DTAD

Vergebener Auftrag - Schulungsseminare in Koblenz (ID:7546366)

Auftragsdaten
Titel:
Schulungsseminare
DTAD-ID:
7546366
Region:
56075 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.09.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Schulung API IT. Das Bundesarchiv wird ab dem Jahr 2012 die Arbeitsplatzinfrastruktur umstellen. Aufgrund dieser Umstellung ist die Schulung der Mitarbeiter aus der Informationstechnik an den Standorten Koblenz und Berlin erforderlich. Der Abschluss der Umstellung erfolgt voraussichtlich im Jahr 2014.
Kategorien:
Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  291276-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesarchiv
Potsdamer Straße 1
Zu Händen von: Carmen Müller
56075 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 261505462
E-Mail: beschaffung@bundesarchiv.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bundesarchiv.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Archiv
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Schulung API IT.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 24: Unterrichtswesen und Berufsausbildung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Koblenz, Berlin. NUTS-Code DEB1,DE30
II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Bundesarchiv wird ab dem Jahr 2012 die Arbeitsplatzinfrastruktur umstellen. Aufgrund dieser Umstellung ist die Schulung der Mitarbeiter aus der Informationstechnik an den Standorten Koblenz und Berlin erforderlich. Der Abschluss der Umstellung erfolgt voraussichtlich im Jahr 2014.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
80522000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 120 292,00 EUR ohne MwSt
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in
Abschnitt 2 des Anhangs D1
aufgeführt sind) Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.): Richtlinie 2004/18/EG
1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige
Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG
2) Sonstige Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige
Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union Der Auftrag betrifft Dienstleistungen, die Gegenstand von Anhang II B der Richtlinie sind. Bei den ausgeschriebenen Schulungen handelt es sich um so genannte nachrangige Dienstleistungen. Diese fallen unter die Kategorie 24 „Unterrichtswesen“ des Anhangs I Teil B. Bei der Vergabe von Aufträgen über die nachrangigen Dienstleistungen des Anhangs I Teil B, kommen nach § 1 EG Abs. 3 i.V.m. § 4 Abs. 4 VgV lediglich die §§ 8 EG, § 15 EG Abs. 10 und § 23 EG VOL/A sowie die (allgemeinen) Bestimmungen des Abschnitts 1 der VOL/A mit Ausnahme von § 7 VOL/A zur Anwendung. Demnach hat der Auftraggeber insbesondere die Leistung und insbesondere die technischen Anforderungen eindeutig und erschöpfend zu beschreiben (§ 8 EG VOL/A), die Stelle zu benennen, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung von Vergabeverstößen wenden kann (§ 15 EG Abs. 10 VOL/A; Vergabekammer beim Bundeskartellamt, sowie die Auftragserteilung nach Vergabe des Auftrags bekannt zu machen (§ 23 EG VOL/A). Des Weiteren ist die Informations- und Wartepflicht des § 101a GWB einzuhalten.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Anzahl der Seminare pro Jahr. Gewichtung 20 2. Vorlauf der Anmeldung für die Seminare. Gewichtung 20 3. Kurzfristigkeit der Stornierung. Gewichtung 15 4. Mindesteilnehmerzahl je Seminar. Gewichtung 5 5. Höchstteilnehmerzahl je Seminar. Gewichtung 5 6. Anzahl der Unterrichtseinheiten. Gewichtung 5 7. Seminarverpflegung. Gewichtung 10 8. Seminarsupport. Gewichtung 20
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Z 5 - 01218/2-BA.9661/12
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Schulung Standort Koblenz.
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
29.8.2012
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde Piwinger & Lau Pastor-Klein-Str. 17 56075 Koblenz DEUTSCHLAND
V.4) Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert: Wert: 71 185,00 EUR ohne MwSt
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Schulung Standort Berlin.
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
3.9.2012
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde The Campus GmbH Alexanderplatz 1 10178 Berlin DEUTSCHLAND
V.4) Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert: Wert: 49 107,00 EUR
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Bei den ausgeschriebenen Schulungen handelt es sich um so genannte nachrangige Dienstleistungen. Diese fallen unter die Kategorie 24 „Unterrichtswesen“ des Anhangs I Teil B. Bei der Vergabe von Aufträgen über die nachrangigen Dienstleistungen des Anhangs I Teil B, kommen nach § 1 EG Abs. 3 i.V.m. § 4 Abs. 4 VgV lediglich die §§ 8 EG, § 15 EG Abs. 10 und § 23 EG VOL/A sowie die (allgemeinen) Bestimmungen des Abschnitts 1 der VOL/A mit Ausnahme von § 7 VOL/A zur Anwendung. Demnach hat der Auftraggeber insbesondere die Leistung und insbesondere die technischen Anforderungen eindeutig und erschöpfend zu beschreiben (§ 8 EG VOL/A), die Stelle zu benennen, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung von Vergabeverstößen wenden kann (§ 15 EG Abs. 10 VOL/A; Vergabekammer beim Bundeskartellamt, sowie die Auftragserteilung nach Vergabe des Auftrags bekannt zu machen (§ 23 EG VOL/A). Des Weiteren ist die Informations- und Wartepflicht des § 101a GWB einzuhalten.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail: info@bundeskartellamt-bund.de Telefon: +49 22894990 Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499400
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, dem Bundesarchiv. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich beim Bundesarchiv zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder Bewerbung gegenüber dem Bundesarchiv geltend gemacht werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 2-3 GWB). Teilt das Bundesarchiv dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen. Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 101a GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertrage nach Absendung dieser Information durch das Bundesarchiv geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch das Bundesarchiv.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.9.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen