DTAD

Ausschreibung - Schiffe und Boote in Karlsruhe (ID:11537066)

Übersicht
DTAD-ID:
11537066
Region:
76187 Karlsruhe
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Schiffe, Boote, Wasserfahrzeuge
CPV-Codes:
Schiffe und Boote , Schiffe zur Überwachung der Meeresverschmutzung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) führt im Auftrag der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes dieses Vergabeverfahren durch. Gegenstand des Verfahrens ist die Entwurfsplanung, der Bau...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.01.2016
Frist Angebotsabgabe:
31.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, dieses wiederum vertreten durch die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
Kußmaulstraße 17
76187 Karlsruhe

E-Mail: ausschreibung@baw.de
http://www.baw.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
eVergabe-Plattform des Bundes – www.evergabe-online.de

Bonn

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
eVergabe-Plattform des Bundes – www.evergabe-online.de

Bonn

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
eVergabe-Plattform des Bundes – www.evergabe-online.de

Bonn

http://www.evergabe-online.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Entwurfsplanung, Bau und betriebsfertige Lieferung zweier Mehrzweckschiffe (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffe) für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (Ersatzbau Scharhörn und Mellum).
Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) führt im Auftrag der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes dieses Vergabeverfahren durch. Gegenstand des Verfahrens ist die Entwurfsplanung, der Bau und die betriebsfertige Lieferung zweier Mehrzweckschiffe (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffe) für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.
Notwendige wesentliche Eckdaten sind nach derzeitigem Stand:
— Länge über alles: max. 85 m,
— Breite über alles: voraussichtlich mindestens 18,6 m,
— Tiefgang: 5,00 m (Tonnenlegen) und 5,80 m (Havarieeinsatz),
— Diesel-Elektrisches Antriebskonzept,
— Klassifiziertes Schiff für Einsatz insbesondere als Ölauffang- sowie Chemikalienunfallbekämpfungsschiff,
— Optimierte Eigenschaften in Bezug auf Seegang und Manövrieren,
— Probefahrtsgeschwindigkeit 15,0 kn,
— Einhaltung der einschlägigen IMO-Vorschriften, insbesondere MARPOL einschließlich Anlage VI Tier III, sowie Einhaltung der einschlägigen EU-Richtlinien und EU-Verordnungen, insbesondere 2005/33/EG
— Schiff für Fahrtgebiet A 3 konzipiert, primäres Einsatzgebiet Nordsee.
Der Auftraggeber behält sich vor, im Rahmen des Verhandlungsverfahrens den Auftragsgegenstand weiterzuentwickeln und ggf. von den obigen Angaben abzuweichen.

CPV-Codes: 34500000, 34513600

Erfüllungsort:
Cuxhaven und Wilhelmshaven.
Nuts-Code: DE
Nuts-Code: DE932
Nuts-Code: DE945

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag

Org. Dok.-Nr:
27344-2016

Aktenzeichen:
BAW 01/2016

Vergabeunterlagen:
Dieses Vergabeverfahren wird ausschließlich elektronisch über die eVergabe-Plattform des Bundes durchgeführt.
1. Der Teilnahmeantrag ist daher ausschließlich elektronisch über die elektronische Vergabe-Plattform des Bundes „e-Vergabe“ (www.evergabe-online.de) einzureichen. Dazu ist die Verwendung einer zugelassenen elektronischen Signatur und die Registrierung auf der eVergabe-Plattform unter http://www.evergabe-online.de notwendig. Die hierfür zugelassenen Signaturen finden Sie unter www.evergabe-online.info („Nutzungsvoraussetzungen für Unternehmen“).
2. Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs erhalten die ausgewählten Bieter die Vergabeunterlagen ausschließlich über die eVergabe-Plattform des Bundes (www.evergabe-online.de).

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
31.03.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.01.2017 - 30.04.2020

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Bewerber sollen zum Nachweis ihrer Eignung folgende Unterlagen, möglichst in deutscher Sprache, vorlegen:
a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, möglichst durch Jahresabschlüsse und Prüfberichte belegt, sowie die Angabe der Umsätze der letzten 3 Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind. Für den Fall, dass das Unternehmen über mehrere Standorte verfügt (In- und / oder Ausland), sollten sich die Angaben zu den Umsätzen auf den für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen Werftstandort beziehen;
b) Angabe des für das Projektmanagement (Leitung und Aufsicht) sowie die Projektabwicklung (Fachgruppen) vorgesehenen Personals einschließlich dessen Qualifikation für Planung und Bau eines vergleichbaren Schiffes.
Bewertungsrelevant sind die jeweiligen Qualifikationen des Personals sowie deren Erfahrungen in Projekten dieser Komplexität.
Darüber hinaus Darstellung der Herangehensweise bei der Planung, Durchführung und Steuerung von vergleichbaren komplexen Aufgabenstellungen zu Planung, Bau und Lieferung eines Mehrzweck- (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffes) bzw. vergleichbaren Spezialschiffes.
Bewertet wird die Qualität und Praktikabilität des konzeptionellen Ansatzes;
c) Vorlage von Referenzen über die Konzeption / den Entwurf, den Bau und die Lieferung eines vergleichbaren Mehrzweck- (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffes) bzw. Spezialschiffes in den letzten 10 abgeschlossenen Geschäftsjahren, einschließlich der Angabe eines Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz genannten Aufträge. Die vorzulegenden Referenzen sollen erkennen lassen, dass das Unternehmen für die Erbringung der vorliegend zu vergebenden Leistung in Hinblick auf Objektart, Größe, Entwurfsleistung, Ausführungsfristen, technischen Wert und Auftragsvolumen geeignet ist. Für eine Präsentation sollten die Referenzen in Wort und Bild digital (Power-Point, max. 20 Seiten) der Bewerbung beigefügt werden.
Im Falle der Bildung einer Bewerber-/Bietergemeinschaft oder des Einsatzes von Nachunternehmern für die Planung oder den Bau des Schiffs genügt der Nachweis für die jeweils zu erbringende Teilleistung.
Bewertungsrelevant sind die Referenzen in Verbindung mit dem Auftragsvolumen und der Objektart.
Bewerber, die mit dem Teilnahmeantrag nicht den Nachweis über die erfolgreiche Abwicklung / aktuelle Ausführung mindestens eines Neubaus eines Mehrzweck- (Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiffes) oder eines vergleichbaren Spezialschiffes, das in der technischen Komplexität sowie in der Größe und im Auftragsvolumen mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar ist, erbringen, werden ausgeschlossen;
d) soweit vorhanden, Darstellung der Unternehmensstruktur in Bezug auf die Integration / Tätigkeit einer Entwurfs-/ Konstruktionsabteilung oder Nachweis einer bereits erfolgreichen vergleichbaren Kooperation mit einem Entwurfs- oder Konstruktionsbüro;
e) Eigenerklärung, dass eine geeignete Halle zur Fertigung der Schiffe zur Verfügung steht;
f) Eigenerklärung, dass ein Qualitätsmanagementsystem (z. B. ISO 9000 ff.) besteht;
g) Eigenerklärung, dass der Bieter in das Berufsregister (Handelsregister oder Handwerksrolle, jeweils unter Angabe der Registernummer des Bieters) oder ein vergleichbares Register des Herkunftslandes eingetragen ist sowie für seine Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung, seine Krankenkasse(n) und seine Berufsgenossenschaft rückstandslos Beiträge entrichtet hat und seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträgen zur Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen ist;
h) Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit, die Angaben zu dem Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß § 6 Abs. 4, Abs. 6 EG VOL/A enthält; insbesondere auch eine Eigenerklärung, dass keine schwere Verfehlung vorliegt, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
Die unter g) und h) geforderten Angaben sind durch Ausfüllen und Signieren der „Eigenerklärung zur Eignung“ einzureichen. Diese ist zusammen mit den anderen zusätzlichen Informationen und der „Erklärung zur Bietergemeinschaft“ (vgl. Ziffer II.1.3) der Bekanntmachung) unter www.evergabe-online.de abrufbar. Für Bewerber-/Bietergemeinschaften reicht es aus, wenn nur ein Mitglied der Bewerber-/Bietergemeinschaft die unter a) bis f) genannten Unterlagen einreicht. Die unter g) und h) genannten Nachweise sollen alle Mitglieder der Bewerber-/Bietergemeinschaft einreichen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Siehe Ziffer III.2.1).

Technische Leistungsfähigkeit
Siehe Ziffer III.2.1).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
07.04.2017
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen