DTAD

Ausschreibung - Schallgeschwindigkeitsanalyseger?te in Frankfurt am Main (ID:4703068)

Auftragsdaten
Titel:
Schallgeschwindigkeitsanalyseger?te
DTAD-ID:
4703068
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
01.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die DB AG f?hrt im Rahmen der Instandhaltung von Radsätzen in den Werken / Werkstätten zerstörungsfreie Prüfungen (Ultraschallpr?fungen) an Radsatzwellen mit L?ngsbohrung von Schienenfahrzeugen durch. Ein Prüfsystem besteht hauptsächlich aus den nachfolgend aufgeführten Komponenten: ? Untergestell zum Verfahren des Pr?fsystems am stehenden Fahrzeug sowie zwischen verschiedenen Pr?forten innerhalb des Werkes / Werkstatt, ? Vorrichtung zur Positionierung des Pr?fsystems an der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mechanik zum Positionieren des Pr?fsystems in der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mehrkanaliges Ultraschall-Prüfgerät, Ultraschallpr?fk?pfe und Pr?fkopfhalterung, ? Pr?fprogramme und Auswertesoftware in Verbindung mit einem Auswertetool, welches für die Pr?faufgabe angepasst ist, eine Unterscheidung von Form und Fehlerechos ermöglicht und jederzeit durch den Auftraggeber auf andere Radsatzwellen-Bauarten angepasst werden kann, ? Geschlossenes Koppelmittelsystem (Öl) für den Betrieb der Prüfköpfe in Tauchtechnik (?lvorlauf). Die Prüfung der Radsatzwellen mit L?ngsbohrung erfolgt von der inneren Bohrungsoberfl?che. Je nach Radsatzwellentyp und Einsatzspektrum wird eine unterschiedliche Art und Anzahl an Pr?fk?pfen für den Nachweis von Quer-, Längs- und Volumenfehlern erforderlich. Die Prüfungen auf Quer- und L?ngsfehler erfolgen grundsätzlich in beide Einschallrichtungen. Je nach Einsatzspektrum ist das Prüfsystem für einen oder mehrere Bohrungsdurchmesser auszulegen. Die nachträgliche Erweiterung, z. B. auf andere Bohrungsdurchmesser oder Radsatzbauarten muss jederzeit möglich sein. Die maximale Länge der zu prüfenden Radsatzwellen mit L?ngsbohrung betr?gt 2 450 mm. Die Taktzeit, welche mit dem Anschließen aller Verbindungen beginnt und mit dem Umsetzen der Prüfeinrichtung zum nächsten Radsatz endet, darf bei einer befundfreien Prüfung nicht mehr als 20 Minuten betragen. Mit den zu liefernden Pr?fsystemen ist eine Nachweisempfindlichkeit von linearen Längs- und Querfehlern ab Tiefe = 1 mm und Länge = 5 mm an der ?u?eren Wellenoberfl?che und von Volumenfehlern (2 mm Kreisscheibenreflektor) in einem Bereich von 20 mm unter der ?u?eren Wellenoberfl?che zu gewährleisten. Die Wellenoberfl?che bzw. die Randzone sind mit dieser Pr?fempfindlichkeit lückenlos abzutasten. Der Prüfumfang richtet sich nach dem Einsatzspektrum. Die Weitergabe der Einstell- und Prüfdaten an einen übergeordneten Rechner bzw. eine Radsatzdatenbank muss möglich sein. Eine Fernwartung ist vorzusehen. Die Bedienung der Prüfeinrichtung erfolgt durch einen Pr?fstandsbediener, der für das Prüfverfahren entsprechend qualifiziert ist (Stufe 1 nach EN 473 im Industriesektor Eisenbahn sowie die Zusatzausbildungen UT1 - M1 ?Radsatzwelle mit L?ngsbohrung? und UT1 - M2 ?Mechanisierte Pr?fung?). Die Endabnahme des letzten zu liefernden Pr?fsystems je Los soll für: ? Los 1 (DB Fernverkehr AG) bis März 2011, ? Los 2 (DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH) bis Dezember 2010 und ? Los 3 (DB Regio AG) bis März 2011 in den jeweiligen Werken / Werkstätten der Deutschen Bahn AG erfolgen.
Kategorien:
Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente, Automatische Zugangskontrolle
CPV-Codes:
Schallgeschwindigkeitsanalysegeräte , Steuerungs- und Kontrollsystem
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  31526-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Lieferauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DB Fernverkehr AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt, DB Regio AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt und die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Weilburger Straße 22, 60326 Frankfurt vertreten durch die Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund Bahn und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), Caroline-Michaelis-Straße 5-11, Kontakt Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), z. Hd. von Sibylle Wegner, 10115 Berlin, DEUTSCHLAND. Tel. +49 3029756871. E-Mail: Sibylle.Wegner@deutschebahn.com. Fax +49 6926521757. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.db.de. Adresse des Beschafferprofils: http://einkaufsplattform.bahn.de. Weitere Auskünfte erteilen: DB Fernverkehr AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt, DB Regio AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt und die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Weilburger Straße 22, 60326 Frankfurt vertreten durch die Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund Bahn und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), Caroline-Michaelis-Straße 5-11, Kontakt Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), z. Hd. von Sibylle Wegner, 10115 Berlin, DEUTSCHLAND. Tel. +49 3029756871. E-Mail: Sibylle.Wegner@deutschebahn.com. Fax +49 6926521757. URL: http://www.db.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: DB Fernverkehr AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt, DB Regio AG, Stephensonstra?e 1, 60326 Frankfurt und die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Weilburger Straße 22, 60326 Frankfurt vertreten durch die Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund Bahn und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), Caroline-Michaelis-Straße 5-11, Kontakt Deutsche Bahn AG, Vorstandressort Technik, Systemverbund und Dienstleistungen, Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen (TEA 22), z. Hd. von Marina Leistner, 10115 Berlin, DEUTSCHLAND. Tel. +49 3029756883. E-Mail: Marina.Leistner@deutschebahn.com. Fax +49 6926521757. URL: http://www.db.de.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung, Montage, Inbetriebnahme, Probebetrieb von 6 Stück + 1 Stück Option ? Los 1 (Auftraggeber DB Fernverkehr AG), 2 Stück + 1 Stück Option - Los 2 (Auftraggeber DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH), 4 Stück als Option ? Los 3 (Auftraggeber DB Regio AG) Mobilen Ultraschallpr?fsystemen zur Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung an Schienenfahrzeugen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Dortmund (Fernverkehr), Kassel und Neumünster (Fahrzeuginstandhaltung), Magdeburg, Düsseldorf, Dresden und Braunschweig (Regio).
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die DB AG f?hrt im Rahmen der Instandhaltung von Radsätzen in den Werken / Werkstätten zerstörungsfreie Prüfungen (Ultraschallpr?fungen) an Radsatzwellen mit L?ngsbohrung von Schienenfahrzeugen durch. Ein Prüfsystem besteht hauptsächlich aus den nachfolgend aufgeführten Komponenten: ? Untergestell zum Verfahren des Pr?fsystems am stehenden Fahrzeug sowie zwischen verschiedenen Pr?forten innerhalb des Werkes / Werkstatt, ? Vorrichtung zur Positionierung des Pr?fsystems an der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mechanik zum Positionieren des Pr?fsystems in der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mehrkanaliges Ultraschall-Prüfgerät, Ultraschallpr?fk?pfe und Pr?fkopfhalterung, ? Pr?fprogramme und Auswertesoftware in Verbindung mit einem Auswertetool, welches für die Pr?faufgabe angepasst ist, eine Unterscheidung von Form und Fehlerechos ermöglicht und jederzeit durch den Auftraggeber auf andere Radsatzwellen-Bauarten angepasst werden kann, ? Geschlossenes Koppelmittelsystem (Öl) für den Betrieb der Prüfköpfe in Tauchtechnik (?lvorlauf). Die Prüfung der Radsatzwellen mit L?ngsbohrung erfolgt von der inneren Bohrungsoberfl?che. Je nach Radsatzwellentyp und Einsatzspektrum wird eine unterschiedliche Art und Anzahl an Pr?fk?pfen für den Nachweis von Quer-, Längs- und Volumenfehlern erforderlich. Die Prüfungen auf Quer- und L?ngsfehler erfolgen grundsätzlich in beide Einschallrichtungen. Je nach Einsatzspektrum ist das Prüfsystem für einen oder mehrere Bohrungsdurchmesser auszulegen. Die nachträgliche Erweiterung, z. B. auf andere Bohrungsdurchmesser oder Radsatzbauarten muss jederzeit möglich sein. Die maximale Länge der zu prüfenden Radsatzwellen mit L?ngsbohrung betr?gt 2 450 mm. Die Taktzeit, welche mit dem Anschließen aller Verbindungen beginnt und mit dem Umsetzen der Prüfeinrichtung zum nächsten Radsatz endet, darf bei einer befundfreien Prüfung nicht mehr als 20 Minuten betragen. Mit den zu liefernden Pr?fsystemen ist eine Nachweisempfindlichkeit von linearen Längs- und Querfehlern ab Tiefe = 1 mm und Länge = 5 mm an der Äußeren Wellenoberfl?che und von Volumenfehlern (2 mm Kreisscheibenreflektor) in einem Bereich von 20 mm unter der Äußeren Wellenoberfl?che zu gewährleisten. Die Wellenoberfl?che bzw. die Randzone sind mit dieser Pr?fempfindlichkeit lückenlos abzutasten. Der Prüfumfang richtet sich nach dem Einsatzspektrum. Die Weitergabe der Einstell- und Prüfdaten an einen übergeordneten Rechner bzw. eine Radsatzdatenbank muss möglich sein. Eine Fernwartung ist vorzusehen. Die Bedienung der Prüfeinrichtung erfolgt durch einen Pr?fstandsbediener, der für das Prüfverfahren entsprechend qualifiziert ist (Stufe 1 nach EN 473 im Industriesektor Eisenbahn sowie die Zusatzausbildungen UT1 - M1 ?Radsatzwelle mit L?ngsbohrung? und UT1 - M2 ?Mechanisierte Pr?fung?). Die Endabnahme des letzten zu liefernden Pr?fsystems je Los soll für: ? Los 1 (DB Fernverkehr AG) bis März 2011, ? Los 2 (DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH) bis Dezember 2010 und ? Los 3 (DB Regio AG) bis März 2011 in den jeweiligen Werken / Werkstätten der Deutschen Bahn AG erfolgen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
38434220 - IA24, 42961000 - MA08 - DA14 - DA21 - CB18.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Je Los ein weiteres Prüfsystem. voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG 6 +1 (Option) Ultraschallpr?fsysteme für die DB Fernverkehr AG 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lieferung, Montage, Inbetriebnahme, Probebetrieb von 6 Stück + 1 Stück Option ? Los 1 (Auftraggeber DB Fernverkehr AG), mobilen Ultraschallpr?fsystemen zur Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung an Schienenfahrzeugen. Die DB Fernverkehr AG f?hrt im Rahmen der Instandhaltung von Radsätzen in den Werken / Werkstätten zerstörungsfreie Prüfungen (Ultraschallpr?fungen) an Radsatzwellen mit L?ngsbohrung von Schienenfahrzeugen durch. Ein Prüfsystem besteht hauptsächlich aus den nachfolgend aufgeführten Komponenten: ? Untergestell zum Verfahren des Pr?fsystems am stehenden Fahrzeug sowie zwischen verschiedenen Pr?forten innerhalb des Werkes / Werkstatt, ? Vorrichtung zur Positionierung des Pr?fsystems an der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mechanik zum Positionieren des Pr?fsystems in der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mehrkanaliges Ultraschall-Prüfgerät, Ultraschallpr?fk?pfe und Pr?fkopfhalterung, ? Pr?fprogramme und Auswertesoftware in Verbindung mit einem Auswertetool, welches für die Pr?faufgabe angepasst ist, eine Unterscheidung von Form und Fehlerechos ermöglicht und jederzeit durch den Auftraggeber auf andere Radsatzwellen-Bauarten angepasst werden kann, ? Geschlossenes Koppelmittelsystem (Öl) für den Betrieb der Prüfköpfe in Tauchtechnik (?lvorlauf). Die Prüfung der Radsatzwellen mit L?ngsbohrung erfolgt von der inneren Bohrungsoberfl?che. Je nach Radsatzwellentyp und Einsatzspektrum wird eine unterschiedliche Art und Anzahl an Pr?fk?pfen für den Nachweis von Quer-, Längs- und Volumenfehlern erforderlich. Die Prüfungen auf Quer- und L?ngsfehler erfolgen grundsätzlich in beide Einschallrichtungen. Je nach Einsatzspektrum ist das Prüfsystem für einen oder mehrere Bohrungsdurchmesser auszulegen. Die nachträgliche Erweiterung, z. B. auf andere Bohrungsdurchmesser oder Radsatzbauarten muss jederzeit möglich sein. Die maximale Länge der zu prüfenden Radsatzwellen mit L?ngsbohrung betr?gt 2 450 mm. Die Taktzeit, welche mit dem Anschließen aller Verbindungen beginnt und mit dem Umsetzen der Prüfeinrichtung zum nächsten Radsatz endet, darf bei einer befundfreien Prüfung nicht mehr als 20 Minuten betragen. Mit den zu liefernden Pr?fsystemen ist eine Nachweisempfindlichkeit von linearen Längs- und Querfehlern ab Tiefe = 1 mm und Länge = 5 mm an der Äußeren Wellenoberfl?che und von Volumenfehlern (2 mm Kreisscheibenreflektor) in einem Bereich von 20 mm unter der Äußeren Wellenoberfl?che zu gewährleisten. Die Wellenoberfl?che bzw. die Randzone sind mit dieser Pr?fempfindlichkeit lückenlos abzutasten. Der Prüfumfang richtet sich nach dem Einsatzspektrum. Die Weitergabe der Einstell- und Prüfdaten an einen übergeordneten Rechner bzw. eine Radsatzdatenbank muss möglich sein. Eine Fernwartung ist vorzusehen. Die Bedienung der Prüfeinrichtung erfolgt durch einen Pr?fstandsbediener, der für das Prüfverfahren entsprechend qualifiziert ist (Stufe 1 nach EN 473 im Industriesektor Eisenbahn sowie die Zusatzausbildungen UT1 - M1 ?Radsatzwelle mit L?ngsbohrung? und UT1 - M2 ?Mechanisierte Pr?fung?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 38434220 - IA24, 42961000 - MA08 - DA14 - DA21. 3) MENGE ODER UMFANG: 6 Stück + 1 Stück als Option. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Endabnahme des letzten zu liefernden Pr?fsystems zur zerst?rungsfreien Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung soll für Los 1 (Auftraggeber DB Fernverkehr AG) bis März 2011 in den jeweiligen Werken / Werkstätten der DB Fernverkehr AG erfolgen. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG 2 +1 (Option) Ultraschallpr?fsysteme für die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lieferung, Montage, Inbetriebnahme, Probebetrieb von 2 Stück + 1 Stück Option - Los 2 (Auftraggeber DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH) mobilen Ultraschallpr?fsystemen zur Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung an Schienenfahrzeugen. Die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH f?hrt im Rahmen der Instandhaltung von Radsätzen in den Werken / Werkstätten zerstörungsfreie Prüfungen (Ultraschallpr?fungen) an Radsatzwellen mit L?ngsbohrung von Schienenfahrzeugen durch. Ein Prüfsystem besteht hauptsächlich aus den nachfolgend aufgeführten Komponenten: ? Untergestell zum Verfahren des Pr?fsystems am stehenden Fahrzeug sowie zwischen verschiedenen Pr?forten innerhalb des Werkes / Werkstatt, ? Vorrichtung zur Positionierung des Pr?fsystems an der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mechanik zum Positionieren des Pr?fsystems in der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mehrkanaliges Ultraschall-Prüfgerät, Ultraschallpr?fk?pfe und Pr?fkopfhalterung, ? Pr?fprogramme und Auswertesoftware in Verbindung mit einem Auswertetool, welches für die Pr?faufgabe angepasst ist, eine Unterscheidung von Form und Fehlerechos ermöglicht und jederzeit durch den Auftraggeber auf andere Radsatzwellen-Bauarten ? Geschlossenes Koppelmittelsystem (Öl) für den Betrieb der Prüfköpfe in Tauchtechnik (?lvorlauf). Die Prüfung der Radsatzwellen mit L?ngsbohrung erfolgt von der inneren Bohrungsoberfl?che. Je nach Radsatzwellentyp und Einsatzspektrum wird eine unterschiedliche Art und Anzahl an Pr?fk?pfen für den Nachweis von Quer-, Längs- und Volumenfehlern erforderlich. Die Prüfungen auf Quer- und L?ngsfehler erfolgen grundsätzlich in beide Einschallrichtungen. Je nach Einsatzspektrum ist das Prüfsystem für einen oder mehrere Bohrungsdurchmesser auszulegen. Die nachträgliche Erweiterung, z. B. auf andere Bohrungsdurchmesser oder Radsatzbauarten muss jederzeit möglich sein. Die maximale Länge der zu prüfenden Radsatzwellen mit L?ngsbohrung betr?gt 2 450 mm. Die Taktzeit, welche mit dem Anschließen aller Verbindungen beginnt und mit dem Umsetzen der Prüfeinrichtung zum nächsten Radsatz endet, darf bei einer befundfreien Prüfung nicht mehr als 20 Minuten betragen. Mit den zu liefernden Pr?fsystemen ist eine Nachweisempfindlichkeit von linearen Längs- und Querfehlern ab Tiefe = 1 mm und Länge = 5 mm an der Äußeren Wellenoberfl?che und von Volumenfehlern (2 mm Kreisscheibenreflektor) in einem Bereich von 20 mm unter der Äußeren Wellenoberfl?che zu gewährleisten. Die Wellenoberfl?che bzw. die Randzone sind mit dieser Pr?fempfindlichkeit lückenlos abzutasten. Der Prüfumfang richtet sich nach dem Einsatzspektrum. Die Weitergabe der Einstell- und Prüfdaten an einen übergeordneten Rechner bzw. eine Radsatzdatenbank muss möglich sein. Eine Fernwartung ist vorzusehen. Die Bedienung der Prüfeinrichtung erfolgt durch einen Pr?fstandsbediener, der für das Prüfverfahren entsprechend qualifiziert ist (Stufe 1 nach EN 473 im Industriesektor Eisenbahn sowie die Zusatzausbildungen UT1 - M1 ?Radsatzwelle mit L?ngsbohrung? und UT1 - M2 ?Mechanisierte Pr?fung?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 38434220 - IA24, 42961000 - MA08 - DA14 - DA21 - CB18. 3) MENGE ODER UMFANG: 2 Stück + 1 Stück als Option. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 5 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Endabnahme des letzten zu liefernden Pr?fsystems zur zerst?rungsfreien Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung soll für Los 2 (Auftraggeber DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH) bis Dezember 2010 und in den jeweiligen Werken / Werkstätten der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH erfolgen. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG 4 (Option) Ultraschallpr?fsysteme für die DB Regio AG 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lieferung, Montage, Inbetriebnahme, Probebetrieb von 4 Stück Option ? Los 3 (Auftraggeber DB Regio AG) mobilen Ultraschallpr?fsystemen zur Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung an Schienenfahrzeugen. Die DB Regio AG f?hrt im Rahmen der Instandhaltung von Radsätzen in den Werken / Werkstätten zerstörungsfreie Prüfungen (Ultraschallpr?fungen) an Radsatzwellen mit L?ngsbohrung von Schienenfahrzeugen durch. Ein Prüfsystem besteht hauptsächlich aus den nachfolgend aufgeführten Komponenten: ? Untergestell zum Verfahren des Pr?fsystems am stehenden Fahrzeug sowie zwischen verschiedenen Pr?forten innerhalb des Werkes / Werkstatt, ? Vorrichtung zur Positionierung des Pr?fsystems an der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mechanik zum Positionieren des Pr?fsystems in der zu prüfenden Radsatzwelle mit L?ngsbohrung, ? Mehrkanaliges Ultraschall-Prüfgerät, Ultraschallpr?fk?pfe und Pr?fkopfhalterung, ? Pr?fprogramme und Auswertesoftware in Verbindung mit einem Auswertetool, welches für die Pr?faufgabe angepasst ist, eine Unterscheidung von Form und Fehlerechos ermöglicht und jederzeit durch den Auftraggeber auf andere Radsatzwellen-Bauarten angepasst werden kann, ? Geschlossenes Koppelmittelsystem (Öl) für den Betrieb der Prüfköpfe in Tauchtechnik (?lvorlauf). Die Prüfung der Radsatzwellen mit L?ngsbohrung erfolgt von der inneren Bohrungsoberfl?che. Je nach Radsatzwellentyp und Einsatzspektrum wird eine unterschiedliche Art und Anzahl an Pr?fk?pfen für den Nachweis von Quer-, Längs- und Volumenfehlern erforderlich. Die Prüfungen auf Quer- und L?ngsfehler erfolgen grundsätzlich in beide Einschallrichtungen. Je nach Einsatzspektrum ist das Prüfsystem für einen oder mehrere Bohrungsdurchmesser auszulegen. Die nachträgliche Erweiterung, z. B. auf andere Bohrungsdurchmesser oder Radsatzbauarten muss jederzeit möglich sein. Die maximale Länge der zu prüfenden Radsatzwellen mit L?ngsbohrung betr?gt 2 450 mm. Die Taktzeit, welche mit dem Anschließen aller Verbindungen beginnt und mit dem Umsetzen der Prüfeinrichtung zum nächsten Radsatz endet, darf bei einer befundfreien Prüfung nicht mehr als 20 Minuten betragen. Mit den zu liefernden Pr?fsystemen ist eine Nachweisempfindlichkeit von linearen Längs- und Querfehlern ab Tiefe = 1 mm und Länge = 5 mm an der Äußeren Wellenoberfl?che und von Volumenfehlern (2 mm Kreisscheibenreflektor) in einem Bereich von 20 mm unter der Äußeren Wellenoberfl?che zu gewährleisten. Die Wellenoberfl?che bzw. die Randzone sind mit dieser Pr?fempfindlichkeit lückenlos abzutasten. Der Prüfumfang richtet sich nach dem Einsatzspektrum. Die Weitergabe der Einstell- und Prüfdaten an einen übergeordneten Rechner bzw. eine Radsatzdatenbank muss möglich sein. Eine Fernwartung ist vorzusehen. Die Bedienung der Prüfeinrichtung erfolgt durch einen Pr?fstandsbediener, der für das Prüfverfahren entsprechend qualifiziert ist (Stufe 1 nach EN 473 im Industriesektor Eisenbahn sowie die Zusatzausbildungen UT1 - M1 ?Radsatzwelle mit L?ngsbohrung? und UT1 - M2 ?Mechanisierte Pr?fung?). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 38434220 - IA24, 42961000 - MA08 - DA14 - DA21 - CB18. 3) MENGE ODER UMFANG: 3 Stück + 1 Stück als Option. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe). 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Die Endabnahme des letzten zu liefernden Pr?fsystems zur zerst?rungsfreien Prüfung von Radsatzwellen mit L?ngsbohrung soll für Los 3 (Auftraggeber DB Regio AG) bis März 2011 in den jeweiligen Werken / Werkstätten der DB Regio erfolgen. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Wir verweisen hier auf die konkreten Anforderungen in der Aufforderung zur Angebotsabgabe.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Hinsichtlich der Zahlungsbedingungen gelten die Vertragsbedingungen der Deutschen Bahn AG. Anzahlungen bei Auftragserteilung erfolgen nicht. Wir verweisen hier auf die konkreten Anforderungen in der Aufforderung zur Angebotsabgabe.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Ja. 1. Sämtliche in dieser Ziffer und unter Ziffer III.2 geforderten Erklärungen bzw. Unterlagen sind vollständig und fristgerecht vorzulegen. Das Fehlen sowie der Verweis auf vorherige Vergabeverfahren f?hrt zum Ausschluss vom weiteren Vergabeverfahren 2. Schriftliche Erklärung, für welches Los/Lose der Teilnahmeantrag gestellt wird 3. Alle Erklärungen/Unterlagen sind in deutscher Sprache abzugeben. Zu Unterlagen, die in einer anderen Sprache erstellt worden sind, ist eine beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache vorzulegen. 4. Es werden maximal 5 Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Auswahl erfolgt über der Umsatzsumme aus vergleichbaren Referenzen der letzten 5 Jahre.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Auszug aus dem Handelsregisterauszug, der Handwerksrolle, dem Berufsregister bzw. Vergleichbares 2. Auskunft bei Personengesellschaften, Gesellschaften bürgerlichen Rechts oder vergleichbaren Gesellschaften über die Teilhaber 3. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahre keine rechtskräftig festgestellten schweren Verfehlungen vorliegen 4. Erklärung, dass sich der Bewerber in den letzten 5 Jahren nicht an wettbewerbsbeschr?nkenden Abreden beteiligt hat. 5. Schriftliche Erklärung, dass sämtliche Teilhaber einer Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
1. Erklärung hinsichtlich des Gesamtumsatzes des Unternehmens der letzten 5 Jahre ? Angaben in Euro/Jahr; Sollte in einem Geschäftsjahr keine Umsatz erreicht worden sein, so ist für dieses Geschäftsjahr 0 EUR anzugeben. 2. Bankauskunft mit einer Aussage zur generellen Finanzsituation (insbesondere Liquidität) 3. Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidit?tsverfahren anhängig ist. Eine negative Erklärung f?hrt zum Ausschluss vom weiteren Verfahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Erklärung über Referenzen zu der besonderen Leistungsart (automatisierte Pr?fanlagen zur zerst?rungsfreien Prüfung von Radsätzen an Schienenfahrzeugen), die Gegenstand der Vergabe ist, in den letzten 5 Jahren mit Angabe Auftraggeber, Leistungskurzbeschreibung, Volumen in Euro, Jahr der Leistungserbringung. Sollten für ein Geschäftsjahr keine Referenzen vorliegen, so ist für dieses Geschäftsjahr ?keine Referenz vorhanden- anzugeben. 2. Auskunft über das Leistungsspektrum bzw. Leistungsportfolio 3. Erklärung/Nachweise über das Vorhandensein eines Qualit?tsmanagementsystems nach DIN-EN ISO 9001 oder Gleichwertiges 4. Nachweis, dass eine Akkreditierung für die mechanisierte Ultraschallpr?fung an metallischen Werkstoffen nach DIN EN ISO / IEC 17025 vorhanden ist.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
6KF_10003.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 1.3.2010 - 15:00. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Teilnahmeanträge sind fristgerecht, schriftlich, in deutsche Sprache (auch alle Erklärungen/Nachweise) und in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung ?6KF_10003 ? Teilnahmeantrag? per Post oder anderem Zustelldienst zu senden an: Deutsche Bahn AG. Vorstandressort Technik. Systemverbund und Dienstleistungen. Beschaffung, Strategischer Einkauf Werkstatt- und Behandlungsanlagen. TEA 22, Frau Leistner. Caroline-Michaelis-Straße 5-11. D-10115 Berlin Eine elektronische Übermittlung (z.B. per E-Mail oder Telefax ist nicht zulässig.
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung Laufzeit in Monaten 5 bis 6.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. Tel. +49 2289499-0. Fax +49 2289499-400.

VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
21.1.2010.

DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen