DTAD

Ausschreibung - Schälschadensinventur in Braunschweig (ID:11707263)

Übersicht
DTAD-ID:
11707263
Region:
38102 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Aufgabe des Auftragnehmers. 1.1. Vorarbeiten (Auftragnehmer/Auftraggeber) Zu Beginn der Inventur übermittelt der Auftraggeber dem Auftragnehmer einen Auszug aus der Forsteinrichtungsdatenbank....
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.03.2016
Frist Vergabeunterlagen:
22.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
27.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stelle sowie der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:
Niedersächsische Landesforsten A.ö.R.
- Betriebsleitung -
Husarenstr. 75
38102 Braunschweig
Auskünfte
Weitere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Mathias Aßmann (0531/1298-210) oder Herrn Thomas
Held (0531/1298-313).

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Schälschadensinventur 2016
Im Rahmen einer Schälschadensinventur sollen in den NLF Schälschäden nach dem in der Leistungsbeschreibung dargestellten Verfahren als Neuaufnahme in den Forstämtern Münden, Wolfenbüttel, Fuhrberg, Grünenplan, Saupark, Oerrel, Göhrde, Unterlüß und Sellhorn und als Wiederholungsaufnahme in der den Forstämtern Clausthal, Lauterberg, Riefensbeek, Seesen, Dassel und Neuhaus erfasst werden.
Leistungsbeschreibung
Die Leistungsbeschreibung skizziert die notwendigen Vor- und Aufnahmearbeiten sowie die
Datenauswertung und den Aufbau einer Datenverwaltungs- und -auswertungsdatenbank für das
Verfahren zur Erhebung der Schälschadensbelastung auf den Flächen der Niedersächsischen
Landesforsten (NLF).
Bei der Einarbeitung und Einweisung der Mitarbeiter des Auftragnehmers und der ggf. von ihm
eigesetzten Subunternehmer in das Aufnahmeverfahren vor Beginn der Außenaufnahmen, ist
der Auftraggeber zu beteiligen.
Teile der Vorarbeiten sind durch die NLF als Auftraggeber durchzuführen, die anderen Teile sind
Aufgabe des Auftragnehmers.
1.1. Vorarbeiten (Auftragnehmer/Auftraggeber)
Zu Beginn der Inventur übermittelt der Auftraggeber dem Auftragnehmer einen Auszug aus der
Forsteinrichtungsdatenbank. Dabei werden alle Datensätze der Altersstufe 10 bis 40 Jahre des
Hauptbestandes und des Nachwuchses berücksichtigt.

Dieser Datensatz enthält die folgenden Begleitdaten:
a) Revierförsterei
b) Abteilung / Unterabteilung / Unterfläche / Hilfsfläche / Strukturelement
c) Flächengröße (ha
d) Bestandestyp
e) Bestandesschicht
f) Baumart
g) Mischungsanteil (%)
h) Mischungsanteil (ha)
i) Alter (Stichtag)
j) Bestockungsgrad
Der Auftragnehmer ermittelt daraus das notwendige Stichprobenrastermaß auf Basis der vom
Auftraggeber gewünschten Stichprobendichte von 30 Stichprobenpunkten je Baumartengruppe und
Revier (180 bis 840 Stichprobenpunkte pro NFA) zuzüglich bis zu 15 Reservepunkten (in Summe ca.
bis zu 6.500 Stichprobenpunkte plus Reservepunkte).
Aus diesem rechnerisch exakten Wert wird in Abstimmung mit dem Auftraggeber ein glattes
Inventurrastermaß (z.B. aus 266,56m * 266,56m 250m * 250m) festgelegt.
Auf Basis des Auszugs aus der FE-Datenbank und dem abgestimmten Wert für das Inventurrastermaß
generiert die Abteilung GIS des Auftraggebers die Inventurkarten.
Dabei sollten die Karten mit dem ermittelten Rastermaß flächig verschnitten werden, d.h. das
Rasternetz soll über die gesamte Karte laufen. Die Knotenpunkte des Rasternetzes, die in Abteilungen
des Auszugs der FE-Datenbank fallen (Inventurpunkte), sind andersfarbig zu markieren. Diese Punkte
stellen die Anlaufpunkte für die terrestrische Ersteinrichtung des Rasternetzes dar.
Die Abteilung GIS des Auftraggebers vergibt für jeden Punkt eine eindeutige, max. sechsstellige
Nummerierung (z.B. 2 Ziffern fürs FoA, 2 Ziffern für die Rfö, 2 Ziffern für die fortlaufenden Punkte pro
Revier) und verbindet diese mit den jeweils siebenstelligen Ziffern für Hoch- und Rechtswert im UTMKoordinatensystem. Alternativ kann auch der Auftragnehmer im Rahmen der terrestrischen Aufnahmen
Punktnummern vergeben.
Dieser Datensatz wird dem Auftragnehmer als Grundlage für die terrestrischen Einmessarbeiten für
GPS-Geräte (Dateiformat .txt) zur Verfügung gestellt.
Ebenso stellt der Auftraggeber dem Auftragnehmer die Inventurkarten mit dem eingedruckten
Rasternetz (einfacher Kartensatz) sowie Holzkäuferübersichtskarten (5-mal) zur Verfügung.
Der Auftragnehmer erstellt eine Datenverwaltungs- und -auswertungsdatenbank, in die diese Daten
eingepflegt werden. Über diese Datenbank werden auch die Aufnahmevordrucke für die terrestrische
Datenerfassung generiert.
Neben allen FE-Angaben wird auch ein FE-Datenbankauszug für Bestandesschicht, Baumart, Alter und
Flächenanteil in die Kopfzeile eingeblendet. Ebenso werden die Schlüsselziffern für die
Verschlüsselung von Schad- und Schutzmerkmalen eingeblendet.
Datenerfassung (Auftragnehmer)
Mit Hilfe der Inventurkarten und der GPS-Koordinaten führt der Auftragnehmer die terrestrische
Datenerhebung als Sechs-Baum-Stichprobe durch

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Die Ausschreibungsunterlagen sind elektronisch frei, unmittelbar und vollständig verfügbar:
http://www.landesforsten.de/Ausschreibungen.1159.0.html
zum Download der Ausschreibungsunterlagen unter
www.landesforsten.de

Termine & Fristen
Unterlagen:
22.04.2016 Letzter Termin

Angebotsfrist:
27.04.2016 15:00 Uhr, letzter Termin zur Abgabe der Angebote
10.05.2016 Auftragsvergabe
Hinweis, dass der Bewerber mit der Abgabe seines Angebots auch den Bestimmungen über nicht
berücksichtigte Angebote (§ 19 VOL/A) unterliegt:
Wenn bis zum 15.05.2016 kein Auftrag erteilt wurde, wurde Ihr Angebot nicht berücksichtigt. Alle
Bewerber unterliegen den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote nach § 19 VOL/A.

Weitere wichtige Hinweise zur Angebotsabgabe
Das Angebot ist in verschlossenem und mit der Aufschrift Ausschreibung Schälschadeninventur
bitte nicht öffnen (Anlage 2) versehenen Umschlag an o.g. Adresse abzusenden.
Bis zum Ende der Angebotsfrist kann das Angebot schriftlich, fernschriftlich (Fax) oder telegrafisch
zurückgezogen werden. Danach ist der Anbieter bis zum Ablauf der Bindefrist an sein Angebot
gebunden.
Die Weitergabe des gesamten Auftrags an Subunternehmer ist unzulässig

Ausführungsfrist:
01.08.2016 Aufnahme Beginn
15.11.2016 Beendigung der Schälschadeninventur

Bindefrist:
15.05.2016 Bindefrist

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
Bestandteile dieser Ausschreibung sind:
1. Bewerbungs- und Vergabebedingungen des Auftraggebers, Anlage 9
2. Zusätzliche Vertragsbedingungen (ZVB) für die Ausführung von Lieferungen und
Leistungen des Landes Niedersachsen, Anlage 8
3. Angebotsanschreiben, Anlage 4
4. Formblatt zur Angebotsdarstellung, Anlage 1
5. Vordruck Tariftreueerklärung, Anlage 3
6. Eigenerklärung (§ 6 (3) VOL/A), Anlage 6
7. Musteraufkleber, Anlage 2
Angebotsbestandteile:
Ihr Angebot muss wie folgt gegliedert sein:
1. Anlage 4, Angebotsanschreiben ausgefüllt und unterschrieben.
2. Anlage 1, Formblatt zur Angebotsdarstellung ausgefüllt und unterschrieben.
3. Anlage 6, Eigenerklärung unterschrieben.
4. Anlage 3, Vordruck Tariftreueerklärung unterschrieben.
5. Unternehmensdarstellung und Nachweis der forstfachlichen Qualifikation
6. Referenzen
Angebote, die nicht vollständig im Sinne dieser Bestandteile sind, werden von der Auftragsbewertung
ausgeschlossen

Für die Eignungsprüfung vorzulegen:
1.Unternehmensdarstellung
Nähere Beschreibung des Unternehmens und der Mitarbeiterzahl sowie der forstfachlichen
Qualifikation der Mitarbeiter.
2. Gewerbezentralregister
Gewerbezentralregisterauszüge nach § 150a der Gewerbeordnung werden durch eine
Eigenerklärung der Bewerber oder Bieter ersetzt.
3. Referenzen
Es sind mindestens zwei Forstbetriebe zu benennen (Betrieb, Ansprechpartner, Adresse,
Telefonnummer), bei denen der Bieter in ähnlicher Art eine Schälschadeninventur
durchgeführt hat, und die bereit sind, als Referenz zu fungieren.
Wertung der Angebote, Zuschlagskriterien
1. Preis je Inventur- und je Kontrollpunkt bei Neuaufnahme sowie je Inventurpunkt bei
Wiederholungsaufnahme.
2. Ausschlusskriterium weniger als zwei Referenzen.
3. Ausschlusskriterium kein Nachweis der forstfachlichen Qualifikation.

Sonstiges
weitere Informationen unter:http://www.landesforsten.de/Ausschreibungen.1552.0.html?&no_cache=1

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen