DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Schnittstellenverwaltung für ein Online-Verfahren in München (ID:11150923)

DTAD-ID:
11150923
Region:
80538 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Software, Sonstige Dienstleistungen, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Software-Entwicklung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Verwaltungsbehörde des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien plant ein elektronisches Datenaustauschsystem...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
08.09.2015
Frist Vergabeunterlagen:
17.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
28.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Ansprechpartner: Dr. Ulrike Bonss
Prinzregentenstraße 28
80538 München Telefon 089/2162-2581
Telefax 089/2162-3581
E-Mail ulrike.bonss@stmwi.bayern.de
der Stelle, an die die konventionellen Angebote zu richten sind:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28
80538 München

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Die Verwaltungsbehörde des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien plant ein elektronisches Datenaustauschsystem bereitzustellen, über das der gesamte Informationsaustausch zwischen Zuwendungsempfänger und den beteiligten Behörden erfolgen kann. Dazu soll ein Online-Verfahren (ELAN2014 *) aufgebaut werden, das der bestehenden Förderdatenbank FIPS2014 vorgeschaltet wird. Die Realisierung bezieht verschiedene Komponenten der E-Government-Komponenten des Freistaats Bayern ein. Diese Komponenten werden bereits in anderen Vorhaben eingesetzt und liefern Basisfunktionen, welche durch die ausgeschriebene Komponente technisch verknüpft werden sollen. Ausgeschrieben ist konkret die Entwicklung der Komponente Schnittstellenverwaltung mit den Sub-Komponenten Ablaufkontrolle , VPS-Interface und OSCI-Interface des Systems ELAN2014.
Die ELAN2014-Anwendung wird auf Grundlage von cit intelliForm realisiert und ist nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.
Die Komponente Schnittstellenverwaltung kapselt die Außenschnittstellen von ELAN2014 zu den Akteuren Virtuelle Poststelle VPS (Signatur- und Zertifikatsprüfung), OSCI Intermediär sowie FIPS2014 (internes Fachverfahren) und bildet diese auf eine einheitliche REST-Schnittstelle zur Workflow-Umgebung von ELAN2014 ab. Zudem wird durch die Schnittstellenverwaltung die Schnittstelle von authega zum zentralen Registrierungs- und Authentifizierungsdienst bedient.
Die Komponente Schnittstellenverwaltung verfügt über folgende Sub-Komponenten:
Ablaufkontrolle: Teilkomponente der Komponente Schnittstellenverwaltung , welche die Abläufe steuert und die Abbildung der REST-Aufrufe zu den systemspezifischen Schnittstellen vornimmt. Die Komponente Schnittstellenverwaltung setzt dabei OSCI-Nachrichten in entsprechende REST-Aufrufe zur Workflow-Anwendung, der Benutzerkontenverwaltung bzw. authega um.
VPS-Interface: Teilkomponente der Komponente Schnittstellenverwaltung , welche die spezifische Schnittstelle zum VPS-Kernsystem ( document interface ) implementiert und über die Teilkomponente Ablaufkontrolle angebunden ist.
OSCI-Interface: Teilkomponente der Komponente Schnittstellenverwaltung , welche die OSCI-Kommunikation zu FIPS2014 über den zentral betriebenen OSCI-Intermediär implementiert und über die Teilkomponente Ablaufkontrolle angebunden ist.
Die Komponente Schnittstellenverwaltung ist in das System ELAN2014 eingebunden und muss mit den anderen Komponenten über die definierten Schnittstellen kommunizieren.
Die Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
* Bei dem Begriff ELAN2014 handelt es sich um einen Arbeitstitel, der später abgelöst werden soll. Im Fachfeinkonzept wird das Online-Verfahren ELAN2014 genannt.

Erfüllungsort:
Treffen zur Abstimmung mit den Projektbeteiligten finden in München statt.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
die Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Die digitale Abgabe eines Angebotes wird nicht unterstützt. Bitte geben Sie Ihr Angebot/Teilnahmeantrag in konventioneller Papierform ab.
sofern verlangt, die Höhe der Kosten für Vervielfältigung der Vergabeunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen:
Aktivierung der Ausschreibung
Digitale Unterlagen zum Verfahren stehen nicht zur Verfügung.
Alternative Anforderung der Unterlagen per Post
Hinweise zur Zahlung
Details zur Zahlung
keine Angaben

Termine & Fristen
Unterlagen:
17.09.2015

Angebotsfrist:
28.09.2015 um 14:00:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Erläuterungen KW42, 2015, Ende: Implementierung der Schnittstellenverwaltung bis 31.03.2016, Softwarewartung bis 12.10.2016 mit der Option auf zweifache Verlängerung um jeweils ein Jahr, geplanter Leistungszeitraum bis 31.07.2016

Bindefrist:
09.10.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen:
Die Ausschreibung richtet sich an Bieter, die besondere Erfahrungen im Bereich der Implementierung von vergleichbaren Schnittstellenkomponenten im Bereich OSCI haben. Dazu ist dem Angebot zum Nachweis der Fachkunde, der wirtschaftlichen und technischen Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit Folgendes beizufügen:
a. Eine Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre, aufgeschlüsselt nach einzelnen Jahren
b. Darstellung des Leistungs- und Kundenspektrums des Bieters;
c. Angabe von mindestens drei vom Bieter ausgewählten Referenzprojekten im Bereich der Implementierung von vergleichbaren Schnittstellenkomponenten im Bereich OSCI aus den vergangenen drei Jahren mit konkreten Beschreibungen der dabei erbrachten Leistungen sowie die Angabe der Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) der Ansprechpartner bei den Referenzkunden;
d. Benennung der für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen Mitarbeiter und ihrer Vertretung, für die jeweils folgende Mindestanforderungen gelten:
- Mindestens zwei Mitarbeiter (einer davon kann ein Vertreter sein) sollen über mindestens drei Jahre Erfahrung im Bereich der Implementierung von vergleichbaren Schnittstellenkomponenten im Bereich OSCI verfügen. Die einschlägige Erfahrung ist jeweils durch eine Darstellung relevanter Kenntnisse und Erfahrungen in der Mitwirkung bei Projekten zur Implementierung von Schnittstellenkomponenten im Bereich OSCI nachzuweisen;
- Mindestens zwei Mitarbeiter (einer davon kann ein Vertreter sein) sollen über einschlägige Erfahrungen bei der Softwarequalitätssicherung in vergleichbaren Projekten verfügen. Die einschlägige Erfahrung ist jeweils durch eine Darstellung einschlägiger Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Softwarequalitätssicherung nachzuweisen;
Die Kompetenzen weiterer, für die Ausführung des Auftrags vorgesehenen Mitarbeiter sind anhand von Profilen ebenfalls darzustellen.
e. Darstellung der Rollen aller Mitarbeiter, die an dem Projekt mitarbeiten werden, in diesem Projekt.
f. eine unterschriebene Scientologyschutzerklärung;
g. eine unterschriebene Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des § 6 Abs. 5 VOL/A sowie zum Ausschluss bei schwerwiegendem Verstoß gegen SchwarzArbG, AEntG und MiLoG; sowie
h. eine unterschriebene Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Versicherung und des Versicherungsumfangs.
Bewerber, die sich präqualifiziert haben, brauchen lediglich die unter den Punkten a, b, c, d, e und f genannten Unterlagen einzureichen. Hinsichtlich der weiteren Eignungsunterlagen genügt bei diesen Bewerbern die Vorlage der Bescheinigung der Eintragung in die Präqualifizierungs-VOL-Datenbank.
Bietergemeinschaften müssen die unter den Punkten a, b, f, g, h aufgeführten Erklärungen für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorlegen. Hinsichtlich der übrigen Eignungsunterlagen sind einander ergänzende Angaben und Erklärungen möglich.
Jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat zudem eine rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, in der:

a) alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind;

b) es erklärt, dass es im Vergabeverfahren sowie bei der Durchführung des sich hieraus eventuell ergebenden Auftrags von einem zu bezeichnenden Mitglied der Bietergemeinschaft vertreten wird (gilt nicht für das zum Vertreter bestimmte Mitglied); und

c) es sich bezüglich aller Forderungen im Zusammenhang mit dem Vergabeverfahren sowie der Durchführung des sich hieraus eventuell ergebenden Auftrags gegenüber dem Auftraggeber der gesamtschuldnerischen Haftung gemäß § 421 BGB unterwirft.
Sofern sich ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft zum Nachweis der Leistungsfähigkeit oder der Fachkunde auf ein Subunternehmen berufen möchte, hat er nachzuweisen, dass diesem die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann z.B. durch eine entsprechende Verpflichtungsermächtigung des Subunternehmers erfolgen. Der Subunternehmer muss in diesem Fall die unter Punkten f, g aufgeführten Erklärungen ebenfalls abgeben.

Besondere Bedingungen:
Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Bietergemeinschaften müssen jedoch Kartellrechtskonformität eigenverantwortlich prüfen und sicherstellen. Jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat eine rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, in der
a. alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind;
b. es erklärt, dass es im Vergabeverfahren sowie bei der Durchführung des sich hieraus eventuell ergebenden Auftrags von einem zu bezeichnenden Mitglied der Bietergemeinschaft vertreten wird (gilt nicht für das zum Vertreter bestimmte Mitglied); und
c. es sich bezüglich aller Forderungen im Zusammenhang mit dem Vergabeverfahren sowie der Durchführung des sich hieraus eventuell ergebenden Auftrags gegenüber dem Auftraggeber der gesamtschuldnerischen Haftung gemäß § 421 BGB unterwirft.
2) Form der Anforderung der Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen können ausschließlich per E-Mail unter infoefre@stmwi.bayern.de angefordert werden.
3) Fragen zu den Vergabeunterlagen
Fragen zu den Vergabeunterlagen sind bis spätestens 17.09.15 um 12 Uhr per E-Mail unter Angabe des Betreffs Schnittstellenverwaltung EFRE-Bayern an ulrike.bonss@stmwi.bayern.de zu richten.
4) Form der Einreichung des Angebots
Das unterschriebene Angebot ist schriftlich in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift Nicht öffnen! Angebot für eine Schnittstellenverwaltung, Az.: Nr. 51-3144j1g/2/2 an oben genannte Adresse zu richten.
Die Abgabe per E-Mail oder Fax ist nicht zugelassen
5) Sonstige Hinweise zum Verfahren
Ein Kick-Off Meeting ist für KW42 in München geplant.
Zeitpunkt der Publikation: 07.09.2015 - 14:30:00 Uhr
CPV-Code Bezeichnung
72262000-9 Software-Entwicklung
72263000-6 Software-Implementierung
72265000-0 Software-Konfiguration

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen