DTAD

Ausschreibung - Schaden- oder Verlustversicherungen in Frankfurt am Main (ID:4788891)

Auftragsdaten
Titel:
Schaden- oder Verlustversicherungen
DTAD-ID:
4788891
Region:
60320 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2010
Frist Vergabeunterlagen:
22.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
06.04.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Für das Anlagevermögen des Hessischen Rundfunks (Gebäude- und Betriebseinrichtung) soll eine Sachversicherung für die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und Sturm/Hagel abschlossen werden. Für das Anlagevermögen, das zu Produktions- und sonstigen Zwecken auch außerhalb des Betriebsgel?ndes eingesetzt wird, (insbesondere die Sonderfahrzeuge) soll ferner eine Transportversicherung abgeschlossen werden.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Fracht- und Transportversicherungen , Schaden- oder Verlustversicherungen , Transportversicherungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  68247-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, z. Hd. von Vergabestelle, 60222 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. E-Mail: Vergabestelle@hr-online.de. Fax +49 69 / 155-3077. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.hr-online.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Sachversicherung und Transportversicherung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 6. Hauptort der Dienstleistung: 60320 Frankfurt NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Für das Anlagevermögen des Hessischen Rundfunks (Gebäude- und Betriebseinrichtung) soll eine Sachversicherung für die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und Sturm/Hagel abschlossen werden. Für das Anlagevermögen, das zu Produktions- und sonstigen Zwecken auch außerhalb des Betriebsgel?ndes eingesetzt wird, (insbesondere die Sonderfahrzeuge) soll ferner eine Transportversicherung abgeschlossen werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
66515000, 66514100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2011. Ende: 31.12.2011. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Sachversicherung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Versicherung des Anlagevermögens gegen Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm/Hagel und Glasbruch. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 66515000. 3) MENGE ODER UMFANG: Gesamtversicherungssumme Gebäude 316 000 000 EUR. Gesamtversicherungssumme Betriebseinrichtung 285 000 000 EUR. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Teilangebote sind möglich. Die Mindesquote für ein F?hrungsangebot betr?gt 30 %, die Mindesquote für ein Beteiligungsangebot betr?gt 15 %. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Transportversicherung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Im Bereich der Transportversicherung ist als Eventualposition eine Erweiterung des Angebotsinhaltes auf die inneren Betriebssch?den bei der Ausstattung der Sonderfahrzeuge vorgesehen. als weitere Eventualposition wird die Versicherung der Musikinstrumente Erfragt. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 66514000. 3) MENGE ODER UMFANG: Wert der Sonderfahrzeuge ohne Fahrgestelle 22 000 000 EUR. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: A) SB 500 EUR/Schadenfall; H?chstentsch?digung 550 000,00 EUR B) SB 2 500 EUR/Schadenfall Für dieses Los ist nur ein Gesamtangebot möglich. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Versicherungskonsortien: BGB-Gesellschaft.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Als Bewerber/Bieter können nur Versicherungsgesellschaften, Versicherungskonsortien oder Versicherungsmakler im Namen von Versicherungsgesellschaften auftreten. Diese müssen über die entsprechende Zulassung gemäß ?? 5 ff. VAG, 110 ff. VAG oder vergleichbarer Rechtsvorschriften anderer EU-Mitgliedsl?nder verfügen. Es werden nur Unternehmen zugelassen, die Verträge ohne Nachschussverpflichtung anbieten können. Eigenerkl?rung gemäß Anlage zum Teilnahmewettbewerb. ? dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet, ? dass kein Insolvenzverfahren eröffnet ist, ? dass keine strafrechtlichen Verurteilungen der verantwortlichen Mitarbeiter wegen eines der in ? 7a Nr.2 VOL/A aufgezählten Tatbestände bekannt ist, ? dass er seine Verpflichtungen zur Zahlung von Abgaben und Steuern sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des Landes, in dem er ansässig ist, erfüllt hat, ? dass er im vorliegenden Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat, ? dass er ordnungsgemäß in das Handelsregister oder ein vergleichbares Register eingetragen ist, oder, dass eine Eintragung in das Handelsregister nach den jeweiligen für den Bieter einschlägigen gesetzlichen Regelungen nicht vorgeschrieben ist, ? dass keine Eintragungen im Gewerbezentralregister gegen den Bieter vorliegen und ihm eine solche Eintragung auch nicht droht, ? dass er die gewerberechtlichen Voraussetzungen erfüllt, ? dass Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften nicht in den letzten 2 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagess?tzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist. Eigenerkl?rung zum Risikomanagement. Eigenerkl?rung zum R?ckversicherungsschutz. Alternativ können die geforderten Eignungsnachweise auch in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u. a. Hessisches Pr?qualifikationsregister) erbracht werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Letzter Geschäftsbericht. Erklärung zu Ratings und falls verfügbar, Ratings unabhängiger Ratingagenturen. Umsätze der letzten drei Gesch?ftsjahre. Die Nichtvorlage oder die unvollständige Vorlage der geforderten Erklärungen und Nachweise bis zum Ablauf der Einreichungsfrist der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb f?hrt nicht zum automatischen Ausschluss des Bewerbers. Der Auftraggeber kann, unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, von den Bewerbern nicht oder nicht vollständig eingereichte Erklärungen und Nachweise unter Setzung einer Ausschlussfrist nachfordern.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise von mindestens 3 potenziellen Referenzgebern zu vergleichbaren Aufträgen / Verträgen. Darstellung der Organisation des Bewerbers, insbesondere Erläuterungen zur Schadenabwicklung, Kundenbetreuungskonzept, Erreichbarkeit, Mitarbeiterzahl in den Bereichen Sachversicherung und Transportversicherung. Die Nichtvorlage oder die unvollständige Vorlage der geforderten Erklärungen und Nachweise bis zum Ablauf der Einreichungsfrist der Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb f?hrt nicht zum automatischen Ausschluss des Bewerbers. Der Auftraggeber kann, unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, von den Bewerbern nicht oder nicht vollständig eingereichte Erklärungen und Nachweise unter Setzung einer Ausschlussfrist nachfordern.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. ?? 5 ff., 110 ff. VAG.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 4. Höchstzahl: 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bei Versicherungsgesellschaften und Konsortien wird eine Beurteilung nach der finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit durchgeführt. Die Makler werden lediglich hinsichtlich ihrer technischen Leistungsfähigkeit beurteilt. Jedoch müssen für die Versicherungsgesellschaften in deren Namen er sich bewirbt, die Unterlangen zur Beurteilung der finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit eingereicht werden.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Pramienh?he (Preis). Gewichtung: 80 %. 2. Qualität des Versicherungsschutzes. Gewichtung: 10 %. 3. Vertragsbetreuungs- und Schadenabwicklungskonzept. Gewichtung: 10 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2010-003.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 22.3.2010 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 6.4.2010 - 00:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 19.4.2010.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Unterlagen des Teilnahmewettbewerbs stehen unter www.had.de als Download zur Verfügung. Es soll mit höchstens 8 Versicherungsgesellschaften bzw. Versicherungsmaklern verhandelt werden. Es ist vorgesehen, zu jedem Los (Sachversicherungen - Los 1, Transportversicherung ? Los 2) mindestens mit 2 Anbietern zu verhandeln. Die ausgewählten Bewerber werden aufgefordert, zunächst ein indikatives Angebot abzugeben. Anhand der eingegangenen Angebote werden ggf. die Angebotsunterlagen überarbeitet. Diese werden anschließend den Bietern zur Erstellung eines verbindlichen Angebotes zugesandt. Nach Angebotseingang wird entschieden, mit welchen Bietern ein Verhandlungsgespr?ch geführt werden soll (1 Verhandlungsrunde!). Es ist beabsichtigt, zu jedem Los mit mindestens den beiden erstplazierten Bietern zu verhandeln und sie zu einer finalen Angebotsabgabe aufzufordern. Die Angebotsfrist für die indikativen Angebot endet am 25.5.2010, die Angebotsfrist für die verbindlichen Angebote am 1.5.6.2010. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=Q7J9OEEKMPB933DA. Nachr. HAD-Ref. : 2316/30. Nachr. V-Nr/AKZ : 2010-003.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (? 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.3.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen