DTAD

Ausschreibung - Schülerbeförderung Förderschulen in Braunschweig (ID:11098446)

Übersicht
DTAD-ID:
11098446
Region:
38100 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Personen-, Schülerbeförderung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Bei Bedarf Bereitstellung von Begleitpersonal (medizinische Schulung ist nicht notwendig). Bereitstellung von 2 Kraftomnibussen für innerschulische Fahrten je oben genannter Schule mit einer...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.08.2015
Frist Vergabeunterlagen:
24.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
05.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Braunschweig FB 10
Bohlweg 30
38100 Braunschweig Telefon 0531 470 2986
Telefax 0531 470 3553
E-Mail michael.schmidt@braunschweig.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Schülerbeförderung Förderschulen
ausf. Beschreibungs Schultägliche Beförderung von Braunschweiger Schülerinnen und Schülern der Hans-Würtz-Schule,
Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und der Oswald-Berkhan-Schule,
Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung vom 1. Februar 2016 bis 31. Januar 2020. Bei
Bedarf Bereitstellung von Begleitpersonal (medizinische Schulung ist nicht notwendig). Bereitstellung von 2
Kraftomnibussen für innerschulische Fahrten je oben genannter Schule mit einer Fahrzeugkapazität für 16
Personen (einschließlich 2 Plätzen für Kinder, die im Rollstuhl sitzend befördert werden müssen) je Bus.

Erfüllungsort:
Braunschweig

Lose:
Es werden 2 Lose gebildet
Los 1
Schülerbeförderung Hans-Würtz-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung
Los 2
Schülerbeförderung Oswald-Berkhan-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
Zulässigkeit Die Abgabe von Nebenangeboten ist nicht erlaubt.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Aktenzeichen 10.04-150-40.11

Vergabeunterlagen:
Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können:
Die Unterlagen zum Verfahren stehen im Projekt-Safe der Deutschen eVergabe zur Verfügung.
Anforderung der Unterlagen per Post:
Stadt Braunschweig FB 10
Bohlweg 30
38100 Braunschweig Telefon 0531 470 2986
Telefax 0531 470 3553
E-Mail michael.schmidt@braunschweig.de
unter URL http://tinyurl.com/nou5y6o
spätester Zeitpunkt zur Anforderung der konventionellen Unterlagen: 24.09.2015
Öffentlichen Ausschreibungen:
Aktivierung der Ausschreibung
Sie haben die Möglichkeit, dieses Verfahren elektronisch zu bearbeiten, mit der Vergabestelle online zu kommunizieren und die Unterlagen zum Vergabeverfahren herunter zu laden. Die ausschreibende Stelle hat für dieses Verfahren die Lizenzgebühren übernommen, so dass der Projekt-Safe kostenfrei geöffnet werden kann und sämtliche Funktionen zur Verfügung stehen.
Alternative Anforderung der Unterlagen per Post
Hinweise zur Zahlung
Details zur Zahlung
keine Angaben

Termine & Fristen
Unterlagen:
24.09.2015

Angebotsfrist:
der Stelle, an die die konventionellen Angebote zu richten sind:
Stadt Braunschweig FB 10
Bohlweg 30
38100 Braunschweig
die Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Digitale Signatur wird unterstützt
Mantelbogen per Post wird unterstützt
Mantelbogen per Fax wird unterstützt
Angebotsfrist Die Frist endet am 05.10.2015 um 23:59:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
31.12.2015

Bindefrist:
Bindefrist Die Bindefrist für abgegebene Angebote endet am 04.12.2015.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Zahlungen monatlich nachträglich

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterium ist der Preis.

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen:
Es wird vorausgesetzt, dass der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Sozialabgaben nachgekommen
wird, die gewerblichen Voraussetzungen für die Ausführung der zu vergebenden Leistung erfüllt werden und
dass kein Tatbestand des § 6 EG Abs. 4 VOL/A vorliegt, der die Zuverlässigkeit ausschließt.
Von den Unternehmen, die bislang nicht durch die
Stadt Braunschweig mit Schülerbeförderungsleistungen
beauftragt wurden: eine Erklärung über den
Gesamtumsatz des Unternehmens sowie des
Umsatzes bezüglich des Bereiches Schülerbeförderung
für die Jahre 2012, 2013 und 2014; bei
Auftragsvergaben mit Kraftomnibussen ist eine
Erklärung zur Eigenkapitalausstattung nach den
Anforderungen der Landesnahverkehrsgesellschaft
abzugeben.
Von den Unternehmen, die bislang nicht durch die
Stadt Braunschweig mit Schülerbeförderungsleistungen
beauftragt wurden: -eine Erklärung über die
wesentlichen, in den letzten drei Jahren erbrachten
Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der
Leistungszeit sowie der öffentlichen und privaten
Auftraggeber. - eine Erklärung, wie viel Fahrpersonal
und wie viele Fahrzeuge, die mindestens die Euro-5-
Norm erfüllen, zur Verfügung stehen.
Neben den gesetzlichen Vorgaben finden Anwendung:
- der Anforderungskatalog des Bundesministeriums
für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen für
Kraftomnibusse (KOM) und Kleinbusse (PKW), die zur
Beförderung von Schülerinnen und Schülern eingesetzt
werden. - die DIN 75078-1 und die DIN 75078-2. Die
Fahrzeuge müssen mindestens den Abgasstandard
Euro 5 (sog. Euro-5-Norm) erfüllen.
Folgende Nachweise sind im Einzelnen zu erbringen:
Erklärung zur Insolvenz
Erklärung zu Steuern
Erklärung zu Krankenkassen
Erklärung zu Berufsgenossenschaft
Erklärung zu Umsatz
Erklärung zu Referenzen
Erklärung zu Haftpflichtversicherung
Erklärung zu techn. Ausstattung

Sonstiges
Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann:
Auf die Ausschlussfrist nach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB wird hingewiesen. Danach ist der Antrag auf
Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der
Rügezurückweisung durch den Auftraggeber vergangen sind.
Die Vergabekammer leitet auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren ein.
Gemäß § 107 Abs.3 Nr.4 GWB muss der Antrag auf Nachprüfung spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingegangen sein.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen