DTAD

Ausschreibung - Schaffung einer Breitbandinfrastruktur in Hohenstein (ID:4787484)

Auftragsdaten
Titel:
Schaffung einer Breitbandinfrastruktur
DTAD-ID:
4787484
Region:
65329 Hohenstein
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2010
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Telekommunikationsdienste, Erschliessungsarbeiten
CPV-Codes:
Kommunikationsinfrastruktur
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Interessenbekundungsverfahren -formloser Teilnahmewettbewerb außerhalb

förmlichen EG-Vergaberechts-

Aktenzeichen: 01/2010

1.Auftraggeber: Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Hohenstein

Straße: Schwalbacher Str. 1, 65329 Hohenstein, Land: Deutschland, Zu Hdn. von:

Bgm. Hans-Jürgen Finkler

Telefon: 06120/2921

Fax: 06120/29821

Mail: finkler@hohenstein-hessen.de, digitale Adresse (URL):

www.hohenstein-hessen.de

2.Art der Leistung: Sonstige (z.B. Konzessionen, gemischte Aufträge)

3.Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

Schaffung einer Breitbandinfrastruktur

4.Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss: 31. März

2010, 14.00 Uhr

5.Leistungsbeschreibung

Art und Umfang des Auftragsgegenstandes:

Nichtf?rmliches Interessenbekundungsverfahren der Gemeinde Hohenstein

Schaffung einer zuverlässigen, hochwertigen, zukunftsichernden und

nachhaltigen Breitbandinfrastruktur für die mit Breitband nicht oder

unterversorgten Ortsteile der Gemeinde Hohenstein (Vorwahlbereiche 06120,

06124 und 06128).

1.Kommunale Gebietskörperschaft

Verfahrensgegenstand / Gegenstand des öffentlichen Interesses

Schaffung einer zuverlässigen, hochwertigen, zukunftsichernden und

nachhaltigen Breitbandinfrastruktur für die damit nicht, teil- oder

unterversorgten Ortsteile der Gemeinde Hohenstein.

2. Gegenstand der Dienstleistung

2.1. Bezeichnung des Auftrages durch den Auftraggeber.

Die Gemeinde Hohenstein bittet um die Einreichung von Interessenbekundungen

zur flächendeckenden Versorgung aller Ortsteile mit Breitbandanschl?ssen. Es

handelt sich um ein nichtf?rmliches Interessenbekundungsverfahren in Anlehnung

an Paragr. 7 Abs. 2 BHO und keine Vorabinformation im Sinne der Richtlinie

18/2004/EG: Freiwillige Bekanntmachung zum Zwecke der Aufforderung zur Abgabe

einer Interessenbekundung nicht um eine Vorinformation im Sinne des

Vergaberechts Es ist vorgesehen, die im Interessenbekundungsverfahren

eingereichten Konzepte und Vorschläge auszuwerten und als

Informationsgrundlage für die erforderliche politische Entscheidung zu nutzen.

Die Interessenten werden über die Ergebnisse des Verfahrens unterrichtet.

Es handelt sich um freiwillige Angaben, die für beide Seiten in einem späteren

Verfahren nicht verbindlich sind.

Wir bitten um Abgabe entsprechender getrennter Angebote für die Ortsteile:

Vorwahlbereich: 06120

1. Breithardt 1.619 Einwohner, 660 Haush., Bedarf bisher: 120 Haush.

2. Burg-Hohenstein, 609 Einwohner, 260 Haush., Bedarf bisher: 79 Haush.

3. Holzhausen/Aar, 1.207 Einwohner, 520 Haush., Bedarf bisher: 68 Haush.

4. Hennethal, 433 Einwohner, 180 Haush., Bedarf bisher: 15 Haush.

Vorwahlbereich 06124

1. Born, 838 Einwohner, 360 Haush., Bedarf bisher: 50 Haush.

Vorwahlbereich 06128

1. Strinz-Margareth?, 1.139 Einwohner, 500 Haush., Bedarf bisher: 164 Haush.

2. Steckenroth, 568 Einwohner, 250 Haush., Bedarf bisher: 113 Haush.

Zahlreiche Gewerbebetriebe haben als notwendigen dauerhaften Versorgungsgrad

mindestens 10 Mbit/s als Bedarf gemeldet.

Die Abgabe von Interessenbekundungen für möglichst alle Ortsteile getrennt ist

erwünscht.

2.2. Kurze Beschreibung der Art, Menge und des Wertes der Dienstleistung

1. Angebot einer Grundversorgung:

Installation bzw. Ausbau einer leitungsgebundenen und/oder nicht

leitungsgebundenen Breitbandinfrastruktur schnellstmöglich für alle Ortsteile

der Gemeinde Hohenstein als Netzbetreiber und/oder Dienstanbieter von

Breitbandzug?ngen.

Eine Übertragungsgeschwindigkeit von grundsätzlich 2 MBit/s Downstream ist zu

gewährleisten, wobei ausdrücklich - soweit möglich - eine symmetrische

Breitbandversorgung (Download und Upload identisch) begrüßt wird. Bei einer

asymmetrischen Breitbandversorgung ist ferner die garantierte

Uploadgeschwindigkeit anzugeben. Sollte ein Anbieter nur eine

Breitbandleistung unterhalb der Übertragungsgeschwindigkeit von 2 MBit/s im

symmetrischen bzw. asymmetrischen Downstream garantieren können, ist dies im

Angebot ausdrücklich zu kennzeichnen.

Die beständige und hohe Breitbanddaten?bertragung sollte so beschaffen sein,

dass sie zuverlässig und leistungsstark wie auch nachhaltig und zukunftsfähig

ist.

2. Darstellung und Angebot der Ausbaustufe:

Zur Gewährleistung der Zukunftsfähigkeit ist entsprechend der

Breitbandstrategie der Bundesregierung bis 2018 eine Ertüchtigung der

Anschlüsse auf 50MBit/s zu ermöglichen. Dabei soll insbesondere dargestellt

werden, auf welche Art und Weise diese zusätzlichen Kapazitäten bereitgestellt

werden.

Bei der Interessenbekundung hat der Anbieter die technische Lösung

darzustellen und Angaben zu der Wirtschaftlichkeit des Projekts zu machen.

Hierzu zählen u.a. Angaben zu den Investitionskosten oder auch den erwarteten

laufenden Einnahmen.

In diesem Zusammenhang sind auch die prognostizierte Zahl von Neuanschl?ssen

sowie die Tarifmodelle anzugeben. Maßstab für den Anbieter können die

vorhandenen Haushalte/Einwohner sein. Dabei ist in einem Zeitplan mitzuteilen,

mit wie viel Neuanschl?ssen 36 Monate nach der Inbetriebnahme des Netzes

insgesamt gerechnet wird.

Der Netzanbieter hat zu folgenden Punkten Aussagen zu treffen:

- Referenzen

- ?bertragungstechnologie

- Downloadrate

- Uploadrate

- Kosten des offenen Zugangs auf Vorleistungsebene

- Zeitplan Netzausbau

- Verf?gbarkeitsgarantie (größer als 95 v.H. / Tag)

- Ausfallsicherheit (kleiner als 0,5 v.H. / Jahr)

- Vertragslaufzeit mit Teilnehmer

- Einmalige Kosten für den Teilnehmer

- Gebühren pro Monat für den Teilnehmer

- Flatrate

- Internet-Telefonie (VoIP) möglich

- Übertragung (SDSL) möglich

- Telefonie- (VoIP) Flatrate möglich

- Beanspruchung von Grundstücken / Antennenstandorten

- Zusätzliche Angaben bei Funkverbindungen:

o Frequenzbereich

o Strahlenbelastung

o Schutzabst?nde nach gültiger BImSchV

Zukunftssicherheit - Netzerweiterung:

o Vergrößerung Teilnehmerzahl und Versorgungsgebiet.

Die Maßnahme soll möglichst zügig umgesetzt werden.

Die Anbieter haben dazustellen, in welchem Zeitraum die Maßnahme umgesetzt

werden kann.

Die Gemeinde Hohenstein behält sich eine separate Entscheidung über die

anschließende Durchführung eines Vergabeverfahrens vor.

Ein Aufwandsersatz oder Kostenerstattung kann nicht gewährt werden.

Die Unterlagen sind schriftlich vorzulegen.

Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

32571000 Kommunikationsinfrastruktur

Erg?nzende Gegenstände:

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung: 62329 Hohenstein

NUTS-Code: DE71D Rheingau-Taunus-Kreis

Zeitraum der Ausführung:

vorauss. vom 1. Juli 2010 bis 31. Jan. 2011

6.Wertungsmerkmale: Verfahren

Auswahlverfahren

Ausschlaggebend für eine Auswahl sind neben der Einhaltung der genannten

Anforderungenweitere qualitative Merkmale der Angebote wie etwa

- ein Befähigungsnachweis (ggf. mit Referenzschreiben)

- Angaben über die Verf?gbarkeitsgarantie und Ausfallsicherheit

- Angaben zu Mindestbandbreiten am Netzknoten

- Angaben zu voraussichtlichem Endkundentarif und Billing.

Der Erschlie?ungsgrad mit der angestrebten Grundversorgung von 2 MBit/s und

der finanzielle Zuschussbedarf werden vorrangig bewertet.

Sollte sich für den Anbieter ein Fehlbetrag zwischen den Investitionskosten

und der Wirtschaftlichkeit ergeben, so stellt die Gemeinde Hohenstein eine

eigene finanzielle Förderung ggf. unter Hinzuziehung weiterer Fördermittel des

Bundes oder des Landes zur Schließung dieser Wirtschaftlichkeitsl?cke in

Aussicht. Daher müssen Bewerber einen offenen Zugang zu ihrer (Netz-)

Infrastruktur gewähren. W?nschenswert ist dies auch im Fall einer Erschließung

ohne finanzielle Förderung. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung, aus der der

Zuschussbetrag hervorgeht, den der Anbieter zur Schließung seiner

Wirtschaftlichkeitsl?cke erforderlich hält, ist zu erbringen.

7.Auskünfte erteilt: siehe unter 1.

8.Sonstige Angaben: Sonstige Informationen.

Der Anbieter hat alle relevanten Informationen, die für die Beurteilung im

Rahmen des nichtf?rmlichen Interessenbekundungsverfahrens maßgeblich sein

können, mit anzugeben, hierzu gehören u.a. die ?bersichtspl?ne des Vorhabens,

sowie eine Beschreibung der technischen Lösung.Weitere Informationen können

auf Anforderung bereitgestellt werden.

Die Verwendung ist ausschließlich zur Angebotserstellung im Rahmen dieses

Verfahrens erlaubt.

Wird für den Betrieb der Breitbandinfrastruktur eine Lizenz benötigt, ist

diese vorzulegen.

Vorzulegen ist auch eine etwaige Registrierung des Netzbetreibers bei der

Bundesnetzagentur und eine Zusicherung, dass alle Gesetze und Vorschriften,

welche sich auf die Bereiche Planung, Aufbau und Betrieb von

Telekommunikationsanlagen beziehen, eingehalten werden.

Die zum Betrieb bzw. Unterhalt der Breitbandinitiative erforderliche

Infrastruktur ist und bleibt im Eigentum des Interessenten.

Nutzung passiver Infrastruktur

Sofern keine Angebotsabgabe für eine Versorgung gem. 4.1. erfolgt,

beabsichtigt die Gemeinde Hohenstein, eine Leerrohrtrasse in alle Ortsteile in

Selbstvornahme zu erstellen und diese einem späteren Interessenten kostenlos

und dauerhaft zur Verfügung zu stellen, ggf. zu übereignen.

Die Gemeinde Hohenstein bittet um die Einreichung von Interessenbekundungen

zur flächendeckenden Versorgung mit Breitbandanschl?ssen unter Einbeziehung

der Nutzung dieser passiven Infrastruktur.

Der Anbieter hat alle relevanten Informationen (siehe 2.2.2. und 4.1.), die

für die Beurteilung im Rahmen des nichtf?rmlichen

Interessenbekundungsverfahren maßgeblich sein können, mit anzugeben, hierzu

gehören u.a. die ?bersichtspl?ne des Vorhabens, sowie eine Beschreibung der

technischen Lösung.

Weitere Informationen können auf Anforderung bereitgestellt werden.

Die Verwendung ist ausschließlich zur Angebotserstellung im Rahmen dieses

Verfahrens erlaubt.

Wird für den Betrieb der Breitbandinfrastruktur eine Lizenz benötigt, ist

diese vorzulegen.Vorzulegen ist auch eine etwaige Registrierung des

Netzbetreibers bei der Bundesnetzagentur und eine Zusicherung, dass alle

Gesetze und Vorschriften, welche sich auf die Bereiche Planung, Aufbau und

Betrieb von Telekommunikationsanlagen beziehen, eingehalten werden.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen