DTAD

Ausschreibung - Schlafzimmer-, Esszimmer- und Wohnzimmermöbel in Mainz (ID:8097360)

Auftragsdaten
Titel:
Schlafzimmer-, Esszimmer- und Wohnzimmermöbel
DTAD-ID:
8097360
Region:
55128 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.03.2013
Frist Vergabeunterlagen:
09.05.2013
Frist Angebotsabgabe:
23.05.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Neubau Studentenwerk Mainz. Lieferung von Möblierung für 795 Stundentenappartements für ein Studentenwohnheim verteilt in 3 Gebäudeteilen.
Kategorien:
Sonstige Möbel, Einrichtung
CPV-Codes:
Schlafzimmer-, Esszimmer- und Wohnzimmermöbel
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  102371-2013

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Studierendenwerk Mainz – Anstalt des öffentlichen Rechts
Staudinger Weg 21
Kontaktstelle(n): Architekturbüro Dittmar
Zu Händen von: Herrn Klaus Dittmar
55128 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6131791835
E-Mail: info@dittmar-architekt.de
Fax: +49 6131791836
Weitere Auskünfte erteilen: Architekturbüro Dittmar
Georg-Fröhder-Straße 32
Zu Händen von: Herrn Dittmar
55128 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6131791835
E-Mail: info@dittmar-architekt.de
Fax: +49 6131791836
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architekturbüro Dittmar Georg-Fröhder-Straße 32 Zu Händen von: Herrn Dittmar 55128 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6131791835 E-Mail: info@dittmar-architekt.de Fax: +49 6131791836 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Studierendenwerk Mainz – Anstalt des öffentlichen Rechts Staudinger Weg 21 Zu Händen von: Herrn Dauber-Primaveßy 55128 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 61313924934 E-Mail: primavessy@studierendenwer-mainz.de Fax: +49 61313924734
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Bildung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Neubau Studentenwerk Mainz.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mainz. NUTS-Code: DEB45. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von Möblierung für 795 Stundentenappartements für ein Studentenwohnheim verteilt in 3 Gebäudeteilen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
39143000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
795 Betten 2.00m x 0,90 m inkl. Lattenrost und Matratze 795 unterschiebbare Bettkästen BxTxH: ca. 120 x 80 x 23 cm 795 Kleiderschränke mit Stangen und Facheinteilung BxHxT: ca. 100 x 203 x 58 cm 795 Arbeitstische BxTxH: ca. 120 x 70 x 74 cm 899 Stühle Buche Natur , Gestell Rundrohr federhart, ohne Armlehnen 104 Esstische BxTxH: ca. 140 x 80 x 74 cm.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 2 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheiten für die Vertragserfüllung werden gefordert gemäß den Verdingungsunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungen nach VOL und nach den Verdingungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Angaben gem. Formblatt 124 — Eigenerklärung zur Eignung und Ergänzende Angaben zu Formblatt 124/ Unternehmensdarstellung; — Angabe, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; — Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in die Handwerksrolle; — Angabe, dass sich Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat; — Bescheinigung über abgeschlossene Haftpflichtversicherung inklusive Deckungssumme (Personen- und Sachschäden min. 500 000 EUR.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Angaben gem. Formblatt 124 — Eigenerklärung zur Eignung und Ergänzende Angaben zuu Formblatt 124 / Unternehmensdarstellung: — Gesamtumsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre; — Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet; — Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet ist, die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder im Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde; — Angabe, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträgen zur gesetzlichen. Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt ist, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Vorzulegen mit Angebotsabgabe (siehe Ausschreibungsunterlagen): A Nachweis Zertifizierung des Herstellerbetriebes nach DIN-ISO 900 und DIN-ISO 400 eines anerkannten Instituts. B Nachweis der Schadstoffprüfung eines der nachstehenden Zertifikate: „Schadstoffgeprüft" der LGA, „Goldenes M" der PGM, „Blauer Engel". C Nachweis GS-Prüfzeichen. D Bestätigung, dass für die angebotene Produktfamilie noch mind. 10 Jahre lang Ergänzungs- und Ersatzteilbeschaffungen möglich sind. E Alle zu verwendenden Holzprodukte müssen nach FSC, PEFC oder gleichwertig zertifiziert sein oder die für das jeweilige Herkunftsland geltenden Kriterien des FSC oder PEFC einzeln erfüllen. geforderte Angaben gem. Formblatt 124 — Eigenerklärung zur Eignung und Ergämnzende Angaben zu Formblatt 124 / Unternehmensdarstellung: — Angabe von mind. 3 Auftraggebern, für die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen durchgeführt worden sind, jeweils mit Angaben zu Ausführungsort, Anschrift, Auftragsvolumen, Auftragsdauer, Ansprechpartner des Auftraggebers mit Funktion und Telefonnummer.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Vorinformation
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 35-055244 vom 19.2.2013
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
9.5.2013 - 10:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.5.2013 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.5.2013 - 10:00 Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen:
Nein.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft Stiftstr. 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/Vergabekammer Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. § 107 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, sofern: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekannmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Auftragserteilung: nach Ablauf der Informations- und Wartepflicht gem § 101 a GWB: — 15 Kalendertage nach Absendung der Information gem. § 101 a GWB; — 10 Kalendertage bei Versand der Information gem. § 101 a GWB per Fax oder elektronischem Weg. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/Vergabekammer Fax: +49 6131162113
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26.3.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen