DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Schaden- oder Verlustversicherungen in Frankenthal (ID:13097988)


DTAD-ID:
13097988
Region:
67227 Frankenthal
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Feuerversicherungen , Schaden- oder Verlustversicherungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gebäude-, Inventar- und Geuer-Betriebsunterbrechungsversicherung (FBU) der Stadt Frankenthal (Pfalz).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2017
Frist Angebotsabgabe:
01.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Frankenthal (Pfalz): Schaden- oder Verlustversicherungen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Frankenthal (Pfalz)
Rathausplatz 2 – 7
Frankenthal (Pfalz)
67227
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Zentrale Vergabe
Telefon: +49 6233-89391
E-Mail: vergabe@frankenthal.de
Fax: +49 6233-89720
NUTS-Code: DEB31
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.frankenthal.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Gebäude-, Inventar- und Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung (FBU) der Stadt Frankenthal (Pfalz).
Gebäude-, Inventar- und Geuer-Betriebsunterbrechungsversicherung (FBU) der Stadt Frankenthal (Pfalz).

CPV-Codes:
66515000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB31
Hauptort der Ausführung
Liegenschaften der Stadt Frankenthal (Pfalz) und die Stadtklinik Frankenthal (Pfalz).

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
227834-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 113-227834

Aktenzeichen:
6168

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
01.08.2017

Ausführungsfrist:
01.01.2020

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Erklärung über eine Zulassung nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) oder einer vergleichbaren Vorschrift eines EU-Mitgliedsstaates zu verfügen – Nachweis:
Kopie der Zulassungsurkunde als Versicherungsunternehmen für die ausgeschriebenen Versicherungen mit der Erlaubnis;
— Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien nach §§ 123-125 GWB.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Auftrags; eine solche Erklärung wird für die letzten 3 Geschäftsjahre gefordert und nur, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Als Mindest-Eignungskriterium für Bieter und Bietergemeinschaften gilt eine Netto-Beitragseinnahme im Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre von 50 000 000 EUR p. a.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Eigenerklärung, über ausreichendende Solvabilität zu verfügen und die von der zuständigen nationalen Aufsichtsbehörde (z. B. für Deutschland die BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) formulierten Anforderungen hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft sowohl für den Bieter als auch für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft stets beachtet zu haben und zukünftig zu beachten;
— Sofern einschlägig: Eigenerklärung, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständenals Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt; auf Anforderung ist eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers sowie seine Eignungsnachweise einzureichen;
— Sofern einschlägig: Erklärung zur Eignungsleihe (§ 47 VgV); auf Anforderung ist eine Verpflichtungserklärung des Dritten, welche die Eignungskapazitäten zur Verfügung stellt sowie seine Eignungsnachweise/Nachweise über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen einzureichen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15ca1637846-633c254f6f2d48aa
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Frankenthal (Pfalz)
Postanschrift: Rathausplatz 2 – 7; Sitz: Speyerer Str. 6
Frankenthal (Pfalz)
67227
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Zentrale Vergabe
Telefon: +49 6233-89391
E-Mail: vergabe@frankenthal.de
Fax: +49 6233-89720
NUTS-Code: DEB31
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.auftragsboerse.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
66515100

Beschreibung der Beschaffung:
Stadt Frankenthal (Pfalz)
1.a Gebäude Stadt – Versicherungssumme Neuwert – 332 022 473 EUR
1.b Gebäude Eigen- u. Wirtschaftsbetriebe (EWF) – Versicherungssumme Neuwert – 24 505 772 EUR
1.c Gebäude (Flüchtlingsunterkünfte) – Versicherungssumme Neuwert – 960 000 EUR
2.a Inventar Stadt – Versicherungssumme Neuwert 40 206 610 EUR
2.b Inventar EWF – Versicherungssumme Neuwert 8 784 580 EUR
2.c Inventar Flüchtlingsunterkünfte – Versicherungssumme Neuwert 238 000 EUR
Stadtklinik Frankenthal (Pfalz)
1. Gebäude – Versicherungssumme Neuwert 95 929 042 EUR
2. Inventar – Versicherungssumme Neuwert 24 726 480 EUR
3. Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung (FBU-2 Jahressumme) 70 000 000 EUR.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2018
Ende: 01.01.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag hat zunächst eine feste Vertragsdauer von 2 Jahren; er verlängert sich anschließend stillschweigend jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht spätestens 6 Monate vor dem jeweiligen Ablauf des Vertragsjahres schriftlich gekündigt wird.
Die maximale Laufzeit des Vertrages kann einschließlich möglicher Verlängerungen 4 Jahre (48 Monate) betragen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Es gilt das LTTG.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Es gilt das LTTG.

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 126-225493

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01.08.2017
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.12.2017

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01.08.2017
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
§ 160 Abs. 3 Satz 1 GWB gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt GWB.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: Vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113
Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Siehe IV.4.1).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabeprüfstelle, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier
Willy-Brandt-Platz 3
Trier
54290
Deutschland
Telefon: +49 651-9494-0
E-Mail: poststelle@add.rlp.de
Fax: +49 651-9494-170
Internet-Adresse: www.add.rlp.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.06.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
02.07.2016
Ausschreibung
25.11.2017
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen