Wohungs- und Hauswasserzählern verschiedener Nenn- bzw. Dauerdurchflüsse", Mai 2009— DVGW twin Nr. 10— Rundschreiben "Auftreten von Pseudomonas aeruginosa in Wasserzählern“ – Gemeinsame Erklärung von BDEW, DVGW und VDDW, 3. August 2015".

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50410000

Menge oder Umfang
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)1. Warenannahmeprüfung— (Messkapsel-) Kaltwasserzähler und Warmwasserzähler, Qn 1,5, Prüfung mit Kaltwasser (Anzahl Prüflinge) (420 590 600 490)— Kaltwasserzähler, Qn 2,5 – 6 (Anzahl Prüflinge) (490 375 280 380)— Kaltwasserzähler, Qn 10 (Anzahl Prüflinge) (40 40 60 60)— Prüfung auf äußere Beschaffenheit, messtechnische Prüfung und Kurzbericht, Wasserzähler Qn 15 bis Qn 150 / Q3=160 (Anzahl Prüflinge) (35 40 55 95)— Prüfung auf äußere Beschaffenheit, messtechnische Prüfung und Kurzbericht, Verbundwasserzähler Qn 15 bis Qn 150 / Q3=160 (Anzahl Prüflinge) (100 130 115 130)— Untersuchung (Messkapsel-) Kaltwasserzähler und Warmwasserzähler auf Pseudomonas aeruginosa, QN 1,5 (Anzahl Prüflinge) (120 130 140 120)— Untersuchung Kaltwasserzähler auf Pseudomonas aeruginosa, Qn 1,5 bis Qn 10 (Anzahl Prüflinge) (140 110 90 120)— Untersuchung Kaltwasserzähler auf Pseudomonas aeruginosa, Qn 15 bis Qn 150 (Anzahl Prüflinge) (75 85 75 115)— Ergänzung zu vorherigen Pos., Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (19500 19000 16000 18000)2. Instandsetzung und Eichung— Großwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 63 (Bedarfsposition)— Großwasserzähler, (Q3) = 63 bis (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 63 (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, (Q3) = 63 bis (Q3) = 160 (Bedarfsposition)3. Eichung— Kaltwasserzähler, bis (Q3) = 10 (Bedarfsposition)— Kaltwasserzähler, über (Q3) = 10 bis (Q3) = 16 (Bedarfsposition)— Großwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 63 (Bedarfsposition)— Großwasserzähler, über (Q3) = 63 bis (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 63, inkl. Umschalteinrichtung (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, über (Q3) = 63 bis (Q3) = 160, inkl. Umschalteinrichtung (Bedarfsposition)4. Befundprüfung— (Messkapsel-) Kaltwasserzähler, Qn 1,5 (3 3 3 3)— (Messkapsel-) Warmwasserzähler, Qn 1,5 (1 1 1 1)— Hauswasserzähler, bis (Q3) = 16 (33 33 33 33)— Großwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Großwasserzähler, über (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, über (Q3) = 16 bis (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Verbundwasserzähler, über (Q3) = 160 (Bedarfsposition)— Standrohrwasserzähler, Qn 2,5 (Bedarfsposition)— Standrohrwasserzähler, Qn 6 (Bedarfsposition)— Standrohrwasserzähler, Qn 10 (Bedarfsposition)— Standrohrwasserzähler, Qn 15 (Bedarfsposition)5. Stichprobenprüfung— Kaltwasserzähler, Qn 2,5 und Qn 6 (Anzahl Prüflinge) (680 740 600 620)6. Versand— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (80 75 75 75)7. Einlagerung— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

Los-Nr: 5
Bezeichnung: Wärmemengenmessgeräte und Zusatzeinrichtungen

Kurze Beschreibung
Ergänzend zu den unter II.1.5 und II.2.1 beschriebenen Sachverhalten gelten folgende Vorgaben:Es sind die Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien und Verfügungen in der jeweils gültigen Fassung sowie die anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Beispiele:— AVBFernwärmeV-Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme— Technische Richtlinie TR-K 7.1 „Richtlinie für die Eichung von Wärmemengenzählern und Teilgeräten“,— Technische Richtlinie TR-K 7.2 „Richtlinie zur messtechnischen Prüfung von Kälte-zählern und kombinierten Kälte-/Wärmemengenzählern“— AGFW-Arbeitsblatt FW 201 „Ordnungsgemäße Vorbereitung zur Nacheichung von Wärmezählern und Wärmemengenzähler-Teilgeräten“— AGFW-Merkblatt FW 212 „Prüfpunkte für Wärmemengenzähler-Teilgeräte nach DIN EN 1434 und Bildung von Temperaturfühlerpaaren“— AGFW-Merkblatt FW 214 „Annahmeprüfung von Wärmezählern und Wärmezählerteilgeräten“— AGFW-Arbeitsblatt FW 215 „Anforderungen, Anwendung und Prüfung der Rechenwerke als Teilgeräte von Wärmemengenzählern“.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
50410000

Menge oder Umfang
(Planmengen: 2017 2018 2019 2020)1. Warenannahmeprüfung— Wärmemengenzähler, bis 2,5 m3/h (Anzahl Prüflinge) (130 120 200 200)— Wärmemengenzähler, 3,5 bis 6 m3/h (Anzahl Prüflinge) (35 20 55 30)— Prüfung auf äußere Beschaffenheit, messtechnische Prüfung und Kurzbericht, Wärmemengenzähler qp 10 oder qp 15 (Anzahl Prüflinge) (23 40 25 40)— Ergänzung zu vorherigen Pos., Warenannahme bei vollständiger Annahme der Anlieferung durch den Hersteller/einen Dritten, beinhaltet:Bei einer vollständigen Anlieferung des gesamten Lieferloses werden folgende Leistungen zusätzlich erbracht: kurzfristige Einlagerung der Ware, Ziehung der Prüflinge, Einsortieren der Prüflinge nach der Prüfung und das Vorbereiten der Ware zum Versand umgerechnet auf jeden Zähler der Anlieferung, jedoch ohne Transportkosten (700 750 950 970)2. Instandsetzung und Eichung— Wärmemengenzähler, bis 2,5 m3/h, ohne Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, 3,5 – 6 m3/h, ohne Temperaturfühler (45 30 70 50)— Wärmemengenzähler, 10 m3/h, ohne Temperaturfühler (45 65 40 75)— Wärmemengenzähler, 15 m3/h, ohne Temperaturfühler (27 40 21 32)— Wärmemengenzähler, 25 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, 40 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, 60 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, 100 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, 150 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, über 150 bis 400 m3/h, inkl. Temperaturfühler (Bedarfsposition)— Elektronisches Rechenwerk (Bedarfsposition)— Komplexes elektronisches Rechenwerk, inkl. Parametrierung (Bedarfsposition)— Temperaturfühlerpaar, 27,5 bis 140 mm (Bedarfsposition)— Temperaturfühlerpaar, flachdichtend oder konisch, 140 mm (Bedarfsposition)3. Eichung— Wärmemengenzähler, bis 3,0 m³/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, über 3,0 bis 10,0 m³/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, über 10 bis 50,0 m³/h (Bedarfsposition)— Volumenmessteil, bis 3,0 m³/h (Bedarfsposition)— Volumenmessteil, über 3,0 m³/h bis 10,0 m³/h (0 0 0 1)— Volumenmessteil, über 10,0 m³/h bis 50,0 m³/h (9 25 25 30)— Volumenmessteil, über 50,0 m³/h bis 150,0 m³/h (6 13 6 20)— Elektronisches Rechenwerk (10 22 24 33)— Komplexes elektronisches Rechenwerk, inkl. Parametrierung (10 18 11 21)— Temperaturfühlerpaar (430 450 490 475)4. Befundprüfung— Wärmemengenzähler, komplett, bis 3,0 m3/h (2 2 2 2)— Wärmemengenzähler, ohne Temperaturfühler, bis 3,0 m3/h (1 1 1 1)— Wärmemengenzähler, komplett, über 3,0 bis 10,0 m3/h (1 1 1 1)— Wärmemengenzähler, ohne Temperaturfühler, über 3,0 bis 10,0 m3/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, komplett, 15 m3/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, ohne Temperaturfühler, über 10,0 bis 50,0 m3/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, ohne Temperaturfühler, über 50,0 bis 150,0 m3/h (Bedarfsposition)— Wärmemengenzähler, ohne Temperaturfühler, über 150,0 bis 400,0 m3/h (Bedarfsposition)— Temperaturfühlerpaar (1 1 1 1)5. Versand— Transport, AN – AG, Hin- und Rückfahrt oder nur Hinfahrt, Pauschal mit LKW oder PKW für Einzelabholungen oder Massenversand (40 50 45 50)6. Einlagerung— Bis 1 Monat und monatsweise bis max. 1 Jahr (Bedarfsposition).

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
138105-2016

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.05.2016 - 14:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Im Falle des Auftrages gegebenenfalls Bankbürgschaft, Versicherungsnachweis (siehe Vergabeunterlagen).

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die unter III.2.1)-III.2.3) verlangten Erklärungen und Nachweise sind ausschließlich unter Verwendung der zur Erstellung eines Teilnahmeantrages zur Verfügung gestellten Formblätter zu erbringen.
Die Nachweise und Erklärungen sind bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.
Der/die Bewerber/Bewerbergemeinschaft kann sich bei der Erfüllung der Eignungsanforderungen gemäß Zif. III.2.2) und III.2.3) der Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen (Eignungsleihe). Soweit die Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Nachweis der eigenen Eignung auf andere Unternehmen verweisen, müssen sie diese anderen Unternehmen bereits im Teilnahmeantrag mit Name und Anschrift benennen. Außerdem ist auf den jeweiligen Formblättern für die Eignungsnachweise im Einzelnen deutlich zu machen, welche Angaben von diesem/diesen anderen Unternehmen stammen. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften müssen in diesem Fall außerdem nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der anderen Unternehmen tatsächlich zugreifen können. Dieser Nachweis erfolgt durch die Vorlage einer Eigenerklärung (Verpflichtungserklärung) des/der anderen Unternehmen(s), in welcher diese(s) sich für den Fall der Erteilung des Zuschlags an den/die betreffende(n) Bewerber/Bewerbergemeinschaft(en) gegenüber diesem/n unwiderruflich verpflichtet/n, die erforderlichen Mittel während der Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen. Die Verpflichtungserklärung ist im Fall der Eignungsleihe mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
Ist beabsichtigt, Teile der Leistung von Nachunternehmern ausführen zu lassen, ohne dass sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf den oder die Nachunternehmer beruft, müssen die Bewerber/Bewerbergemeinschaften in ihrem Teilnahmeantrag die Art und den Umfang der von dem/den Nachunternehmer(n) übernommenen Teilleistungen zweifelsfrei angeben und die Nachunternehmer namentlich und mit Anschrift benennen. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften müssen außerdem nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der Nachunternehmer(s) tatsächlich zugreifen können. Dieser Nachweis erfolgt durch die Vorlage einer Eigenerklärung (Verpflichtungserklärung) des/der Nachunternehmer(s), in welcher dieser sich für den Fall der Erteilung des Zuschlags an den/die betreffende(n) Bewerber/Bewerbergemeinschaft(en) gegenüber diesem/n unwiderruflich verpflichtet, seine Mittel während der Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen. Die Verpflichtungserklärung ist in diesem Fall (im Gegensatz zum Fall der Eignungsleihe) erst auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
Der Auftraggeber wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bewerber vor Zuschlagserteilung unter Fristsetzung von sämtlichen Nachunternehmern darüber hinaus die Erklärungen nach Ziff. III.2.1.) 1.) bis 3.) (siehe nachfolgend) anfordern. Werden diese Unterlagen nicht vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.
Folgende Erklärungen und Nachweise sind von den Bewerbern/Bewerbergemeinschaften einzureichen:
1) Darstellung der Unternehmens-/Konzernstruktur mit Angabe von:
— Name und Sitz der Gesellschaft mit Ansprechpartnern (kaufmännisch, technisch),
— Gesellschaftsform (mit Eigentümerverhältnissen),
— Beteiligungen an anderen Unternehmen,
— Standorte und Mitarbeiterzahlen des Unternehmens;
2) Kopie der Anmeldungs- bzw. Eintragungsbescheinigungen zum Nachweis der ordnungsgemäßen Gewerbeanmeldung/-ummeldung bzw. Eintragung ins Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Herkunftslandes; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens des Bewerbers/jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft. Der Auszug aus dem Handelsregister/vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht älter als sechs Monate sein;
3) Die Anerkennung der „Staatlich anerkannten Prüfstelle(n)“ des AN. Als Nachweis gilt die Urkunde zur staatlichen Anerkennung als Prüfstelle durch das zuständige Eichamt;
4) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 Abs. 1 und 4 SektVO vorliegen;
5) Eigenerklärung, dass die Vorgaben des §§ 4 und 5 Niedersächsisches Tariftreue- und Vergabegesetz sowie die Vorgaben des MiLoG eingehalten werden.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1) Erklärung über den Gesamtumsatz der Kalenderjahre 2013-2015 des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft und über den Umsatz für Dienstleistungen, die mit den zu vergebenen Leistungen vergleichbar sind;
2) Erklärung des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft über die Anzahl des Gesamtpersonals der Kalenderjahre 2013-2015 und über die Anzahl der Mitarbeiter, die für entsprechende Dienstleistungen eingesetzt worden sind;
3) Bonitäts-/Wirtschaftsauskunft einer autorisierten Auskunftei (Creditreform oder vergleichbar) (Rating Creditreform 332 oder besser).

Technische Leistungsfähigkeit
1) Drei nach Art und Umfang vergleichbare Referenzprojekte (vgl. Angaben in Anhang B), deren Vertragsende nicht länger als drei Jahre zurückliegt, mit einer Mindestdauer von 12 Monaten, unter Angabe des Projektumfangs (Bearbeitete Gerätetypen und Mengen) sowie Angabe des Auftraggebers mit Ansprechpartner nebst Kontaktdaten;
2) Vollständige Nennung der Namen, Qualifikationen und der Berufserfahrung in dieser Position für die Prüfstellenleitung und für deren Stellvertretung.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen