DTAD

Ausschreibung - Schadenssanierung in Balingen (ID:10807496)

Übersicht
DTAD-ID:
10807496
Region:
72336 Balingen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Estricharbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten, Dachdeckarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Fliesenarbeiten, Bodenverlege-, Bodenbelagsarbeiten, Tischler-, Zimmererarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Sanitär-,Klempnerarbeiten, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen, Kabelinfrastruktur, Müllentsorgung, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten, Elektroinstallationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Im Zuge einer Schadenssanierung erfolgen ein Austausch der kompletten Flachdachkonstruktion einschließlich Holz-Stahl-Verbundelementdecken über dem 2.Obergeschoß, sowie eine Sanierung bestehender...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
29.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Balingen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Im Zuge einer Schadenssanierung erfolgen ein Austausch der kompletten Flachdachkonstruktion
einschließlich Holz-Stahl-Verbundelementdecken über dem 2.Obergeschoß, sowie eine Sanierung
bestehender Flachdachkonstruktionen über dem 1.Obergeschoß. Außerdem wird eine umfassende
Renovierung und technische Modernisierung des Dachgeschosses und eine teilweise Neueinteilung
bestehender Bürostrukturen durchgeführt. Die auszutauschenden bzw. zu ertüchtigenden Bauteile
werden dabei auch nach den gesetzlichen Vorgaben und technischen Regelungen der aktuell gültigen
Energieeinsparverordnung (EnEV) und der DIN V 18599-1 ff. / DIN 4108 -1 ff. energetisch saniert.
Besonderheiten
Die Abwicklung der gesamten Maßnahme erfolgt bei Stilllegung des 2.Obergeschosses im laufenden
Betrieb des restlichen Gebäudes.
Die Baustelle wird so weit als möglich durch Bauzaunelemente sowie durch Schutzdächer und / oder
Schutznetze von allen öffentlich zugänglichen Verkehrswegen abgetrennt. Dennoch erfordern die
Arbeiten erhöhte sicherheitstechnische Aufmerksamkeit. Sämtliche Gebäudezugänge und
Verkehrsflächen sind - vor allem bei Kranbetrieb - von schwebenden Lasten frei zu halten.
Baustelleneinrichtung allgemein (Anhang 1 Plan 1-001 BE)
Ein Turmdrehkran wird bauseits für alle Arbeiten gestellt. Jeder Auftragnehmer, der für sein Gewerk
eine Krannutzung benötigt, hat für die vollzeitige Stellung eines ausgebildeten Kranführers zu sorgen
(persönlicher Nachweis der Prüfung zum ‘geprüften Turmdrehkranführer‘ in einer von ZUMBau
zugelassenen Prüfstätte oder vergleichbar). Die Aufstellung eines eigenen (Mobil)Krans ist auf dem
Grundstück nicht möglich und im öffentlichen Bereich an der L446 vollständig untersagt.
Eine Stellfläche für einen Aufenthaltscontainer oder Bauwagen mit entsprechender Elektrifizierung
und Wasseranschluss ist vorgesehen und kann nach Absprache mit der Bauleitung belegt werden.
Weitere Baustelleneinrichtung kann nach Absprache mit der Bauleitung in den vorgesehenen Flächen
(s. 3.3) erfolgen. Die benutzten Flächen sind nach der Räumung in ihren ursprünglichen Zustand zu
versetze.
Ausgewiesene Zufahrtswege für Feuerwehr und Rettungsdienst sowie Rettungswege und
Notausgänge sind freizuhalten.
Baustrom und Bauwasser
Baustrom:
Ein Bauverteiler wird zur Verfügung gestellt. Leitungen und Kabel zur Unterverteilung sind nach
Angaben des SiGeKo und der Bauleitung so zu verlegen, dass sie keine Unfallgefährdung oder
Behinderung darstellen. Die Abrechnung erfolgt nach Konditionen im Bauvertrag.
Bauwasser:
Eine Entnahmestelle wird vor Beginn der Arbeiten durch die DAK-Gesundheit / Bauleitung benannt.
Die Abrechnung erfolgt nach Konditionen im Bauvertrag.
Sanitäre Anlagen
Für die Bauzeit werden bauseits separate Bautoiletten und eine Waschmöglichkeit bereitgestellt. Eine
Nutzung der sanitären Anlagen im Gebäude ist nur im Hinblick auf das Herren-WC im Staffelgeschoss
möglich.

Sauberkeit
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, seinen Arbeitsbereich und die von ihm benutzten Verkehrswege
und Gebäudebereiche in ordentlichem Zustand zu halten. Verunreinigungen sind unverzüglich zu
beseitigen.
Entsorgung
Anfallender Bauschutt und Müll des Auftragnehmers ist durch diesen auf eigene Kosten zu entsorgen.
Es werden keine bauseitigen Container gestellt. Die Entsorgung (einschl. Trennung der Stoffe
entsprechend Abfallrecht, KrWG, LAbfG) muss mindestens einmal pro Kalenderwoche erfolgen. Die
Deponiekosten sind vom Auftragnehmer zu tragen und kalkulatorisch zu berücksichtigen.
5.3 Werbung
Für den gesamten Projektzeitraum wird ein Bauschild aufgestellt. Eine kostenpflichtige Eintragung in
die dort abgebildete Beteiligtenliste kann auf Wunsch des Auftragnehmers erfolgen. Weitere
firmenspezifische Werbung darf nur nach vorheriger Zustimmung durch die DAK-Gesundheit / die
Bauleitung erfolgen.

Erfüllungsort:
Das bestehende Gebäude der DAK–Gesundheit, Balinger Straße 80, 72336 Balingen liegt direkt an der
Ortsdurchfahrt von Balingen-Frommern.
Die Balinger Straße (L 446) ist eine der Hauptzufahrtsstraßen zur Balinger Kernstadt.

Lose:
Die Ausschreibung der Hauptgewerke, der begleitenden Gewerke und Vorarbeiten erfolgt in vier
Losen. Die Ausschreibungsfrist beträgt jeweils vier Kalenderwochen. Die Vergabefrist beträgt bei Los 1
fünf Kalenderwochen und bei den Losen 2 bis 4 jeweils zwei Kalenderwochen.
Ein gewerkespezifischer Bauzeitenplan und der genaue Zeitpunkt des Baubeginns werden mit Start der
Ausschreibung bekannt gegeben und bei Anfrage der Ausschreibungsunterlagen versandt.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
weitere Informationen siehe http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/EDITOR/DAK/2015/06/1241946.html?nn=4641482&type=0&templateQueryString=DAK&searchResult=true

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
29.06.2015

Ausführungsfrist:
Ausschreibung Los 1: Baustelleneinrichtung
Ausschreibung: KW 23
Vergabe: KW 32
Baubeginn: KW 35
Ausschreibung Los 2: Gerüstarbeiten; Stahlbauarbeiten; Zimmererarbeiten mit Abbruch
bestehendes Holzsystemdach; Dachabdichtungsarbeiten mit
Abbruch bestehender Flachdachaufbauten
Vorarbeiten: Bauseitige Baustelleneinrichtung; Bautenschutz; Elektroarbeiten Stilllegung und
Rückbau; Sanitärarbeiten Stilllegung und Rückbau; Heizungsbauarbeiten Stilllegung und Rückbau;
Fensterbauarbeiten Teilrückbau
Begleitende Arbeiten: Abbruch- und Rückbauarbeiten im Gebäude; Klempnerarbeiten
Ausschreibung: KW 26
Vergabe: KW 32
Baubeginn: KW 36
Ausschreibung Los 3: Elektroarbeiten; Sanitärarbeiten; Heizungsbauarbeiten;
Lüftungsanlage
Ausschreibung: KW 28
Vergabe: KW 34
Baubeginn: KW 38
Ausschreibung Los 4: Trockenbauarbeiten; Malerarbeiten; Schreinerarbeiten;
Bodenbelagsarbeiten; Fliesenarbeiten; Fensterbauarbeiten
Begleitende Arbeiten: Estricharbeiten Reparatur; Küchenbauarbeiten; Rückbau Bautenschutz;
Baureinigung
Ausschreibung: KW 28
Vergabe: KW 34
Baubeginn: KW 38

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Besondere Bedingungen:
Baustellensicherheit und Arbeitsschutz
Die DAK-Gesundheit benennt einen Sicherheits- und Gesundheits-Koordinator („SiGeKo“). Dessen
Weisungen und den Eintragungen im ausgehängten Sicherheits- und Gesundheits-Schutzplan
(§ 3 Abs. 2 BaustellV / RAB §31) ist unbedingt Folge zu leisten.
Zusätzlich gelten uneingeschränkt die Regelungen der DIN 18299 zum Arbeitsschutz und zur
Unfallverhütung sowie die geltenden Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften und Regelungen für die
Gewerke (BGV / BGR).

Sonstiges
Die Anfahrt zum Objekt erfolgt direkt über die Balinger Straße. Das gesamte Gelände wird durch eine
für den Baustellenverkehr nutzbare Privatstraße erschlossen. Die Baustellenzufahrt erfolgt in einem
langgezogenen Kurvenbereich und erfordert durch das hohe Verkehrsaufkommen auf der L446
erhöhte Sorgfalt.
3.2 Parkplätze
Direkt am Gebäude bestehen begrenzte Parkmöglichkeiten in speziell ausgewiesenen Flächen.
Weitere Fahrzeuge können nur nach Absprache auf dem Mitarbeiterparkplatz am Ende der privaten
Erschließungsstraße in 100 - 150m Entfernung abgestellt werden.
Für Anlieferung und temporär abzustellende LKW stehen nach Absprache mit der Bauleitung
gesonderte Flächen zur Verfügung.
3.3 Lagerflächen
Lagerflächen für die Anlieferung und Lagerung von Baustoffen und Geräten zum Tagesverbrauch
stehen direkt am Gebäude zur Verfügung. Die längerfristige Lagerung und Aufstellung von Werkstattoder
Entsorgungscontainern ist nur nach Absprache mit der DAK-Gesundheit bzw. der Bauleitung in
den ausgewiesenen Flächen möglich. Großformatige Baustoffe - hier vor allem Holzdachelemente -
können nur im sog. Just-in-time-Verfahren angeliefert und bereitgestellt werden. Flächen für die
temporäre Aufstellung von LKW-Anhängern, Wechselbrücken oder für die Stapellagerung solcher
Elemente werden nach Bedarf und Absprache festgelegt und freigehalten. Der Mehraufwand für
etwaige Lieferungen in Etappen ist kalkulatorisch durch den AN zu berücksichtigen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen