DTAD

Ausschreibung - Schwellen in Mainz (ID:8436495)

Auftragsdaten
Titel:
Schwellen
DTAD-ID:
8436495
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.07.2013
Frist Angebotsabgabe:
18.07.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Rahmenvereinbarung über die Herstellung und / oder Lieferung von einbaufertigen Spannbetonschwellen für Weichen, Schienenauszüge, Fang- und Führungsvorrichtungen, Fahr- und Gleissperren, Befestigungsmittel, Zungenrollvorrichtungen, Schwellenverbindungsplatten, Verschlussschwellen und ihre Lieferung per LKW Herstellung und/oder Lieferung von einbaufertigen Spannbetonweichenschwellen.
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Bahnschwellen, Gleisbaumaterial, Sonstige Baustoffe, Zubehör, Tischler-, Zimmererarbeiten
CPV-Codes:
Schwellen
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  223058-2013

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Lieferauftrag Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Netz AG
Rheinstraße 2a
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Beschaff.
Oberbaumaterial
Zu Händen von: Julia Filip
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61311570117
E-Mail: julia.filip@deutschebahn.com
Fax: +49 61311570295
Weitere Auskünfte erteilen: Deutsche Bahn AG
Rheinstrasse 2a
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG
Zu Händen von: Julia Filip
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61311570117
E-Mail: julia.filip@deutschebahn.com
Fax: +49 61311570295
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Rahmenvereinbarung über die Herstellung und / oder Lieferung von einbaufertigen Spannbetonschwellen für Weichen, Schienenauszüge, Fang- und Führungsvorrichtungen, Fahr- und Gleissperren, Befestigungsmittel, Zungenrollvorrichtungen, Schwellenverbindungsplatten, Verschlussschwellen und ihre Lieferung per LKW
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: bundesweit NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Höchstzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten: 8 Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Monaten: 38
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Herstellung und/oder Lieferung von einbaufertigen Spannbetonweichenschwellen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34947100 - AB05
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der geschätze Jahresbedarf liegt bei ca. 2.000 Weichenschwellensätzen.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Zweimalige einseitige Verlängerungsoption des Auftraggebers um jeweils 3 Monate.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 38 (ab Auftragsvergabe)

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1

Bezeichnung: Lieferung von Spannbetonweichenschwellen inklusive

Befestigung und Zungenrollvorrichtungen sowie Schwellenverbindungsplatten
und Verschlussschwellen

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

3) Menge oder Umfang:

1,62 Mio m +/- 20%

5) Zusätzliche Angaben zu den Losen:

Das Los 1 ist weiter aufgeteilt in die dynamischen Teillose 1.1-1.x.
Innerhalb einer maximalen Teillosgröße ergeben sich Größe und Anzahl der
einzelnen Teillose aus der von den Bietern mit ihrem Angebot zu
benennenden Kapazität. Pro Teillos wird ein Bieter gebunden.

Los-Nr: 2

Bezeichnung: Lieferung der Bockschwelle inklusive Befestigung und

Zungenrollvorrichtungen sowie Schwellenverbindungsplatten und
Verschlussschwellen

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 3

Bezeichnung: Lieferung der Schienenauszugsvorrichtung inklusive der

entsprechenden Befestigungsmaterialien

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 4

Bezeichnung: Lieferung von Führung und Fangvorrichtung inklusive der

notwendigen Befestigungsmittel

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 5

Bezeichnung: Lieferung von Schwellen der Sonderbauart


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 6

Bezeichnung: Lieferung von Schwingungstilgern


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 7

Bezeichnung: Lieferung von ZHA HAV inklusive der notwendigen

Befestigungsmittel

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05

Los-Nr: 8

Bezeichnung: LKW Transport (Vergabe nur in Zusammenhang mit Los 1-7, keine

Einzelvergabe möglich!)

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34947100 - AB05
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 3 % der Auftragssumme. Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 % der Abrechnungsssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die angeboteneLeistung. Sie haben im Teilnahmeantrag sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie einesihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren und den Abschluss des Vertrags zubezeichnen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung,dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist, — Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne vonSektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen, — Erklärung, dass keine Steuer und Abgabeschulden bestehen, — Erklärung über Eintragungen im Gewerbezentralregister, — Erklärung über die ordnungsgemäße Gewerbeanmeldung, — Erklärung das keine unzulässigen wettbewerbsbeschränkenden Abreden getroffen wurden. Erklärung zur kartellrechtlichen Compliance und Korruptionsprävention: — Erklärung, dass das Unternehmen in Bezug auf die Vergabe bzw. keine unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abrede getroffen hat oder sich daran beteiligen wird. Unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abreden sind nach Maßgabe von §§ 1 ff. GWB und Art. 101 AEUV(ehemals Art. 81 EG-Vertrag) insbesondere Verabredungen oder Empfehlungen über Gewinnaufschläge,Gewinnbeteiligungen, die zu fordernden Preise, Entrichtung von Ausfallentschädigung oder Abstandszahlungenu. ä, — Erklärung, dass das Unternehmen sich zu einem unbeschränkten Wettbewerb und zur Korruptionspräventionbekennt und sichergestellt hat, dass sich die Unternehmensführung der Bedeutung bewusst ist, die der Beachtung aller geltenden Wettbewerbs- und Korruptionsgesetze zukommt. Der Auftragnehmer behält sich vor, bei Anhaltspunkten für eine schwerwiegende Verfehlung zusätzliche Nachweise zu fordern. Vordruck abrufbar bei: julia.filip@deutschebahn.com.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen, — Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wirdnicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst.Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: —Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 odervergleichbar. Der Auftragnehmer bzw. das Herstellwerk muss den Qualitätsmerkmalen und Anforderungen der DB AG entsprechen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
13TEI03635
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
.. Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
18.7.2013 - 14:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1 bis III.2.3 genanntenErklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich: — Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerbausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärungzum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegenVerletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. — Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wirdnicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nurdiese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nichterwünscht. Das Vorliegen einer HPQ (herstellerbezogene Produktqualifikation) für die jeweiligen Leistung der einzelnen Lose ist Voraussetzung für Einzelaufträge aus dieser Rahmenvereinbarung.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 52123 Bonn DEUTSCHLAND Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 52123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die gesetzlichen Vorschriften. Insbesondere ist der Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Eine Unwirksamkeit nach § 101 b Abs. 1 GWB kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union (§ 101 b Abs. 2 GWB).
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.7.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen