DTAD

Ausschreibung - Rückbau vorh. Straßen- und Gehwegbereiche in Oppenheim (ID:6558976)

Auftragsdaten
Titel:
Rückbau vorh. Straßen- und Gehwegbereiche
DTAD-ID:
6558976
Region:
55276 Oppenheim
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.10.2011
Frist Vergabeunterlagen:
19.10.2011
Frist Angebotsabgabe:
08.11.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Nachprüfungsstelle:
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
ca. 1.310 m²; Asphaltbauweise für Straße: ca. 870 m²; Natursteinpflasterarbeiten für Gehwege: ca. 440 m². Teilbereich 2 (K 44/Krämerstraße 4. BA/Marktplatz bis Mainzer Straße): Rückbau vorh. Straßen- und Gehwegbereiche: ca. 675 m²; Asphaltbauweise für Straße: ca. 870 m²; Natursteinpflasterarbeiten für Gehwege: ca. 440 m².
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Bitumen, Asphalt, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Steinmetzarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Stadt Oppenheim; Sanierung der Dalbergerstraße

und der Krämerstraße; Verbandsgemeindeverwaltung

Nierstein-Oppenheim,

55276 Oppenheim, Tel.: 06133-4901258,

Fax 06133-4901204, Herr Becker-Theilig.

b) Teilnahmewettbewerb mit anschließender

beschränkter Ausschreibung.

c) Grundhafter

Ausbau der Dalbergerstraße; Grabungsarbeiten,

Asphalt-, Natursteinarbeiten. Geplant

sind auch punktuelle Sanierungen an

den im Baufeld vorhandenen Kanalbauwerken.

Durch die historisch bekannten Kelleranlagen-

und Hohlraumsysteme im bestehenden

Untergrundsystem ergibt sich die

Notwendigkeit, nur nachweislich mit dieser

Materie vertrauten Tiefbauunternehmen zur

Ausschreibung zuzulassen. Dies ist auch der

Grund für den vorgegebenen Teilnahmewettbewerb.

Weitere Ausführungen dazu unter

Punkt s .

d) 55276 Oppenheim.

e) Teilbereich

1 (Krämerstraße bis Geschlechterbrunnen):

Rückbau vorh. Straßen- und Gehwegbereiche:

ca. 1.310 m²; Asphaltbauweise

für Straße: ca. 870 m²; Natursteinpflasterarbeiten

für Gehwege: ca. 440 m². Teilbereich

2 (K 44/Krämerstraße 4. BA/Marktplatz

bis Mainzer Straße): Rückbau vorh.

Straßen- und Gehwegbereiche: ca. 675 m²;

Asphaltbauweise für Straße: ca. 870 m²;

Natursteinpflasterarbeiten für Gehwege: ca. 440 m².

f) Keine losweise Vergabe.

g) Keine.

h) Beginn der Baumaßnahme: Ende Januar 2012.

i) Verbandsgemeindeverwaltung Nierstein-

Oppenheim, 55276 Oppenheim, Tel.:

06133-4901258, Fax.: 06133-4901204,

Herr Becker-Theilig; Bewerbungsschluss für

Teilnahmeverfahren: 14.10.2011.

j) 40,00 bei Teilnahme an der beschränkten Ausschreibung.

k) Entscheidung der Entscheidungskommission

am 19.10.2011. Versenden

der Ausschreibungsunterlagen am

20.10.2011. Submissionstermin am 8. November 2011.

l) Verbandsgemeindeverwaltung

Nierstein-Oppenheim (Hr. Becker-Theilig),

Sant`Ambrogio-Ring 33, 55276 Oppenheim.

m) Deutsch.

n) Bieter oder ihre bevollmächtigten Vertreter.

o) 08.11.2011, 11:00

Uhr; Zimmer 067/068 (KG), Verbandsgemeindeverwaltung

Nierstein-Oppenheim,

Sant`Ambrogio Ring 33, 55276 Oppenheim.

p) Mängelbeseitigungsbürgschaft (3 v. H.

der Auftragssumme).

q) Zahlungsbedingungen

nach VOB.

r) Gesamtschuldnerisch haftende

Arbeitsgemeinschaft.

s) Nachweis gemäß

VOB/A § 8. Nachweise über Referenzen

der oben angegebenen Leistungen. Bieter,

die die vorgenannten Voraussetzungen nicht

erfüllen, können ausgeschlossen werden. Der

Bieter hat auf Verlangen zum Nachweis seiner

Zuverlässigkeit nach VOB/A §8, Nr. 3

(1)a-g und §8 Nr.5 (2) einen Auszug aus

dem Gewerbezentralregister gemäß §150

Abs. 1 Gewerbeordnung vorzulegen. Der

Auszug darf nicht älter als 3 Monate sein.

Hinweise zur bestehenden Untergrundproblematik:

Ein Angebot kann von der Wertung

ausgeschlossen werden, wenn der Auszug

nicht rechtzeitig vorgelegt wird. Vorlage einer

Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug

bei Bauleistungen gemäß §48b Abs.

1, Satz 1 des Einkommenssteuergesetzes.

Unter dem Straßenkörper befinden sich

oberflächennah mehrere bekannte historische

Keller- und Ganganlagenanlagen. Weitere

bislang unbekannte Anlagen werden im

Untergrund vermutet. Im Rahmen der Baumaßnahme

sind die bekannten historischen

Keller- und Ganganlagen unter dem Straßenkörper

temporär mit einem bergmännischen

Holzausbau zu sichern, so dass weder

an den unterirdischen Anlagen noch an der

angrenzenden Bebauung durch die Straßenbauarbeiten

Schäden entstehen können.

Nach Abschluss der Straßenbaumaßnahme

sind diese Sicherungen wieder sachgemäß

rückzubauen. Neben diesen temporären Sicherung

sind u.U. Gänge und Hohlräume zu

verfüllen. Die jeweilige Verfüllart wird je

nach Bedarf von der Bauleitung bestimmt.

Eventuell sind auch dauerhafte konstruktive

Sicherungen der Gänge mittels Spritzbeton,

Stahlbogenausbau oder anderen dem Stand

und Regeln der Technik entsprechenden Sicherungsvarianten,

die nach Bedarf bauseits

vorgegeben werden auszuführen. Der Angebotsgeber

hat nachzuweisen, dass er über

entsprechende Erfahrungen über Straßenbau

in hohlraumhöffigem Gebieten und der

Sicherung historischer unterirdischer Bauten

mittels bergmännischem Verbau (temporär

und permanent) verfügt.

t) Zuschlagsfrist:

binnen 10 Werktage, Bindefrist: 3 Monate.

u) Nebenangebote sind unzulässig.

v) Vergabeprüfstelle: Kreisverwaltung Mainz-

Bingen, Georg-Rückert-Straße 11, 55218 Ingelheim.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen