DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Rückbau- und Abbrucharbeiten in Theismühlen (ID:13123665)

DTAD-ID:
13123665
Region:
56346 Theismühlen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sanitär-,Klempnerarbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten, Müllentsorgung, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley (Rheinland-Pfalz, Rhein-Lahn-Kreis) beabsichtigt den teilweisen Rückbau des Turner- und Jugendheims auf dem Loreley Plateau. Das Turner- und Jugendheim...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
23.06.2017
Frist Vergabeunterlagen:
14.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
14.07.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name Verbandsgemeindeverwaltung Loreley
Straße Dolkstr. 3
PLZ, Ort 56346 St. Goarshausen
Telefon 0 67 71/9 19-2 34 Fax 0 26 27/96 05 22 5
E-Mail e.dobschinskaja@vg-loreley.de
Internet http://www.vgloreley.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen

Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Die Verbandsgemeindeverwaltung Loreley (Rheinland-Pfalz, Rhein-Lahn-Kreis) beabsichtigt den
teilweisen Rückbau des Turner- und Jugendheims auf dem Loreley Plateau. Das Turner- und
Jugendheim besteht aus einem historischen Teil und einem Anbau. Der Gebäudekomplex wurde bis
2016 als „Jugendherberge“ inklusive der hierfür erforderlichen Nutzungsbereiche (Schlafen, Küche,
Sanitär etc.) genutzt. Der Anbau wird komplett rückgebaut. Die bauliche Lücke wird verschlossen.
Im Rahmen dieses Verfahrens werden Rückbau- und Abbrucharbeiten vergeben.
Baustelleneinrichtung, Entrümpelung Anbau komplett mit Keller (BGF ca. 920m²), Abbruch Anbau
komplett mit Keller (BRI ca. 2.735m³), Entrümpelung Garagen Blech komplett (BGF ca. 20m² ), Abbruch
Garagen Blech komplett (BRI ca. 80m³), Entrümpelung Garagen Massiv komplett (BGF ca. 36m²),
Abbruch Garagen Massiv komplett (BRI ca. 126m³), Entsorgung

Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen
gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage
Zweck des Auftrags Rückbau von Gebäudeanbauten, Entrümpelung von
Gebäudeanbauten, Entrümpelung von Garagen, Rückbau von
Garagen
Aufteilung in Lose nein

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
Auf der Loreley , 56346 St. Goarshausen

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer VE 903

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.

Termine & Fristen
Unterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
Anforderung ab: 21.06.2017 um 00:00
Anforderung bis: 14.07.2017 um 00:00
Anforderung /Einsicht bei: Vergabestelle, siehe oben
https://www.subreport.de/E33833322

Angebotsfrist:
Nebenangebote
nicht zugelassen
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind Vergabestelle, siehe oben
Siehe HINWEIS zur ABGABE des ANGEBOTS

Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch
Ablauf der Angebotsfrist am 14.07.2017 um 14:00 Uhr
Eröffnungstermin am 14.07.2017 um 14:15 Uhr
Ort Siehe HINWEIS zur ABGABE des ANGEBOTS
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 07.08.2017
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 24.08.2017
weitere Fristen Weitere Fristen können den Ausschreibungsunterlagen
entnommen werden

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist 13.08.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und
Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die
maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten
sind
Die Zahlungsbedingungen können den
Vertragsunterlagen entnommen werden.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das
Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf
gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen."
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3
VOB/A zu machen:
Zusätzlich sind unabhängig von einer möglichen Präqualifikation oder der Nutzung des
Formblattes 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ von allen Bietern bereits zur Angebotsabgabe unter
Verweis auf
§6b VOB/A und entgegen der Formulierung im Formblatt 124 folgende Nachweise einzureichen:
- Eintragung in das Berufsregister oder Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die
jeweilige
Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß
dem
Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“
nachzuweisen. Zusätzlich sind unabhängig von einer möglichen Präqualifikation oder der Nutzung des
Formblattes 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ von allen Bietern bereits zur Angebotsabgabe unter
Verweis auf
§6b VOB/A und entgegen der Formulierung im Formblatt 124 folgende Nachweise einzureichen:
- Vorlage einer gültigen Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse, mit der Angabe der Zahl
der
angemeldeten Beschäftigten
- Vorlage einer gültigen Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in
Steuersachen,
- Vorlage einer gültigen qualifizierten Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft mit
der
Angabe der Unternehmensteile und Höhe der Arbeitnehmerentgelte
- Vorlage einer unterzeichneten Erklärung zur Tariftreue und Mindestentgelt nach § 4 Abs. 1
Landestariftreuegesetzes (LTTG). Die entsprechenden Vordrucke können den Vergabeunterlagen
entnommen werden.
- Nachweis über die Deckungsgrenzen der Haftpflichtversicherung, 1.500.000,00 € für Personen- sowie
1.500.000,00 € für sonstige Schäden einschließlich Vermögensschäden, jährlich 2-fach maximiert.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die
jeweilige
Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß
dem
Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen. Das
Formblatt
124 „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Vergabeunterlagen beigefügt und kann darüber hinaus unter
folgendem Link https://goo.gl/7t4EUO abgerufen werden.
- Die Bewerberin oder den Bewerber, die oder der den Zuschlag erhalten soll, hat eine gültige Auskunft
aus
dem Gewerbezentralregister nach § 150 a der Gewerbeordnung vor der Zuschlagserteilung vorzulegen.
Die
Präqualifizierten haben Sorge dafür zu tragen, dass eine Gültige für die Vergabestelle zugänglich ist.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“
nachzuweisen. Zusätzlich sind unabhängig von einer möglichen Präqualifikation oder der Nutzung des
Formblattes 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ von allen Bietern bereits zur Angebotsabgabe unter
Verweis auf
§6EU VOB/A und entgegen der Formulierung im Formblatt 124 folgende Nachweise einzureichen:
- drei Referenznachweise aus den letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren mit mindestens
folgenden
Angaben:Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum;
stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges,
Angabe
zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer,
ARGE-Partner, Nachunternehmer), Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße
Ausführung der
Leistung. Die Leistung ist mit aussagekräftigen Fotos zu belegen.
- Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal
- Nachweis der Sachkunde nach TRGS 519

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an
Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften haben die Mitglieder zu benennen sowie
eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für den
Abschluss und die Durchführung des Vertrags bei Abgabe des
Angebotes zu bezeichnen.

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz, Kurfürstliches Pailais Willy-Brandt-Platz 3, D-
54290 Trier
Sonstiges:
Die Bieter werden darauf hingewiesen, dass die Ausführung eng mit den vor- und nachlaufenden
Gewerken verknüpft ist. Der Bieter hat entsprechend die Leistungen unter Einbeziehung der örtlichen
Bauüberwachung eng mit den weiteren Gewerken zu verzahnen und die vertraglich vereinbarten Fristen
einzuhalten.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen