DTAD

Ausschreibung - Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör in Hannover (ID:12237645)

Übersicht
DTAD-ID:
12237645
Region:
30459 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrische, elektronische Ausrüstung
CPV-Codes:
Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Rahmensystemlieferungsvertrages ist die Lieferung von Komponenten für ein Alarmserversystems, einschließlich zugehöriger Dienstleistung zur Herbeiführung der Betriebsbereitschaft...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.08.2016
Frist Angebotsabgabe:
05.10.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
IT.Niedersachsen
Göttinger Chaussee 259
Hannover
30459
Deutschland
Telefon: +49 5119898-3950
E-Mail: sven.warnke@it.niedersachsen.de
NUTS-Code: DE9
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://vergabe.niedersachsen.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Rahmenvereinbarung über die Lieferung und den Service von Alarmserverkomponenten des Herstellers New Voice.
Gegenstand des Rahmensystemlieferungsvertrages ist die Lieferung von Komponenten für ein Alarmserversystems, einschließlich zugehöriger Dienstleistung zur Herbeiführung der Betriebsbereitschaft durch den Auftragnehmer, auf der Grundlage eines Kaufvertrages und der Systemservice.
Der Vertragsabschluss dieser Rahmenvereinbarung soll dazu dienen, in bestehende Sprachkommunikationssysteme der niedersächsischen Landesverwaltung (Alcatel und unify) Alarmserver des Herstellers New Voice zu integrieren.

CPV-Codes:
32000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
296926-2016

Aktenzeichen:
02800-555/16

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
05.10.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Darstellung des Unternehmens und seines Leistungsspektrums in Hinblick auf den ausgeschriebenen Leistungsgegenstand.
(Hier muss der Bieter 5 von maximal 10 Punkten erreichen).
— Das Unternehmen besitzt mindestens den New Voice Premium Partner-Status.
— Das Unternehmen hat ausreichend fundierte Erfahrungen mit der Konzeption, Installation sowie Konfiguration von Komponenten des Herstellers New Voice in Umgebungen einer Alcatel sowie unify.
— Angabe einer Referenz, bei der innerhalb der letzten 3 Jahre mindestens ein Projekt erfolgreich realisiert, wobei New Voice Alarmserverkomponenten an einem TK-Anlagensystem der HiPath 4000/Open Scape 4000, Open Scape Voice oder OmniPCX Enterprise angeschlossen wurde.
(Hier muss der Bieter 7 von maximal 10 Punkten erreichen).
— Die Landesdienststellen werden durch die zentralen Sprachkommunikationssysteme der Hersteller unify und Alcatel versorgt. Sicherstellung des Wissenspotentials der für den Einsatz geplanten Techniker über beide TK-Anlagen für die Implementierung von New Voice Komponenten. Darlegung der Erfahrungen, der für den Einsatz geplanten Techniker für die Implementierung von New Voice Komponenten.
(Hier muss der Bieter 5 von maximal 10 Punkten erreichen).
— Beispielhafte Darstellung, wie in einem Evakuierungsszenario eines normalen Bürogebäudes mit 150 Mitarbeitern das Leistungsspektrum von New Voice eingesetzt werden könnte (z. B. Einsatz von Lautsprecherdurchsagen etc.). Berücksichtigung der Implementierung von New Voice Komponenten in die beiden Sprachkommunikationssysteme des Herstellers unify und Alcatel.
(Hier muss der Bieter 5 von maximal 10 Punkten erreichen).
— Darstellung wie die geforderten Service Level in alle Regionen in Niedersachsen eingehalten werden.
— Bestätigung, dass alle im Rahmen dieses Auftrages eingesetzten Projektleiter eine Projektmanagementausbildung besitzen.
— Bestätigung, dass alle für den Auftrag eingesetzten Mitarbeiter die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen.

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXQ6YYRYYWE%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Landesbetrieb

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand des Rahmensystemlieferungsvertrages ist die Lieferung von Komponenten für ein Alarmserversystems, einschließlich zugehöriger Dienstleistung zur Herbeiführung der Betriebsbereitschaft durch den Auftragnehmer, auf der Grundlage eines Kaufvertrages und der Systemservice.
Der Vertragsabschluss dieser Rahmenvereinbarung soll dazu dienen, in bestehende Sprachkommunikationssysteme der niedersächsischen Landesverwaltung (Alcatel und unify) Alarmserver des Herstellers New Voice zu integrieren.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Bis zu 2-mal um jeweils 12 Monate.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05.10.2016
Ortszeit: 11:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.11.2016

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05.10.2016
Ortszeit: 11:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Die Nachforderung nicht vorgelegter Unterlagen behält sich der Auftraggeber gemäß § 57 Abs. 1 Nr. 2 VGV vor.
Bekanntmachungs-ID: CXQ6YYRYYWE.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Vekehr Regierungsvertretung Lüneburg – Vergabekammer
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§160 Abs. 3 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschänkungen – GWB).
Teilt der Auftraggeber dem Unternehmen mit, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann von dem Unternehmen ein Antrag auf Nachprüfung gestellt werden.
Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; die Frist nach §134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß 134 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Bei Übermittlung auf elektronischem Weg oder per Fax beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 24.08.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen